Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dainrode

LÖHLBACH/DAINRODE. Bei einem Ausweichmanöver vor einem Tier hat ein Motorradfahrer die Kontrolle über seine Maschine verloren: Der 31-jährige Frankenberger prallte am Montagabend gegen eine Leitplanke und zog sich schwere Verletzungen zu.

Der Mann war Polizeiangaben zufolge mit seiner Kawasaki auf der B 253 aus Richtung Bad Wildungen kommend in Richtung Frankenberg unterwegs. Im Streckenabschnitt zwischen Haina-Löhlbach und Frankenau-Dainrode lief gegen 22.30 Uhr offenbar ein Fuchs über die Fahrbahn. Der Kradfahrer wich dem Tier aus, verlor dabei aber die Gewalt über seine Maschine.

Der 31-Jährige kam zu Fall und prallte mit seinem Körper gegen die Leitplanke. Dabei zog er sich schwere Verletzungen, unter anderem Knochenbrüche, zu und musste nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Am Motorrad entstand nach Angaben der zuständigen Frankenberger Polizei ein Schaden von 1000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 30 Januar 2014 16:27

Zwei Kilometer lange Ölspur: Drei Wehren im Einsatz

DAINRODE/LÖHLBACH. Ein technischer Defekt an einem Kleintransporter hat für eine etwa zwei Kilometer lange Ölspur zwischen Dainrode und Löhlbach gesorgt. Die Feuerwehren aus Dainrode, Allendorf (Hardtberg) und Frankenau rückten auf die Bundesstraße aus.

Nach Auskunft eines Feuerwehrsprechers befuhr ein Mann am Mittwochabend mit einem Ford Transit die B 253 von Dainrode kommend in Richtung Löhlbach. Als der Motor stotterte und das Fahrzeug stark qualmte, steuerte der Mann zunächst einen Parkplatz in Höhe des Steinbruches an, um nach dem Kleintransporter zu sehen. Weil der Motor dann nicht mehr stotterte, fuhr der Mann weiter in Richtung Wildungen. Im Wald auf halber Strecke, kurz hinter dem Abzweig nach Altenhaina blieb der Ford Transporter endgültig stehen.

Bis dahin hatte er eine etwa zwei Kilometer lange Ölspur hinterlassen. Die drei Wehren wurden gegen 18.20 Uhr alarmiert und rückten wenig später auf die Bundesstraße aus. Rund 25 Kameraden waren im Einsatz, um die Ölspur abzustreuen. Die Einsatzleitung hatte Frankenaus stellvertretender Stadtbrandinspektor Stefan Maurer. Er beklagte im Gespräch mit 112-magazin.de, dass der Bereitschaftsdienst von Hessen-Mobil nicht zu erreichen gewesen sei. Eine Ölspur auf einer Bundesstraße abzustreuen, sei eigentlich nicht die Aufgabe der freiwilligen Feuerwehrleute, sagte der Einsatzleiter.

Um den Verkehrsfluss auf der stark befahrenen Bundesstraße aber nicht zu behindern, habe man die Ölspur beseitigt. Während die Brandschützer das Bindemittel aufbrachten, einkehrten und wieder aufnahmen, wurde der Verkehr einseitig geregelt. Nach gut anderthalb Stunden rückten die drei Wehren wieder ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 09 Januar 2014 06:43

Unfall: Hoher Schaden an fast neuem Fiesta

ALLENDORF (HARDTBERG)/FRANKENAU. Nicht angepasstes Tempo in einer scharfen Kurve ist nach Ansicht der Frankenberger Polizei die Ursache für einen Unfall am Mittwochabend zwischen Allendorf (Hardtberg) und Frankenau. Dabei blieb der Fahrer zwar unverletzt, an seinem Wagen entstand jedoch ein Schaden von 5000 Euro.

Mit seinem knapp ein Jahr alten Ford Fiesta befuhr ein 45 Jahre alter Mann aus einem Ortsteil von Allendorf (Eder) gegen 20.20 Uhr die Landesstraße 3332 von Allendorf (Hardtberg) kommend in Richtung Frankenau. Dabei ging der Fordfahrer offenbar zu rasant in eine scharfe Linkskurve - der Kleinwagen kam nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen Leitpfosten, schlug im Graben ein und blieb mit starken Schäden an Front, Seite und Unterboden liegen.

Der Fahrer stieg nach dem Unfall unverletzt aus und verständigte die Polizei. Die gab den Schaden am Donnerstagmorgen mit mindestens 5000 Euro an. Der Fahrer kümmerte sich selbst um die Bergung, die ein Autohaus durchführte.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Der vom Deutschen Wetterdienst angekündigte Sturm ist am späten Abend und bis in die Nacht hinein mit starken Böen, Gewitter, Starkregen und vereinzelt auch Hagelniederschlägen über die Region hinweg gezogen. Einige Straßen waren wegen Windbruchs gesperrt, Angaben über größere Schäden lagen der Polizei jedoch nicht vor.

Wie die Polizei in Frankenberg am Samstagmorgen gegenüber 112-magazin.de berichtete, waren im Dienstbezirk drei Straßen von Windbruch betroffen. Über mehrere Stunden waren die Strecken zwischen Hatzfeld und Holzhausen, zwischen Rosenthal und Roda sowie zwischen Dainrode und Löhlbach am Abzweig nach Altenhaina gesperrt. Dort waren ebenso wie auf der B 253 zwischen Hundsdorf und Braunau sowie bei Nieder-Werbe Mitarbeiter von Hessen-Mobil im Einsatz, um die Straßen wieder frei zu bekommen.

Ob der Sturm weitere Schäden mit sich brachte, war am Morgen zunächst nicht bekannt. Dies sei vielerorts vermutlich erst nach Tagesanbruch zu erkennen, hieß es bei der Polizei.

Reaktionen der Facebook-Nutzer
Auf der Facebookseite von 112-magazin.de folgten auf die Meldung über das Unwetter zahlreiche Kommentare, in denen die Nutzer die Situation "vor ihrer Haustür" schilderten. Nachfolgend wollen wir einige Einträge wiedergeben. So schreibt Sarah Schlidt aus Haina: "Sturm, starker Regen und nun hat es gerade angefangen mit Blitz und Donner". Gaby Jordan (Frankenau): "Hier geht grad die Welt unter ... Sturm vom Feinsten und sintflutartige Regenfälle ...". Markus van Koll berichtet von "Hagel im Edertal und Sturm!" und empfiehlt: "Zieht euch warm an...". Bei Micha Propf (Melsungen) löst das Wetter mit "Sturm starkregen, Hagel und Gewitter" diese Beschreibung aus: "unheimlich da draußen... ". Mario Schmidt (Eckelshausen) schreibt: "Gehe gerade raus auf die Terasse und überlege, wer hier wohl fotografiert, auf einmal kracht es! Blitz und Donner über Eckelshausen!" Marvin Meßler berichtet von gravierenden Folgen des Unwetters: "In brakel hat es sehr stark gehagelt und ist auch ein blitz in ein haus engeschlagen... Dachstuhl brand.. !"

Glätte am Morgen - mehrere Unfälle
Mittlerweile stehen Polizei und Verkehrsteilnehmer vor ganz anderen Problemen: Am Morgen herrschte vielerorts Straßenglätte, es kam bereits zu Unfällen. So krachte es zwischen Nordenbeck und Goddelsheim, bei Löhlbach kippte ein Lastwagen um. Auch am Ortsausgang von Ippinghausen in Richtung Freienhagen kam es zu einem Unfall. Wir berichten später, sobald entsprechende Informationen vorliegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 30 Dezember 2013 21:44

Auto kommt von Straße ab und fährt in Zaun

DAINRODE. Zu einem Unfall mit 2500 Euro Schaden ist es in der Nacht zu Montag auf der B 253 gekommen. Die Unfallfahrerin, die unverletzt blieb, krachte in einen Zaun.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr eine 33 Jahre alte Frau aus Niederaula gegen 23.45 Uhr auf der Bundesstraße 253 aus Richtung Dainrode kommend in Richtung Geismar. Sie kam laut Polizei aufgrund von Unachtsamkeit mit ihrem Opel Corsa nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Flutgraben und steuerte nach rechts gegen. Bei dem Manöver beschädigte sie mehrere Holzpfosten und einen Zaun. Die Frau blieb unverletzt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Schlagwörter

DAINRODE/GEISMAR. Drei junge Menschen sind am Montagmorgen bei einem Verkehrsunfall zwischen Geismar und Dainrode verletzt worden: der 19 Jahre alte Fahrer aus Geismar, der 18-jährige Beifahrer aus Frankenberg und eine 17 Jahre alte Mitfahrerin ebenfalls aus Geismar. Sie mussten mit Rettungswagen in Krankenhäuser nach Frankenberg und Bad Wildungen gebracht werden.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei waren die drei jungen Leute auf der Bundesstraße 253 auf dem Weg zur Schule nach Bad Wildungen. Gegen 7.15 Uhr kam der Wagen in einer langgezogenen Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb schließlich im Straßengraben liegen.

Laut Polizei konnten die Jugendlichen das Fahrzeug ohne fremde Hilfe verlassen, alle waren ansprechbar. Als Unfallursache gaben die Beamten an der Unfallstelle plötzlich auftretende Straßenglätte an. Im Einsatz waren Notärzte und Rettungswagen aus Frankenberg und Bad Wildungen. Der Fahrer des Wagens und sein Beifahrer wurden nach der Erstversorgung an der Unfallstelle zur weiteren Behandlung in die Klinik nach Bad Wildungen gebracht, die 17-jährige Mitfahrerin wurde ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von rund 3000 Euro.

Publiziert in Retter

FRANKENBERG/FRANKENAU. Drei Einbrüche in Frankenberg und Dainrode beschäftigen die Polizei in Frankenberg. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 1500 Euro. Die Ermittler, die auf der Suche nach Zeugen sind, schließen einen Zusammenhang nicht aus.

Bislang Unbekannte drangen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gewaltsam in ein Sanitätshaus in der Röddenauer Straße in Frankenberg ein. Nachdem sie ein seitliches Fenster aufgehebelt hatten, gelang es den Einbrechern, in die Geschäftsräume einzusteigen. Sie durchsuchten sämtliche Räume nach Brauchbarem. Auch vor einer verschlossenen Bürotür machten die Täter nicht Halt. Die Bürotür wurde brutal aufgetreten. Bei ihrem Einbruch fielen den Einbrechern etwas Bargeld und eine Digitalkamera in die Hände. Der Gesamtschaden beträgt nach einer Schätzung der Polizei 600 Euro.

Ebenfalls in der Nacht zu Freitag waren auch die Räume eines Schilderdienstes in der Uferstraße in Frankenberg Ziel von Einbrechern. Allerdings wurde bei dem Versuch, die schwere Holztür aus ihren Scharnieren zu hebeln, die Alarmanlage ausgelöst. Abgeschreckt durch den akustischen Alarm gaben die Unbekannten Fersengeld und flüchteten ohne Beute. Der angerichtete Sachschaden beträgt 300 Euro.

Nach bisherigen Erkenntnissen könnten die beiden Einbrüche in der Nacht zu Freitag in Frankenberg in direktem Zusammenhang stehen - und auch eine Verbindung zu einem Einbruch in Dainrode in der Nacht zu Freitag schließt die Frankenberger Polizei nicht aus. In dem Frankenauer Stadtteil drangen die Täter durch die aufgehebelte Eingangstür in ein Schuhgeschäft in der Kassenstraße ein. Abgesehen hatten es die Täter offensichtlich auf Bargeld, denn andere Gegenstände blieben unberührt. Der Gesamtschaden beträgt 600 Euro.

Hinweise in allen Fällen erbittet die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LÖHLBACH. Schwere Verletzungen hat ein 34 Jahre alter Motorradfahrer aus Herborn bei einem Verkehrsunfall auf der B 253 zwischen Löhlbach und Dainrode erlitten. Der Biker war in einer Kurve von der Straße abgekommen.

Die zuständige Frankenberger Polizei gab am Montagmorgen einen Bremsfehler als Ursache für den Alleinunfall an, der sich am Sonntag gegen 15 Uhr ereignete. Den Angaben zufolge befuhr der 34-Jährige die Bundesstraße aus Richtung Wildungen kommend in Richtung Frankenberg. In einer Linkskurve zwischen Löhlbach und Dainrode kam die Maschine nach rechts von der Bundesstraße ab und kam erst im Graben zum Stillstand.

Der Frankenberger Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückte zur Unfallstelle aus, versorgten den verletzten 34-Jährigen und lieferte ihn nach Frankenberg ins Kreiskrankenhaus ein. Der an dem Motorrad entstandene Schaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf 3000 Euro.

- Werbung-

Publiziert in Retter

DAINRODE. Drei Verletzte und ein Schaden von rund 25.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen gegen 6.25 Uhr auf der Bundesstraße 253 zwischen Geismar und Dainrode ereignet hat. Zunächst war von vier Verletzten die Rede.

Der Fahrer eines Opel Astra, der aus Frankenberg in Richtung Bad Wildungen unterwegs war, prallte nach Angaben der Polizei beim Überholen frontal mit einem entgegenkommenden VW Polo zusammen. Vermutlich hatte der 49-Jährige aus Haina den entgegenkommenden VW Polo wegen der tief stehenden Sonne nicht rechtzeitig gesehen.

Während der Opel-Fahrer unverletzt blieb, wurden drei weitere Personen verletzt ins Frankenberger Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Polo (24) und dessen Beifahrer (18, beide aus Bad Wildungen) wurden leicht verletzt. Der 19 Jahre alte Beifahrer des Opel Astra (ebenfalls aus der Gemeinde Haina-Kloster) erlitt schwere Verletzungen.

Die Unfallstelle war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten etwa eine halbe Stunde lang gesperrt. Quelle: HNA


Ebenfalls tief stehende Sonne hatte am Dienstag einen kuriosen Unfall in Korbach ausgelöst:
Ungewöhnlicher Unfall: Vier Autos und Lackierkabine beschädigt (16.07.2013, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Mittwoch, 29 Mai 2013 18:58

Unfall auf B 253: Frau und Tochter verletzt

LÖHLBACH/DAINRODE. Eine 47 Jahre alte Frau aus Bad Wildungen und ihre elfjährige Tochter sind am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der B 253 zwischen Löhlbach und Dainrode verletzt worden.

Mutter und Tochter mussten zur ambulanten Behandlung ins Frankenberger Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei war die Frau gegen 17 Uhr mit ihrem Ford Focus ausgangs einer Linkskurve wegen nicht angepasster Geschwindigkeit von der Straße abgekommen, gegen ein Verkehrsschild gefahren und vor einem Baum zum Stehen gekommen. Am Wagen entstand Totalschaden. Quelle: HNA

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 5 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige