Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dainrode

LÖHLBACH/DAINRODE. Mit einem Kleinbus seines Arbeitgebers ist ein 20-Jähriger am Samstag auf der B 253 ins Schleudern geraten und gegen die Leitplanke geprallt. Der junge Mann aus der Großgemeinde Haina blieb bei dem Alleinunfall am Vormittag unverletzt.

Wie der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei am Nachmittag berichtete, war der 20-Jährige gegen 10.20 Uhr mit einem Opel Vivaro einer Baufirma aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf unterwegs auf der Bundesstraße von Haina-Löhlbach in Richtung Frankenau-Dainrode. Ausgangs einer Linkskurve geriet der Kleinbus ins Schleudern, drehte sich und prallte schließlich neben der Gegenspur seitlich gegen die Leitplanke.

Dabei entstand den Angaben zufolge ein Schaden von 5000 Euro am Fahrzeug. Den Schaden an der Schutzplanke gab die Polizei mit 1000 Euro an. (pfa) 


Auf der B 253 bei Löhlbach kam es am Donnerstag zu einem schweren Unfall:
Frontalzusammenstoß: Zwei Männer schwer verletzt (20.10.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/DAINRODE. Große Freude bei der Einsatzabteilung Allendorf/Hardtberg-Dainrode: 21 neue Helme vom Typ "Heros Titan" der Firma Rosenbauer sind den Aktiven übergeben worden. Die Kosten je Helm von mehr als 400 Euro bezuschussten zum großen Teil die beiden Feuerwehrvereine.

Bei den Helmen handelt es sich um die neueste Generation an Feuerwehrhelmen mit verbesserter Sicherheit, hohem Tragekomfort und geringem Gewicht von nur etwa 1,5 Kilogramm. Den Kameraden war es möglich, die Ausstattungsmerkmale modular zu bestellen: Vollschutzvisier, getönte Schutzbrille, Hollandtuch, LED-Helmlampe. "Die meisten haben sich für eine Vollausstattung entschieden", sagte Allendorfs Gerätewart Holger Bauch. Dieser Typ Helm wurde komplett neu entwickelt und die Kameradinnen und Kameraden aus den Frankeneauer Stadtteilen erhielten eine der ersten Auslieferungen bundesweit.

Jeder Helm wurde bei der Übergabe individuell an die Kopfform angepasst, dabei unterstützte Herr Jan-Hendrik Tripp von der Firma Wuttig aus Zierenberg, der alle möglichen Einstellungen erläuterte und Tipps zu Pflege und Umgang gab. Die Wehführer Daniel Hecker und Mario Seitz freuten sich über die neuen Helme und dankten Holger Bauch für die Organisation der Bestellung. Übergeben wurden die Helme im gemütlichen Rahmen mit Grillwurst und Getränken.

Die gemeinsame Einsatzabteilung besteht derzeit aus mehr als 40 aktiven Feuerwehrleuten. Aktueller wichtiger Punkt auf der Wunschliste der Brandschützer ist die Umsetzung der gewollten Fusion unter einem gemeinsamen Dach. Dafür laufen derzeit bereits die Planungen.

Anzeige:

 

 

 

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 19 Dezember 2015 07:28

Wildschweinen ausgewichen? 21-Jähriger baut Unfall

GEISMAR. Auf regennasser Straße hat ein junger Mann aus Biedenkopf die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Der 21-Jährige gab an, er habe einer Rotte Wildschweine ausweichen müssen.

Einen Zusammenstoß mit den Tieren gab es am späten Donnerstagabend aber nicht, wie die Frankenberger Polizei berichtet. Die Beamten führen den Verkehrsunfall auf der B 253 vielmehr auf nicht angepasstes Tempo zurück.

Der 21-Jährige aus einem Biedenkopfer Ortsteil befuhr gegen 23 Uhr die Bundesstraße 253 aus Richtung Dainrode kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. Kurz vor Geismar, in Höhe des Abzweigs nach Dörnholzhausen, kam der Audi A3 in einer Rechtskurve nach links von der nassen Straße ab, durchfuhr den Graben auf einer Länge von etwa 60 Metern und kam dann stark beschädigt zum Stillstand. Der Fahrer blieb unverletzt.

Unter anderem wurden Front und Unterboden stark in Mitleidenschaft gezogen, außerdem riss die Ölwanne auf. Ein Bergungsunternehmen transportierte den Wagen ab und beseitigte die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Der Schaden am Audi beträgt nach Angaben der Polizei 7000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DAINRODE/LÖHLBACH. Der unbekannte Fahrer eines Kleintransporters hat einen Autofahrer zum Ausweichen gezwungen, indem er auf der Bundesstraße 253 eine Kurve schnitt. Der Wagen prallte gegen ein Schild, der Lieferwagen setzte seine Fahrt fort.

Der Autofahrer, ein 76 Jahre alter Mann aus Wernigerode (Sachsen-Anhalt), befuhr am Montagabend gegen 19.15 Uhr die Bundesstraße 253 von Dainrode in Richtung Löhlbach. Ausgangs einer scharfen Rechtskurve kam ihm auf seiner Fahrspur ein Kleintransporter entgegen, dessen Fahrer die Kurve schnitt. Um einen Zusammenstoß mit dem Lieferwagen zu verhindern, wich der 76-Jährige mit seinem Chevrolet nach rechts aus - an dieser Stelle befindet sich ein Parkplatzes.

Dem Rentner gelang es mit dem Ausweichmanöver zwar, die rohende Kollision mit dem anderen Fahrzeug abzuwenden; dennoch kam es zu einem Unfall: Der Chevrolet prallte gegen ein Schild, wodurch am Auto ein Schaden von 3500 Euro entstand. Den Schaden am Schild gab die Frankenberger Polizei am Dienstag mit 150 Euro an.

Der Kastenwagen fuhr ohne anzuhalten in Richtung Dainrode weiter. Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Fahrer oder Zeugen, die Angaben zum Fahrzeug oder Kennzeichen machen können. Bekannt ist nur, dass das Fahrzeug des Verursachers so groß wie ein Mercedes Sprinter ist. Wer zur Aufklärung der Unfallflucht beitragen kann, der meldet sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 bei den Ermittlern.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ROSENTHAL/LÖHLBACH. Innerhalb von gut einer Stunde hat die Frankenberger Polizei in ihrem Dienstbezirk zwei Motorradunfälle verzeichnet. Einer der Biker kam mit leichten Verletzungen davon, der zweite überstand den Unfall völlig unverletzt.

Wie eine Beamtin der Frankenberger Polizeistation am Montag berichtete, war es am Sonntag in der Mittagszeit zu den beiden Alleinunfällen gekommen. Dabei entstand ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro, andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht verwickelt.

Der erste Motorradunfall passierte gegen 13 Uhr auf der Landesstraße 3077 zwischen Rosenthal und Bracht (Marburg-Biedenkopf). Ein 48 Jahre alter Mann aus Wolfsburg befuhr die Strecke mit seiner BMW. Als ihm in einer Linkskurve bei entsprechender Schräglage ein anderes Motorrad entgegenkam, bekam der Wolfsburger einen Schrecken - und verlor dadurch die Kontrolle über seine Maschine. Der 48-Jährige kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein Schild und landete schließlich mit leichten Verletzungen im Graben. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte den Mann zur weiteren Untersuchung ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg. Schaden an der BMW: 3000 Euro. Den Schaden am Schild gab die Polizei mit 50 Euro an.

Gut eine Stunde später, gegen 14.10 Uhr, kam es auf der B 253 zwischen Frankenau-Dainrode und Haina-Löhlbach zum zweiten Motorradunfall. Ein 39 Jahre alter Biker aus Warburg war mit seiner Honda aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Bad Wildungen unterwegs, als er durch einen Bremsfehler in einer Rechtskurve die Gewalt über sein Zweirad verlor. Dadurch kam der Mann nach links von der Straße ab und landete ebenfalls im Graben. Der 39-Jährige blieb unverletzt. An seiner Maschine entstand ein geschätzter Schaden von 2000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LÖHLBACH/DAINRODE. Auf regennasser Straße hat ein 61 Jahre alter Autofahrer aus Frankenberg die Kontrolle über seinen Wagen verloren: Das Auto kam am Sonntagnachmittag von der B 253 ab und prallte gegen einen Wegweiser und einen Baum.

Der Audifahrer kam bei dem Alleinunfall zwischen Löhlbach und Dainrode mit leichten Verletzungen davon, die ambulant im Frankenberger Kreiskrankenhaus behandelt wurden. Dorthin hatte die Besatzung eines Rettungswagens den Frankenberger gebracht.

Nach Auskunft der Polizei befuhr der 61-Jährige am Nachmittag gegen 15.30 Uhr die Bundesstraße 253 aus Richtung Wildungen kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. Zwischen Löhlbach und Dainrode, etwa in Höhe des Abzweigs nach Frankenau, geriet der Audi A3 ausgangs einer Linkskurve ins Rutschen. Das Auto kam nach rechts von der Straße ab und stieß zunächst gegen eine Wegweisertafel. Das Heck schleuderte anschließend noch herum und prallte gegen einen Baum.

Der ältere Wagen war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abtransportiert werden. Den Gesamtschaden an Auto, Schlid und Baum gab die Frankenberger Polizei am Abend mit 1800 Euro an. Weitere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt.


Ebenfalls ein Audi A3 war am Samstagmorgen bei Rhenegge von der Straße abgekommen:
Frontal gegen Baum geprallt: 19-Jähriger schwer verletzt (18.07.2015, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DAINRODE. Offenbar wegen einer Katze ist es auf der Bundesstraße 253 in Dainrode zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurden am Samstagnachmittag eine Beteiligter schwer und zwei weitere leicht verletzt worden.

Er sei einer Katze ausgewichen, berichtete ein 35-jähriger Audifahrer aus dem Schwalm-Eder-Kreis der Polizei. Dabei geriet das Auto, das aus Richtung Frankenberg durch Dainrode fuhr, in den Gegenverkehr und frontal mit dem Renault Twingo eines Ehepaares aus dem Raum Augsburg zusammen. Der Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag gegen 16.15 Uhr auf der Löhlbacher Straße.

Der 35-Jährige wurde schwer verletzt, er wurde ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg eingeliefert. Der 54 Jahre alte Renaultfahrer und seine 57-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Sie wurden nach ambulanter Behandlung noch am Samstag wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Am Twingo entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 6000 Euro angab. Der Schaden an dem Audi liegt bei rund 3000 Euro. Beide Autos wurden abgeschleppt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Samstag, 20 Dezember 2014 11:36

Lkw-Fahrer muss nach Unfallflucht um "Pappe" bangen

DAINRODE. Nach einer Unfallflucht mit hohem Schaden in der Ortsdurchfahrt von Dainrode hat die Polizei den Verursacher ermittelt. Der 64 Jahre alte Kraftfahrer aus dem Raum Kassel räumte die Vorwürfe nach anfänglichem Leugnen ein. Er muss nun mit dem Entzug des Führerscheins rechnen.

Die 67 Jahre alte Besitzerin eines Wohnmobils hatte am Donnerstagnachmittag die Frankenberger Polizei informiert: Ihr Fahrzeug vom Modell Citroen Jumper, das mehrere Tage unbenutzt in der Löhlbacher Straße stand, war hinten links beschädigt. Die Polizei schätzte den Schaden auf 3000 Euro. Vom Verursacher fehlte jede Spur.

Ermittlungen in der Nachbarschaft brachten Klarheit in die Sache: Anwohner hatten einige Tage zuvor einen Lkw gesehen, dessen Fahrer in der Nachbarschaft jemanden beliefert hatte und anschließend mit seinem 7,5-Tonner wendete. Dabei stieß der Laster an das Wohnmobil.

Spurenlage eindeutig
Nachfragen bei der Spedition führten schließlich zu dem 64-Jährigen. "Er stritt zunächst ab, den Schaden verursacht zu haben und einfach weggefahren zu sein", sagte ein Beamter der Frankenberger Wache gegenüber 112-magazin.de, "die Spurenlage sprach aber eindeutig eine andere Sprache". Schließlich habe der Brummifahrer den Unfall und die Flucht zugegeben.

Seinen Führerschein durfte der Kraftfahrer zunächst zwar behalten. In dem sich nun anschließenden Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens müsse der 64-Jährige wegen des hohen Schadens aber damit rechnen, die Fahrerlaubnis zu verlieren. Dies sei Ermessenssache der Staatsanwaltschaft, hieß es.


Ganz in der Nähe von Dainrode gab es am Freitagabend einen schweren Unfall:
Riskant überholt: Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf B 253 (19.12.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DAINRODE. Ein riskantes Überholmanöver auf der B 253 hat am Freitagabend zu einem schweren Verkehrsunfall bei Dainrode mit zwei Schwerverletzten und einem Gesamtschaden von 17.000 Euro geführt. Beteiligt waren zwei Autos und ein Lkw. Feuerwehrleute mussten eine Autofahrerin mit hydraulischem Gerät aus ihrem Wagen befreien.

Neben etwa 30 Feuerwehrleuten waren ein Notarzt- und drei Rettungswagen sowie zwei Streifenwagen der Frankenberger Polizei an der Unfallstelle im Einsatz. Polizeiangaben zufolge gilt ein 56 Jahre alter Mann aus einem Stadtteil von Fritzlar als Unfallverursacher: Der Mann war gegen 21.20 Uhr mit einem Firmenwagen aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Bad Wildungen unterwegs. Einige hundert Meter hinter dem Ortsausgang von Dainrode setzte der Fordfahrer in einer langgezogenen Rechtskurve am Berg zum Überholen eines Lastwagens an, obwohl er den Gegenverkehr überhaupt nicht überblicken konnte.

Tatsächlich kam dem 56-Jährigen ein Mercedes entgegen, den eine 58 Jahre alte Frau aus Bromskirchen steuerte. Der Überholende riss seinen Wagen nach rechts herüber, wo er seitlich mit dem Lkw kollidierte. Mit der Fahrerseite stieß der Ford mit dem entgegenkommenden Benz zusammen, beide Autos wurden durch die Wucht des Aufpralls völlig zerstört. An der A-Klasse riss ein Rad ab, der Wagen schleuderte noch gut 30 Meter weiter und blieb dann auf der rechten Fahrspur stehen. Der Ford des Verursachers kam nach links von der Straße ab und blieb in Höhe eines Parkplatzes teils auf der Fahrbahn, teils auf dem Grünstreifen stehen.

Um die schwer verletzte Mercedesfahrerin aus ihrem Wagen zu befreien, setzten die Feuerwehrleute unter Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Stefan Maurer hydraulische Geräte wie Rettungsschere und -zylinder ein. Die 58-Jährige wurde ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert. Der Fordfahrer, laut Polizei ebenfalls schwer verletzt, wurde nach Bad Wildungen in eine Klinik gebracht. Der 60 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Kassel blieb unverletzt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

LÖHLBACH/DAINRODE. Einen Frontalzusammenstoß mit einem Lkw hat ein Motorradfahrer auf der B 253 knapp verhindert: Der 24-Jährige aus dem Vogelsberg wich in den Graben aus, um nicht mit dem Brummi zu kollidieren.

In einer Rechtskurve zwischen Löhlbach und Dainrode kam der Motorradfahrer aus Romrod am Montagabend gegen 18.30 Uhr von seiner Fahrspur ab und geriet auf die Gegenfahrbahn der B 253. Dort näherte sich nach Angaben der Frankenberger Polizei genau in diesem Moment ein Lastwagen. Der Biker richtete seine Honda CBR 900 auf, um dann bewusst nach links auszuweichen - mit diesem Manöver gelang es dem 24-Jährigen, den drohenden Frontalcrash zu verhindern. Zum Unfall kam es trotzdem: Das Motorrad kam nach links von der Bundesstraße ab, der Fahrer stürzte im Graben und zog sich dabei Verletzungen zu.

Die Besatzung eines Rettungswagens lieferte den Verletzten ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg ein. Das Motorrad wurde abtransportiert. Angaben über die Höhe des entstandenen Schadens machte die Polizei nicht.


Auch am Diemelsee kam es am Montagabend zu einem Motorradunfall:
Biker bei Motorradunfall am Diemelsee schwer verletzt (09.09.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 4 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige