Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Twiste

TWISTE. Bei einem Verkehrsunfall auf der B 252 bei Twiste sind am Montag vier Menschen teils schwer verletzt worden. Der Unfall passierte, weil in beiden Richtungen jeweils eine Autofahrerin zum Überholen ansetzte. Der Gesamtschaden summiert sich laut Polizei auf rund 25.000 Euro.

Zur Unfallzeit gegen 15.30 Uhr am Montagnachmittag fuhren auf der B 252 zwischen Twiste und Mengeringhausen in beiden Richtungen mehrere Fahrzeuge. Von Twiste in Richtung Arolsen unterwegs waren unter anderem eine 46 Jahre alte Frau aus Diemelstadt und ihre 18-jährige Beifahrerin mit einem Alfa Romeo "147 T Spark". Aus Richtung Arolsen kommend befuhr eine 50 Jahre alte Frau aus Korbach mit ihrem Opel Corsa die Bundesstraße 252.

Die beiden entgegenkommenden Frauen setzten im Abschnitt zwischen dem Ortsausgang von Twiste und dem Abzweig zur Spulenfabrik jeweils zum Überholen anderer Fahrzeuge an. Dabei stießen der Opel und der Alfa seitlich zusammen. Während der Opel entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung auf der Bundesstraße zum Stehen kam, schleuderte der Alfa an den Fahrbahnrand und wurde dort von einem aus Richtung Arolsen entgegenkommenden Toyota IQ gerammt. Beide Autos kamen daraufhin von der Straße ab und blieben auf dem Grünstreifen beziehungsweise der angrenzenden Wiese stehen.

Die beiden Diemelstädterinnen im Alfa kamen bei dem Unfall ebenso wie die 32 Jahre alte Toyotafahrerin aus Korbach mit leichten Verletzungen davon. Die Opelfahrerin dagegen wurde schwer verletzt. Nach notärztlicher Erstversorgung brachten die Besatzungen mehrerer Rettungswagen alle Frauen in die Krankenhäuser von Korbach und Bad Arolsen. Die drei Leichtverletzten konnten die Kliniken nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Montag, 21 September 2015 20:26

Die Nummer mit der Seriennummer: Trickdiebe am Werk

TWISTE/KORBACH/FRANKENBERG. Insgesamt wohl mehr als 1000 Euro haben unbekannte Trickdiebe im Landkreis erbeutet. Die unterschiedlichen Täter traten in Twiste, Korbach und Frankenberg auf und hatten in zwei Fällen Erfolg. In einem Fall könnte es sich bei den Dieben um Zwillinge gehandelt haben.

Laut Polizeibericht von Montag betrat am Freitag gegen 11 Uhr ein Mann eine Landfleischerei in Twiste in der Hauptstraße. Der Mann bat die Verkäuferin, ihm zwei Scheine zu wechseln - allerdings nicht einfach so, sondern beide Scheine sollten eine bestimmte Seriennummer haben. Da die Verkäuferin nicht wechseln wollte, verließ der Unbekannte die Fleischerei wieder. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Trickdieb handelte. Er ist 20 bis 30 Jahre alt, 1,75 Meter groß, südländisch, hat dunkle kurze Haare, einen Dreitagebart und trug ein langärmeliges rot gestreiftes oder kariertes Hemd und Jeans.

Am selben Tag gegen 13.40 Uhr betraten dann zwei Männer einen Baufachmarkt in der Skagerrakstraße in Korbach. Hier bat man an der Kasse darum, zwei 20er und einen 10-Euro-Schein in einen 50er mit einer bestimmten Seriennummer zu wechseln. Dazu holte die Kassiererin einen Bündel mit 50- und 100-Euro-Scheinen aus der Kasse, um nach einer entsprechenden Banknote zu suchen. Einer der Täter trat dann ganz nah an die Kassiererin heran und täuschte vor, ebenfalls nach einem ganz bestimmten Geldschein zu suchen. Die Kassiererin reagierte sofort und zog das Geldbündel wieder an sich. Beide Personen verließen anschließend das Geschäft. Nach Abrechnung der Kasse wurde trotzdem ein Diebstahl von mehreren hundert Euro festgestellt.

Einer der Täter wird exakt so beschrieben wie der Unbekannte in Twiste - daher handelt es sich offenbar um dieselbe Person. Der Komplize ist ebenfalls 20 bis 30 Jahre alt und südländisch, 1,80 Meter groß, er hatte dunkle kurze Haare, trug ein helles Oberteil und hatte eine Sonnenbrille auf. In beiden Fällen erbittet die Polizei in Korbach Hinweise unter der Rufnummer 05631/971-0. Auch Angaben zu einem von den Tätern benutzten Fahrzeug wären hilfreich.

Dieselbe Masche in Frankenberg
Ebenfalls am Freitag gingen um 13.55 Uhr zwei unbekannte Männer in Frankenberg mit derselben Masche in einem Lebensmittelmarkt in der Röddenauer Straße vor. Hier nahm einer der Täter sogar die Bündel mit 50ern und 20ern von der Kassiererin selbst in die Hand, um nach bestimmten Scheinen zu suchen. Nachdem die Täter das Geschäft verlassen hatten, stellte man auch hier den Verlust von mehreren hundert Euro fest.

Die Täter hatten ein südländisches Aussehen und sahen sich so ähnlich, dass es sich eventuell um Zwillingsbrüder handeln kann. Beide sind etwa 30 Jahre alt, haben kurze dunkle Haare und sind von normaler Statur. Einer war bekleidet mit einem rot-braun-gestreiften Strickpullover, der andere mit einem dunklen Strickpullover. Hinweise zu den Tätern oder einem Auto in diesem Fall nimmt die Polizei in Frankenberg entgegen, die Telefonnummer der Wache lautet 06451/7203-0.

Wegen zeitlicher Nähe bei gleichzeitiger räumlicher Distanz, aber auch wegen unterschiedlicher Beschreibungen muss es sich um verschiedene Männer gehandelt haben. Die Polizei vermutet, dass es durchreisende Gruppierungen sind.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BERNDORF/TWISTE. Bei einem rücksichtslosen Überholmanöver hat ein Lkw-Fahrer ein entgegenkommendes Auto zum Ausweichen gezwungen. Das Auto erfasste dabei einen Radfahrer, der am Straßenrand fuhr und leicht verletzt wurde. Der Verursacher flüchtete.

Der Unfall mit anschließender Flucht passierte am Freitag gegen 11.45 Uhr auf der B 252 zwischen Berndorf und der Abfahrt nach Mühlhausen, dem sogenannten Mühlhäuser Hammer. Unfallverursacher ist nach den derzeitigen Erkenntnissen der Korbacher Polizei der Fahrer eines in Polen zugelassenen Sattelzuges. Davon ist nur bekannt, dass es sich um einen weiße Zugmaschine mit Auflieger handelte.

Kurz vor dem Mühlhäuser Hammer in Fahrtrichtung Twiste überholte der weiße Sattelzug einen anderen Lkw. Dabei fuhr er so weit auf die Gegenspur, dass ein entgegenkommendes stark abbremsen und nach rechts ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei streifte das Auto mit dem rechten Außenspiegel einen Radfahrer am Fahrbahnrand der B 252. Der Radfahrer erlitt leichte Verletzungen.

Der Sattelzug und auch der überholte Lastwagen fuhren ohne anzuhalten in Richtung Twiste weiter. Daher sucht die Polizei nun mögliche Zeugen, die insbesondere zu dem polnischen Sattelzug Angaben machen können - etwa zum Kennzeichen oder zumindest zu einer Aufschrift an der Zugmaschine oder am Auflieger. Wer Angaben machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 in Verbindung zu setzen.


Zwischen Berndorf und Twiste war es kürzlich zu zwei schweren Unfällen gekommen:
Drei Männer bei Frontalzusammenstoß schwer verletzt (24.8.15, mit Fotos)
Lkw überholt, Unfall ausgelöst: Schwer verletzt eingeklemmt (11.8.15, mit Video/Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

TWISTE. Drei Männer sind bei einem Frontalzusammenstoß auf der B 252 am Mühlhäuser Hammer schwer verletzt worden. Ein junger BMW-Fahrer war am Montagmorgen auf die Gegenspur geraten und hatte so den Unfall ausgelöst, bei dem ein Transporter auf eine Wiese schleuderte. Die Bundesstraße blieb gut anderthalb Stunden voll gesperrt.

Nach Angaben der Korbacher Polizei war der 22 Jahre alte BMW-Fahrer aus dem Kreis Soest gegen 6.30 Uhr auf der Fahrt von Korbach in Richtung Bad Arolsen. In Höhe eines Bauernhofes am Mühlhäuser Hammer griff der junge Mann nach etwas im Fußraum, wodurch er auf die Gegenspur geriet. Dort kam ihm ein Lieferwagen aus dem Raum Paderborn entgegen, dessen 48 Jahre alter Fahrer auf die Gegenspur auswich, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden.

In diesem Moment bemerkte jedoch der 22-Jährige seinen Fehler und steuerte zurück auf seine Fahrbahn - dort fuhr nun aber der Kastenwagen, es kam zum Frontalunfall. Während der 3er BMW herumschleuderte und mit starkem Frontschaden quer auf der Straße stehenblieb, riss bei dem Fiat Ducato das rechte Vorderrad ab, der Lieferwagen stürzte zudem eine Böschung hinab und kam erst auf einer Wiese zum Stillstand.

Der BMW-Fahrer wurde ebenso wie der Mann am Steuer des Kastenwagens schwer verletzt. Ebenso schwere Verletzungen zog sich auch der 46 Jahre alte Beifahrer im Lieferwagen zu. Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzungen dreier DRK-Rettungswagen aus der Kreis- und aus der Residenzstadt eilten zur Unfallstelle, versorgten die Schwerverletzten und lieferten die Männer in die Krankenhäuser von Korbach und Arolsen ein. Keiner der Verletzten schwebt in Lebensgefahr.

An dem BMW und dem Lieferwagen entstand jeweils Totalschaden. Der Ducato musste mit einem Kran von der Wiese geborgen werden. Mitarbeiter der Straßenmeisterei (Hessen Mobil) sammelten Trümmerteile ein und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab. Die Vollsperrung der Bundesstraße wurde nach gut anderthalt Stunden aufgehoben. Den Gesamtschaden gab ein Polizist mit rund 27.000 Euro an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BERNDORF. Zwei Männer sind beim Zusammenstoß ihrer Autos auf der Bundesstraße 252 zwischen Berndorf und Twiste verletzt worden. Einer der Beteiligten war eingeklemmt, wurde von der Feuerwehr mit hydraulischen Geräten befreit und anschließend mit dem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik geflogen.

Nach ersten Erkenntnissen der Korbacher Polizei befuhr ein 48 Jahre alter Mann aus der Großgemeinde Twistetal gegen 12.30 Uhr die Bundesstraße 252 von Twiste kommend in Richtung Berndorf. Mit seinem Mercedes Kombi setzte der Fahrer den Angaben zufolge zum Überholen eines Lastwagens an - obwohl sich aus der Gegenrichtung ein 29 Jahre alter Opelfahrer aus Lippstadt näherte. Beide Autos stießen seitlich zusammen.

Auto kommt auf Dach zum Liegen - Fahrer eingeklemmt
Der Mercedes kam durch die Kollision nach links von der Straße ab und blieb an einer leichten Böschung neben der Fahrbahn stehen. Der Opel kam auf derselben Seite - aus Sicht des Fahrers also nach rechts - von der Bundesstraße ab. Das Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach an mehreren Bäumen vor einem Flusslauf liegen. Beide Männer erlitten Verletzungen. Die Korbacher Notärztin und die Besatzungen zweier Rettungswagen rückten zur Unfallstelle, wo ein zufällig hinzu gekommener DRK-Mitarbeiter und mehrere Ersthelfer sich bereits um die Verletzten kümmerten. Die Notärztin forderte für den Lippstädter einen Rettungshubschrauber an.

Während der Mercedesfahrer seinen Wagen noch selbst verlassen konnte, rückte zum Befreien des Opelfahrers die Feuerwehr an. Die etwa 25 Berndorfer Kameraden um Wehrführer Marc Wäscher nahmen hydraulisches Gerät von, entfernten die Fahrertür und den B-Holm des Wagens und befreiten den 29-Jährigen gemeinsam mit den Mitarbeitern des Rettungsdienstes. Die gut zehn Twister Einsatzkräfte stellten den Brandschutz sicher und hielten einen zweiten Rüstsatz bereits, die Wehr aus Mühlhausen, ebenfalls mit etwa zehn Kräften ausgerückt, leitete den Verkehr ab dem Mühlhäuser Hammer aus Richtung Arolsen kommend und ab dem Berndorfer Ortsausgang aus Richtung Korbach kommend über Mühlhausen ab. Die Bundesstraße blieb gut anderthalb Stunden voll gesperrt.

Hubschrauber landet auf Stoppelfeld
Der Pilot des Rettungshubschraubers Christoph 7 aus Kassel landete auf einem abgeernteten Getreidefeld neben der Unfallstelle. Die Notärztin und der Rettungsassistent des Helikopterns versorgten gemeinsam mit der Besatzung des Adorfer Johanniter-Rettungswagens den schwer verletzten Opelfahrer, der anschließend ins Klinikum nach Kassel geflogen wurde. Die Besatzung eines DRK-Rettungswagens lieferte den Mercedesfahrer ins Stadtkrankenhaus nach Korbach ein. Keiner der Männer schwebt nach ersten Informationen in Lebensgefahr. Ein Polizist und ein Feuerwehrmann wurden während des Einsatzes von Wespen gestochen.

Die Feuerwehr reinigte die Straße und band ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die Twister Wehr setzte zudem eine Ölsperre im Fluss. Den Gesamtschaden schätzte ein Beamter der Korbacher Polizei auf rund 15.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt, zumindest am Opel war Totalschaden entstanden. Der 29-Jährige hatte den gebrauchten Astra offenbar erst kurz zuvor gekauft - an dem Wagen war ein rotes Überführungskennzeichen angebracht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

TWISTE. Offenbar Sekundenschlaf hat am frühen Sonntagmorgen gegen 6 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B 252 kurz vor dem Ortseingang von Twiste geführt. Dabei zog sich die allein beteiligte 60 Jahre alte Autofahrerin schwere Verletzungen zu.

Die in Korbach wohnende Frau war nach Angaben der Polizei aus Richtung Bad Arolsen kommend auf der Bundesstraße in Richtung Korbach unterwegs. Zwischen dem Abzweig Spulenfabrik und dem Ortseingang von Twiste kam die Autofahrerin nach links von der Straße ab und prallte frontal gegen einen Baum. Anschließend schleuderte der Golf noch eine Böschung hinunter.

Weil die Schwerverletzte als im Auto eingeklemmt galt, rückten neben dem Bad Arolser Notarzt und einer RTW-Besatzung auch die Feuerwehren aus Twistetal und Bad Arolsen aus. Die Einsatzkräfte brauchten aber kein hydraulisches Gerät vorzunehmen. Die Feuerwehrleute unterstützten die Rettungskräfte jedoch dabei, die Frau aus dem völlig zerstörten Wagen zu heben. Die 60-Jährige wurde nach Korbach ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Bundesstraße blieb in diesem Abschnitt etwa eine halbe Stunde voll und danach halbseitig gesperrt. Den Schaden am Golf bezifferte ein Polizist mit 8000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

TWISTE. Eine 280 Kilogramm schwere und mehrere tausend Euro teure Rüttelplatte ist am Ortsrand von Twiste vom Lagerplatz eines Bauunternehmens gestohlen worden. Der genaue Zeitpunkt des Diebstahls steht nicht fest.

Die unbekannten Täter schlugen irgendwann in der Zeit zwischen Samstag, 23. Mai, und Samstag, 30. Mai, zu. Der Lagerplatz der betroffenen Baufirma liegt in der Straße Storchwiese am Ortsrand von Twiste unweit des Bahnübergangs in Richtung Bad Arolsen.

Zum Abtransport der 280 Kilogramm schweren Rüttelplatte müssen die Täter ein geeignetes Fahrzeug benutzt haben. Vielleicht ist das Verladen der Baumaschine jemandem aufgefallen. Hinweise auf die Täter erbittet die Polizeistation Korbach, Telefon 05631/971-0.


Ganz in der Nähe gab es in der vergangenen Woche einen schweren Verkehrsunfall:
Mit Schweinen beladener Anhänger stürzt auf zwei Autos (26.05.2015, mit Video/Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

TWISTE. Der Anhänger eines mit insgesamt 165 Schlachtschweinen beladenen Tiertransporters ist am Dienstagmittag in Twiste umgekippt und hat ein Auto unter sich begraben. Die Fahrerin hatte den Wagen Augenblicke zuvor verlassen. Auch ein zweiter Wagen, in den kurz zuvor noch eine Frau mit zwei Kindern saß, wurde von dem Anhänger getroffen. Menschen wurden nicht verletzt, mehrere Schweine mussten jedoch notgeschlachtet werden.

Der 48 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Münster hatte die Schweine gerade erst in Twiste in Zugfahrzeug und Anhänger verladen, als er in Richtung Bad Arolsen fuhr und gegen 11.50 Uhr über den Bahnübergang am Ortsausgang fuhr. Möglicherweise durch nicht angepasstes Tempo kippte der Anhänger in der Kurve, in der die Wohnhäuser der Familien Hundertmark und Dittman stehen, auf die rechte Seite um. Der Anhänger brach einen Baum ab, begrub den VW Touran der Hundertmarks unter sich und schleifte das Fahrzeug gut 20 Meter weit mit. Dabei wurden auch eine Laterne und mehrere Mauern getroffen, außerdem der VW Sharan der Dittmanns getroffen.

"Meine Frau Ulrike war gerade erst aus dem Auto ausgestiegen und ins Haus gegangen und ich wollte in unsere Scheune gehen, als es passierte", sagte der sichtlich mitgenommene Wilhelm Hundertmark gegenüber 112-magazin.de. Als er den Anhänger umkippen sah, sei er nur noch zur Seite in Sicherheit gesprungen. "Es hätte auch Tote geben können", sagte der Twister mit Blick auf die beiden Autos. In dem Sharan hatten kurz vor dem Unfall noch seine Tochter Nina Dittmann, Ehefrau des Twistetaler Bürgermeisters Stefan Dittmann, und die beiden Enkelkinder Lutz (6) und Ida (1) gesessen.

Polizei, Feuerwehr, Vertreter des Veterinäramtes und Mitarbeiter der Viehverwertung eilten zur Unfallstelle, wo die Feuerwehren aus Twiste und Berndorf mit Material zur Absperrung von Baustellen einen Zaun um den Lkw-Anhänger herum bauten. Die noch lebenden und körperlich unversehrten Schweine wurden in einen anderen Lkw getrieben - zum Abtransport in den nächsten Schlachthof. Elf Schweine waren bei dem Unfall verendet, neun weitere derart verletzt, dass sie notgeschlachtet werden mussten. Insgesamt befanden sich im Anhänger zum Zeitpunkt des Unfalls laut Polizei 84 Tiere.

Die Vollsperrung der Bundesstraße 252 wurde gegen 16.30 Uhr aufgehoben, nachdem die beschädigten Autos sowie der durch ein Bergungsunternehmen wieder aufgerichtete Anhänger abgeschleppt waren. "Muss es denn erst Tote geben, bevor sich hier etwas tut", fragte der Twistetaler Bürgermeister Stefan Dittmann, der an der Unfallstelle wohnt. Es seien in der Vergangheit schon zahlreiche teils schwere Unfälle an diesem Abschnitt der B 252 passiert. Viele Verkehrsteilnehmer würden die Kurve am Bahnübergang unterschätzen und häufig auch schneller als erlaubt fahren, sagte Ulrike Hundertmark. An der Unfallstelle - sie befindet sich noch innerorts - gilt das reguläre Tempolimit von 50 km/h.

Den Gesamtschaden schätzte ein Polizeibeamter auf rund 85.000 Euro.


Ende Oktober 2013 gab es bei Selbach einen Unfall mit einem Traktor, der einen Transportanhänger für Tiere zog:
Anhänger mit 200 Schweinen umgekippt: 16 Ferkel tot (25.10.2013, mit Video u. Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 26 Mai 2015 11:48

Blitzer auf der B 252 bei Berndorf

TWISTETAL. Derzeit wird auf der Bundesstraße 252 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen Berndorf und Twiste in Fahrtrichtung Bad Arolsen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

An der Messstelle am Ende einer langen und leicht abschüssigen Geraden kurz hinter dem Ortsausgang von Berndorf in Richtung Twiste gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 100 km/h. Gemessen wird aus einem Feldweg heraus, der zu Beginn einer Linkskurve rechts neben der Straße liegt.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.


Ganz in der Nähe gab es am Montag einen spektakulären Unfall:
Unfall mit Pferdeanhänger: Menschen und Tier mit viel Glück (25.05.2015, mit Fotos)

Hier geht's zum Online-Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer

BERNDORF. Viel Glück im Unglück hatte ein Ehepaar und sein Pferd bei einem spektakulären Unfall auf der Bundesstraße 252 zwischen Twiste und Berndorf: Das Auto mit Anhänger kam am Nachmittag an einem Rastplatz von der Fahrbahn ab, verfehlte einen Baum nur knapp, fuhr eine massive Sitzgruppe um und blieb vor einem Findling stehen. Die Fahrerin wurde verletzt, ihr Mann und das Pferd kamen mit dem Schrecken davon.

Die Eheleute aus Gemünden (Wohra) waren laut Polizei am Pfingstmontag gegen 14.10 Uhr aus Richtung Bad Arolsen kommend in Fahrtrichtung Korbach unterwegs. Von dem Mercedes, den die 60 Jahre alte Ehefrau steuerte, wurde ein Pferdeanhänger mit einem Tier darin gezogen. Zwischen Twiste und Berndorf kam das Gespann kurz vor der Zufahrt zu einem Rastplatz nach rechts von der Bundesstraße ab - laut Polizei durch Unachtsamkeit der Fahrerin.

Der Benz und der Anhänger prallten gegen das Metallgeländer an einem Wasserdurchlass, fuhren weiter über den Grünstreifen und über die Parkplatzzufahrt hinweg, fuhren durch ein Gebüsch hindurch und knapp an einem Baum vorbei. Dabei riss der Anhänger ab und blieb zwischen den Büschen stehen. Das Zugfahrzeug überfuhr noch eine Sitzgruppe aus Beton und Holz, die Rastplatznutzern für Pausen dient, bevor der Mercedes dann kurz vor einem größeren Stein zum Stehen kam.

Zur medizinischen Versorgung der verletzten Fahrerin rückten der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens zur Unfallstelle aus. Die Rettungskräfte lieferten die Fahrerin ins Krankenhaus nach Korbach ein. Der 62-jährige Ehemann, der zum Zeitpunkt des Unfalls auf dem Beifahrersitz saß, blieb unverletzt. Auch das Pferd überstand den außergewöhnlichen Unfall nach Einschätzung der Polizei offenbar unbeschadet.

An Auto, Anhänger und Rastplatz-Sitzgruppe entstand ein Gesamtschaden von mindestens 10.000 Euro. Auto und Anhänger mussten abgeschleppt werden. Angehörige des Ehepaars kamen mit einem anderen Pferdeanhänger, um das Tier an der Unfallstelle abzuholen. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nach dem Unfall nicht, da die Bundesstraße selbst nicht betroffen war.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige