Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Mit ihrem Suzuki ist am Freitagmorgen eine 32-jährige Frau aus der Gemeinde Twistetal im Bad Arolser Stadtteil Mengeringhausen von der Landstraße abgekommen - vermutlich stand die Fahrerin unter Alkoholeinfluss.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr die 32-Jährige gegen 2.45 Uhr die Landstraße in Richtung Hagenstraße. Im Bereich der Hausnummer 90 verlor die Twistetalerin die Kontrolle über ihren grauen Swift, sie überfuhr die Bordsteinkante, überquerte eine Grünfläche und prallte anschließend gegen einen Laternenpfahl.

Anwohner riefen die Arolser Polizei, die umgehend die Einsatzstelle absicherten. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Ethanolgeruch in der Atemluft der Frau fest, sodass ein Alkoholtest angebracht war. Dieser bestätigte die Vermutungen der Polizei, es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus Bad Arolsen. Der Führerschein wurde vorerst sichergestellt und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr angefertigt. Nach eigenen Angaben blieb die Frau bei dem Unfall unverletzt.

An dem grauen Swift entstand Totalschaden. Die Firma Heidel transportierte den Pkw ab. Auch die angefahrene Straßenlaterne wurde derart beschädigt, dass sie erneuert werden muss.

Link: Unfallstandort am 31. Juli 2020 in Mengeringhausen

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, vermutlich in der Zeit zwischen 2 Uhr und 5 Uhr, verursachten bislang unbekannte Täter im Ortskern von Mengeringhausen an sieben Häusern und drei Autos einen Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Die Täter waren mit pinker Sprühfarbe unterwegs und sprühten an Hauswände, Haustüren, Garagentore, Gartenmauern, Pflastersteine und Fahrzeuge die Buchstaben bbb, sd sowie Herzsymbole. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. In Volkmarsen ereigneten sich in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei Einbruchsversuche.

Zunächst versuchte der Täter in ein Lebensmittelgeschäft in der Gerichtsstraße in Volkmarsen einzubrechen. Da der Unbekannte beim Versuch eine Tür gewaltsam zu öffnen scheiterte, musste er ohne Beute flüchten. Er hinterließ jedoch einen Sachschaden von etwa 1500 Euro.

In derselben Nacht kam es zu einem weiteren Einbruchsversuch in ein Lebensmittelgeschäft im Steinweg. Auch hier machte der Täter keine Beute. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Die Ermittler der Polizei Bad Arolsen gehen von Tatzusammenhang aus und suchen nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Eine Verkehrsunfallflucht ereignete sich am 16. Juni zwischen 12 Uhr und 17 Uhr in Volkmarsen. Die Bad Arolser Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Eine 58-Jährige aus Volkmarsen bemerkte am 17. Juni Schäden an der linken Front ihres blauen VW. Am Vortag hatte sie ihren Wagen an verschiedenen Orten in Volkmarsen geparkt.

Um 12 Uhr war der VW up! noch unbeschädigt. Von 12 Uhr bis 13 Uhr parkte die Frau dann im Eringer Weg, am Abzweig zur Scheidwartstraße. Danach stellte sie ihr Fahrzeug von 14.30 bis 16 Uhr in der Breslauer Straße auf Höhe der Hausnummer 14 ab, bevor sie es abschließend zwischen 16 und 17 Uhr in der Benfelder Straße, am Abzweig zur Burgstraße stehen ließ.

In diesen Zeiträumen streifte ein Unbekannter die Front des VW und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An der Stoßstange des Fahrzeugs entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Hinweise zum Täter oder dessen Fahrzeug nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (112-magazin)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 15 Juli 2020 13:24

Blutspenden in Bad Arolsen am 21. Juli

BAD AROLSEN. Jede Blutspende hilft Leben zu retten. Täglich werden dazu in Hessen knapp 900 Blutspenden benötigt. Das geht nur durch gemeinsames Engagement - daher lädt das DRK in das Bürgerhaus nach Bad Arolsen ein.

Von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr können interessierte Bürgerinnen und Bürger am Dienstag den 21. Juli in der Rathausstraße (Bürgerhaus) Blut spenden. 

Nur drei Prozent der Bevölkerung in Deutschland gehen regelmäßig Blutspenden. Allein durch die Demografie verliert der DRK-Blutspendedienst dabei jedes Jahr langjährige und engagierte Spender. Um auch zukünftig die Versorgung sicherstellen zu können, sucht die Hilfsorganisation neue Helden. Jede Spende zählt.

Blut spenden kann jeder Gesunde vom 18. bis zum 73. Geburtstag. Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung, die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Wegen der aktuellen Schutznahmen im Rahmen des Corona-Virus, müssen Spender sich vorher über diesen Link für die Blutspende anmelden. Außerdem dürfen keine Begleitpersonen oder Kinder mitgebracht werden.

Spendewillige, die aus dem Ausland zurückgekehrt sind, müssen für zwei Wochen nach der Rückkehr von der Blutspende zurückgestellt werden. Ausgenommen hiervon sind die Länder Belgien, Dänemark, Frankreich, die Niederlande, Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein - Reisende aus diesen Ländern dürfen zur Spende zugelassen werden.

Spenderinnen und Spender sollten etwa eine Stunde Zeit einplanen - eine Stunde, die ein ganzes Menschenleben retten kann. 

Link: Anmeldeformular DRK

- Anzeige -



Publiziert in Retter
Dienstag, 14 Juli 2020 17:17

Rundballenpresse fängt Feuer

BAD AROLSEN/KOHLGRUND. Gedankenschnell reagiert hat am Dienstagnachmittag ein Landwirt aus der Gemeinde Diemelsee - nachdem er beim Pressen von Rundballen bemerkt hatte, dass ein Lager des Transportbandes Feuer gefangen hat, setzte er seinen John Deer Schlepper und seine Rundballenpresse rückwärts in ein angrenzendes Maisfeld. Dadurch konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein abgeerntetes Getreidefeld verhindert werden.

Trockenheit, Wind und Funkenflug haben gegen 14.45 Uhr dazu beigetragen, dass eine Rundballenpresse Feuer gefangen hat. Nach der Alarmierung rückten die Wehren Bad Arolsen, Kohlgrund, Helsen, Massenhausen und Neudorf mit 29 Einsatzkräften in die Feldgemarkung westlich von Kohlgrund aus. Mit einem schnellen Löschangriff konnte die Sache bereinigt werden, sagte der Bad Arolser Gemeindebrandinspektor Karl-Heinz Meyer. Im Nachgang an die Löscharbeiten wurde die Rundballenpresse erneut nachkontrolliert.

Über die Schadenshöhe konnte die vor Ort eingesetzte Polizeistreife noch keine Angaben machen. (112-magazin.de)

Link: Einsatzstandort der Wehren am 14. Juli bei Kohlgrund.

-Anzeige-



 

Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Es handelt sich ausdrücklich nicht um eine Verkehrsunfallflucht, beschrieb ein Beamter der Polizeistation einen Presseaufruf - vorausgegangen war eine Kollision zwischen einem 34-jährigen Mann aus Bad Arolsen, der gegen 11.30 Uhr, mit seinem Fahrrad vom Bahnhof linksseitig in Richtung Kirchplatz unterwegs war und einem bislang unbekannten älteren Herrn, der mit seinem dunkelblauen Auto die Straße  "Auf der Heide" befuhr. 

Ereignet hat sich der Unfall am heutigen Freitag, als der Fahrer des Pkws von der Straße "Auf der Heide" nach rechts auf die Bahnhofstraße abbiegen wollte. Im Kreuzungsbereich erwischte der ältere Herr den Radfahrer mit der rechten Front seines Wagens, sodass der 31-Jährige zu fall kam. Dabei wurde der Radfahrer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Auch das Rad selbst wurde im Frontbereich beschädigt.

Vor Ort erkundigte sich der ältere Herr bei dem Biker, hinterließ aber keine Personalien. Um den Vorgang nun versicherungstechnisch abwickeln zu können, bittet die Polizei um Rückruf des Pkw-Fahrers unter der Rufnummer 05691/97990.

Auch weitere Zeugen können sich unter der angegebenen Telefonnummer melden.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Bahnhofstraße am 10. Juli in Bad Arolsen.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Am Samstag entwendete ein Unbekannter die Tageseinnahmen einer Frau auf dem Wochenmarkt in Bad Arolsen. Die Frau verfolgte den Täter, konnte ihn aber nicht einholen. Eine Beschreibung des Täters liegt vor, die Polizei sucht Zeugen.

Die Frau, die einen Stand auf dem Wochenmarkt auf dem Kirchplatz hatte, legte ihre Tageseinnahmen in eine Geldkassette, die sie wiederum in ihrem Lkw deponierte. Als sie kurz zu einem anderen Verkaufsstand ging, konnte sie sehen, dass ein Unbekannter den Lkw öffnete und die Geldkassette entwendete.

Die Marktfrau verfolgte den Täter durch die Bahnhofstraße, verlor ihn aber aus den Augen, als er durch eine Einfahrt in Richtung einiger Gärten flüchtete. Auch die sofort von einem anderen Standbetreiber informierte Polizei konnte den flüchtigen Täter im Rahmen der Fahndung nicht mehr antreffen. In der Geldkassette befanden sich mehrere hundert Euro.

Der Täter konnte von der Frau und einer weiteren Zeugin wie folgt beschrieben werden.

  • etwa 1,75 Meter groß
  • schlanke Statue
  • trug einen schwarzen Kapuzenpullover, eine dunkle lange Hose und ein weißes Basecap

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Hinweise zu Diebstahl oder Täter geben kann, wird gebeten, sich bei die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/WOLFHAGEN. Einen Audi A6 mit Totalschaden mussten Beamte der Polizeistation Bad Arolsen am Freitagabend sicherstellen - vorausgegangen war ein Unfall im Bereich der Bundesstraße 450 gegen 20.20 Uhr bei Wetterburg.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein afghanischer Staatsbürger (31) am 3. Juli mit seinem Audi die Kreisstraße 7 aus Richtung Wetterburg um auf die B 450 aufzufahren. Im Bereich der K7 zur Landauer Straße geriet der Fahrer, wahrscheinlich wegen Unaufmerksamkeit und dem Genuss von Alkohol mit seinem Pkw ins Trudeln, das Fahrzeug kam nach rechts von der Straße ab und überfuhr einen Vorwegweiser (Verkehrszeichen 439), um anschließend einen Flutgraben auf einer Länge von 62 Metern zu durchfahren - im Bereich der B450 kam der A6 mit Front- und Unterbodenschäden zum Stehen.

Über andere Verkehrsteilnehmer wurde die Polizei informiert, die umgehend zur Unfallstelle ausrückte. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass der Fahrzeugführer, der in Wolfhagen wohnt, unter Alkoholeinfluss stand, einen Führerschein konnte der 31-Jährige auch nicht vorweisen. Wahrscheinlich stritt er deshalb ab den Audi gefahren zu haben. Seine beiden Landsmänner (26 und 38 Jahre) die ebenfalls im Auto saßen, blieben genau wie der Fahrer selbst, unverletzt.

Es erfolgte nach der Unfallaufnahme eine Blutentnahme bei dem 31-Jährigen im Bad Arolser Krankenhaus. Im Nachgang wurden die Anzeigen gegen den führerscheinlosen Mann auf der Polizeidienststelle angefertigt. Der im Kreis Kassel ordentlich zugelassene Audi besitzt Versicherungsschutz, die Fremdschäden müssten also gedeckt sein.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort auf der Kreisstraße 7 am 3. Juli 2020

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zwei auf beiden Seiten der Bundesstraße 252 aufgebaute Geschwindigkeitsmessanlagen sorgten dafür, dass einige Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit ihrer Fahrzeuge optimierten. 

Auch eine 22-jährige Frau in ihrem weißen Golf betätigte das Bremspedal, um den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug auszubauen. Der nachfolgende Fahrer eines Opel Astra versuchte noch nach links auszuweichen, konnte aber einen Auffahrunfall nicht vermeiden - die Polizei vermutet, dass der Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Golf durch den 44-jährigen Fahrer aus Diemelstadt nicht eingehalten wurde.

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle wurde der Astra mit Korbacher Kennzeichen (KB) vorn rechts erheblich beschädigt, der Golf der Fahrerin (22) der im Landkreis Höxter (HX) zugelassenen ist, musste hinten links Blessuren hinnehmen.

Ereignet hatte sich der Unfall am Donnerstagmorgen um 7.45 Uhr auf der Bundesstraße 252, als die beiden Fahrzeuge aus Richtung Rhoden in Richtung Bad Arolsen unterwegs waren. Im Bereich eines Anwesens, dass Gartensysteme anbietet, waren Radargeräte aufgebaut worden.

Die Sachschadenshöhe an den Fahrzeugen gibt die Polizei mit 3000 Euro an. 

Link: Unfallstandort am 2. Juli auf der Bundesstraße 252 bei Helsen.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 7 von 155

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige