Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Gleich zwei Unfallfluchten musste die Bad Arolser Polizei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nachgehen - eine Verkehrsunfallflucht konnte zwischenzeitlich aufgeklärt werden.

Nach Angaben der Polizei hatte der Fahrer eines in Tschechien zugelassenen DAF am Mittwoch seinen Sattelzug auf dem SVG-Hof in Diemelstadt abgestellt, um seine Ruhezeiten einzuhalten. Gegen 3 Uhr setzte der Trucker seine Fahrt fort, rangierte seinen Sattelzug aus der Parklücke heraus  und berührte mit der hinteren linken Ecke des Sattelaufliegers das Führerhaus eines ebenfalls dort abgestellten und in Hannover zugelassenen Mercedes-Benz. Dabei ging der rechte Außenspiegel des Actros mit einem Sachschaden von 300 Euro zu Bruch. Ohne sich um den Sachschaden zu kümmern, setzte der Mann seine Fahrt fort. Ein Zeuge konnte sich das Kennzeichen des Lkws und des Sattelaufliegers merken und die Polizei verständigen - im Rahmen der Fahndung konnte der Fahrer des Fluchtfahrzeugs aber gestellt werden.

Unfallflucht in Wetterburg

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am Donnerstag in Wetterburg, in Höhe der Hausnummer 25 in der Burgstraße. Dort war gegen 5.25 Uhr der Fahrer eines noch unbekannten Pkws aus Richtung Külte kommend gegen ein Haltestellenschild gefahren und hatte dieses geplättet. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seine Flucht fort - auch hier ermittelt die Polizei gegen unbekannt. Um den Fall schnell lösen zu können, bitten die Beamten um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Die Telefonnummer zur Kontaktaufnahme lautet 05691/97990.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/TWISTETAL. Zu dem Unfall von Sonntagabend gibt es neue Erkenntnisse - der Fahrer, des silbergrauen Peugeot hatte bereits vor 14 Tagen Bekanntschaft mit der Polizei gemacht. Ihm wird vorgeworfen, bereits am 15. März dieses Jahres ein Fahrzeug geführt zu haben, das mit gestohlenen Kennzeichen behaftet war. Der Ford blieb während einer Verfolgungsfahrt im Bad Arolser Stadtteil Helsen in einem Fußgängerweg in der Straße "Am Brandbaum" hängen. Im weiteren Verlauf flüchtete der Fahrer unerkannt und ließ das Fahrzeug zurück. Er hinterließ Sachschäden.

Nun scheint sich eine Wiederholungstat angegliedert zu haben. Allerdings nicht mit einem Ford, sondern mit einem silbergrauen Peugeot. Auch diesmal hatte der Täter  Kennzeichen an dem Fahrzeug angebracht, die als gestohlen gelten. Einen gültigen Führerschein besitzt der Fahrer nicht, deshalb kam er auch der Bitte einer Funkstreife in Mengeringhausen nicht nach, den Motor abzustellen und gab während der Überprüfung einfach Vollgas. Der Peugeot erreichte die Bundesstraße 252, bog in Richtung Twiste ab und befuhr die B252 in Richtung Berndorf - immer im Schlepptau die Streifenwagenbesatzung, die über Funk Verstärkung aus Korbach und Bad Arolsen angefordert hatte. 

In Korbach kam der Fahrer auf die Idee über die Feldgemarkung zu entwischen. Dies stellte sich als Irrtum dar, weil der verfolgende Streifenwagen geländegängig war. Durch Berndorf brauste der Peugeot in Richtung Mühlhausen davon, die Hauptfluchtwege waren aber zu diesem Zeitpunkt bereits durch etliche Streifenwagen gesperrt worden. In der Ortslage von Mühlhausen kam der Fahrer von der Straße ab und war gegen eine Mauer geprallt, hatte eine Sitzbank beschädigt und etliche Schilder umgefahren. Unverletzt wollte der wohnsitzlose Mann flüchten, dies wurde durch das klickende Geräusch einer Handschelle und der freundlichen Bitte eines Polizeibeamten, sich nicht mehr zu bewegen, verhindert. Nach der Festnahme musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen.

Über das Alter des Mannes wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen. Die weitere Sachbearbeitung des Falles wird von der Polizei in Wolfhagen geführt. 

Link: Verfolgungsjagd endet mit Unfall in Helsen - Fahrer flüchtig (16.03.2021)

Link: Verfolgungsfahrt endet in Mühlhausen - Festnahme, Blutentnahme (28.03.2021)

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendete ein Unbekannter Bekleidungsgegenstände aus einem unverschlossenen Auto in Volkmarsen.

Eine junge Autofahrerin stellte ihren Pkw am Dienstagabend vor einer Garage in der Ellingser Straße ab - als sie am Mittwochmorgen zu ihrem Auto kam, sah sie zunächst, dass die Beifahrertür nur angelehnt war. Bei einer Nachschau im Auto musste sie dann feststellen, dass ein Karton mit mehreren neuen Bekleidungsgegenständen gestohlen worden war.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen - Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. 

Da es in letzter Zeit im Landkreis Waldeck-Frankenberg wiederholt zu Diebstählen aus unverschlossenen Autos gekommen ist, weist die Polizei nochmal auf Folgendes hin. 

  • Schließen Sie Ihr Auto immer ab, auch wenn das Fahrzeug in einer Garage, unter dem Carport oder auf dem Hof vor dem Haus steht. 
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein optisches Signal quittiert. 
  • Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel sollten immer abgeschlossen werden, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen. 
  • Ihr Auto ist kein Tresor - lassen Sie keine Wertsachen oder Bargeld im Auto liegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 24 März 2021 07:45

Rad aus Garage gestohlen - Hinweise erbeten

BAD AROLSEN. Ein nebulöser Diebstahl in der Rauchstraße beschäftigt derzeit die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen - um die Tat zügig aufklären zu können, bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.

In der Zeit von Samstag (13. März) bis Montag (15. März) entwendete ein unbekannter Täter ein Mountainbike aus einer Garage in der Bad Arolser Rauchstraße. Zuvor war der Täter gewaltsam in die Garage eingedrungen und hatte dort das grüne MTB der Marke "Cube" im Wert von etwa 700 Euro gestohlen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Nachdem sich am Montagmorgen ein Lkw-Fahrer nach einem Unfall in Rhoden aus dem Staub gemacht hat, ereignete sich im Innenstadtbereich von Bad Arolsen am Nachmittag erneut eine Verkehrsunfallflucht.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei befuhr der Fahrer einer in Zierenberg (Landkreis Kassel) ansässigen Spedition mit einem Lkw mit Kühlanhänger gegen 14 Uhr aus Richtung Bahnhofstraße kommend den Kirchplatz, um nach rechts auf die Rauchstraße abzubiegen. Leider berechnete der Fahrer den Radius beim Abbiegen nicht korrekt, sodass er mit dem Kühlanhänger einen Begrenzungspfahl aus Sandstein so stark rammte, dass der Stein aus dem Fundament gerissen wurde und zerbrach. 

Nach einigen Rangierversuchen schaute sich der Fahrer den Schaden an, entschied sich dann aber, seine Fahrt fortzusetzen, ohne die Polizei oder die Stadt zu informieren. Dank einer Zeugin, die sich das Kennzeichen des Lkws merken konnte, wurde die Fahrerflucht schnell geklärt. Die Kollegen in Wolfhagen wurden involviert und über die Halterabfrage die Spedition in Zierenberg aufgesucht. Dort wurden die Beamten der Polizeistation fündig - zum einen konnte der Kühlanhänger angetroffen werden aber auch der Fahrer des Lkws. Insgesamt wird der Schaden am Kirchplatz auf 1800 Euro geschätzt.

Link: Unfallstandort Kirchplatz am 22. März 2021 in Bad Arolsen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigte ein Unbekannter gleich drei Autos in der Berliner Straße in Mengeringhausen mit Farbe.

Alle drei Autos standen auf einer Parkfläche vor einem Haus in der Berliner Straße. Bei allen Autos sprühte er graue Farbe auf die Rückleuchten, teilweise waren auch die Spiegel betroffen. An zwei Autos sprühte er zudem in einer Größe von etwa 120 cm mal 40 cm die Buchstaben "AFD" auf die Heckscheiben.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch versuchte ein Unbekannter ein Auto in der Otto-Hahn-Straße in Bad Arolsen zu stehlen. Der Täter gelangte auf noch nicht bekannte Weise in einen dort geparkten Renault Twingo.

Nachdem er die Kunststoffverkleidung unter dem Lenkrad abgerissen hatte, versuchte er, das Auto kurzzuschließen - dies gelang allerdings nicht. Außerdem beschädigte der Unbekannte den Fahrersitz und entwendete Fahrzeugpapiere. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. 

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/MENGERINGHAUSEN. Mehrere Streifenwagen waren in der Nacht von Montag auf Dienstag in Bad Arolsen, Helsen und Mengeringhausen im Einsatz - vorausgegangen war eine Flucht mit einem Ford, der bereits am 11. März dieses Jahres außer Betrieb genommen wurde.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr eine Streifenwagenbesatzung gegen 22.15 Uhr am Montag die Landstraße in Mengeringhausen Richtung Bad Arolsen. Ein vor dem Funkwagen fahrender Ford Focus erweckte das Interesse der Beamten, die den Ford überholten und dem Fahrer signalisierten, sein Fahrzeug zu stoppen. Dieser Aufforderung kam der Fahrer nicht nach - er beschleunigte seinen Ford, durchfuhr den Kreisel, bog nach dem Kreisel rechts in die Große Allee ab und erreichte mit hoher Geschwindigkeit den Hünighäuser Weg. Von dort ging die Fahrt weiter über die Bahnhofstraße und über die Bathildisstraße in Richtung Helsen. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit von über 100 km/h konnten die nachfolgenden Polizisten das flüchtige Fahrzeug nicht überholen.

Die Fahrt endete für den Verfolgten nach einer rasanten Fahrt in der Straße Am Brandbaum. Hier versuchte der Täter sich über einen Fußweg der Festnahme zu entziehen. Allerdings war der Fußweg für den Ford nicht ausgelegt - zunächst rasierte er eine Rabatte, mehrere Randsteine und eine Treppe ab und kam dann vor dem Gebäude mit der Hausnummer 3 zum Stehen. In der Folge verließ der Fahrer seinen Pkw und flüchtete zu Fuß in Richtung Innenstadt. Auch eine größere Anzahl von Streifenwagen konnte den Geflüchteten nicht aufgreifen - nach dem Mann wird weiterhin gefahndet.

Bei der Überprüfung des Fluchtwagens stellte sich heraus, dass das an dem Pkw Kennzeichen angebracht waren, die zuvor im Raum Frankenberg als gestohlen gemeldet wurden - somit hat das Fahrzeug auch keinen Versicherungsschutz. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Informationen vor. 

Wer Hinweise zum Fluchtfahrzeug oder zum Fahrer des Ford geben kann, möchte sich bitte bei der Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 melden. (112-magazin.de)

- Anzeige -

 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Schnell mal mit dem Auto zum Einkaufen fahren - und weil der Weg nicht weit ist, braucht man sich nicht anzuschnallen? Falsch. Sobald mit dem Auto losgefahren wird, gilt die Gurtpflicht. 

Die Gurtpflicht steht bei der europaweiten TISPOL-Kontrollwoche vom 11. bis zum 17. März auch im Fokus der Polizei in Waldeck-Frankenberg. Das verkehrspolizeiliche Netzwerk TISPOL (Traffic Information System Police) mit seinen 30 europäischen Mitgliedsstaaten möchte durch insgesamt 10 Kontrollwochen im Jahr die Verkehrssicherheit auf Europas Straßen verbessern. Dabei werden wechselnde Themenschwerpunkte auf Geschwindigkeit, Sicherheitsgurt, Alkohol und Drogen und gewerblicher Güter- und Personenverkehr gesetzt. 

Bei einer Verkehrskontrolle durch den Verkehrsdienst der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg in der Bad Arolser Bahnhofstraße am Mittwochvormittag im Rahmen der TISPOL-Kontrollwoche wurden 17 Personen kontrolliert, die nicht angeschnallt waren. Aber auch andere Verkehrsverstöße konnten festgestellt werden - so benutzten drei Autofahrer unerlaubterweise ein Handy am Steuer und müssen nun mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Auch ein Radfahrer benutzte während der Fahrt das Handy und muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 55 Euro rechnen.

Weiterhin stellten die Beamten bei anderen Verkehrsteilnehmern Verstöße wegen abgelaufenem TÜV und fehlender Fahrzeugpapiere fest. Im Bereich des gewerblichen Güterverkehrs wurden mehrere Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz und gegen die Sozialvorschriften geahndet. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In der Zeit von Mittwochabend 19.30 Uhr bis Donnerstagmorgen 6.30 Uhr wurden in Braunsen, auf den Parkplätzen des Feriendorfes zwei Fahrzeuge aufgebrochen. Unbekannte Täter hatten an einem braunen VW Caddy und an einem blauen Mercedes Vito die Scheiben der Beifahrertüren eingeschlagen. Anschließend entwendeten sie aus den Fahrzeugen zwei Kettensägen, zwei Akkuschrauber, eine Stichsäge, ein Nivelliergerät und eine Kabeltrommel im Gesamtwert von ca. 1500 Euro.

Mit dem Diebesgut flüchteten sie in unbekannte Richtung. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 155

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige