Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bad Arolsen

Donnerstag, 17 September 2020 15:42

Polizei sucht rotes, beschädigtes Fluchtfahrzeug

BAD AROLSEN. Ein rotes Kraftfahrzeug, das vorne rechts oder an der Beifahrerseite Beschädigungen aufweist, könnte zum Unfallverursacher führen, der sich am Mittwoch im Stadtgebiet von Bad Arolsen aus dem Staub gemacht hat ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Wie die Polizei mitteilt stellte ein 79-jähriger seinen silbergrauen Daimler in der Schloßstraße, in Höhe der Hausnummer 4 vor der Kasseler Bank auf einem Parkstreifen um 11.30 Uhr ab.  Etwa 30 Minuten später stieg der Senior in sein Fahrzeug und setzte seinen Weg zur Wohnanschrift fort. Dort angekommen bemerkte der Fahrzeugführer, dass sein Pkw am Heck Beschädigungen aufweist. 

Die Vermutung liegt nahe, dass ein anderes Fahrzeug zum Tatzeitpunkt beim Ein- oder Ausparken vor der Kasseler Bank den Daimler beschädigt hat. Den Sachschaden am Auto beziffert die Polizei auf 1500 Euro. 

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. Dem Unfallverursacher legt die Polizei nahe, sich umgehend bei der Dienststelle zu melden, um Weiterungen zu vermeiden.  (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Vermutlich führte Unachtsamkeit und Missachtung von Verkehrszeichen zu einem Auffahrunfall zwischen Landau und dem Vorstau des Twistesees - insgesamt wurden zwei Fahrzeuge beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf 17.000 Euro.

Gegen 8.10 Uhr, am Mittwochmorgen, befuhr ein 20-Jähriger mit seinem Dacia die Bundesstraße 450 von Landau in Richtung Bad Arolsen. Auf abschüssiger Strecke hatte  Hessen-Mobil zu diesem Zeitpunkt eine Tagesbaustelle eingerichtet. Ordentlich war die Maßnahme mit den Verkehrszeichen "Achtung Arbeitsstelle", zwei Geschwindigkeitsreduktionen (70 + 50) sowie einer Lichtzeichenanlage ausgeschildert worden.

Während der 20-jährige Landauer seinen Sandero im Rückstau vor der roten Ampel zum Stehen brachte, hatte eine 19-Jährige in ihrem Kleinbus weniger Erfolg. Ihr Fiat Talento krachte trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver ins Heck des Dacia. Dieser wurde um 90 Grad zur Seite gedreht und blieb mit Totalschaden auf der Fahrbahn stehen. Auch der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. 

Glücklicherweise wurden die beiden Kinder im Fahrzeug der 19-Jährigen nicht verletzt. An dem Fahrzeug der Firma, die Kinderbetreuungen anbietet, entstand Sachschaden von 10.000 Euro. Auf etwa 7000 Euro beläuft sich der Sachschaden am Dacia. 

Beamte der Polizeistation Bad Arolsen leiteten den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Die Bergungsarbeiten dauerten etwa eine Stunde.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 09 September 2020 08:06

Zwei Unfälle zwischen Massenhausen und Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Erneut ist es auf der Landesstraße 3078 zwischen Bad Arolsen und Massenhausen zu Unfällen gekommen. Ursächlich dafür dürfte auch das vermehrte Fahrzeugaufkommen sein, weil der Verkehr von der B 252 bei Twiste über Gembeck und Massenhausen in Richtung Bad Arolsen umgeleitet wird. 

Nachdem es auf der Landesstraße am 28. August zu einer Unfallserie gekommen war (112-magazin.de berichtete darüber, hier klicken) ereigneten sich am Dienstagnachmittag zwei Verkehrsunfälle auf dem selben Teilstück.

Aufgenommen werden musste um 16.10 Uhr ein Verkehrsunfall auf einer Höhe zwischen Massenhausen und Bad Arolsen. Der 24-jährige  Besitzer eines silbergrauen VW-Golf befuhr die L3078 von Massenhausen in Richtung Bad Arolsen. Ein vor ihm fahrender Pkw verlangsamte seine Geschwindigkeit um in einen Waldweg einzubiegen. Dieses Manöver übersah der Bad Arolser, in einer Schrecksekunde verwechselte er Gaspedal und Bremse, wich nach rechts aus und landete im Straßengraben. Weil das Fahrzeug aus eigener Kraft nicht fortbewegt werden konnte, musste der Abschleppdienst angefordert werden. Der 24-Jährige blieb unverletzt.

Folgeunfall um 16.35 Uhr

Aufgrund diesen Unfalls und der damit verbundenen Abschleppmaßnahmen, ließ die Polizei den Verkehr wechselseitig in beiden Richtungen passieren. Verkehrsbedingt musste deshalb eine 19-Jährige aus der Gemeinde Diemelsee ihren schwarzen Polo abbremsen. Die nachfolgende Fahrerin (19) eines Audi A4 schätzte die Situation falsch ein und rauschte ins Heck des Volkswagens. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden. Sowohl die Unfallverursacherin aus Bad Arolsen, als auch die Geschädigte blieben unverletzt. (112-magazin.de)

Link: Sicherheitsabstände zu gering - drei Autos demoliert (30.08.2020)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Nach wie vor unklar ist die Schuldfrage eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag gegen 15.45 Uhr in Bad Arolsen ereignet hat.  Der Führer (40) eines RTWs der Johanniter Unfallhilfe, befuhr mit Martinshorn und Blaulicht die Landesstraße 3078 von Massenhausen kommend in Richtung Korbacher Straße. Bei der Nutzung von Sonder- und Wegerechten soll der RTW in den Gegenverkehr geraten sein.  

Zeitgleich steuerte eine 43-jährige Frau aus Waldeck ihren schwarzen Ford-Fiesta mit Münchner Zulassung vom HEWI-Parkplatz auf die Marsberger Straße in Richtung Massenhausen. Dort kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Während der Ford mit Totalschaden abgeschleppt werden musste, konnte der RTW seine Fahrt mit einem leichten Frontschaden fortsetzen. Eine Person wurde bei dem Crash leicht verletzt. (112-magazin.de)

-Anzeige-






Publiziert in Retter

BAD AROLSEN. Rund 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Bad Arolsen und Massenhausen wurden am Donnerstagabend zu einem Hilfseinsatz in die Ringstraße gerufen - dort war gegen 17.45 Uhr, eine Frau aus Massenhausen ohne Fremdeinwirkung mit ihrem Damenrad gestürzt und zwar so unglücklich, dass sie schwerverletzt ins Bad Arolser Krankenhaus eingeliefert werden musste. 

Nach Angaben des Massenhausener Wehrführers Michael Brühne waren etwa 15 Einsatzkräfte aus dem Ort alarmiert worden. Die gleiche Anzahl Freiwilliger der Stützpunktwehr machte sich unter der Leitung von Karl-Heinz Meyer auf den Weg zum Einsatzort. In der Alarmierung hieß es zunächst, der Lenker des Damenrades habe sich durch den rechten Oberschenkel gebohrt. Dies bestätigte sich nicht, lediglich der Bremshebel hatte sich einen Weg durch Haut Muskelfleisch gesucht.

Nach Absprache mit dem Notarzt wurde der Lenker mittels hydraulischem Gerät von Einsatzkräften der Feuerwehr abgetrennt und die Patientin (31) dem Rettungsdienst übergeben. Anschließend kam die verletzte Frau ins Arolser Krankenhaus.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN. In der Zeit von Freitag (12 Uhr) bis Montagmorgen (8 Uhr) suchten unbekannte Täter eine Grundschule in der Volkmarser Schulstraße auf. Sie nutzten eine Feuerleiter, um auf ein Flachdach der Schule zu gelangen.

Mit schwarzer Sprayfarbe wurden an Hauswänden und Dachfenstern verschiedene Schriftzüge und Symbole aufgesprüht. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN-MASSENHAUSEN. Zu geringe Sicherheitsabstände im Straßenverkehr führten am Freitag zu einer Massenkarambolage auf der Landesstraße 3078 zwischen Massenhausen und Bad Arolsen - drei Autos wurden beschädigt.

Ereignet hatten sich die Unfälle kurz hintereinander um 14.55 Uhr, nachdem ein Mann (40) aus Neuental (Schwalm-Eder-Kreis) mit seinem BMW die Landesstraße von Massenhausen in Richtung Bad Arolsen befuhr. In Höhe des Stadtwaldes musste der 40-Jährige seinen BMW verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen.

Dies übersah eine Audi-Fahrein (27) aus Kassel, sie kracht mit der Front ihres Pkw ins Heck des BMW. Zu allem Überfluss bemerkte ein ebenfalls aus Massenhausen in Richtung Bahnhof fahrender Bad Arolser (24) in seinem Golf die Karambolage zu spät - er führte zwar noch ein Vollbremsung durch, konnte den Aufprall auf den Audi aber nicht mehr verhindern. 

Verletzt wurde niemand, es blieb bei Blechschäden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 21 August 2020 15:23

VW angefahren - Unfallflucht in Volkmarsen

VOLKMARSEN. In der Zeit von 11.25 Uhr bis 11.55 Uhr wurde der silberfarbene VW Golf eines 55-Jährigen am Freitag auf dem REWE-Parkplatz in Volkmarsen angefahren. Der Verursacher flüchtete.

Die Bad Arolser Beamten gehen davon aus, dass der Flüchtige links neben dem Geschädigten parkte und bei einem Parkmanöver mit dem hinteren Kotflügel des VW kollidierte.

Ohne sich um seine Pflichten zu kümmern, flüchtete der Verursacher in unbekannte Richtung vom Unfallort. Insgesamt wird der Schaden auf etwa 500 Euro geschätzt.

Hinweise zum Unfallfahrzeug oder dessen Fahrer nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

HÖRLE/WELDA. Eine Kollision zwischen einem Motorrad und einem Personenkraftwagen ereignete sich am Mittwochvormittag auf der Kreisstraße 6.

Gegen 11.10 Uhr fuhren ein 58-Jähriger aus Volkmarsen mit seinem schwarzen Smart und eine 51-Jährige mit ihrem roten Motorrad der Marke BMW hintereinander auf der Kreisstraße von Hörle in Richtung Welda.

Auf Höhe eines Feldweges bremste der Mann ab, um nach links in einen Waldweg einzubiegen. Wegen tiefstehender Sonne erkannte die Frau das eingeschaltete Blinklicht am Smart nicht - sie schätzte die Situation falsch ein und setzte mit ihrer Maschine zum Überholvorgang an.

Dabei touchierte sie die linke Seite des abbiegenden Personenkraftwagens und stürzte. Wegen angepasster Geschwindigkeit und einem ausgelösten Airbag, den die 51-Jährige aus Westfalen am Körper trug, verletzte sie sich bei dem Unfall nicht. Auch der 58-Jährige blieb unverletzt.

Der Gesamtsachschaden wird von den Beamten der Bad Arolser Polizeistation auf 2500 Euro geschätzt.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Dienstag, 18 August 2020 12:03

Drei Reifen an Lkw in Bad Arolsen zerstochen

BAD AROLSEN. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden in der Bad Arolser Kaulbachstraße an einem Lkw drei Reifen mit einem Messer oder einem anderen spitzen Gegenstand zerstochen. Bislang liegen keine Hinweise zum Täter vor.

Der Fahrzeugführer hatte den Lkw der Marke MAN mit Münchener Kennzeichen um 20 Uhr ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt. Als er sein Fahrzeug um 3 Uhr wieder in Betrieb nehmen wollte, stellte er die Beschädigungen fest.

Den Sachschaden schätzen die Bad Arolser Beamten auf etwa 500 Euro. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 6 von 155

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige