Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Opel

EDERTAL. Eine ausgefallene Lichtzeichenanlage bei Hemfurth sorgte zur Mittagszeit für Verwirrung - Im Kreuzungsbereich der Randstraße zur Bringhäuser Straße kam es um 12 Uhr zur Kollision zweier Pkw.

Nach Informationen der Bad Wildunger Polizei befuhr ein 42-Jähriger aus Schwalmtal am Donnerstag die Landesstraße 3086 aus Richtung Affoldern in Richtung Hemfurth. Weil die Lichtzeichenanlage ausgefallen war, befand sich der 42-Jährige mit seinem Ford C-Max auf der abknickenden Vorfahrtstraße, um über die Eder-Brücke nach Hemfurth zu gelangen.

Zeitgleich steuerte ein 80-Jahre alter Mann aus Richtung Waldeck-West kommend seinen Opel Vectra auf der Randstraße, um nach Affoldern zu gelangen. Ohne das Verkehrszeichen 205 (Vorfahrt gewähren) zu beachten, fuhr der Mann aus Harsewinkel mit seinem im Kreis Gütersloh (GT) zugelassenen Opel, ohne die Geschwindigkeit zu reduzieren, auf die Landesstraße 3086 auf und schob den Ford von der Straße.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils 7000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Link: Unfallstandort am 6. August bei Hemfurth.





Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn führte am Montagmorgen zu einem Alleinunfall - der Opel musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Während der Fahrer unverletzt aus dem Wagen steigen konnte, erlitt der Beifahrer leichte Verletzungen.

Ereignet hatte sich der Unfall um 4.40 Uhr als der 20-Jährige die Sachsenhäuser Straße (L3388) von Waldeck kommend in Richtung Bundesstraße 485 befuhr. In einer Kurve, etwa in Höhe eines landwirtschaftlichen Anwesens, geriet der Opel ins Schleudern. Er überschlug sich und kam im Straßengraben zum Stehen.

Die Polizei gibt als Unfallursache nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn an. Der Beifahrer wurde leicht verletzt, der 20-jährige Fahrer aus Korbach blieb unverletzt. An dem grauen Meriva entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Nach Angaben der Polizei ist der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auf etwa 2500 Euro wurde der Sachschaden an dem Meriva geschätzt. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort L3388 am 3. August 2020.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

HATZFELD. Völlig überrascht war ein junger Mann (18) als er mit seinem Roller am Sonntagmorgen die Ortsdurchfahrt Hatzfeld befuhr. Er übersah einen in der Edertalstraße auf einem Privatgrundstück abgestellen Pkw und prallte ungebremst in die Front des schwarzen Ford Galaxy.

Um 4.05 Uhr ging in der Leitstelle der Notruf über eine schwerverletzte Person ein. Umgehend rückte eine RTW-Besatzung und die Kollegen der Frankenberger Polizei nach Hatzfeld aus. Dort bestätigte sich der Unfall. Nach ersten Erkenntnissen war der 18-Jährige mit seinem Roller in einen Ford gekracht.

Nach der Erstversorgung musste der Hatzfelder ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden. Sowohl der Galaxy, als auch der Motorroller wurden erheblich beschädigt. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, teilte die Polizei auf Nachfrage mit. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERTAL. Mit ihrem Opel Meriva ist am Samstagnachmittag eine 62-jährige Frau auf der B485 in den Gegenverkehr geraten - als mögliche Ursache kommt übermäßiger Alkoholgenuss infrage.

Nach ersten Informationen befuhr die Unfallverursacherin um 16.10 Uhr die Bundesstraße 485 von Waldeck in Richtung Lieschensruh. In Höhe des Viadukts geriet die Waldeckerin mit ihrem Opel auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Daimler, der von einem jungen Mann (27) aus Northeim gefahren wurde. Mit an Bord als Beifahrerin, befand sich eine 24-jährige Frau, die ebenfalls aus Northeim (Niedersachsen) stammt. Rettungswagen, Polizei und ein Notarzt eilten zur Unfallstelle. 

Zunächst wurde die Straße zwischen Trigema-Kreisel und Buhlen für den Verkehr gesperrt. Das Pärchen aus Northeim wurde leicht verletzt, weil sich die Airbags geöffnet hatten. Bei der Unfallaufnahme durch Beamte der Polizeistation Bad Wildungen kamen die Ordnungshüter nicht umhin, bei der 62-Jährigen einen Alkoholtest durchführen zu lassen - dieser war positiv. Es folgte eine Blutentnahme und die Beschlagnahmung des Führerscheins.  Die Schadenshöhe am Meriva schätzt die Polizei auf 2500 Euro.

Etwa 8000 Euro muss die Versicherung für den Daimler berappen - der Wagen wurde mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt.  (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Einer Unfallflucht auf der Bundesstraße 253 bei Allendorf-Haine am Donnerstagabend gehen die Beamten der Polizeistation Frankenberg nach - die mit dem Fall betraute Polizistin rät dem Unfallverursacher sich umgehend bei der Dienststelle zu melden.

Ereignet hat sich der Unfall am 7. Mai gegen 19 Uhr zwischen Frankenberg und Allendorf (Eder). Nach Angaben des Unfallgeschädigten (24) befuhr er die B 253 von Frankenberg in Richtung Allendorf. Etwa am Abzweig nach Haine, kam ihm ein blauer Opel Meriva entgegen, dieser geriet auf die Gegenfahrbahn und touchierte den schwarzen Audi des Allendorfers hinten links. Es entstand Sachschaden an dem A3 von 800 Euro.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt in Richtung Frankenberg fort. Nach Angaben der Polizei muss der blaue Meriva an der linken Seite Beschädigungen aufweisen. Hinweise zum Unfallwagen oder zum geflüchteten Fahrer nimmt die Polizeidienststelle in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

KORBACH. Hoher Sachschaden und eine verletzte Person sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag in der Briloner Landstraße in Höhe der Hausnummer 28 ereignet hat.

Nach Angaben der Polizei befuhr gegen 11 Uhr ein 54-jähriger Mann aus Korbach mit seinem MINI die Briloner Landstraße aus Richtung Arolser Landstraße, um in den Curtze-Kreisel einzubiegen. Dazu sollte es jedoch nicht mehr kommen, weil der Fahrer (81) eines Opel Insignia vom Rossmann-Parkplatz nach links in die Briloner Landstraße einbiegen wollte. Er stoppte kurz seinen Opel, tastete sich dann vor, rutschte mit dem Fuß vom Bremspedal ab und drückte das Gaspedal durch. Der Insignia schoss nach vorn, rammte den MINI am linken Hinterrad, sodass sich dieser um 90 Grad drehte und in den Gartenzaun eines Hauses gedrückt wurde. Dabei entstand ein geschätzter Sachschaden am MINI von 10.000 Euro. Der 54-Jährige wurde vom Notarzt behandelt und mit einem RTW ins Krankenhaus transportiert.

Den Sachschaden am Insignia beziffert die Polizei mit 12.000 Euro, hinzu kommen die Beschädigungen des Gartenzaunes und einer Mauer, die bei ca. 3000 Euro liegen. Der Unfallverursacher aus Willingen hatte aber Glück im Unglück - er blieb bei dem Crash unverletzt.

Mit dem Abtransport der Fahrzeuge wurde die Firma Heidel beauftragt.  (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Montag, 09 März 2020 07:45

Caddy rammt Opel - Zeugin ruft Polizei

BAD WILDUNGEN-WEGA. Fremdschaden in Höhe von mindestens 1000 Euro hat am Sonntag ein 64-jähriger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis produziert. Zunächst rammte er mit seinem Caddy einen silbergrauen Opel, danach setzte er sich in seine Heimatgemeinde Körle ab.  

Ereignet hatte sich der Unfall am 8. März gegen 14.30 Uhr in der Ederstraße. Dort hatte ein Mann (47) aus Diemelstadt seinen  Zafira in Fahrtrichtung Bahngleise am Straßenrand ordentlich geparkt. Ein aus der Gegenrichtung herannahender silbergrauer Caddy, der von einem 64-Jährigen gefahren wurde, geriet aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und touchierte mit seiner linken Fahrzeugseite den geparkten Opel. An dem Opel wurde der Außenspiegel und der Türgriff sowie am hinteren Kotflügel der Lack beschädigt.

Nach Angaben einer Zeugin hielt der Fahrer seinen Caddy zunächst an, setzte dann aber seine Fahrt fort. Umgehend informierte die Zeugin die Polizei in Bad Wildungen, die zeitnah am Unfallstandort eintraf.  Dort wurde die Unfallaufnahme durchgeführt und die Zeugin befragt. Bis auf die letzte Ziffer konnte die Frau das Kennzeichen angeben, ebenso die Automarke und die Farbe des Fluchtautos.

Mit diesem Wissen kam schnell heraus, dass es sich bei dem Fluchtauto um einen VW-Caddy aus dem Schwalm-Eder-Kreis handelt. Beamte der Polizeidienststelle Melsungen prüften die Angaben der Kollegen aus Bad Wildungen und konnten den ebenfalls beschädigten Caddy an der Halteranschrift des 64-Jährigen antreffen. Dort wurde auch der Halter befragt. Dieser gab zu, in Wega gewesen zu sein, einen Unfall habe er aber nicht bemerkt, gab der 64-Jährige zu Protokoll. 

Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Drei demolierte Fahrzeuge mit einem Gesamtsachschaden von 2300 Euro sind das Resultat eines versuchten Überholvorgangs, der am Donnerstag, um 17.20 Uhr, auf der Bundesstraße 253 durchgeführt wurde.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr eine Frau (40) aus Hatzfeld mit ihrem Ford die B 253 von Laisa in Richtung Eifa. Da bereits aufgrund von Straßenglätte mehrere Lkw zum Halten gezwungen waren, versuchte die Fahrerin einen Sattelzug der Marke MAN zu überholen. Dabei übersah die 40-Jährige einen entgegenkommenden Opel, der von einer 50 Jahre alten Frau aus Battenberg gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei an beiden Pkws ein Sachschaden von jeweils 400 Euro entstand.

Ein 36-Jahre alter Mann aus Allendorf, der zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auf der B 253 unterwegs war, wurde vom Unfallgeschehen überrascht, er kollidierte mit dem Opel. Auf etwa 1500 Euro wird der Sachschaden an dem schwarzen BMW geschätzt. Beamte der Polizeistation Frankenberg nahmen den Unfall auf und sperrten die Straße für etwa vier Stunden voll. 

Weil etwa 30 Lastkraftwagen aufgrund der glatten Straße ihre Fahrt nicht fortsetzen konnten, musste der Verkehr wechselseitig durch die Polizei geregelt werden, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zwei Fahrer fielen der Frankenberger Polizei bei Kontrollen am Sonntag negativ auf. Einer war mit entstempelten Kennzeichen unterwegs, der zweite war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Beide mussten sich einer Blutentnahme unterziehen.

Zunächst fiel einer Streife der Frankenberger Polizei um 10.15 Uhr in Allendorf ein schwarzer Opel Corsa auf, dessen Kennzeichen entstempelt waren. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten dann fest, dass die Kennzeichen nicht nur entstempelt, sondern ursprünglich für ein völlig anderes Fahrzeug zugelassen waren.

Außerdem ergab sich den Beamten der Verdacht, dass der Fahrer, ein 20-jähriger Frankenberger ohne festen Wohnsitz, den Opel unter Einfluss von Betäubungsmitteln geführt hatte. Der Mann wurde für eine Blutentnahme mitgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Der zweite Vorfall ereignete sich dann um 14.54 Uhr in der Ederstraße in Frankenberg. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüften die Beamten einen 40-jährigen Battenberger in einem silbernen Hyundai. Schnell stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

Auch hier ergaben sich Verdachtsmomente, dass der Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war. Nach der Blutentnahme im Krankenhaus wurde auch er im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen entlassen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/SOMPLAR. Einem 38-jährigen Mann, der seinen blau-grauen Opel Corsa am Freitag auf dem Parkplatz von Ante-Holz geparkt hatte, wurde übel mitgespielt. Ein unbekannter Fahrzeugführer hat, vermutlich beim Ausparken, den Corsa so stark beschädigt, dass ein Sachschaden von 2500 Euro entstanden ist.

Laut Polizeiprotokoll hat der Geschädigte angegeben, seinen Opel um 13.50 Uhr auf dem Parkplatz der Firma Ante-Holz abgestellt zu haben. Bei seiner Rückkehr um 22.30 Uhr, bemerkte er, dass eine Seite seines Pkws erheblich eingedrückt wurde. Die hinzugerufene Streife aus Frankenberg sicherte Spuren und entdeckte unter anderem Plastikteile eines Rücklichts, das am Montag von der Spurensicherung  unter die Lupe genommen wird. Anhand solcher Beweisstücke kann eine Zuordnung stattfinden und Hinweise zur Baureihe und zur Marke herbeigeführt werden.

Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort und entfernte sich. Die Polizei geht davon aus, dass sich ein defektes Rücklicht und Lackschäden an seinem Fahrzeug befinden. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

Auch dem Unfallverursacher legen die Beamten der Polizeistation Frankenberg nahe, sich umgehend bei der Polizei zu melden, um Weiterungen zu vermeiden. (112-magazin)

-Anzeige-



 

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige