Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ermittlungen

VELLMAR. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen 3.15 Uhr zum Brand eines Mehrfamilienhauses in der Holländischen Straße in Vellmar. Infolge des Brandes erlitt ein 33-jähriger Hausbewohner eine Rauchgasintoxikation und Brandverletzungen im Gesicht. Rettungskräfte brachten ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus, das er am Wochenende aber wieder verlassen konnte. Die weiteren Hausbewohner blieben unverletzt.

Das Dachgeschoss brannte komplett aus. Erdgeschoss und Untergeschoss wurden durch das Löschwasser erheblich in Mitleidenschaft gezogen, sodass das Haus zunächst unbewohnbar ist. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach vorsichtigen Schätzungen auf rund 500.000 Euro.

Die Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo haben am Montag die Ermittlungen zur Ursache des Feuers fortgeführt. Wie die Kriminalbeamten berichten, ist die genaue Brandursache derzeit noch ungeklärt. Die Ermittlungen hierzu dauern an. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Feuerwehr
Sonntag, 21 August 2022 12:33

Zeugenaufruf nach Unfallflucht in Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Vier beteiligte und zwei beschädigte Fahrzeuge sind das Ergebnis einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Samstag (20. August 2022) in Bad Wildungen ereignet hat.

Ein bislang Unbekannter wollte mit seinem Fahrzeug um 18.08 Uhr von der Severinstraße nach rechts auf die Richard-Kirchner-Straße auffahren. Hierbei übersah der Verursacher einen 21-Jährigen, der die Richard-Kirchner-Straße in Richtung Dr.-Born-Straße befuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Bad Wildunger mit seinem Renault Twingo auf die Gegenfahrbahn aus. 

Ein entgegenkommender 26-Jähriger erkannte die Situation und musste ebenfalls ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß mit dem Twingo zu vermeiden. Beim Ausweichmanöver kollidierte er mit einem am Fahrbahnrand abgestellten Toyota Camry. Am VW Lupo des 26-Jährigen und am Toyota entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. 

Ohne sich um seine Pflichten zu kümmern, flüchtete der Verursacher in unbekannte Richtung von der Unfallstelle. Fußgänger, die den Unfall beobachtet hatten, waren bei Eintreffen der Beamten nicht mehr vor Ort und werden nun gebeten, sich bei der Polizeistation in Bad Wildungen zu melden. Die Fußgänger und weitere Zeugen können die zuständigen Beamten unter der Telefonnummer 05621/70900 erreichen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Eine Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Dienstag (19. Juli) in der Dr.-Wilhelm-Schultheis-Straße in Bad Wildungen. Der Verursacher konnte durch einen Zeugenhinweis ermittelt werden.

Der Geschädigte hatte seinen Ford gegen 13 Uhr ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt. Nur wenige Minuten später prallte ein 20-Jähriger mit seinem VW gegen den Außenspiegel des geparkten Fahrzeugs. Der Verursacher flüchtete anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.

Ein Zeuge notierte sich gedankenschnell das Kennzeichen des Flüchtigen und wartete auf den Geschädigten. Die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen konnten den Verursacher zügig ermitteln und glichen die Unfallspuren an beiden Fahrzeugen ab. Auch am Fahrzeug des 20-Jährigen waren Schäden im Bereich des Außenspiegels sichtbar.

Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen auf rund 450 Euro.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag brannte eine Hecke in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kurz nach Mitternacht ging die Meldung bei der Polizeistation Bad Wildungen ein - ein aufmerksamer Motorradfahrer hatte den Brand entdeckt und sofort die Feuerwehr informiert. Als die Streife kurze Zeit später am Einsatzort eintraf, hatten die Bad Wildunger Brandschützer den Heckenbrand bereits abgelöscht. Bei der anschließenden Aufnahme des Brandortes stellten die Polizisten fest, dass die hohen Sträucher auf einer Fläche von etwa zehn Quadratmetern gebrannt hatten. Ein Übergreifen des Feuers auf ein naheliegendes Mehrfamilienhaus konnte durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr verhindert werden. Das Gebäude wurde mit Löschwasser abgekühlt, es waren lediglich leichte Rußanhaftungen festzustellen. Es entstand Sachschaden im dreistelligen Bereich, Personen wurden nicht verletzt.

Da die Polizei nach den ersten Ermittlungen am Brandort davon ausgeht, dass das Feuer fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurde, werden Zeugen gesucht. Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

HAINA. Gleich mehrfach haben unbekannte Täter in den vergangenen Wochen Metall-Gitterboxen und Euro-Paletten von Firmengeländen gestohlen. In einem Fall wurden verdächtige Personen und ein Fahrzeug beobachtet. Die Polizei bittet um Hinweise.

Der erste Fall ereignete sich am Wochenende zwischen dem 24. und 27. Juni. Die Täter entwendeten mehr als zehn Gitterboxen von einem Firmengelände in der Straße "Am Kellerwald" in Dodenhausen. Die Gitterboxen haben einen Gesamtwert von mindestens 1500 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter ein größeres Fahrzeug zum Abtransport benutzt haben müssen.

In der Nacht von Sonntag (3. Juli) auf Montag (4. Juli) waren die Täter in Löhlbach aktiv. Hier stahlen sie acht Gitterboxen von einem Firmengelände in der Wildunger Straße. Die Gitterboxen haben ein Gewicht von jeweils etwa 80 Kilogramm. Das Diebesgut hat in diesem Fall einen geschätzten Wert von 1200 Euro.

Im Zusammenhang mit diesem Diebstahl wurden drei verdächtige Männer beobachtet. Die jungen Verdächtigen waren dunkel bekleidet und sollen mit einem weißen Sprinter unterwegs gewesen sein. Im Rahmen der Anzeigeaufnahme zum Diebstahl in Löhlbach wurde der Polizei Frankenberg mitgeteilt, dass es bereits in der Nacht vom Sonntag (26. Juni) auf Montag (27. Juni) zu einem Diebstahl von Euro-Paletten von demselben Betriebsgelände gekommen war.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Unbekannte sind in der Nacht auf Montag (27. Juni) in ein Schnellrestaurant in Frankenberg eingebrochen.

Die Täter gelangten gewaltsam in das Gebäude in der Ruhrstraße. Dort begaben sie sich zielgerichtet an einen Tresor, den sie mit brachialer Gewalt öffneten. Aus dem Tresor entwendeten sie Bargeld in noch nicht bekannter Höhe.

Es entstand erheblicher Sachschaden, den die Polizeibeamten bislang auf etwa 6000 Euro schätzen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am vergangenen Wochenende besprühten unbekannte Täter eine Betonrampe der Skateranlage in Korbach. Die Kriminalpolizei Korbach ermittelt und sucht Zeugen.

Die Unbekannten sprühten zwei russische Flaggen und die Buchstaben "V" und "Z" auf die Rampe auf. Die Stadt Korbach hat Anzeige erstattet, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Da die Buchstaben "Z" und "V" in diesem Zusammenhang als Symbol für die Unterstützung der russischen Regierung und Armee im Krieg gegen die Ukraine gelten, ermittelt die Kriminalpolizei nicht nur wegen Sachbeschädigung, sondern auch wegen des Verdachts eines Vergehens wegen "Belohnung und Billigung einer Straftat" nach § 140 StGB. Der § 140 Strafgesetzbuch stellt unter Verweis auf das Völkerstrafgesetzbuch die öffentliche Billigung von Angriffskriegen unter Strafe.

Hinweise nehmen die Beamten der Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KASSEL. Unbekannte haben mit der miesen Masche des Schockanrufs am gestrigen Donnerstagnachmittag (9. Juni 2022) eine Seniorin aus Kassel betrogen. Die Täter gaben am Telefon vor, die Tochter der hochbetagten Frau habe einen tödlichen Unfall verursacht. Um eine Haftstrafe abzuwenden, müsse nun ein hoher Bargeldbetrag gezahlt werden. Da die unter Schock stehende Seniorin nicht sofort über den geforderten Betrag verfügen konnte, übergab sie schließlich einen Beutel mit hochwertigem Schmuck und Goldmünzen im Wert eines fünfstelligen Betrags an eine Abholerin vor einem Kasseler Justizgebäude. Die Beamten, die für Straftaten zum Nachteil älterer Menschen zuständig sind, erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerung zu erhalten.

Wie die Seniorin den Beamten des Kriminaldauerdienstes schilderte, war der Anruf der Betrüger in den Mittagsstunden auf ihrem Festnetzanschluss eingegangen. Eine weinende Frau gab sich als ihre Tochter aus und schilderte, dass sie einen Unfall verursacht habe, bei dem eine Mutter und ihre zwei Kinder gestorben seien. Anschließend übernahm eine vermeintliche Polizeibeamtin das Gespräch und erklärte, dass die Tochter nun in die Zelle gebracht werde. Gegen die Zahlung einer Kaution an die Staatsanwaltschaft könne die Tochter freigelassen werden, so die Frau am Telefon, die großen Druck auf die Seniorin ausübte.

Da die schockierte Rentnerin nicht sofort über diesen Bargeldbetrag verfügen konnte, suchte sie an ihrer Wohnanschrift sämtlichen Schmuck, eine Goldmünzensammlung sowie einen Goldbarren zusammen. Anschließend dirigierte die Täterin am Telefon die Frau in die Frankfurter Straße direkt vor den Haupteingang des Justizgebäudes, was den Eindruck der Echtheit der Forderung für das Opfer noch verstärkte. Dort trat gegen 14 Uhr die unbekannte Abholerin an den blauen BMW der Seniorin heran und nahm den durchsichtigen Plastikbeutel mit den Wertsachen durch die heruntergelassene Scheibe der Fahrertür in Empfang.

Die Abholerin kann folgendermaßen beschrieben werden.

  • etwa 20 bis 25 Jahre alt
  • dunkelblonde Haare, die nach hinten zusammengesteckt waren
  • trug eine weiße Mund-Nasen-Bedeckung
  • westeuropäisches Erscheinungsbild

Zeugen, die die Übergabe des Beutels beobachtet haben oder den Kriminalbeamten Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei

SCHWALMSTADT. Nachdem am Dienstag gegen 13 Uhr Schüsse in einem Lebensmittelmarkt in der Wierastraße in Schwalmstadt-Treysa gefallen waren und anschließend von alarmierten Polizeikräften zwei tote Personen in dem Discounter aufgefunden wurden, laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Der Tatort ist weiträumig abgesperrt und eine Betreuungsstelle für Zeugen und Betroffene ist vor Ort eingerichtet worden.

Nach den ersten Ermittlungen zu dem Ablauf der Tat liegen derzeit keine Hinweise auf die Beteiligung dritter Personen vor. Anhand übereinstimmender Zeugenaussagen hatte ein Mann in dem Markt zunächst auf eine Frau geschossen und sich anschließend offenbar unmittelbar danach selbst das Leben genommen. Außer der 53 Jahre alten Frau und dem 58 Jahre alten Mann sind nach aktuellem Kenntnisstand keine weiteren Personen zu Schaden gekommen.

Die genauen Hintergründe sowie der Ablauf der Tat sind nun Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HR Polizei

FRANKENBERG. Am Freitag (3. Juni 2022) kam es zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Frankenberger Ederstraße.

Gegen 21.20 Uhr hat der bislang unbekannte Täter den Verkaufsraum der Tankstelle betreten und unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe der Einnahmen von dem Mitarbeiter gefordert. Zur Tatzeit befanden sich keine weiteren Personen in der Tankstelle. Der Täter flüchtete mit dem Geld in Richtung der Edertalschule.

Täterbeschreibung 

  • etwa 1,80 - 1,85 Meter groß
  • normale Statur
  • graue Jeans, schwarze Jacke und weiße Schuhe der Marke Adidas
  • schwarze Sonnenbrille, dunkle Wollmütze und FFP2-Maske

Das Geld wurde in einem Jutebeutel transportiert. Die weiteren Ermittlungen werden von den Beamten der Kriminalpolizei in Korbach übernommen.

Zeugen, die Hinweise auf den bislang unbekannten Räuber geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 18

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige