Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pistole

Donnerstag, 13 Februar 2014 21:13

Angestellte mit Pistole bedroht und Geld erbeutet

FRANKENBERG. Eine Spielhalle hat ein mit Pistole bewaffneter Räuber überfallen: Der Unbekannte, der Geld erbeutete, ist hager, klein, blond und etwa 40 Jahre alt.

Mit gezogener Pistole betrat der Mann am späten Mittwochabend um 23.55 Uhr eine Spielhalle in der Siegener Straße, forderte von der 18-jährigen Aufsicht Bargeld und hielt ihr einen schwarzen Stoffbeutel entgegen. Als die Angestellte das geforderte Geld in den Beutel gefüllt hatte, verschwand der Räuber zu Fuß in Richtung Neustädter Straße. Wie hoch seine Beute ist, stand laut Polizeisprecher Volker König am Donnerstag noch nicht genau fest.

Der Räuber ist etwa 40 Jahre alt und hager. Er hat blonde Haare und wird als klein beschrieben. Er trug Jeans, eine graue Bundeswehrjacke und eine schwarze Wollmütze. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang erfolglos.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 an die Polizeistation in Frankenberg zu wenden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HOFGEISMAR. Eine Spielothek in der Innenstadt von Hofgeismar ist von einem bewaffneten Täter überfallen worden. Er erbeutete die Tageseinnahmen.

Der Mann betrat die Spielothek gegen 3.30 Uhr, kurz vor Geschäftsschluss, bedrohte den allein anwesenden 25-jährigen Angestellten mit einer schwarzen Pistole und erbeutete die Tageseinnahmen aus der Kasse in noch nicht bekannter Höhe.

Der mit einer Sturmhaube maskierte Täter soll 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß und schlank gewesen sein. Er trug eine dunkles Kapuzen-Shirt und Jeans. Er flüchtete schließlich zu Fuß in unbekannte Richtung, wie ein Polizeisprecher am Samstagnachmittag berichtete.

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD AROLSEN. Ein als schmächtige beschriebener junger Mann hat ein Lottoannahmegeschäft in der Varnhagenstraße in Bad Arolsen überfallen. Er flüchtete mit etwas Bargeld. Die 71 Jahre alte Angestellte kam mit dem Schrecken davon.

Der bislang noch unbekannte Täter kam am Samstagabend gegen 18 Uhr in das Geschäft und forderte Bares. Der mit einer Pistole bewaffnete Mann ging hinter den Verkaufstresen, wo es laut Polizeisprecher Franz Skubski zu einer Rangelei mit der 71-jährigen Mitarbeiterin kam. Die Frau "blieb hierbei glücklicherweise unverletzt", sagte der Sprecher.

Nachdem der Täter einer geringe Menge Bargeld an sich gebracht hatte, flüchtete er aus dem Geschäft. Die Fahndung blieb am Abend ergebnislos.

Der Unbekannte ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 1,65 Meter groß und von schlanker bis schmächtiger Statur. Der Täter sprach akzentfreies Deutsch und war bekleidet mit dunkler Hose und einem dunklen Kapuzenpulli mit einer Aufschrift auf der Brust. Die Kapuze hatte der Täter tief ins Gesicht gezogen.

Hinweise auf den beschriebenen Mann erbittet die Polizei in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 oder die Kripo in Korbach, Tel. 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 Dezember 2013 13:32

Brutaler Überfall: 55-Jähriger schwer verletzt

MALSFELD. Zwei Mitarbeiter einer Firma in Malsfeld sind in der Nacht zu Dienstag Opfer dreier brutaler Räuber geworden. Einer der Angestellten erlitt schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen. Die Täter erbeuteten Bargeld in nicht genannter Höhe.

Die betroffene Firma befindet sich in der Dr.-Reimer-Straße im Industriegebiet von Malsfeld-Ostheim. Die Firma handelt mit Paletten und Gitterboxen. Gegen 0.30 Uhr betraten drei maskierte Männer den Bürocontainer der Firma, bedrohten den 55-Jährigen und eine 39-jährige Mitarbeiterin mit Schusswaffen und forderten die Herausgabe von Bargeld. Die beiden Geschädigten wurden gefesselt, der 55-Jährige mehrfach geschlagen.

Die Täter flüchteten schließlich mit Bargeld. Die Beute wurde in einer grünen Adidas-Umhängetasche transportiert. Die Fluchtrichtung der Täter und ob sie ein Fahrzeug benutzt haben, ist zurzeit nicht bekannt. Die Opfer des Überfalls konnten sich nach einiger Zeit befreien und Hilfe holen. Eine Fahndung der Polizei nach verdächtigen Personen oder Fahrzeugen blieb ohne Erfolg.

Der verletzte 55-jährige wurde durch Rettungssanitäter eines hinzu gerufenen Rettungswagens versorgt. Die Regionale Kriminalinspektion Homberg hat die Ermittlungen noch in der Nacht aufgenommen. Um auf das Gelände der Firma gelangen zu können, müssen die Täter die Umzäunung überklettert haben. Möglicherweise sind sie dabei beobachtet worden. Die drei Täter waren zwischen 20 und 30 Jahren alt, etwa 1,78 bis 1,85 Meter groß und schlank. Alle trugen dunkle Oberbekleidung. Jeder von ihnen hatte eine schwarze Pistole. Alle drei Männer waren mit schwarzen Sturmhauben maskiert. Die Täter sprachen türkisch. Hinweise erbittet die Polizei in Homberg, Telefon 05681/7740.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

BRILON. Ein noch unbekannter Mann ist in ein Fastfood-Restaurant gestürmt und hat die Gäste mit einer Waffe bedroht. So schnell wie der Mann kam, eilte er auch davon, verletzt wurde niemand. Nun sucht die Polizei den Täter, der mit einem VW Polo flüchtete.

Zu dem Vorfall kam es am Sonntagabend gegen 22.15 Uhr in einem Fastfood-Restaurant an der Möhnestraße. Ein junger Mann hatte sich zuvor dort etwas zu Essen geholt. Beim Verlassen des Restaurants fühlte er sich offensichtlich verbal angegriffen von einer Gruppe von Gästen. Er stürmte daraufhin zu seinem Auto, einem VW Polo, öffnete die Beifahrertür und holte eine echt aussehende Pistole aus dem Wagen.

Auf dem Weg zurück ins Restaurant lud er die Waffe durch und ging dann hinein. Er hielt die Pistole in die Luft und wollte von den Gästen wissen, wer ihn zuvor beleidigt hatte. Anschließend stürmte er wieder aus dem Lokal, stieg in den Polo und fuhr davon.

Der Mann ist Zeugenaussagen zufolge etwa 20 bis 25 Jahre alt und circa 1,80 Meter groß. Er hat schwarze Haare und trug eine verwaschene Jeans und eine schwarze Daunenjacke mit rot-weißem Schriftzug auf dem Rücken. Gegen den Mann wird nun wegen Bedrohung ermittelt. Ob es sich bei der Waffe um eine echte Schusswaffe gehandelt hat, weiß die Polizei noch nicht.

Weitere Zeugen, die nähere Angaben zu dem Mann, seiner Waffe oder den Umständen der Tat machen können, wenden sich mit ihren Hinweisen an die Polizei Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 16 Oktober 2013 16:13

Räuber mit Wok in die Flucht geschlagen

KASSEL. Mit einem Wok hat die Wirtin eines Asia-Imbisses einen Räuber in die Flucht geschlagen. Der 36-jährige Täter wurde kurze Zeit später festgenommen.

Mit den Worten "Kohle her!" drohte der 36-jährige Mann am Dienstagabend der Wirtin in einem Asia-Imbiss. Dabei hielt er seine Hand in der Jackentasche und täuschte so eine Schusswaffe vor. Die 48-jährige Wirtin und ihr Mann flüchteten in die Küche, wo die resolute Frau eine asiatische Pfanne ergriff. Mit Schlägen auf die vermeintliche Waffe in der Jacke und auf die Schulter schlug sie den Täter in die Flucht. Die Frau nannte der Polizei die Fluchtrichtung und gab eine gute Personenbeschreibung ab. So konnte die Polizei den Täter wenige Minuten später festnehmen.

Später stellte sich heraus, dass der 36-jährige Kasseler keine Schusswaffe in der Jacke hatte, sondern lediglich einen kleinen Regenschirm, womit er das Wirtspaar bedroht hatte. Der Täter war stark alkoholisiert - der Alkoholtest ergab ein Ergebnis von zwei Promille. Daraufhin wurde der drogenabhängige 36-Jährige in die Krankenabteilung der Justizvollzugsanstalt in Kassel-Wehlheiden eingeliefert. Im Gefängnis ist er nicht zum ersten Mal: Nach Angaben der Polizei hatte der Mann schon einmal vier Jahre wegen Diebstahls eingesessen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 04 Oktober 2013 18:35

Rewe-Räuber verlieren Geld auf der Flucht

KASSEL. Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Rewe-Lebensmittelmarkt in der Leuschnerstraße in Kassel haben zwei bislang noch unbekannte Täter Bargeld in dreistelliger Höhe erbeutet. Sie flüchteten nach Zeugenangaben anschließend zu Fuß Richtung Korbacher Straße. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Die beiden mit Sturmhauben maskierten Männer passten gegen 21.40 Uhr am Mittwochabend einen Kassiervorgang in dem Rewe-Markt in der Leuschnerstraße 99 ab und schrien in diesem Moment "Überfall, Geld her!". Aus der noch geöffneten Kassenschublade griffen sich die nach Zeugenangaben mit silbernen Pistolen bewaffneten Männer anschließend das Scheingeld und rannten dann aus dem Laden.

Der deutlich größere der beiden Täter war etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß. Er hat eine kräftige, athletische Gestalt und trug eine dunkle Hose, einen grauen Kapuzenpullover und darunter eine dunkle Sturmhaube, die das Gesicht verhüllte. Er trug Sportschuhe mit Klettverschluss sowie Handschuhe. Die Pistole hatte er in der rechten Hand. Der zweite Täter war mit etwa 1,60 bis 1,70 Meter Größe deutlich kleiner und hatte eine schlanke Statur. Die Oberbekleidung und die Schuhe waren dunkel. Unter dem Oberteil trug er einen hellen Kapuzenpullover mit einer Sturmhaube über dem Kopf.

Geldscheine verloren
In den ersten Ermittlungen ergaben sich Hinweise darauf, dass die vermutlich jüngeren Männer über einen Zaun auf das Rewe-Gelände geklettert waren und auf diesem Weg auch flüchteten. An einer Stelle des Zaunes, an der auch ein Zeuge in etwa zur Tatzeit von seinem Balkon aus zwei junge Männer gesehen hatte, wurden mehrere Fünf-Euro-Noten gefunden, die vermutlich Teil der Beute waren. Die weiteren Ermittlungen führt das für Raubdelikte zuständige Kommissariat 35 der Kasseler Kripo. Hinweise erbittet das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Telefon 0561/9100.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 20 September 2013 23:27

Schon wieder Raubüberfall auf Tankstelle

MENGERINGHAUSEN. Erneut ist im Dienstbezirk der Bad Arolser Polizeistation ein bewaffneter Raubüberfall begangen worden, diesmal auf eine Tankstelle in Mengeringhausen. Der unbekannte Täter drohte mit einer Pistole und flüchtete mit Bargeld.

Zu dem neuerlichen Überfall kam es gegen 21 Uhr in der Ostpreußenstraße in Mengeringhausen. Ein einzelner Täter betrat den Verkaufsraum der Tankstelle und "ließ sich unter Vorhalt einer schwarzen Pistole die Einnahmen geben", sagte Polizeisprecher Helmut Gantner am späten Abend.

Anschließend flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung Ortsmitte. Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Täter um einen 25- bis 30-jährigen, etwa 1,68 Meter großen Mann mit sportlicher Figur handelt. Er sprach deutsch mit russischem Akzent und war mit einer Sturmhaube, Handschuhen, einem blauen Pulli, einer grauen Jogginghose der Marke Nike und schwarzen Turnschuhen mit weißen Streifen bekleidet.

Die sofort nach dem Notruf eingeleitete umfangreiche Fahndung blieb bisher ohne Erfolg. Ermittler der Regionalen Kriminalitätsinspektion Korbach haben ihre Arbeit noch am Abend aufgenommen. Die Beamten bitten mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 zu melden.

In den vergangenen Wochen war es bereits zu Überfällen auf Tankstellen in Volkmarsen und Bad Arolsen sowie auf eine Spielothek in der Residenzstadt gekommen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 16 September 2013 17:47

Erneut bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle

BAD AROLSEN. Fünf Monate nach einem Raubüberfall auf eine Spielhalle in der Bahnhofstraße ist dasselbe Lokal erneut überfallen worden: Zwei maskierte Räuber stürmten am frühen Sonntagmorgen hinein und erbeuteten Bargeld.

Wie viel Geld sie letztendlich raubten, steht nach Polizeiangaben von Montag noch nicht genau fest. Eine 59-jährige Spielhallenaufsicht aus Bad Arolsen hielt sich um 1.07 Uhr hinter dem Empfangstresen auf, als plötzlich zwei maskierte Männer in die Spielothek kamen. Weiter hinten hielten sich zwei Kunden auf, die von dem Überfall nichts mitbekamen.

Einer der beiden Räuber streckte der Aufsicht eine Pistole entgegen und forderte Bargeld. Der zweite Täter untermauerte diese Forderung, indem er einen Computermonitor umwarf. Daraufhin öffnete die Angestellte die Kasse und übergab den gesamten Bargeldbestand. Die Unbekannten steckten das Geld ein und flüchteten zu Fuß in Richtung Kirchplatz.

Sturmhauben, schwarze Kleidung, helle Handschuhe
Die Täter können nur unzureichend beschrieben werden. Sie waren zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß und hatten dunkle Augen. Beide waren schwarz gekleidet und mit Sturmhauben (Motorradunterziehhauben) maskiert. Die Räuber trugen helle Handschuhe. Sie sprachen deutsch ohne erkennbaren Akzent.

Die Kripo ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Korbacher Rufnummer 971-0 entgegen.


Über die Tat im April berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Im Eiltempo: Überfall auf Spielothek (19.04.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Eine Tankstelle in der Arolser Straße gleich zwei Mal zum Ziel von Straftätern geworden: Nach einem Einbruch am frühen Morgen wurde am Abend ein bewaffneter Raubüberfall verübt.

Zunächst hebelten am frühen Montagmorgen um 0.50 Uhr zwei Einbrecher die Eingangstür der Tankstelle auf, verschwanden dann aber ohne Beute. Vermutlich wurden sie gestört. Als kurze Zeit später ein Zeitungsausfahrer die aufgehebelte Eingangstür vorfand, waren die Diebe bereits verschwunden.

Weniger glimpflich verlief dann gut 20 Stunden später ein Überfall: Kurz vor 21 Uhr befand sich eine 24-jährige Angestellte allein im Tankshop und bereitete den Geschäftsschluss vor. Plötzlich betrat ein Mann den Shop und forderte mit vorgehaltener Pistole die Tageseinnahmen. Der Räuber erbeutete mehrere hundert Euro, stopfte das Geld in seine Hosentasche und verschwand zu Fuß in Richtung Innenstadt. Der Räuber ist etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und trug eine schwarze Weste mit Kapuze und silbernen Reisverschluss. Darunter trug er ein schwarzes langärmeliges Shirt, eine schwarze Jogginghose, schwarze Schuhe, helle Socken und graue Handschuhe. Der Täter war mit einer schwarzen Maske mit Sehschlitzen maskiert und sprach deutsch ohne Akzent. Sein Alter wird auf 25 bis 30 Jahre geschätzt.

Die Angestellte wurde bei dem Überfall körperlich nicht verletzt, erlitt aber einen Schock.

Die Kripo ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben machen kann, meldet sich unter Rufnummer 05631/971-0.


Auf dieselbe Tankstelle war im Januar ein Überfall begangen worden:
Bewaffneter Raubüberfall auf bft-Tankstelle (25.01.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 10 von 14

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige