Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pistole

KASSEL. Ein mit einer Pistole bewaffneter Mann hat am Mittwochabend einen Lebensmittelmarkt in der Wilhelmshöher Allee in Kassel überfallen. Wie die Polizei berichtete, erbeutete der Täter bei dem Raubüberfall gegen 22 Uhr die Tageseinnahmen. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Mann. Bei dem Täter soll es sich um einen großen, sehr schlanken und ungepflegten Mann mit beigem Mantel handeln. Über die Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben.

Laut Polizei betrat der Täter gegen 22 Uhr den Lebensmittelmarkt in einem Geschäftshaus in der Wilhelmshöher Allee. Der Mann kam durch den Haupteingang, ging sofort zur Kasse und legte dort einen schmutzigen, beigen Stoffbeutel auf das Warenband. Danach forderte er die Angestellte auf, das Geld herauszugeben. Seinen Worten verlieh er mit einer Pistole Nachdruck.

Nachdem dem Täter alle Banknoten aus der Kasse in den Beutel gepackt worden waren, flüchtete er aus dem Markt - konkret über das Treppenhaus in das angrenzende Parkhaus. Dort verlor sich seine Spur. Die Mitarbeiter des Marktes alarmierten sofort die Polizei, die umgehend eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief bislang allerdings erfolglos.

Täter auffallend groß
Nach Angaben der Beamten ist der Täter mit etwa 1,90 Meter auffallend groß und sehr schlank. Bei der Tat hatte er einen teilweise schmutzigen, beigefarbenen Mantel an, die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen. Er trug eine schwarze Hose, zudem verdeckte der Mann sein Gesicht mit einem hellen Taschentuch. Nach Zeugenaussagen wirkte der Täter stark erkältet. Die ermittelnden Beamten bitten Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen vor, während oder nach der Tat gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

ZIMMERSRODE. Die Filiale der Kreissparkasse Schwalm-Eder in der Hauptstraße in Zimmersrode ist am Donnerstag von einem bislang unbekannten Täter überfallen worden. Die Fahndung der Polizei, an der auch ein Hubschrauber beteiligt war, führte bislang nicht zum Erfolg.

Nach zwischenzeitlich vorliegenden Erkenntnissen hatte der Täter gegen 9.30 Uhr die Kreissparkassenfiliale in der Hauptstraße in Zimmersrode betreten. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich keine Kunden im Schalterraum. Der Täter hatte die anwesenden drei Angestellten der Kreissparkasse mit einer Pistole bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Die Beute verstaute er in einer Plastiktüte. Über die Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben.

Anschließend flüchtete der Täter mit seiner Beute aus der Bank. Wie er seinen Fluchtweg weiter fortsetzte, ist zurzeit nicht gesichert. Gegen 11.15 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizeistation Homberg, dass er gegen 9.50 Uhr eine Person in der Nähe des ehemaligen Munitionsdepots im Wald zwischen Waltersbrück und Dorheim gesehen habe, bei der es sich auf Grund der Täterbeschreibung um den flüchtigen Täter gehandelt haben könnte. Die Polizei suchte den Bereich intensiv ab - allerdings ohne Erfolg.

Aktualisierte Täterbeschreibung
Der flüchtige Täter ist etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und von normaler Statur, er hat einen extrem kurzen Haarschnitt, war mit einem schwarzen Schal maskiert und trug einen blauen Anorak und eine schwarze Basecap. Der Mann sprach mit einem ausländischen, vermutlich osteuropäischen Akzent. Zum möglichen Alter des Täters liegen derzeit keine gesicherten Angaben vor.

Die Polizei Homberg bittet um Hinweise an die Telefonnummer 05681/7740. Wer in Zimmersrode verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Überfall auf die Sparkassenfiliale in Verbindung stehen könnten, sollte sich dringend bei den Ermittlern melden. Dabei geht es um verdächtige Personen ebenso wie Fahrzeuge.


Erst Ende Januar war im Schwalm-Eder-Kreis eine Bank überfallen worden:
Borken: Bewaffnete Räuber fesseln Bankangestellten (21.01.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

FELSBERG. Erneut ist im Schwalm-Eder-Kreis ein Raubüberfall verübt worden: Ein mit Pistole bewaffneter Mann erbeutete am Freitagabend Bargeld in einem Getränkemarkt in Felsberg. Die Fahndung nach dem etwa 25 Jahre alten Täter verlief ergebnislos.

Als der maskierte Täter gegen 21.30 Uhr den REWE-Getränkemarkt in Felsberg betrat, befand sich der 19-jährige Angestellte aus Felsberg im Büroraum des Marktes. Kunden befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Markt. Mit vorgehaltener Pistole forderte er den Angestellten auf, zur Kasse zu gehen. Dort ließ er sich die Geldscheine in eine mitgebrachte Aldi-Tüte stecken.

Während des Überfalls betraten drei Kunden den Markt. Der Täter richtete seine Waffe auf sie und forderte sie auf, den Markt zu verlassen –dieser Aufforderung kamen sie auch nach. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei brachte keinen Erfolg.

Der Täter ist etwa 1,65 Meter groß und schlank, er hatte einen südländischen Akzent und war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, schwarzer Jeans sowie quer gestreiftem Oberteil. Während des Überfalls trug er eine schwarze Sturmhaube. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 05681/774-0 erbeten.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Ein auffällig geschminkter Täter, unter dessen Augen mehrere vermutlich aufgemalte Tränentropfen zu sehen waren, hat einen Lebensmitteldiscounter in der Kohlenstraße überfallen. Der etwa 40 bis 50 Jahre alte und mit einer Pistole bewaffnete Mann erbeutete Bargeld.

Der mit einer grün-gelben Kapuzenjacke bekleidete Mann überfiel den Discounter am Mittwoch kurz vor Ladenschluss. Gegen 21 Uhr betrat der Täter den Laden und ging zur Kasse, an der sich zwei Mitarbeiterinnen des Marktes aufhielten. Er bedrohte eine der beiden mit einer kleinen, schwarzen Pistole und forderte Bargeld aus der Kasse. Die Kassiererin griff sämtliche Scheine und übergab sie dem Täter, der die Banknoten in einer mitgebrachten schwarzen Plastiktüte, möglicherweise einem Müllbeutel, verstaute. Anschließend verließ er sofort den Markt und flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Mann soll 40 bis 50 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein. Er soll von schlanker Gestalt gewesen sein und helle Hautfarbe und einen grau-schwarzen Drei-Tage-Bart gehabt haben. Besonders auffällig waren die dunkel geschminkten Augen, unter denen mehrere Tränentropfen vermutlich mit Faschingsschminke aufgemalt waren. Auch die Bekleidung sei auffällig gewesen. Er soll eine grün-gelbe Kapuzenjacke über einem Kapuzenpulli getragen haben. Dazu eine schwarze Trekkinghose und schwarze Lederschuhe. Außerdem trug er während der Tat schwarze Handschuhe.

Wer einen so beschriebenen Mann gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen im Umfeld des Discounters gemacht hat und Angaben machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Wenige Stunden nach einem Raubüberfall auf eine Poststelle in Fuldabrück-Bergshausen hat ein weiterer Überfall die Polizei in Kassel in Atem gehalten: Drei mit Pistole und schwertähnlichem Messer bewaffnete Täter raubten in der Nacht die Elan-Tankstelle in Niederzwehren aus.

Kurz nach Mitternacht betraten zunächst zwei Männer den Verkaufsraum der Tankstelle in der Frankfurter Straße 241. Zu dieser Zeit hielten sich noch zwei Bedienstete und ein Kunde dort auf. Einer der beiden Täter war mit einer silberfarbenen Pistole bewaffnet. Etwa eine Minute nach den beiden Männern betrat ein dritter Komplize den Verkaufsraum. Dieser war mit einem schwertähnlichen Messer bewaffnet.

Einer der Täter beugte sich über den Verkaufstresen. Die Männer erbeuteten Bargeld und flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief in der Nacht ergebnislos.

So werden die Täter beschrieben
Ein Täter ist 1,70 Meter groß, schlank, er war bekleidet mit dunkler Jacke, dunkler Jogginghose, dunkelgrünen Turnschuhen mit weißer Sohle, maskiert mit einer Sturmhaube und bewaffnet mit einer silberfarbenen Pistole. Der zweite Täter ist ebenfalls etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er war bekleidet mit einer dunklen Jacke, dunkler Jogginghose und maskiert mit einer Sturmhaube. Der später hinzu gekommene dritte Täter ist etwa 1,80 Meter groß und schlank. Auch er war dunkel gekleidet. Bewaffnet war dieser Mann mit einem schwertähnlichen Messer.

Ein Räuber hat blonde Locken
Bei einem der Täter waren unter der Sturmhaube blonde Locken erkennbar. Die Männer hatten eine weiß-grau-schwarz-karierte Tasche, ähnlich einer Sporttasche, dabei. Vielleicht sind die Männer vor oder nach dem Überfall mit dieser Tasche aufgefallen. Hinweise erbittet die Kripo in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100.


Über genannten Überfall in Bergshausen berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Raubüberfall: Schusswaffenmagazin auf Flucht entsorgt (13.02.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

REINHARDSHAGEN. In einer mitgebrachten Damenhandtasche hat ein Räuber seine Beute nach einem Überfall auf einen Getränkemarkt in Veckerhagen abtransportiert.

Der unbekannte Täter betrat am frühen Freitagabend gegen 19 Uhr die Geschäftsräume eines Getränkemarktes und bedrohte die alleine anwesende Angestellte mit einer Pistole. Er forderte die Frau auf, ihm das Scheingeld auszuhändigen. Das Geld verstaute er in einer mitgebrachten schwarzen Damenhandtasche.

Anschließend flüchtete der Täter vermutlich zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Mann ist etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß, schlank, er trug eine schwarze Lederjacke, eine Mütze und ein Tuch vor dem Gesicht. Hinweise auf den unbekannten Räuber erbittet die Kripo in Kassel, die unter der Telefonnummer 0561/9100 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Sonntag, 25 Januar 2015 15:37

Fahndungen aus Nordhessen im TV-Kriminalreport

KASSEL/FRITZLAR. Drei Fahndungen aus Nordhessen sind am Sonntagabend ab 19 Uhr im Kriminalreport des hr-Fernsehens zu sehen. Das Polizeipräsidium Nordhessen hofft auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

In der von Robert Hübner moderierten Fahndungssendung im Hessischen Rundfunk geht es im Einzelnen um die folgenden Fälle:

Vergewaltigung einer 19-Jährigen in Lohfelden
Zum einen wird die Fahndung nach einem Vergewaltiger ausgestrahlt. Der bislang Unbekannte griff eine 19-Jährige aus dem Landkreis Kassel am Freitag, 9. Januar, zwischen 22.15 Uhr und 22.30 Uhr in Lohfelden an der Poststraße an, stieß sie zu Boden und vergewaltigte sie. Das Opfer beschrieb den Täter als 1,85 Meter groß und 120 Kilogramm schwer. Er trug zur Tatzeit Sturmhaube, Nietengürtel, Springerstiefel und auffällige Handschuhe. Auf den Handrücken sollen ein Totenkopf und darunter gekreuzte Knochen zu sehen gewesen sein.

Serie von Tankstellenüberfällen im Schwalm-Eder-Kreis
Der zweite Beitrag handelt von einer aktuellen Serie von Tankstellenüberfällen im Schwalm-Eder-Kreis, die höchstwahrscheinlich auf das Konto ein und desselben Täters gehen. Die Kripo in Homberg rechnet dem Unbekannten derzeit sechs Raubüberfälle auf Tankstellen in Melsungen, Fritzlar, Lützelwig und Homberg zu. Die Taten wurden in der Zeit vom 18. Dezember bis zuletzt am 12. Januar verübt. Der Täter ging in allen Fällen gleich vor. Er betrat mit einer Sturmhaube maskiert den Verkaufsraum der jeweiligen Tankstelle und forderte Bargeld. Seiner Forderung verlieh er Nachdruck mit einer Schusswaffe, die er auffälligerweise in der linken Hand hielt. Er soll 1,60 bis 1,70 Meter groß und 20 bis 30 Jahre alt sein.

Opfer Reizgas ins Gesicht gesprüht
Der dritte nordhessische Fall berichtet von einem Angriff eines bislang unbekannten Mannes auf eine Bäckereiangestellte, die eine Geldbombe mit den Tageseinnahmen in den Nachtresor der Sparkasse in Fritzlar an der Georgengasse einwerfen wollte. Der etwa 1,70 Meter große und etwa 22 Jahre alte Täter sprühte dem Opfer Reizgas ins Gesicht, um an die Geldbombe zu kommen, scheiterte aber an der Gegenwehr der Angestellten - sie hielt die Geldkassette fest. Der Täter mit den blonden Haaren, die an der Seite und hinten sehr kurz rasiert waren, flüchtete schließlich ohne Beute. Er soll zur Tatzeit eine weiße Jogginghose und eine dunkle Jacke getragen haben.

Hinweise an die Polizei
Hinweise zu den Fällen im Schwalm-Eder-Kreis nimmt die Polizei in Homberg unter der Rufnummer 05681/7740 entgegen. Wer Angaben zu dem unbekannten Vergewaltiger von Lohfelden machen kann, meldet sich beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, die Rufnummer lautet 0561/9100.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Die Tageseinnahmen eines Drogeriemarktes hat ein bewaffneter Täter bei einem Raubüberfall an der Friedrich-Ebert-Straße erbeutet. Nach dem Überfall am Montagabend sucht die Kasseler Polizei nach Zeugen.

Der Überfall ereignete sich unmittelbar vor Ladenschluss um 20 Uhr. Der Täter betrat, mit einem Schal maskiert, die Drogerie, bedrohte mit einer schwarzen Pistole die beiden Angestellten an der Kasse und forderte Bargeld. Der Täter ließ sich sämtliche Geldscheine aus der Kasse in eine von ihm mitgebrachte schwarze Laptoptasche packen und flüchtete anschließend aus dem Laden auf die Friedrich-Ebert-Straße und von dort in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.

Nach Angaben der Angestellten ist der Täter etwa 50 bis 60 Jahre alt und circa 1,85 Meter groß. Er sei von sehr schlanker Statur gewesen und habe Deutsch ohne Akzent gesprochen. Der Unbekannte war komplett schwarz bekleidet. Er soll einen knielangen dünnen Stoffmantel, eine gekrempelte Wollmütze und einen schwarzen, hellbeige karierten Schal, der bis über die Nase hochgezogen war, getragen haben. Zudem habe der Mann schwarze Lederhandschuhe getragen.

Die Kasseler Kripo bitten Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 13 Januar 2015 16:04

Kripo fahndet mit Phantombild nach Bankräuber

WARBURG. Einen Tag nach dem bewaffneten Raubüberfall auf eine Bank in Ossendorf fahndet die Polizei mit Fotos aus der Überwachungskamera und einem Phantombild nach dem unbekannten Täter. Die Ermittler haben bislang noch keine heiße Spur.

Der Täter (links ein Bild aus der Überwachungskamera) hatte in der Bankfiliale an der Rimbecker Straße eine Mitarbeiterin (46) und den Filialleiter (59) bedroht: Beide bedrohte er mit einer Schusswaffe und bekam daraufhin Bargeld in einer Plastiktüte ausgehändigt. Bereits nach wenigen Augenblicken flüchtete der unbekannte Räuber. Dabei lief er die Rimbecker Straße in Richtung Kirche, erklomm die dortige Treppe und verschwand in Richtung Nörder Straße.

Der Mann wird beschrieben als etwa 35 bis 40 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er sprach Deutsch mit ostdeutschem Akzent. Der Täter hatte eine Brille auf. Er trug eine Damenperücke mit etwa schulterlangen dunklen Haaren. Darüber hatte er eine helle Kappe und die Kapuze eines blauen Kapuzen-Pullovers gezogen. Der Kapuzen-Pulli weist auf der Brust links eine helle Applikation auf, die Kapuze hat eine helle Kordel mit Enden auf beiden Seiten. Weiter trug der Täter eine Jeans und dunkle Freizeit-Halbschuhe mit hellen Schnürsenkeln und dicker heller Sohle.

Die Polizei hat durch Experten des Landeskriminalamts Düsseldorf eine Phantomzeichnung des Täters erstellen lassen. Zudem stellte das Geldinstitut Bilder der Überwachungskamera zur Verfügung. Wer den Mann bei der Flucht beobachtet hat, Angaben zur Fluchtrichtung oder zu möglicherweise benutzten Fahrzeugen machen kann oder wer gar den Mann auf einem der Bilder erkennt, setzt sich mit der Kripo in Höxter in Verbindung. Die Telefonnummer der Ermittler lautet 05271/9620.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

OSSENDORF. Ein bewaffneter und mit Perücke verkleideter Täter hat am Montagmorgen eine Bank in Ossendorf überfallen. Der Mann flüchtete zu Fuß in Richtung Ortsmitte. Die Polizei fahndet nach dem Unbekannten.

Exakt um 9.21 Uhr wurde der Polizei der Banküberfall gemeldet: Kurz zuvor hatte ein unbekannter Täter die Bank an der Rimbecker Straße betreten. Mit einer Schusswaffe verlieh es seiner Forderung nach Bargeld Nachdruck. Der Täter erhielt Geld in einer Tüte und flüchtete. Zu Fuß rannte der Täter in Richtung Ortsmitte und Nörder Straße. Hier verliert sich zunächst seine Spur.

Beschreibung des Bankräubers
Der Mann war etwa 35 bis 40 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er war von normaler Gestalt, sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Er trug eine Brille und hatte auf dem Kopf eine schwarze Damenperücke. Über der Perücke hatte er die Kapuze eines blauen Kapuzenpullovers gezogen. Der Mann trug blue Jeans. Er war mit einer schwarzen Handfeuerwaffe - Pistole oder Revolver - bewaffnet. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Wer den Täter in Richtung Ortsmitte flüchten sah oder sonstige Angaben zu der Person oder deren Fluchtrichtung machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05271/9620 bei der Polizei zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige