Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pistole

Montag, 01 August 2016 13:24

Raubüberfall mit Pistole und Maske

VOLKMARSEN. Am Freitagnachmittag wurde in Volkmarsen ein Geschäft überfallen. Gegen 16 Uhr betrat eine männliche Person mit Halloween Maske ein Geschäft im Steinweg. Der Täter hielt, nachdem er den Laden betreten hatte, der Verkäuferin eine schwarze Pistole entgegen und forderte sie verbal auf die Lottokasse zu öffnen. Im Geschäft hielten sich zur Tatzeit mehrere Kunden auf, wovon einer der Kunden den Mut fasste und den Täter aufforderte, von seinem Vorhaben Abstand zu nehmen.

Daraufhin verließ der Täter das Geschäft ohne Beute. Durch Zeugenaussagen konnte ermittelt werden, dass der Täter die weiße Halloweenmaske bereits auf dem Weg zum Tatort über das Gesicht gestülpt und damit auch die Flucht ergriffen hatte. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Beamten der Polizeistation Mengeringhausen  verlief bislang negativ.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 173 cm groß, schlank und dunkel gekleidet. Er sprach akzentfrei Deutsch. Die Kriminalpolizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Korbach unter Telefonnummer 05631-971-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:

Publiziert in Polizei

FULDABRÜCK. Ein mit einer schwarzen Pistole bewaffneter Räuber hat am Freitag einen Geldboten des Rewe-Marktes am Ostring im Fuldabrücker Ortsteil Bergshausen überfallen. Der mit einem roten Tuch maskierte und mit schwarzer Kapuzenjacke bekleidete Täter flüchtete anschließend auf einem silberfarbenen Mountainbike aus dem Ederweg über den Ostring in Richtung Kasseler Straße.

Wie das Opfer gegenüber der Kripo sagte, hatte sich der Überfall gegen 6.30 Uhr ereignet. Zu dieser brachte der Bote die Tageseinnahmen des Vortages aus dem Getränkemarkt in den Lebensmittelmarkt. Auf dem Gehweg des Ostrings habe der Täter sich in Höhe der Bushaltestelle "Ostring" von hinten dem Geldüberbringer genähert, sei um ihn herumgewirbelt, habe ihn mit einer schwarzen Pistole bedroht und die in der Hand getragene Tüte mit dem Bargeld darin geraubt. Anschließend flüchtete der Räuber zu Fuß in den unmittelbar daneben angrenzenden Ederweg und kam auf einem Mountainbike wieder heraus. Auf dem Fahrrad fuhr er bergab den Ostring hinunter in Richtung Kasseler Straße davon. Das Opfer alarmierte daraufhin über den Notruf die Polizei, die anschließende Fahndung verlief erfolglos.

Täterbeschreibung
Der Räuber soll etwa 1,80 Meter groß und zwischen 25 und 30 Jahre alt sein. Er sei schlank gewesen und habe eine schwarze Kapuzenjacke mit Reißverschluss und eine blaue Jeanshose getragen. Sein Gesicht habe er mit einem roten Tuch maskiert. Er drohte mit einer schwarzen Pistole. Bei dem Fluchtfahrrad soll es sich um ein silberfarbenes Mountainbike mit etwas breiteren Reifen gehandelt haben.

Die Ermittler des Raubkommissariats 35 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

OBERWEIMAR. Eine Kiste mit einer Pistole, Munition und anderen explosiven Gegenständen hat der neue Eigentümer eines geerbten Hauses in Oberweimar gefunden. Er informierte umgehend die Polizei.

Der Inhalt der Kiste war nach Ansicht der hinzu gerufenen Experten des Landeskriminalamtes nicht nur optisch, sondern auch tatsächlich gefährlich. Die 40 mal 60 Zentimeter große Kiste war dem Finder beim Räumen in dem geerbten Haus in die Hände gefallen. Pistole, Munition und andere mutmaßlich explosive Gegenstände wurden entschärft beziehungsweise fachgerecht und ohne Vorkommnisse entsorgt.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Im Einsatz waren am Dienstagvormittag das Landeskriminalamt, die Polizei Marburg und vorsorglich auch die Feuerwehr.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf den REWE-Getränkemarkt vor anderthalb Wochen fahndet die Polizei in Kassel nun mit Fotos und Videosequenzen aus der Überwachungskamera nach dem Täter. Die Ermittler setzen dabei unter anderem auf Details der Bekleidung.

Zu dem Überfall war es am 11. April kurz vor Ladenschluss um 21.55 Uhr in der Görlitzer Straße in Waldau gekommen. Der schwarz gekleidete und maskierte Mann ging in den Getränkemarkt, bedrohte die Mitarbeiterin mit einer schwarzen Pistole und forderte Bargeld und Zigaretten. Er flüchtete mit einigen Schachteln Zigaretten und den Einnahmen aus dem Markt. Ein Zeuge verfolgte ihn noch einige Zeit mit einem Fahrrad, verlor ihn aber schließlich aus den Augen. Dis Fahndung blieb bis heute erfolglos.

Eine Überwachungskamera erfasste den Räuber, der bei der Tat ein schwarzes Kapuzenshirt, eine schwarze Jogginghose mit weißer Aufschrift entlang des linken Hosenbeins und weiß-blaue Turnschuhe trug. Auf den Videobildern zu sehen ist der Täter, der zunächst vor dem Betreten des Marktes zögert. Im Markt selbst geht der Unbekannte in aller Ruhe zur Kasse - und keineswegs hektisch verlässt er das Geschäft.

Die überfallene Mitarbeiterin beschrieb den Täter als zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß und von schlanker Statur. Es soll sich um einen Deutschen handeln. Hinweise auf den Mann erbittet die Polizei unter der Rufnummer 0561/9100.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein mit einer Pistole bewaffneter Räuber hat den REWE-Getränkemarkt an der Görlitzer Straße im Kasseler Stadtteil Waldau überfallen. Der maskierte und dunkel gekleidete Täter flüchtete anschließend in Richtung Nürnberger Straße und von dort in Richtung Waldauer Friedhof.

Die vom Täter bedrohte Mitarbeiterin berichtete der Polizei, der Überfall habe sich kurz vor Ladenschluss gegen 21.55 Uhr ereignet. Zu dieser Zeit stürmte ein schwarz gekleideter und maskierter Mann in den Getränkemarkt, bedrohte die Mitarbeiterin mit einer schwarzen Pistole und forderte Bargeld und Zigaretten. Während die Angestellte dem Räuber das Geld aus der Kasse in einen von ihm mitgebrachten beigen Stoffbeutel einpackte, forderte er sie noch auf, schneller zu handeln. Er flüchtete schließlich mit einigen Schachteln Zigaretten und den Einnahmen aus dem Markt. Ein Zeuge verfolgte ihn noch einige Zeit mit einem Fahrrad, verlor ihn aber schließlich im Bereich der Nürnberger Straße auf einem Fußweg in Richtung Friedhof aus den Augen.

Täterbeschreibung
Der Täter wird mit einer Größe zwischen 1,80 und 1,90 Meter, schlanker Statur und als Deutscher beschrieben. Bekleidet war er mit schwarzem Kapuzenoberteil, schwarzer Sturmhaube, einer schwarzen Jogginghose mit weißer Schrift entlang des linken Hosenbeins und weiß-blauen Turnschuhen. Hinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer 0561/9100.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

HOFGEISMAR. Der Raubüberfall auf eine Tankstelle in Hofgeismar Ende Februar ist offenbar geklärt: Nach der Öffentlichkeitsfahndung nahm die Polizei inzwischen drei Tatverdächtige fest - zwei von ihnen hatten den Überfall begangen, ein dritter junger Mann vermutlich eine Softair-Pistole zur Verfügung gestellt.

Nachdem die Kasseler Polizei Fotos und ein Video von dem Raubüberfall auf die Hofgeismarer Tankstelle veröffentlicht hatte, meldeten sich gleich mehrere Zeugen bei den Ermittlern und gaben entscheidende Tipps zu den abgebildeten Tätern. Die Ermittlungen führten anschließend zu einem dritten Tatverdächtigen.

Die Kripo-Ermittler nahmen am Mittwoch nahezu zeitgleich die drei 16, 17 und 18 Jahre alten Tatverdächtigen in ihren Wohnungen im Altkreis Hofgeismar fest. Während die beiden 17- und 18-Jährigen im dringenden Verdacht stehen, den Überfall auf die Tankstelle begangen zu haben, so liegt ein Tatverdacht der Mittäterschaft gegen den 16-Jährigen vor - er könnte die verwendete Tatwaffe, vermutlich eine Softair-Pistole, zur Verfügung gestellt haben. Bei den Durchsuchungen der jeweiligen Wohnungen der Tatverdächtigen wurden Beweismittel sichergestellt, die den Tatverdacht gegen die beiden 17- und 18-Jährigen untermauern.

Der Überfall ereignete sich am 25. Februar. Zwei junge Männer stürmten damals maskiert in die Tankstelle an der Neuen Straße in Hofgeismar und erbeuteten Bargeld. Die Täter waren zunächst mit ihrer Beute unerkannt in Richtung Innenstadt entkommen. Mit Aufnahmen aus Überwachungskameras auf dem Gelände der Tankstelle fahndeten die Ermittler nach den abgebildeten Männern. Wenige Tage nach der Veröffentlichung der Fotos sowie eines Videos am 7. März meldeten sich mehrere Zeugen, die die Aufnahmen im Internet gesehen hatten.

Die Zeugen gaben detaillierte Hinweise zu den beiden 17 und 18 Jahre alten Tatverdächtigen, die noch am Mittwoch nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Auch gegen den 16 Jahre alte tatverdächtigen Mittäter liegen keine Haftgründe vor. Alle drei müssen sich nun den weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes stellen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

HOFGEISMAR. Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle in Hofgeismar veröffentlicht die Polizei die Videosequenzen aus der Überwachungskamera, auf denen die unbekannten Täter zu sehen sind. Die Ermittler erhoffen sich dadurch und von der Veröffentlichung zweier Fotos, Hinweise auf die Identitäten der Männer zu bekommen.

Wie die Ermittler berichten, betraten die beiden maskierten Männer am 25. Februar gegen 19.15 Uhr die Tankstelle an der Ortsdurchfahrt im Zentrum von Hofgeismar. Sie gingen im Shop arbeitsteilig vor. Während einer vor dem Tresen mit einer schwarzen Pistole in der Hand stehen blieb und diese durchlud, ging der zweite um den Verkaufstresen und forderte ohne Akzent: "Geld her". Die Kassiererin öffnete die Kasse und übergab den Kasseneinsatz. Der Täter bediente sich des Bargeldes, beide Männer rannten anschließend aus dem Verkaufsraum über das Tankstellengelände in Richtung der Innenstadt. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Männern verlief erfolglos.

Beide Täter maskiert und dunkel gekleidet
Beide Räuber sind etwa 20 Jahre alt und schlank. Der Täter, der das Bargeld an sich nahm, soll 1,80 bis 1,85 Meter groß sein und ein südländisches Äußeres gehabt haben. Er trug zur Tatzeit ein schwarzes Sweatshirt mit Kapuze, ein schwarzes Tuch vor dem Mund und weiß-schwarze Sportschuhe. Zudem hatte er einen Rucksack auf dem Rücken. Der Täter mit der schwarzen Pistole in der Hand wird etwas kleiner beschrieben. Er trug ein schwarzes Kapuzenshirt mit weißem Reißverschluss und weißen Streifen an Handgelenken und im Hüftbereich. Dazu eine schwarze Hose und weiße Sportschuhe.

Personen, die Hinweise zu den auf den Aufnahmen gezeigten Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

LAHNTAL. Ein bewaffneter und maskierter Mann hat bei einem Überfall auf eine Tankstelle in der Biedenkopfer Straße in Göttingen am Donnerstagabend Bargeld und Zigaretten erbeutet. Hoffnungen setzt die Polizei nun auf eine Zeugin, die dem Täter auf dessen Flucht begegnete.

Die bisherige Fahndung nach dem bewaffneten Räuber brachte keinen Erfolg. Der etwa 1,75 bis 1,80 Meter große Täter betrat um 19.30 Uhr den Verkaufsraum und ließ sich Bargeld aus der Kasse sowie mehrere Packungen Zigaretten der Marke "Lucky Strike" in seinen mitgebrachten dunklen Rucksack mit der roten Aufschrift "Nike" packen. Anschließend flüchtete er zu Fuß in grobe Richtung Sarnau. Der deutsch sprechende Mann war insgesamt dunkel gekleidet. Er trug eine Stoffhose mit großen Seitentaschen, Handschuhe, eine Bomberjacke, eine Wollmütze sowie ein Tuch vor dem Mund, so dass lediglich die Augen sichtbar waren.

Beim Verlassen der Tankstelle kam ihm eine Frau entgegen, die gerade ihre Tankrechnung bezahlen wollte. Die Kundin, die mit einem dunkelfarbenen Passat Kombi unterwegs war, wird gebeten, schnellstmöglich Kontakt mit der Kripo Marburg aufzunehmen.

Die Kripo fragt zudem:

  • Wem sind vor oder nach dem Geschehen verdächtige Personen oder Fahrzeuge rund um die Tankstelle aufgefallen?
  • Haben Zeugen nach dem Überfall in dem Ort Personen wahrgenommen, die sich ungewöhnlich verhalten haben?

Hinweise erbittet die Kripo Marburg, deren Ermittler unter der Telefonnummer 06421/4060 zu erreichen sind.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

HOFGEISMAR. Bewaffneter Überfall auf die Aral-Tankstelle in Hofgeismar: Bargeld in nicht genannter Höhe haben zwei unbekannte Täter am Donnerstagabend erbeutet. Die 59-jährige Angestellte aus Liebenau, die sich allein im Tankstellengebäude aufhielt, blieb unverletzt.

Zwei Männer, einer von ihnen maskiert, betraten gegen 19.20 Uhr am Donnerstagabend das Verkaufsgebäude und gingen zur Kasse. Einer der Männer verlangte die Herausgabe des Kasseninhaltes - seiner Forderung verlieh er mit einer schwarzen Pistole Nachdruck. Nach dem Öffnen der Kasse entnahm ein Täter Bargeld in unbekannter Höhe. Anschließend flüchteten die beiden Täter zu Fuß in Richtung Hofgeismarer Innenstadt.

Die umfangreiche Fahndung der Polizei führte nicht zur Festnahme eines oder beider Täter.

Den maskierten Täter beschrieb die Mitarbeiterin der Tankstelle als etwa 19 bis 21 Jahre alt, circa 1,85 Meter groß und schlank. Er trug eine dunkle Hose und ein schwarzes Sweatshirt mit Kapuze, die er tief ins Gesicht gezogen hatte. Zudem hatte er ein schwarzes Tuch vor den Mund. Der nicht maskierte Mann war der bewaffnete Täter. Er wird ähnlich beschrieben, ist aber etwas kleiner als sein Komplize. Er trug ebenfalls ein dunkles Sweatshirt mit Reißverschluss und Kapuze. Auffällig an dem Sweatshirt waren laut Polizei weiße Streifen an den Handgelenken und in Höhe des Gürtels.

Zeugen, die Hinweise zu den flüchtigen Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Samstag, 20 Februar 2016 05:54

Überfall auf Nahkauf - Täter flüchtig

ZIERENBERG. Der Nahkauf in Zierenberg, Poststraße 50, wurde gestern um 19.55 Uhr überfallen. Zu dieser Zeit befanden sich eine 59-jährige Angestellte aus Vellmar, die 42-jährige stellvertretende Markleiterin aus Habichtswald sowie vier Kunden in dem Supermarkt. Eine männliche, maskierte Person betrat den Lebensmittelmarkt und forderte unter Vorhalt eine Schusswaffe die Herausgabe des Kasseninhaltes. Dieser Aufforderung kam die Kassiererin nach und übergab Bargeld in unbekannter Höhe.

Alle Beteiligten blieben unverletzt. Nachdem der Täter die Beute in einer Plastiktüte verstaut hatte, verließ er den Tatort zu Fuß. Die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen führten bis jetzt nicht zur Täterfestnahme. Der maskierte Täter kann wie folgt beschrieben werden: Vermutlich Deutscher, 25-30 Jahre alt, ca. 190 cm groß, sehr schlank. Er trug bei Tatausführung eine schwarze Jogginghose, graues Hemd und schwarze Turnschuhe mit weißen Sohlen. Zeugen, die Hinweise zum flüchtigen Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Anzeige:

 

 

 

 

Publiziert in KS Polizei
Seite 6 von 14

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige