Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fritzlar

FRITZLAR. Außer einem grauen Audi A6 ist in Fritzlar ein weiterer Wagen des bayerischen Herstellers gestohlen worden: Vermutlich dieselben Täter entwendeten auch einen A4.

Die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis berichtete am Dienstag über einen in der Zeit zwischen Montag, 17 Uhr, und Dienstagmorgen, 6.30 Uhr, in der Carlstraße gestohlenen Audi A6 Avant. Ganz in der Nähe kam es zu einem weiteren Autodiebstahl: Einen Audi A4 im Wert von 22.000 Euro entwendeten Unbekannte in der Alten Kasseler Straße und zwar am Dienstag in der Zeit zwischen 1 Uhr früh und 20.30 Uhr am Abend.

Das Auto war auf einem Parkplatz neben dem Wohnhaus abgestellt. An dem schwarzen A4 war das Kennzeichen HR-CM 62 angebracht. Die Kripo geht nach Angaben ihres Sprechers Reinhard Giesa wegen der zeitlichen und räumlichen Nähe derzeit davon aus, dass beide Taten von denselben Tätern begangen worden sein könnten.

Wer Angaben zu den Autodieben machen kann, setzt sich mit der Polizei in Homberg unter der Rufnummer 05681/7740 in Verbindung.


Über den vorangegangenen Fall berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Diebe haben weiter Audi im Visier: A6 in Fritzlar gestohlen (13.01.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

FRITZLAR. Ein grauer Audi A6 Avant ist in der Nacht zu Dienstag in Fritzlar gestohlen worden. An dem Kombi waren die Kennzeichen Z-EL 24 angebracht. Die Polizei sucht Zeugen.

Der Audi wurde am Montag gegen 17 Uhr in der Carlstraße in Fritzlar geparkt. Als der Besitzer am Dienstagmorgen um 6.30 Uhr mit dem Wagen wegfahren wollte, war das Auto verschwunden. Der Mann informierte die Polizei.

Das Fahrzeug, das am Fahrbahnrand geparkt war, hat aktuell einen Wert von rund 12.000 Euro. Hinweise auf verdächtige Personen oder zum Verbleib des Wagens nimmt die Polizeistation in Fritzlar unter der Rufnummer 05622/99660 entgegen.

Zwei Audi-Fahrzeuge in Kassel gestohlen
Erst kürzlich wurden im Raum Kassel zwei Fahrzeuge des Herstellers Audi gestohlen - ein A4 und ein A6. Beide Autos hatten einen Gesamtwert von 15.000 Euro. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Fällen gibt, ist unklar.


Über die Kasseler Fälle berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Autodiebstähle: Täter haben es auf Audis abgesehen (06.01.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

HOMBERG. Erneut ist im Schwalm-Eder-Kreis eine Tankstelle überfallen worden. Die Ermittler der AG "Zapfsäule" gehen davon aus, dass es sich um denselben Täter handelt, der bereits in fünf vorangegangenen Fällen zuschlug.

Der aktuelle Überfall auf die Shell-Tankstelle an der Marburger Straße in Homberg-Lützelwig wurde am Montagabend um 21.29 Uhr begangen. Nach Sichtung der Aufzeichnungen aus der Überwachungskamera der Tankstelle und der Beschreibung des Täters, die die 31-jährige Angestellte gab, handelt es sich "mit hoher Wahrscheinlichkeit" um den seit Wochen gesuchten Täter; fünf vorausgegangene Überfälle auf Tankstellen im Schwalm-Eder-Kreis gehen demnach auf sein Konto.

Im aktuellen Fall betrat der Täter den Verkaufsraum der Tankstelle, in dem sich zu dieser Zeit nur die 31-jährige Angestellte befand. Der Unbekannte verlangte Geld und verlieh seiner Forderung mit einer dunklen Schusswaffe Nachdruck. Dabei hielt er eine weiße Plastiktüte hin. Die Angestellte erklärte daraufhin, dass die Kasse leer sei. Der Täter überzeugte sich davon und brach den Überfall ab. Anschließend verließ ohne Beute - wie beim letzten Fall in Fritzlar - die Tankstelle und flüchtete.

Die Angestellte löste Überfallalarm aus. Die sofortige Fahndung der Polizei, an der mehrere Streifenwagen und auch Spezialeinsatzkräfte beteiligt waren, verlief ohne Erfolg. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck an der Aufklärung der Überfallserie. Die Staatsanwaltschaft Kassel hat für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 2500 Euro ausgesetzt.

Personen, die verdächtige Beobachtungen machen, die auf einen möglicherweise bevorstehenden Überfall hindeuten, werden gebeten, sich sofort über den Notruf 110 an die Polizei zu wenden. Wer Hinweise auf den Täter geben kann, meldet sich unter der Telefonnummer 05681/7740 bei der Polizei in Homberg.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Montag, 05 Januar 2015 18:40

Überfallserie: 2500 Euro Belohnung ausgesetzt

FRITZLAR. Nach einem gescheiterten Überfall auf eine Tankstelle in Fritzlar fahndet die Polizei mit Bildern aus der Überwachungskamera nach dem unbekannten Täter. Der Mann ist vermutlich auch für weitere Überfälle im Schwalm-Eder-Kreis verantwortlich.

Zum vorerst letzten Mal schlug der Unbekannte am Montagabend, 29. Dezember, um 22.10 Uhr bei der Westfalen-Tankstelle in der Kasseler Straße 38 in Fritzlar zu. In diesem Fall flüchtete der ohne Beute. An diesem Montag veröffentlichte die Polizei drei Bilder aus der Videoüberwachungsanlage der Tankstelle. Die Täterbeschreibung im aktuellen Fall passt auf die Person, die bereits bei vier vorausgegangenen Überfällen auf Tankstellen im Schwalm-Eder-Kreis beschrieben wurde. Der Täter ist etwa 20 bis 30 Jahre alt und 1,60 bis 1,70 Meter groß. Der Mann war maskiert mit einer schwarzen Skimaske. Er trug dunkle Handschuhe, einen grauen Kapuzenpullover, eine schwarze Hose, dunkle Schuhe mit auffälliger Sohle und weiße Socken. Der Täter sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Er hatte eine helle Plastiktüte und einen dunklen Revolver dabei.

Wer erkennt die gezeigte Person?
Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung von 2500 Euro ausgesetzt. Wer Angaben zur Identität des Tankstellenräubers geben kann, wendet sich an die Polizei in Homberg. Die Telefonnummer lautet 05681/7740.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

FRITZLAR. Nach einem versuchten Überfall auf die Westfalen Tankstelle in Fritzlar flüchtete der bisher unbekannte Täter aus der Stadt. Doch er ist bei der Polizei kein Unbekannter: Seine Täterbeschreibung passt auf die Person, nach der die Polizei auch nach vier vorangegangenen Überfällen auf Tankstellen im Schwalm-Eder-Kreis fahndete.

Gegen 22.10 Uhr am Montagabend betrat der Täter den Verkaufsraum der Westfalen Tankstelle in der Kasseler Straße. Er bedrohte eine Angestellte mit einem Revolver und forderte sie dazu auf, ihm Bargeld zu geben. Die Frau erklärte ihm jedoch, dass sie die Kasse nicht ohne die Hilfe ihres Chefs öffnen könne. Daraufhin gab der Täter auf und flüchtete.
Die Fahndung nach dem Täter blieb bisher erfolglos. Die Täterbeschreibung passt erneut auf die Person, die bereits bei vier Überfällen auf Tankstellen im Schwalm-Eder-Kreis beschrieben wurde:

Der Mann ist circa 20 bis 30 Jahre alt und 1,60 bis 1,70 Meter groß. Er trug dunkle Handschuhe, einen grauen Kapuzenpullover, eine schwarze Hose, dunkle Schuhe und weiße Socken. Sein Gesicht war mit einer schwarzen Skimaske verhüllt. Der Täter sprach deutsch mit einem ausländischen Akzent. Er trug eine helle Plastiktüte und einen dunklen Revolver bei sich.

Hinweise erbittet die Polizei im Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740.

Anzeige:

 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

FRITZLAR. Nach dem gescheiterten Raubüberfall auf eine Bäckereiangestellte am Nachttresor der Kreissparkasse Schwalm-Eder und der Veröffentlichung eines Phantombildes hat die Kripo erste Hinweise zu dem gezeigten Unbekannten bekommen.

Zu dem missglückten Raubüberfall war es am Samstagabend, 20. Dezember, gegen 18.45 Uhr gekommen, als die 46-Jährige die Geldbombe mit den Tageseinnahmen ihres Arbeitgebers in den Nachttresor an der Sparkasse in der Georgengasse einwerfen wollte. Unvermittelt kam ein Täter auf sie zu und sprühte ihr Reizgas ins Gesicht. Trotzdem hielt die Angestellte die Geldbombe fest, worauf der Täter ohne Beute flüchtete. Die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis fahndet weiterhin nach dem Täter, der etwa 1,70 Meter groß, schlank und schätzungsweise 22 Jahre alt ist. Er hat mittelblonde Haare, die an den Seiten und hinten anrasiert sind. Der Mann trug eine weiße Jogginghose und eine dunkle Jacke.

Es seien erste Hinweise auf die Person eingegangen, sagte Polizeisprecher Reinhard Giesa am Samstag. Aus ermittlungstaktischen Gründen könne man derzeit aber keine weiteren Angaben machen. Hinweise in dem Fall nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05681/7740 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

FRITZLAR. Nach dem gescheiterten Raubüberfall auf eine Bäckereiangestellte am Nachttresor der Kreissparkasse Schwalm-Eder in der Georgengasse 1 hat die Polizei mit Hilfe eines Zeugen ein Phantombild erstellt. Mit Veröffentlichung der Zeichnung hofft die Kripo auf neue Hinweise.

Zu dem missglückten Raubüberfall war es am Samstagabend gegen 18.45 Uhr gekommen, als die 46-Jährige die Geldbombe mit den Tageseinnahmen ihres Arbeitgebers in den Nachttresor einwerfen wollte. Unvermittelt kam ein Täter auf sie zu und sprühte ihr Reizgas ins Gesicht. Trotzdem hielt die Angestellte die Geldbombe fest, worauf der Täter ohne Beute flüchtete.

Die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis fahndet weiterhin nach dem Täter, der etwa 1,70 Meter groß, schlank und schätzungsweise 22 Jahre alt ist. Er hat mittelblonde Haare, die an den Seiten und hinten anrasiert sind. Der Mann trug eine weiße Jogginghose und eine dunkle Jacke. Wer Hinweise zur Identität des Räubers geben kann, meldet sich unter der Rufnummer 05681/7740 bei der Polizei in Homberg.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Sonntag, 21 Dezember 2014 01:15

Trotz Reizgasattacke: Opfer hält Geldbombe fest

FRITZLAR. Am Nachttresor der Sparkasse ist eine Bäckereiangestellte am Samstagabend überfallen worden. Obwohl der Täter seinem Opfer Reizgas ins Gesicht sprühte, hielt die 46-Jährige die Geldbombe fest. Der Räuber flüchtete.

Zu dem missglückten Raubüberfall kam es am Samstagabend gegen 18.45 Uhr am Nachttresor der Kreissparkasse Schwalm-Eder in der Georgengasse 1 in Fritzlar. Dort wollte eine 46-jährige Bäckereiangestellte aus Borken die Geldbombe mit den Tageseinnahmen in den Nachttresor einwerfen, als unvermittelt ein Täter auf sie zukam und ihr Reizgas in das Gesicht sprühte. Die Angestellte hielt die Geldbombe fest, worauf der Täter ohne Beute flüchtete.

Die Verletzungen bei der Geschädigten durch das Reizgas wurden ambulant im Krankenhaus in Fritzlar versorgt. Die sofort eingeleitete umfangreiche Fahndung führte bislang nicht zu einer Täterfestnahme. Die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis sucht nun nach dem Täter, der etwa 1,70 Meter groß, schlank und schätzungsweise 22 Jahre alt ist. Er hat mittelblonde Haare, die an den Seiten und hinten anrasiert sind. Der Mann trug eine weiße Jogginghose und eine dunkle Jacke.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, melden sich unter der Rufnummer 05681/774-310 bei der Polizeistation in Homberg/Efze.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 17 Dezember 2014 20:42

Fritzlar: Räder für mehrere tausend Euro geklaut

FRITZLAR. Die Räder mehrerer Autos haben unbekannte Täter in der Nacht zu Mittwoch auf dem Betriebsgelände eines Autohauses in Fritzlar abmontiert. Der Wert der Beute beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Die Täter waren über das nach hinten an das Autohaus angrenzende Grundstück des städtischen Bauhofes auf das Betriebsgelände des Autohauses gelangt. Dabei hatten sie einen Maschendrahtzaun an mehreren Stellen durchschnitten.

Die Räder müssen mit einem geeigneten Transportfahrzeug, zum Beispiel einem Kleintransporter, vom Tatort weggefahren sein. Wer in der Nacht zu Mittwoch im Gebiet zwischen der Gießener Straße und der westlich verlaufenden Bahnlinie oder andernorts Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Räderdiebstahl in Verbindung stehen könnten, wird gebeten, sich mit der Polizeistation in Fritzlar in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 05622/99660.

Anzeige:

Publiziert in HR Polizei
Donnerstag, 04 Dezember 2014 16:28

Einbruch in Gaststätte - 1200 Euro Schaden

FRITZLAR. In der Nacht zu Donnerstag sind bislang unbekannte Täter in die Gaststätte Am Hospital in Fritzlar eingebrochen. Dabei erbeuteten sie eine Kellner-Geldbörse mit Bargeld. Laut Polizei liegt die Tatzeit zwischen 1 Uhr nachts und 9.30 Uhr am Morgen.

Nach Angaben der Beamten brachen die Täter an der Gaststättenrückseite ein Fenster auf und gelangten so in den Gastraum. Dort durchsuchten sie die Theke und fanden die Geldbörse. Allein der angerichtete Sachschaden beträgt 1200 Euro. Hinweise nimmt die Polizeistation in Fritzlar entgegen, Telefon 05622/99660.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Seite 10 von 19

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige