Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fritzlar

FRITZLAR. Eine Geldtasche mit Geschäftseinnahmen haben drei unbekannte Täter aus einem Laden in der Fußgängerzone in Fritzlar gestohlen. Der Haupttäter und seine beiden Komplizen sind dabei von der Videoüberwachung erfasst worden.

Die drei unbekannten Männer begaben sich am Dienstagmittag um 12.27 Uhr in ein Geschäft in der Fußgängerzone Kasseler Straße und verteilten sich anschließend im Verkaufsraum. Einer der Männer ging dann für kurze Zeit in das Lager und entwendete dort die Geldtasche.

Nachdem der Dieb wieder aus dem Lager herausgekommen war, verließen alle drei Männer gemeinsam und sehr zügig das Geschäft.

Am Abend, als die Geschäftseinnahmen bei einer Bank eingezahlt werden sollten, bemerkten die Geschäftsleute das Fehlen der Geldtasche. Anhand einer Videoaufzeichnung im Geschäft ließ sich der Diebstahl nachvollziehen. Die drei tatverdächtigen Männer sind alle etwa 20 Jahre alt und schlank. Einer der Männer trug sehr auffällig eine schwarze Tasche quer vor der Brust. Hinweise auf die Personen erbittet die Polizeistation in Fritzlar unter der Rufnummer 05622/99660. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Eine professionelle Diebesbande hat in Märkten einer Drogeriekette in Nordhessen Kosmetika und Babynahrung für mehrere tausend Euro mitgehen lassen. Nun fahndet die Kasseler Polizei mit den Fotos der Tatverdächtigen nach der siebenköpfigen Bande, die arbeitsteilig und in wechselnder Besetzung vorging.

Wie die mit den Ermittlungen betrauten Beamten der Operativen Einheit (OPE) der Polizeidirektion Kassel berichten, schlugen die Tatverdächtigen Anfang April zu: Sie suchten am Donnerstag, 5. April, mindestens vier Filialen derselben Drogeriekette auf. Die Taten fielen erst später auf, als die jeweiligen Angestellten die größeren Warenlücken in den Regalen bemerkten. Als die Polizei von den Ladendiebstählen erfuhr, waren die Täter bereits über alle Berge.

Über die Überwachungskameras der Märkte ließen sich die Taten später rekonstruieren. Demnach zieht sich der Beutezug zeitlich wie ein roter Faden von Nord nach Süd durch Nordhessen. Die Bande schlug zunächst gegen 15.45 Uhr in einem Einkaufszentrum am Königsplatz in der Kasseler Innenstadt zu, anschließend tauchte sie zwei Stunden später in einem Einkaufszentrum an der Frankfurter Straße auf. Daraufhin fiel gegen 18.30 Uhr einer Mitarbeiterin einer Drogeriefiliale in dem Einkaufszentrum in Baunatal-Hertingshausen eine große Warenlücke im Regal auf. Wie auf den Überwachungsbildern zu sehen war, räumte die tatverdächtige Bande kurz zuvor eine große Menge Waren aus der Auslage.

Der letzte Tatort an diesem Tag fiel auf eine Drogeriefiliale in der Straße "Am Hospital" in Fritzlar. Hier machte die Bande gegen kurz nach 19 Uhr ähnliche Beute wie in den Drogerien zuvor. Bei ihrem Beutezug stahlen die Unbekannten Rasierklingen, Zahnbürstenaufsätze, Cremes, Parfüms und Babynahrung.

Die Tatverdächtigen gingen bei ihren Diebeszügen arbeitsteilig vor. Während ein bis zwei Täter die Angestellten ablenkten, sackten zwei Komplizen die Waren ein, während ein fünfter Tatverdächtiger Schmiere stand. Bei den jeweiligen Taten tauchte die Bande in unterschiedlicher Besetzung auf. Insgesamt sind zwei Frauen und fünf Männer auf den Videoaufnahmen eindeutig zu erkennen. Zwischen 500 und rund 900 Euro liegt der jeweils erbeutete Warenwert in den unterschiedlichen Filialen.

Die Beamten der OPE Kassel bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die die abgebildeten Personen kennen oder Hinweise zu deren Aufenthalt geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

FRITZLAR. Etwa 100 Gelbe Säcke haben unbekannte Randalierer in der Nacht zu Freitag auf die Pappelallee geworfen. Die Straße war dadurch nicht mehr befahrbar.

Die Unbekannten schlugen gegen 2 Uhr früh zu. Als die eingesetzte Polizeistreife eintraf, lagen die Wertstoffsäcke kreuz und quer auf der Pappelallee verteilt. Die Polizisten legten sofort selbst Hand an und räumten die Gelben Säcke von der Fahrbahn zurück an den Straßenrand.

Wer hinter der unnötigen Aktion steckt, möchte die Polizei mit Hilfe von Zeugenhinweisen klären. Wem in der Nacht in der Pappelallee eventuell Fußgänger aufgefallen sind, der wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05622/99660 bei der Polizeistation Fritzlar zu melden. (ots/pfa)


Gelbe Säcke hatte auch der Entsorgungs-Lkw an Bord, der Anfang der Woche auf der B 253 umstürzte:
Mülllaster bei Geismar umgekippt: Drei Männer verletzt (11.07.2016, mit Video/Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

EDERTAL-WELLEN. Unverletzt blieb ein alkoholisierter Autofahrer in der Nacht bei einem Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt von Wellen. Der Unfallverursacher war gegen vier Uhr in Wellen im Wehrweg unterwegs und wollte augenscheinlich nach rechts in die Geismarer Straße abbiegen um seinen Weg nach Fritzlar fortsetzen zu können. Aufgrund der Alkoholisierung berechnete der 27-jährige Fahrer eines grünen Ford-Focus den Winkel falsch und raste mit seinem Pkw in eine Mauer, dabei wurde ein Zaun in Mitleidenschaft gezogen.

Dort kam das Fahrzeug zum Stehen und ließ sich nicht mehr fortbewegen. Eine hinzugerufene Polizeistreife aus Bad Wildungen sicherte den Unfallort ab und ließ das Fahrzeug bergen. Den Führerschein des Unfallfahrers stellten die Beamten sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den jungen Mann aus Fritzlar ein.

Über die Schadenhöhe konnte die Polizei noch keine genauen Angaben machen. Fest steht aber, dass die Mauer, der zerstörte Zaun und das demolierte Auto den 27-Jährigen teuer zu stehen kommen werden.

Der Fritzlarer muss sich demnächst vor Gericht für den Unfall unter Alkoholeinfluss verantworten.

Link: Unfallort Google-Maps

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

FRITZLAR. Die Serie von Autodiebstählen im Stadtgebiet von Fritzlar nimmt kein Ende: Autoknacker haben am Wochenende einen BMW X3 geklaut. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Tatzeit liegt zwischen Samstagabend, 22 Uhr, und Sonntagnachmittag, 17.10 Uhr. Geklaut wurde ein brauner BMW X3 im Wert von 15.000 Euro, der im Heinrich-von-Meißen-Weg in einem Carport vor einem Mehrfamilienhaus abgestellt war. Auf welche Weise der Wagen entwendet wurde, steht zurzeit nicht fest.

Das Auto ist zugelassen auf das amtliche Kennzeichen HR-KR 388. Hinweise auf verdächtige Personen oder zum Verbleib des Wagens erbittet die Polizeistation in Fritzlar unter der Telefonnummer 0562299660.

Autos für 250.000 Euro gestohlen
In Fritzlar waren in den vergangenen Wochen unter anderem ein BMW X5, ein Volvo XC 90, ein VW Touareg und zuletzt ein Mercedes SL 300 gestohlen worden (zu den Artikel bitte auf das jeweilige Modell klicken). Von den Tätern und den Fahrzeugen im Gesamtwert von etwa 250.000 Euro fehlt jede Spur.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Freitag, 24 Juni 2016 15:32

Mercedes SL 350 für 60.000 Euro gestohlen

FRITZLAR/MELSUNGEN. Erneut ist in Fritzlar ein hochwertiges Auto gestohlen worden: Diebe entwendeten in der Nacht zu Freitag einen Mercedes SL 350 im Wert von 60.000 Euro. In Melsungen war in der Nacht zuvor der Diebstahl eines Audi RS4 Kombi gescheitert.

Der Daimler war am Donnerstag, 18 Uhr, im Eckerichsweg auf einem Privatgrundstück vor einer Garage abgestellt worden. Als der Besitzer am Freitagmorgen um 6.45 Uhr zum Fahrzeug gehen wollte, war der 60.000 Euro teure SL verschwunden. Derzeit ist noch unbekannt, wie der hochwertige mattgraue Daimler entwendet wurde. Am Auto war das Kennzeichen HR-QZ 13 angebracht. Hinweise erbittet die Polizeistation Fritzlar unter der Rufnummer 0562299660.

In Fritzlar waren in den vergangenen Wochen unter anderem ein BMW X5, ein Volvo XC 90 und ein VW Touareg gestohlen worden (zu den Artikel bitte auf das jeweilige Modell klicken). Von den Tätern und den Fahrzeugen im Gesamtwert von fast 200.000 Euro fehlt jede Spur.

Versuchter Pkw-Diebstahl in Melsungen
Einen versuchten Diebstahl eines hochwertigen Autos meldete die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis am Freitag auch aus Melsungen. Dort waren unbekannte Täter in der Nacht zu Freitag daran gescheitert, einen mehr als 30.000 Euro teuren Audi RS4 Avant zu knacken. Der Wagen war auf der Parkpalette auf dem Oberdeck in der Schlossstraße abgestellt. Der Fahrzeugbesitzer stellte am Donnerstagmorgen fest, dass eine Schraube in das Fahrertürschloss gedreht worden war. Es handelte sich um eine Spezialschraube, mit der man Zylinderschlösser gewaltsam herausziehen kann. Vermutlich wurden die Täter gestört und brachen ihr Vorhaben ab. Es entstand ein Schaden von 450 Euro. Hinweise in diesem Fall nimmt die Polizeistation Melsungen unter der Telefonnummer 05661/70890 entgegen.


Ein im Raum Kassel geklautes Auto war kurz nach der Tat schnell im Ausland - im doppelten Sinne:
In Lohfelden gestohlener BMW in Tschechien geblitzt (24.06.2016)

Publiziert in HR Polizei
Montag, 13 Juni 2016 11:30

Fritzlar: VW Touareg aus Carport gestohlen

FRITZLAR. Einen weißen VW Touareg haben unbekannte Täter in Fritzlar gestohlen. Wie die Täter den Wagen starteten, weiß die Polizei noch nicht. Die Ermittler suchen Zeugen.

Zu dem Pkw-Diebstahl kam es in der Nacht zu Sonntag in der Zeit zwischen 1.30 und 6 Uhr. Der Touareg stand auf einem Privatgrundstück im Kastanienweg unter einem Carport. Das gestohlene Fahrzeug hat das amtliche Kennzeichen HR-MJ 210. Den Zeitwert des Wagens gab Polizeisprecher Markus Brettschneider am Montag mit 35.000 Euro an.

Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge erbittet die Polizeistation in Fritzlar, die unter der Telefonnummer 05622/99660 zu erreichen ist.


Ganz in der Nähe war Mitte Mai ein 60.000 Euro teures Fahrzeug entwendet worden:
Fritzlar: Außer BMW X5 auch Volvo XC 60 gestohlen (18.05.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

FRITZLAR. Angeblich um die Wohnungen untersuchen zu müssen, hat ein unbekannter Mann versucht, Einlass bei zwei Senioren zu bekommen. Der mutmaßliche Trickdieb kam jedoch nicht wirklich zum Zuge...

Im ersten Fall am Mittwoch um 12.35 verwickelte der unbekannte Mann im Eckerichsweg einen 91-Jährigen und versuchte unter einer Legende, in das Haus des Seniors zu gelangen. Dieser lehnte dies jedoch vehement ab, woraufhin der Unbekannte verschwand. Vermutlich derselbe Unbekannte sprach dann gegen 14 Uhr bei einem 81-Jährigen im Neuen Weg vor. Er erklärte ihm, dass er von einer Archäologischen Gesellschaft komme und das Haus anschauen müsse.

Der 81-Jährige ließ ihn zwar in das Haus und führte ihn auch herum, beobachtete den Unbekannten jedoch genau. Nach der Hausbesichtigung ging der Unbekannte wieder. Entwendet wurde in beiden Fällen nichts. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der Unbekannte etwas entwenden wollte. Die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis spricht von einer neuen Vorgehensweise. Daher sollten vor allem ältere Menschen keine unbekannten Personen in ihr Haus oder ihre Wohnung lassen.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 40 Jahre alt, schlank, circa 1,74 Meter groß und hat volles Haar. Bekleidet war er mit einer modernen zerrissenen Jeans und einer blau-grünen Jacke. Hinweise erbittet die Polizeistation in Fritzlar unter der Rufnummer 05622/99660.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

HABICHTSWALD. Unvermindert setzt sich die Serie von Diebstählen hochwertiger BMW-Fahrzeuge in Nordhessen fort. Nach mehreren Fällen, zuletzt in Waldeck-Frankenberg und dem Schwalm-Eder-Kreis, sind in der Nacht und am Morgen zwei 5er-Modelle im Gesamtwert von fast 100.000 Euro in Ehlen im Kreis Kassel entwendet worden. 

Zunächst meldete sich am Freitagmorgen der Besitzer eines schwarzen BMW 530d xDrive mit dem Kennzeichen KS-U 100 über den Notruf 110 bei der Kasseler Polizei und berichtete vom Diebstahl seines Wagens im Wert von rund 50.000 Euro. Diesen hatten Unbekannte im Laufe der Nacht aus der Einfahrt des Halters im Ehlener Werraweg entwendet und waren in unbekannte Richtung geflüchtet.

Nur wenig später, gegen 10 Uhr, meldete sich ein weiteres Diebstahlsopfer aus Ehlen bei der Polizei. Auch ihm hatten Unbekannte den BMW 530d xDrive, in diesem Fall ein weißer Wagen mit dem amtlichen Kennzeichen KS-W 7579, geklaut. Das Auto im Wert von etwa 45.000 Euro hatte unmittelbar vor seinem Haus in der Rheinstraße gestanden. Wie die am Tatort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, kann in diesem Fall die Tatzeit auf die Spanne zwischen 8.30 und 9.30 Uhr am Freitagmorgen eingegrenzt werden.

Da beide Tatorte im selben Wohngebiet liegen und es sich bei den entwendeten Wagen um Fahrzeuge des gleichen Typs handelt, lässt sich ein Zusammenhang zwischen beiden Taten vermuten. Konkrete Hinweise hierauf liegen der Polizei bislang jedoch nicht vor. Hinweise auf die Täter oder zum Verbleib der beiden Autos nimmt die Kasseler Polizei unter der Rufnummer 0561/9100 entgegen.


Über die genannten Diebstähle in Allendorf, Frankenberg, Borken und Fritzlar berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Begehrte Automarke: Zwei hochwertige BMW gestohlen (16.05.2016)
Autodiebe: BMW bleibt begehrte Beute (17.05.2016)
Serie geht weiter: Erneut ein teurer BMW gestohlen (18.05.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

FRITZLAR/FRANKENBERG. Zur Vorbereitung auf mögliche Einsätze der sogenannten European Battlegroup absolviert das Kampfhubschrauberregiment 36 in Fritzlar und Umgebung noch bis zum 25. Mai eine Übung. Über Waldeck-Frankenberg ist in dieser Zeit mit zahlreichen Flugbewegungen zu rechnen.

Das Kampfhubschrauberregiment 36 Kurhessen habe den Auftrag, federführend die Hubschrauberkräfte des deutschen Anteils an der Battlegroup zu stellen, heißt es in einer Pressemitteilung. Ab Juli 2016 beginne die sechsmonatige Bereitschaftsphase, in der die Kräfte in einem Radius von 6000 Kilometer um Brüssel zum Einsatz kommen könnten.

Auch Bodenkräfte üben
Zur Vorbereitung auf diese Aufgabe sei es unerlässlich, in der nächsten Zeit im Übungsraum um Fritzlar vermehrt Übungsflüge bei Tag und Nacht - in der Zusammenarbeit mit Bodenkräften und weiteren Luftfahrzeugen - vorzunehmen. Dabei kämen neben dem Kampfhubschrauber "Tiger" mehrere Fahrzeuge, etwa 160 Soldaten sowie der "Eurofighter" und der US-Kampfhubschrauber "Apache" zum Einsatz. Hier solle das multinationale Zusammenwirken trainiert werden, erklärte Kieron Kleinert, Major und Pressesprecher der "Division Schnelle Kräfte" (DSK), gegenüber 112-magazin.de.

Übungsraum sei die Region um Fritzlar, Frankenberg, Winterberg, Schwarzenborn und Kirtorf. Der Einsatz könne zeitlich begrenzt zu erhöhtem Lärmaufkommen in der Region führen. Das Regiment sei bestrebt, die Beeinträchtigung von Anwohnern und Umwelt auf geringstmöglichem Niveau zu halten.

Hinweise über Fluglärm sind zu richten an die kostenlose Rufnummer 0800/8620730.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 6 von 19

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige