Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahrradunfall

WILLINGEN. Der am Samstag mit einem Kleinbus kollidierte Rennradfahrer ist deutlich schwerer verletzt als zunächst angenommen: Eigenen Angaben zufolge wurde der 66 Jahre alte Radsportler wegen einer Rückenverletzung mit einem Rettungshubschrauber vom Krankenhaus in Brilon in eine Klinik nach Bochum verlegt.

Der Rennradfahrer aus Brilon war am späten Samstagvormittag - wie berichtet - auf der abschüssigen Briloner Straße in Willingen auf einen Kleinbus aufgefahren, dessen 44 Jahre alte Fahrerin am einem Zebrastreifen anhalten musste. "Ich hatte keine Chance auszuweichen", betonte der Radfahrer am Mittwoch gegenüber 112-magazin.de. Der Carbonrahmen seines Fahrrades brach beim Aufprall, der Mann selbst erlitt unter anderem schwere Rückenverletzungen. Von der Unfallstelle aus war er zunächst mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus seines Heimatortes Brilon gebracht worden. Von dort erfolgte die Verlegung ins Universitätsklinikum "Bergmannsheil" in Bochum per Helikopter.

Wie der Mann im Gespräch mit 112-magazin.de weiter berichtete, fahre er seit "50 Jahren mit Leib und Seele Rennrad" - mit einer jährlichen Fahrleistung von 12.000 bis 15.000 Kilometern. Nach dem Unfall und der Operation seines verletzten Rückens habe er nun Sorge, ob er sein Hobby jemals wieder ausüben könne. "Es wäre fatal, wenn ich nicht wieder aufs Rennrad kann", sagte der Briloner. Den Schaden an seinem Fahrrad bezifferte der 66-Jährige selbst mit 3500 Euro. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WILLINGEN. Zu spät hat ein Rennradfahrer am Samstag auf abschüssiger Strecke einen am Zebrastreifen wartenden Kleinbus erkannt: Der Radsportler aus Brilon krachte dem anderen Fahrzeug ins Heck und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Rahmen seines Sportgerätes brach beim Aufprall.

Die 44 Jahre alte Kleinbusfahrerin aus Reken in Nordrhein-Westfalen und ihre Mitfahrerinnen kamen bei dem Unfall mit dem Schrecken davon. Die Frauen waren mit ihrem Fiat Doblo am Vormittag gegen 11.45 Uhr in der Willinger Ortsdurchfahrt aus Richtung Brilon kommend in Fahrtrichtung Korbach unterwegs. In derselben Richtung fuhr der 66 Jahre alte Briloner mit seinem Rennrad.

Als die 44-Jährige mit dem Doblo an einem Zebrastreifen anhalten musste, um Fußgänger die Briloner Straße überqueren zu lassen, erkannte der nachfolgende Radfahrer die Situation offenbar zu spät und konnte auf abschüssiger Straße dann nicht mehr rechtzeitig anhalten - es kam zum Auffahrunfall.

Rettungskräfte rückten zur Unfallstelle aus, versorgten den leicht verletzten Fahrradfahrer und brachten ihn vorsorglich nach Brilon ins Krankenhaus. Den Schaden am Fiat-Kleinbus gab die Korbacher Polizei mit 1000 Euro an. Der Schaden am Rennrad beläuft sich wegen des gebrochenen Rahmens auf geschätzte 1500 Euro - Totalschaden. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BAUNATAL. Lebensgefährliche Verletzungen hat ein 76 Jahre alter Fahrradfahrer beim Zusammenstoß mit einem Auto erlitten. Der Rentner hatte beim Überqueren einer Straße offenbar den herannahenden Pkw übersehen.

Der Verkehrsunfall ereignete sich am späten Dienstagnachmittag gegen 17.15 Uhr auf der Heinrich-Nordhoff-Straße in Baunatal. Der Radfahrer befuhr den Gehweg an der Heinrich-Nordhoff-Straße in Richtung Kassel und überquerte in Höhe des Bingeweges die Fahrbahn. Dabei übersah er offenbar den Wagen eines 57-jährigen Mannes aus Baunatal, der in Richtung Kirchbauna unterwegs war.

Der Radfahrer prallte in Höhe des Vorderrades gegen das Auto und erlitt lebensgefährliche Verletzungen an der Brust. Nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen ins Klinikum Kassel eingeliefert. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

VOLKMARSEN. Ein Radfahrer ist am frühen Samstagmorgen bei einem Unfall auf der K 6 zwischen Lütersheim und Volkmarsen schwer verletzt worden. Eine Autofahrerin hatte den Mann beim Einbiegen in die Kreisstraße übersehen - es kam zum Zusammenstoß.

Wie die Bad Arolser Polizei am Samstagabend berichtete, war der 37 Jahre alte Radfahrer am Morgen gegen 6 Uhr mit seinem Fahrrad von Lütersheim kommend in Richtung Volkmarsen zur Arbeit unterwegs. Obwohl der Mann aus einem Volkmarser Stadtteil das Licht eingeschaltet hatte und eine Warnweste trug, übersah eine 49 Jahre alte Autofahrerin aus Volkmarsen den Mann auf dem Fahrrad, als sie aus einem Wirtschaftsweg kommend nach links in Richtung Lütersheim in die Kreisstraße einbiegen wollte. Der Radfahrer prallte gegen die Front des abbiegenden Wagens.

Nach der Kollision mit dem Benz stürzte der 37-Jährige in einen Graben und zog sich schwere Verletzungen zu - unter anderem erlitt der Mann wohl mehrere Knochenbrüche. Die Autofahrer leistete sofort Erste Hilfe und wählte den Notruf. Rettungskräfte versorgten den Verletzten dann an der Unfallstelle und lieferten ihn in ein Krankenhaus ein. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon. Der Schaden am Auto beträgt 2500 Euro, am älteren Trekkingrad entstand laut Polizei kein nennenswerter Schaden. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WARBURG. Schwere Verletzungen hat eine 82 Jahre alte Radfahrerin erlitten, als sie am Dienstagnachmittag von einem Auto touchiert wurde und stürzte. Der 78 Jahre alte Autofahrer, der die ältere Dame überholt hatte, blieb unverletzt.

Der Unfall passierte gegen 15.20 Uhr auf der L 552 bei Warburg-Dössel. Die Fahrradfahrerin war aus Richtung B 241 (Lütgeneder) kommend in Richtung Dössel unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang von Dössel wurde sie von einem 78-Jährigen mit seinem Ford C-Max überholt. Dabei berührte das Auto die Fahrradfahrerin. Dadurch kam die 82-Jährige zu Fall und verletzte sich schwer. Die ältere Dame wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Strecke musste für die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Am Auto und am Fahrrad waren nur leichte Sachschäden entstanden.

Die Personalien der Frau hatten an der Unfallstelle zunächst nicht festgestanden, weil die Verletzte keine Papiere bei sich trug. Erst später klärte sich auf, dass es sich um eine 82-Jährige aus Bochum handelt, die derzeit bei Verwandten in Borgentreich zu Besuch ist. Die Angehörigen hatten sich bei der Polizei nach ihrem Verbleib erkundigt, da sie nicht zurück gekommen war. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

LOHRA. Tödliche Verletzungen hat am Freitagnachmittag ein Fahrradfahrer erlitten, der am Ortsrand von Lohra von einem Auto erfasst wurde. Der 45-Jährige hatte offenbar ein Auto übersehen.

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte gegen 15.15 Uhr: Der 45-jährige Radfahrer aus Lohra befuhr einen Feldweg und am Ortseingang auf die Landesstraße 3048 auffahren. Dabei übersah er offensichtlich einen von links aus Richtung Ortsmitte kommenden Smart. Der Radfahrer wurde von dem Auto seitlich erfasst und in den Straßengraben geschleudert. Hierbei erlitt er schwerste Verletzungen, denen er noch an der Unfallstelle erlag.

Der 63-jährige Smartfahrer aus Pohlheim blieb bei dem Unfall unverletzt, es entstand ein Sachschaden von 6000 Euro. Zur Unfallrekonstruktion wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger bestellt. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

WINTERBERG. Ein Rennradfahrer aus den Niederlanden ist am Freitagabend bei einem Sturz so schwer verletzt worden, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Siegen geflogen werden musste.

Laut Polizeibericht von Samstag befuhren am Vorabend gegen 19 Uhr zwei Fahrradfahrer aus den Niederlanden mit ihren Rennrädern die Sorpestraße vom Ortskern Siedlinghausen in Richtung Großes Bildchen. Auf einer längeren flachen Geraden der L 742 wollten die beiden Radsportler einen Sprint einlegen. Dabei kam der vorausfahrende 49-jährige Fahrradfahrer zu Fall - die Fahrradkette war abgesprungen und er hatte die Kontrolle verloren. Der nachfolgende 46-Jährige erkannte die Situation, bremste ab, stieß aber dennoch mit dem am Boden liegenden Rennrad zusammen.

Der zuvor gestürzte 49-Jährige hatte bei dem Unfall so schwere Verletzungen erlitten, dass der eingesetzte Notarzt einen Rettungshubschrauber anforderte. Die Luftretter der ADAC-Maschine Christoph 25 aus Siegen übernahmen den Einsatz. Sie transportieren den verletzten Niederländer in eine Klinik. Der andere gestürzte Radfahrer blieb unverletzt. (ots/pfa) 


In den vergangenen Wochen gab es in der Region mehrere schwere Fahrradunfälle:
Rennradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto (18.08.2016)
Rennradfahrerin bei Sturz schwer verletzt: Hubschrauber (19.08.2016)
Fußgängerin und Radfahrer bei Unfall schwer verletzt (21.08.2016)
Fahrradfahrer stürzt schwer und stirbt in Kasseler Klinik (21.08.2016)
Kein Helm: 16-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt (25.08.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 15 September 2016 09:10

Mit Mountainbike gegen Mini: Radfahrer flüchtet

BAD AROLSEN. Nach dem Zusammenstoß eines Fahrradfahrers mit einem Auto hat sich der Mann unerlaubt vom Unfallort entfernt. Die Polizei sucht nun nach dem etwa 60 bis 65 Jahre alten Mann, der am Dienstag mit einem Mountainbike in der Großen Allee auf dem Gehweg unterwegs war.

Der unbekannte Radfahrer fuhr am Dienstag gegen 15 Uhr verbotswidrig entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Gehweg der Großen Allee, aus Richtung Birkenweg kommend in Richtung Fröbelstraße. Zeitgleich wollte eine 57-jährige Frau aus Habichtswald-Ehlen mit ihrem roten Mini Cooper den Lehrerparkplatz vor der Kaulbachschule verlassen und musste dabei den Gehweg überqueren, um auf die Große Allee zu gelangen. Beim Überqueren des Gehwegs kollidierte der Radfahrer mit dem Mini.

Zumindest am Wagen der Frau entstand dabei ein Schaden von 300 Euro durch Kratzer. Der Radfahrer blieb unverletzt, gab aber an, dass sein Rad beschädigt sei. Zudem bezichtigte der Radfahrer die Frau, sie trage die Schuld an dem Unfall. Anschließend fuhr der Mann allerdings unerlaubt davon.

Der etwa 60 bis 65 Jahre alte Mann hat graues gelocktes Haar, helle Augen, ist etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß, er trug einen Fahrradhelm und fuhr ein Mountainbike, er soll einen schwarzen Rucksack getragen haben. Zeugen des Vorfalles oder Personen, die Angaben zu dem Unbekannten machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Arolsen zu melden. Die Telefonnummer lautet 05691/9799-0. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 September 2016 06:40

Radfahrer überholt, Sturz: SUV mit Wohnwagen gesucht

BONTKIRCHEN/WILLINGEN. Ein Rennradfahrer aus Südhessen ist auf der Fahrt zwischen Bontkirchen und Willingen von einem Wohnwagengespann überholt worden und zu Fall gekommen. Der 60-Jährige kam mit leichten Verletzungen davon, an seinem Fahrrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Der Radsportler aus der Gemeinde Großkrotzenburg im Main-Kinzig-Kreis befuhr am frühen Mittwochnachmittag die Landesstraße 3393 vom Diemelsee kommend in Richtung Uplandgemeinde. Als er gegen 14.15 Uhr im Streckenabschnitt zwischen Bontkirchen und dem Abzweig nach Schwalefeld auf dem etwa ein Meter breiten und durch eine durchgezogene Linie abgetrennten Randstreifen unterwegs war, überholte ihn ein SUV mit Wohnanhänger.

Ob es dabei zu einer Berührung zwischen Anhänger und Radfahrer kam oder ob ihn der Wind umriss, weiß der 60-Jährige nicht - er stürzte jedenfalls und zog sich leichte Blessuren zu. Das Fahrzeuggespann setzte seine Reise in Richtung Willingen unvermindert fort. Zum Fahrzeug kann der Rennradfahrer nur sagen, dass es ein gelbes Kennzeichen mit schwarzen Ziffern handelt. Es dürfte sich um eine niederländische Zulassung handeln.

Die Korbacher Polizei, bei der der Radfahrer den Fall erst am Abend zur Anzeige brachte, sucht nun nach dem Fahrer des Wohnwagengespanns oder Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können. Wer die Ermittlungen mit Hinweisen unterstützen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 auf der Wache in Korbach zu melden. Die Schadenshöhe am Rennrad gaben die Beamten am Donnerstagmorgen mit 750 Euro an. (pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WREXEN. Ein Radfahrer ist beim Abbiegen von einem Auto überholt und touchiert worden. Der 76 Jahre alte Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich, das Auto brauste davon. Die Arolser Polizei sucht nun nach einem blauen Wagen in der Größe eines VW Golf.

An dem Kennzeichen des Wagens sollen die Buchstaben KB-W stehen, die Zahlenkombination konnte der Rentner nicht mehr ablesen.

Der 76-Jährige befuhr nach Angaben von Dienstag am Montagvormittag gegen 11.50 Uhr die Orpethaler Straße. Als er gerade in die Klappstraße abbiegen wollte, überholte ihn das Auto. Der Wagen touchierte den Fahrradlenker, woraufhin der radelnde Rentner die Kontrolle verlor und stürzte. Dabei verletzte er sich am Fuß.

Der Autofahrer fuhr nach dem Unfall einfach weiter. Wer Angaben zu dem flüchtigen Auto oder seinem Fahrer machen kann, der wird gebeten, sich in Bad Arolsen bei der Polizei zu melden. Die Telefonnummer lautet 05691/9799-0. (pfa) 


Die Polizei ermittelt aktuell auch in anderer Sache im Ort:
Wrexen: Fensterscheiben im Freibad eingeworfen (29.08.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige