Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahrradunfall

SCHWALMSTADT. Schwere Verletzungen hat eine 14 Jahre alte Fahrradfahrerin erlitten, als sie am Sonntag von einem Auto erfasst und in den Straßengraben geschleudert wurde. Die Jugendliche hatte offenbar das Auto übersehen.

Ein 31-jähriger Autofahrer aus München befuhr am Sonntag gegen 15 Uhr die Landesstraße 3155 aus Gilserberg kommend in Richtung Treysa. Etwa in Höhe des Abzweiges nach Frankenhain wollte die Radfahrerin nach Zeugenangaben die Landesstraße überqueren und beachtete hierbei nicht die Vorfahrt des Autos. Der 31-Jährige versuchte noch, durch Bremsen und und Ausweichen einen Zusammenstoß mit der Radfahrerin zu vermeiden, erfasste das Mädchen aber dennoch. Die 14-Jährige Mädchen kam schwerverletzt im Straßengraben zu liegen. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Die Radfahrerin wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Marburg beauftragte zur Unterstützung bei der Unfallursachenermittlung einen Gutachter. Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. (ots/pfa)


Im August gab es in der Region mehrere schwere Fahrradunfälle:
Rennradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto (18.08.2016)
Rennradfahrerin bei Sturz schwer verletzt: Hubschrauber (19.08.2016)
Fußgängerin und Radfahrer bei Unfall schwer verletzt (21.08.2016)
Fahrradfahrer stürzt schwer und stirbt in Kasseler Klinik (21.08.2016)
Kein Helm: 16-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt (25.08.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Retter

WETTERBURG. Ein 16 Jahre alter Radfahrer ist mit seinem Mountainbike gegen ein fahrendes Auto geprallt und schwer verletzt worden. Der Jugendliche hatte keinen Helm auf, als es am Mittwochmittag zu der Kollision im Wohngebiet Remmeker Feld kam.

Wie die Arolser Polizei am Donnerstag berichtete, war der in Arolsen wohnende Teenager am Vortag gegen 13.30 Uhr mit seinem Mountainbike von Arolsen kommend unterwegs nach Wetterburg. Er fuhr dabei durch das vor Wetterburg gelegene Remmeker Feld. Von der Straße Sägemühle kommend wollte der 16-Jährige den Remmeker Ring überqueren, um dann auf einem Radweg weiter in Richtung Aartalstraße zu radeln.

Beim Überqueren des Remmeker Rings allerdings übersah der junge Radfahrer ein von links kommendes Auto, das eine 24 Jahre alte Bad Arolserin steuerte. Der Jugendliche prallte mit seinem MTB gegen die rechte hintere Seite des fahrenden Polos und stürzte anschließend. Dabei zog er sich verschiedene schwere Verletzungen zu, unter anderem ein stumpfes Bauchtrauma und Verletzungen am Kopf.

Nach notärztlicher Erstversorgung lieferten Rettungskräfte den 16-Jährigen ins Stadtkrankenhaus nach Bad Arolsen ein. Die Polofahrerin kam bei dem Zusammenstoß mit dem Schrecken davon. An ihrem Auto war beim Aufprall ein geschätzter Schaden von 1500 Euro entstanden. Angaben über die Schadenshöhe am Mountainbike machte die Arolser Polizei am Donnerstag nicht. (pfa)


Im August gab es in der Region mehrere schwere Fahrradunfälle:
Rennradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto (18.08.2016)
Rennradfahrerin bei Sturz schwer verletzt: Hubschrauber (19.08.2016)
Fußgängerin und Radfahrer bei Unfall schwer verletzt (21.08.2016)
Fahrradfahrer stürzt schwer und stirbt in Kasseler Klinik (21.08.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}



Publiziert in Retter

KASSEL. Eine 77 Jahre alte Fußgängerin hat beim Überqueren der Straße einen Radfahrer (22) übersehen. Trotz eines Bremsmanövers erfasste der junge Mann die Rentnerin, beide Beteiligte erlitten schwere Verletzungen.

Der Verkehrsunfall passierte am Sonntagnachmittag auf der Druseltalstraße in Höhe der Hausnummer 37a. Die 77-jährige Fußgängerin wollte gegen 14.50 Uhr die Druseltalstraße aus Richtung Kunoldstraße kommend in Richtung Wiegandsbreite überqueren. Hierbei übersah sie den Radfahrer, der bergab die Druseltalstraße stadteinwärts befuhr. Nach Zeugenaussagen versuchte der Radfahrer noch zu bremsen, er konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern.

Beide Personen wurden schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung ins Klinikum Kassel eingeliefert. Am Fahrrad entstand ein Schaden von 200 Euro. (ots/pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

OLSBERG. Erneut ist in der Region ein Radfahrer durch einen Verkehrsunfall zu Tode gekommen: Nach einem Sturz auf einem Wirtschaftsweg erlag ein 30-Jähriger in einer Kasseler Klinik seinen Verletzungen. Erst am Donnerstag war ein Rennradfahrer in Fuldatal ums Leben gekommen.

Zu dem neuerlichen Fall kam es am Samstagabend gegen 19.20 Uhr, als der 30-jähriger Radfahrer aus Olsberg nach dem Besuch einer Feier den stark abschüssigen Wirtschaftsweg der Gemarkung Limmeke aus Richtung der Straße Am Limberg bei Elleringhausen befuhr und aus bislang ungeklärter Ursache stürzte. Er wurde schwer verletzt von Passanten aufgefunden und nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Kassel geflogen.

Dort erlag der junge Mann am frühen Sonntagmorgen seinen Verletzungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutprobe entnommen. Das Fahrrad wurde sichergestellt. Ob der Radfahrer einen Helm getragen hatte, teilte die Polizei am Sonntag zunächst nicht mit. (ots/pfa)   


Über den tödlichen Unfall in Fuldatal berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Rennradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto (18.08.2016)

Nur einen Tag später wurde bei Bad Berleburg eine Rennradfahrerin schwer verletzt:
Rennradfahrerin bei Sturz schwer verletzt: Hubschrauber (19.08.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 18 August 2016 21:21

Rennradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto

FULDATAL. Tödliche Verletzungen hat ein Radfahrer (49) aus Ahnatal am frühen Donnerstagbend beim Zusammenstoß mit einem Auto erlitten. Dessen 78 Jahre alter Fahrer war ungebremst auf das Rennrad des 49-Jährigen aufgefahren.

Der Radsportler war gegen 19 Uhr mit seinem Rennrad auf der Bundesstraße 3 auf der Ortsumgehung von Fuldatal-Ihringshausen in Fahrtrichtung Kassel unterwegs. Der 78-Jährige aus Kassel befuhr die B 3 mit seinem Wagen in derselben Richtung. Etwa auf halber Strecke zwischen den Anschlussstellen Ihringshausen und Niedervellmar fuhr das Auto nach Zeugenangaben ungebremst auf den Radfahrer auf. Dieser wurde durch den Aufprall durch die Luft geschleudert.

Durch tief stehende Sonne geblendet?
Nach Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Schwerverletzte in die Notaufnahme des Kasseler Klinikums transportiert. Dort erlag er seinen schweren Verletzungen. Der Autofahrer gab an, durch die tief stehende Sonne geblendet worden zu sein. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter angefordert. Der entstandene Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Montag, 08 August 2016 11:16

Aufs Handy geschaut: Radfahrer schwer verletzt

BENHAUSEN/ELSEN. Weil er beim Fahren auf sein Handy schaute, übersah ein 27-jähriger Radfahrer ein geparktes Auto und wurde beim Aufprall schwer verletzt. Zudem ereigneten sich am Wochenende im Kreis Paderborn noch zwei weitere Unfälle, bei denen zwei Radfahrer leicht verletzt wurden.

In Benhausen fuhr ein 13-jähriger Radfahrer am Sonntag gegen 15.40 Uhr auf einer Seitenstraße zur Eggestraße. Ein rückwärts ausparkender 22-Jähriger übersah den Jungen. Es kam zu einer Kollision und einem Sturz des Radlers. Das Fahrrad wurde vom Auto überrollt. Der Junge zog sich leichte Verletzungen zu.

Um 22 Uhr missachtete ein 54-jähriger Corsafahrer an der Einmündung Taubenweg und Hermann-Kirchhoff-Straße die Vorfahrt eines in Richtung Löffelmannweg fahrenden Radfahrers. Der 27- jährige Radfahrer stürzte und verletzte sich ebenfalls leicht.

Display statt Straße im Blick
Bereits am Freitag verunglückte ein 18-jähriger Radfahrer in Elsen schwer. Der Mountainbike-Fahrer fuhr gegen 18.50 Uhr auf der Kämpenstraße in Richtung Hermann-Hesse-Straße. Er hatte während der Fahrt sein Handy in der Hand und schaute auf das Display. Erst im letzten Moment bemerkte er ein geparktes Auto am Straßenrand. Trotz Vollbremsung prallte der Radler gegen das Heck und durchschlug die Heckscheibe. Er zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Wie die anderen verunglückten Radfahrer hatte der 18-Jährige keinen Fahrradhelm genutzt. Die Polizei stellte das Smartphone des Radlers sicher. (ots/r)

Anzeige:

 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Retter

BAD AROLSEN. Eine radelnde Rentnerin hat beim Abbiegen einen anderen Radfahrer vermutlich übersehen und so einen Zusammenstoß verursacht. Dabei wurden die 79-Jährige selbst und der 21-Jährige auf dem anderen "Drahtesel" verletzt.

Wie die Polizei in der Residenzstadt am Donnerstag mitteilte, hatte die 79-Jährige am Mittwochnachmittag mit ihrem Fahrrad gegen 15.30 Uhr die Große Allee in Arolsen befahren. Aus Richtung Christian-Rauch-Schule kommend, wollte die ältere Dame an der Einmündung zur Korbacher Straße nach rechts auf dem Geh- und Fahrradweg in Richtung der beiden Tankstellen fahren. Von dort kommend, war ein 21 Jahre alter Mengeringhäuser mit seinem Fahrrad in Richtung Mengeringhausen unterwegs.

Die beiden Radfahrer stießen zusammen, die Rentnerin kam anschließend sogar zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Der 21-Jährige erlitt bei der Kollision ebenfalls leichte Verletzungen am Arm. Den Schaden an den Fahrrädern schätzte die Arolser Polizei auf insgesamt 400 Euro.

Die 79-Jährige ließ sich im Arolser Krankenhaus ambulant behandeln. Abends informierte die Dame die Polizei über den von ihr verursachten Unfall.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Ein betrunkener Radfahrer ist in den Serpentinen bei Volkmarsen auf die Gegenspur geraten und mit einem entgegenkommenden Auto kollidiert. Dabei erlitt der 36-Jährige schwere Verletzungen, die die Arolser Polizei am Sonntag als kritisch einstufte.

Der Mann aus Breuna, der keinen Helm trug, wurde nach dem Verkehrsunfall am Samstagabend in eine Klinik nach Kassel eingeliefert. Zuvor hatten Rettungskräfte den Mann an der Unfallstelle auf der L 3080 zwischen Breuna und Volkmarsen erstversorgt. Der Autofahrer, ein 78 Jahre alter Mann ebenfalls aus Breuna, kam mit dem Schrecken davon.

Laut Polizei war der alkoholisierte 36-Jährige gegen 20.10 Uhr mit einem unbeleuchteten Fahrrad auf der abschüssigen Strecke in Richtung Volkmarsen unterwegs. In einer Kurve geriet der Fahrradfahrer auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem Lada des 78-Jährigen zusammen, der in Richtung Breuna fuhr.

Die Polizei ordnete nach dem Verkehrsunfall eine Blutentnahme bei dem 36-Jährigen an. Der Schaden am Auto beträgt den Schätzungen der Bad Arolser Polizei zufolge 400 Euro.


Ebenfalls Alkohol war bei einem Unfall in der Nacht bei Frankenberg im Spiel:
Alkoholunfall: Junge Männer unverletzt, Auto Schrott (20.09.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit einem platten Hinterreifen ist ein Radfahrer einen steilen Hang hinunter gefahren. Es kam zu einem Sturz mit Überschlag, wobei sich der 25-Jährige schwere Verletzungen zuzog. Der Volkmarser wurde ins Arolser Krankenhaus eingeliefert.

Wie die Arolser Polizei am Dienstag berichtete, waren der 25 Jahre alte Mann aus Volkmarsen und seine Freundin am Montagabend gegen 18.10 Uhr mit Fahrrädern in der Wetterburger Straße unterwegs. Von dort aus wollte das Paar zu dem im Tal gelegenen Lokal "Fischhaus" fahren. Der 25-Jährige fuhr den steilen Berg hinunter, obwohl in seinem Hinterreifen keine Luft war.

Während der Abfahrt löste sich der Mantel von der Felge, so dass der Volkmarser mit dem Hinterrad nicht mehr bremsen konnte. Als er dann die Vorderradbremse zog, überschlug sich das Fahrrad. Der Radfahrer stürzte zunächst auf das Bike und dann auf den Asphalt. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Die Freundin stürzte nicht und blieb daher unverletzt.


Mitte Juni gab es auf demselben Weg einen Fahrradunfall:
Arolsen: Radfahrerin nach schwerem Sturz in Klinik geflogen (14.06.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

TRAMBACH. Zu einem schweren Fahrradunfall kam es am Mittwochmittag gegen kurz vor 13 Uhr auf einem Feldweg auf dem Trambach zwischen Wunderthausen und Hallenberg. Eine Gruppe aus Radfahrern war von der L 717 kommend auf dem abschüssigen Feldweg unterhalb des Trambachs unterwegs.

Seit einiger Zeit befinden sich in dem Feldweg einige Bodenwellen, die zuvor nicht dort waren. Während die Radfahrer, die in Altastenberg Urlaub machen und jeden Tag zu Touren aufbrechen die erste der beiden Unebenheiten noch ohne Probleme passierten, stürzte ein junger Mann in der zweiten Bodenwelle schwer. Nach Aussage seiner betroffenen Mitfahrer hat der Mann sich beim Sturz überschlagen. Er sei dabei schwer am Arm und so schwer am Rücken verletzt worden, dass ein Rettungshubschrauber angefordert werden musste, berichtete einer der Mitfahrer.

Der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 landete unmittelbar neben der Unfallstelle und flog den Patienten zur Uniklinik nach Marburg. Mit im Einsatz waren auch Rettungswagen und Notarzt aus dem Hochsauerlandkreis, die den Patienten vor Ort erstversorgten. Nach Aussagen der Fahrradfahrer und einer Anwohnerin war es am Samstag bereits in derselben Bodenwelle zu einem schweren Sturz gekommen, bei dem auch Rettungsdienst und Notarzt im Einsatz waren. Der Sturz am Wochenende sei aber zum Glück glimpflicher ausgegangen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter
Seite 4 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige