Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Verkehrsinsel

Dienstag, 14 Oktober 2014 06:43

Kühlwasserspur führt zu flüchtigem Unfallfahrer

HAINE/ALLENDORF. Nach einem Verkehrsunfall mit Flucht am frühen Dienstagmorgen sind Polizisten einer aus Kühlwasser bestehenden Spur gefolgt - und haben den 44 Jahre alten Fahrer zu Hause betrunken angetroffen. Er war über eine Verkehrsinsel auf der B 253 gefahren. Alkohol will er aber erst später getrunken haben.

Zu dem Unfall war es gegen 2.40 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Röddenau und Rennertehausen in Höhe der Abfahrt nach Haine gekommen. Ein Verkehrsteilnehmer verständigte die Frankenberger Polizei darüber, dass eine Verkehrsinsel in der Straßenmitte stark beschädigt war - offensichtlich war ein Fahrzeug mitten über die Insel gefahren und hatte dabei unter anderem die Schilder gekappt.

Als eine Polizeistreife an der Unfallstelle eintraf, sahen die Beamten eine frische Kühlwasserspur - diese zog sich von der beschädigten Insel aus in Richtung Rennertehausen. Die Steife fuhr der Spur nach und entdeckte in Allendorf den stark beschädigten VW Caddy eine 44-Jährigen. Im Auto lag eine teilweise geleerte Flasche eines alkoholischen, hochprozentigen Getränks.

Der 44-Jährige stand unter Alkoholeinfluss. Er gab den Beamten gegenüber an, erst nach seiner Ankunft zu Hause Alkohol getrunken zu haben. Die Polizisten ordneten daher zwei zeitlich versetzte Blutentnahmen an. Den Führerschein stellten die Beamten sicher.

Der Schaden am Fahrzeug beträgt 10.000 Euro, der an der Verkehrsinsel etwa 300. Sollten die Angaben des Mannes der Wahrheit entsprechen, bleibt zumindest der Vorwurf der Unfallflucht.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

LAISA. Zwei Schilder mitsamt Betonsockel haben unbekannte Täter in der Nacht zu Samstag aus einer Verkehrsinsel auf der B 253 gerissen. Die Frankenberger Polizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht Zeugen.

Im Battenberger Stadtteil Laisa fand am Freitagabend ein Oktoberfest statt. Möglicherweise waren es Besucher dieser Veranstaltung, die am frühen Samstagmorgen gegen 2 Uhr zur Bushaltestelle am Ortsrand gingen. Eine Anwohnerin hörte dort die Stimmen von Jugendlichen.

Vermutlich waren es diese Teenager, die sich an dem sogenannten Fahrbahnteiler vergriffen - sie rissen die blauen Schilder mit weißen Pfeilen heraus, die auf beiden Seiten auf das Hindernis in der Straßenmitte hinweisen. Die Verkehrszeichen, an denen die schweren Betonsockel hinge, warfen die Täter in einen Garten.

Der Schaden beläuft sich auf etwa 800 Euro. Nach Auskunft der Polizei kam es glücklicherweise durch die fehlenden Schilder nicht zu einem Unfall. Die Beamten der Frankenberger Polizeistation, Telefon 06451/7203-0, suchen nach möglichen Zeugen, die Angaben zu den noch unbekannten Tätern machen können. Die Auswertung der an den Verkehrszeichen gesicherten Spuren dauert dem Dienstgruppenleiter zufolge noch an.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

KORBACH. Weil er laut Polizei einer Katze ausgewichen ist, hat ein 53 Jahre alter Autofahrer am Mittwochnachmittag in der Kasseler Straße eine Verkehrsinsel überfahren. Dabei riss der Motor auf, der Schmierstoff floss auf die Fahrbahn.

Den Angaben zufolge befuhren der Korbacher und seine Frau gegen 15.40 Uhr die Kasseler Straße von der Solinger Straße kommend in Richtung Strother Straße/Marker Breite. In der Senke wich der Fahrer einer Katze aus, die auf die Fahrbahn lief, darafhin kam der Wagen nach links von der Fahrspur ab und überfuhr mit der linken Fahrzeughälfte die Verkehrsinsel. Dabei wurde der Motor des VW Tourans so stark beschädigt, dass nahezu das gesamte Öl auslief. "Wir gehen bei dem Fahrzeug von einem Totalschaden aus", sagte am Abend ein Beamter der Korbacher Polizeistation. Der Schaden an dem neun Jahre alten Wagen beträgt schätzungsweise 6000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der Schaden an einem abgerissenen Schild und dem Bordstein der Insel beläuft sich auf 250 Euro.

Die Korbacher Feuerwehr rückte aus, sperrte die ölverschmutzte Straße ab und brachte mehrere Säcke Bindemittel aus. Das graue Spezialpulver wurde eingekehrt und anschließend zur Entsorgung wieder aufgenommen. Die Brandschützer sammelte außerdem zusammen mit dem Abschleppunternehmer mehrere Trümmerteile ein und stellten Warnschilder auf. Das Fahrzeug wurde abtransportiert.


Erst in der Nacht zu Sonntag war die Korbacher Feuerwehr nach einem Verkehrsunfall im Einsatz:
Transporter landet auf Kreisel, Insassen flüchten (31.08.2014, mit Video u. Fotos)

Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 22 Februar 2014 07:27

Alkohol: Erst über Insel, dann in den Graben

HOLZHAUSEN. Betrunken hat ein 40-jähriger Autofahrer erst eine Verkehrsinsel überfahren und ist dann im Graben gelandet. Die Polizei zog den Führerschein des Mannes ein, ordnete eine Blutentnahme an und leitete ein Strafverfahren ein.

Der Autofahrer aus Burgwald befuhr den Angaben zufolge am Freitagabend gegen 20.20 Uhr mit seinem VW Polo die Albert-Wagner-Straße (L 3090) in Richtung Laisa. Am Ortsausgang verlor der 40-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen, der mittig auf eine Verkehrsinsel fuhr und ein Schild überfuhr. Dann kam das Auto nach links von der Insel ab, überfuhr die zum Glück freie Gegenspur, kam von der Straße ab und erst im Graben zum Stehen.

Bei dem Unfall blieb der Fahrer unverletzt, an dem älteren Fahrzeug jedoch entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 1500 Euro. Bei der Unfallaufnahme "witterten" die eingesetzten Polizisten eine Alkoholfahne. Ein an der Unfallstelle durchgeführter Atemalkoholtest zeigte ein positives Ergebnis, eine Blutentnahme im Frankenberger Kreiskrankenhaus folgte. Den Führerschein des 40-Jährigen stellten die Beamten sicher. Der Schaden am Schild beläuft sich auf 150 Euro.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/FRANKENBERG. Nach einer Unfallflucht in Bad Wildungen hat sich der 21 Jahre alte Fahrer bei der Polizei gemeldet. Der junge Mann aus einem Ortsteil der Großgemeinde Haina räumte ein, abgeräumt zu haben - nämlich eine Verkehrsinsel in Bad Wildungen.

Nach dem Unfall am Samstagabend gegen 23 Uhr in der Laustraße in Bad Wildungen (112-magazin.de berichtete, zum Artikel hier klicken) will er unter Schock und aus Angst weggefahren sein, gab der 21-Jährige am Sonntagmorgen bei der Polizeistation in Frankenberg an. Dorthin hatte er sich gewandt, nachdem er sich zunächst einem in Frankenberg wohnenden Verwandten anvertraut hatte.

Nach dem Hinweis einer Anwohnerin über Unfallgeräusche hatten Wildunger Polizisten in der Laustraße eine Verkehrsinsel vorgefunden, über die ein Auto mittig hinweg gefahren war. Die beiden Schilder der Insel waren gekappt und lagen auf der Straße - ebenso Scheinwerferglas und Teile des vorderen Stoßfängers. Die Auswertung der an der Unfallstelle gefundenen Fahrzeugteile ergab, dass es sich bei dem flüchtigen Wagen um einen älteren Audi 80 in der Farbe grünmetallic handeln muss.

Genau zu einem solchen Wagen führte der 21-Jährige die Polizisten am Sonntagmorgen - der Audi stand bei dem Verwandten. Am Auto war laut Polizei ein Schaden von 3000 Euro entstanden. Der Schaden an der Verkehrsinsel beträgt 500 Euro.

Die Ermittlungen wegen Unfallflucht dauern an. Warum der junge Mann über die Insel hinweg gefahren war, stand zunächst nicht fest. Ob es zu einer Anklage kommt oder das Verfahren eingestellt wird, müsse die Staatsanwaltschaft entscheiden, hieß es am Montag.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Mit einem relativ markanten Wagen ist ein bislang unbekannter Autofahrer am Samstagabend mitten über eine Verkehrsinsel gefahren und hat anschließend Unfallflucht begangen. An der Unfallstelle blieben unter anderem Teile der vorderen Stoßstange liegen.

Eine Anwohnerin der Laustraße, die kurz vor 23 Uhr am späten Samstagabend zum Rauchen auf den Balkon ihrer Wohnung genangen war, hörte laut Polizei einen lauten Schlag. Da sie von ihrer Wohnung aus aber nichts beobachtete, sondern nur die Geräusche vernahm, machte sich die Frau zu Fuß auf die Suche. Etwa 200 Meter von ihrer Wohnung entfernt, in Höhe des ehemaligen Krankenhauses in der Laustraße 37, entdeckte sie die Unfallstelle und informierte die Polizei.

Mittig über Verkehrsinsel gefahren
Die Beamten fanden eine Verkehrsinsel vor, über die ein Auto mittig hinweg gefahren war. Die beiden Schilder der Insel waren gekappt und lagen auf der Straße - ebenso Scheinwerferglas und Teile des vorderen Stoßfängers. Der Spurenlage nach war der Unbekannte vom Breiten Hagen her kommend auf der Laustraße in Richtung Doktor-Marc-Straße gefahren und war aus unbekannten Gründen über die Verkehrsinsel gefahren. An der Unfallstelle gilt Tempo 30, doch "wir gehen davon aus, dass der unbekannte Fahrer mit höherer Geschwindigkeit unterwegs war", sagte der Dienstgruppenleiter der Wildunger Polizeistation am Sonntagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Seinen Angaben zufolge liegt der an der Insel entstandene Schaden bei 500 Euro.

Gesucht: Älterer Audi 80 in grünmetallic
Die Auswertung der an der Unfallstelle gefundenen Fahrzeugteile ergab, dass es sich bei dem flüchtigen Wagen um einen älteren Audi 80 in der Farbe grünmetallic handeln muss. Wer Angaben zum Unfall selbst oder zu einem solchen an der Front beschädigten Auto machen kann, meldet sich unter der Rufnummer 05621/70900 auf der Wache.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 29 Dezember 2013 20:51

Erneut Verkehrsunfall am neuen Battenfelder Kreisel

BATTENFELD. Einmal mehr hat es am neuen Battenfelder Kreisel gekracht: Eine 24 Jahre alte Autofahrerin aus einem Allendorfer Ortsteil ist von ihrer Fahrspur abgekommen und auf einer Verkehrsinsel vor dem Kreisverkehr gelandet. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Die junge Frau befuhr nach Polizeiangaben von Sonntag am späten Samstagabend um 23.50 Uhr die Bundesstraße 253 aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Battenberg. Auf regennasser Straße verlor die Fordfahrerin kurz vor dem Kreisel die Kontrolle über ihren Fiesta, der nach links von ihrer Fahrspur abkam, auf die Straßenmitte geriet und dort genau auf eine mit Wegweisertafeln bestückte Verkehrsinsel geriet.

Der Wagen "fällte" die Schilder und blieb mitten auf der Insel stehen. Die junge Frau blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand an dem älteren Kleinwagen jedoch wirtschaftlicher Totalschaden. Den Gesamtschaden an Auto und Schildern bezifferte ein Polizeibeamter am Sonntag gegenüber 112-magazin.de mit 850 Euro. Das Auto wurde mit einem Abschleppwagen geborgen, nachdem Angehörige der 24-Jährigen mit Versuchen gescheitert waren, das Auto mit einem Traktor abzutransportieren.


Auf derselben Insel war im März ein Stahlkoloss gelandet, der von einem Lkw gestürzt war:
17-Tonnen-Metallgusselement stürzt von Sattelzug (18.03.2013, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WETTERBURG. Ein stark alkoholisierter Autofahrer hat am frühen Sonntagmorgen die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Der Wagen überschlug sich und brannte vollständig aus. Der 47-Jährige konnte sich selbst befreien und blieb nahezu unverletzt.

Seinen Führerschein ist der Volkmarser im doppelten Sinne los: Das Dokument verbrannte nämlich im Auto, außerdem "wird dem Mann die Fahrerlaubnis entzogen", wie ein Beamter der Bad Arolser Polizei am Sonntagmorgen gegenüber 112-magazin.de erklärte.

Der 47-Jährige war gegen 5.20 Uhr aus Richtung Bad Arolsen kommend mit seinem Toyota Yaris auf der Landesstraße 3080 in Richtung Volkmarsen unterwegs. Kurz vor dem Abzweig nach Külte verlor der Mann laut Polizei wegen überhöhter Geschwindigkeit und Alkohols die Kontrolle über den Kleinwagen. Das Auto geriet auf die Fahrbahnmitte, überfuhr eine Verkehrsinsel, überschlug sich und fing wenig später Feuer.

Als Polizei und Rettungskräfte an der Unfallstelle eintrafen, brannte der auf dem Dach liegende Wagen lichterloh. Die Feuerwehr Bad Arolsen rückte mit vier Fahrzeugen und 15 Freiwilligen aus und löschte den Brand unter Atemschutz und mit Schaum. Am Fahrzeug entstand trotz des schnellen Einsatzes Totalschaden.

Weil der Fahrer deutlich nach Alkohol roch, führten Polizisten einen Atemalkoholtest durch. Dieser zeigte den Angaben zufolge einen deutlich hohen Wert an, woraufhin die Beamten eine Blutentnahme anordneten. Gegen den 47-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.


An derselben Stelle war die Feuerwehr erst acht Tage zuvor im Einsatz:
23-Jähriger nach schwerem Unfall in Lebensgefahr (02.11.2013, mit Video u. Fotos)

Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK. Ein 55 Jahre alter Autofahrer aus einem Waldecker Stadtteil ist über eine Verkehrsinsel geschleudert und hat dabei ein Verkehrszeichen "gefällt". Der Passatfahrer kümmerte sich darum aber nicht weiter und fuhr davon. Ein Zeuge nannte der Polizei unter anderem das Kennzeichen und half den Ermittlern so, den Flüchtigen zu finden.

Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle - und das bei einem Gesamtschaden von weniger als 1000 Euro. Auch hatte der 55-Jährige keinen Alkohol getrunken, so dass die Unfallflucht kaum zu erklären ist. Den Beamten gegenüber gab der Ertappte an, er habe sich sehr über den Unfall geärgert und deshalb sei ihm "das alles egal" gewesen.

Dem Zeugen und den Spuren zufolge war der Passatfahrer am Montagabend um 18.50 Uhr aus Richtung Sachsenhausen kommend auf der Bundesstraße 485 in Richtung Netze unterwegs. Am Abzweig zur L 3388 nach Waldeck wollte der Mann nach rechts in Richtung Waldeck abbiegen, war aber offenbar zu schnell, außerdem lag Rollsplit auf der Fahrbahn. Der Wagen kam in der Einmündung nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte auf die Verkehrsinsel. Dabei kappte der Wagen ein Schild und verursachte so einen Schaden von rund 300 Euro an dem Verkehrszeichen.

Der Autofahrer fuhr unbeirrt in Richtung Waldeck weiter. Dort fand ihn die hinzu gerufene Polizeistreife aber nicht. Weil der Zeuge jedoch eine gute Beschreibung mit vielen Details abgab und auch das Kennzeichen nannte, gelang es der Polizei schnell, die Anschrift des Fahrers herauszufinden. Zu Hause in einem Waldecker Stadtteil trafen die Ermittler den Mann schließlich an. An seinem Passat war ein frischer Unfallschaden, den die Polizei auf 500 Euro schätzt.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein betrunkener Mann mit nacktem Oberkörper hat morgens um 7 Uhr in der Bahnhofstraße auf gefährliche Weise versucht, Autos anzuhalten. Kurz zuvor war er offenbar mit einem Auto auf eine Verkehrsinsel geraten. Weil der 21-Jährige das bestreitet, sucht die Polizei einen Zeugen.

In alkoholisiertem Zustand wollte der junge Mann den Beamten weismachen, der ältere VW Golf eines Bekannten wäre von selbst dorthin gerollt, sagte der Dienstgruppenleiter am Dienstag über den Vorfall, der sich bereits am Sonntagmorgen zugetragen hatte. "Der Weg, den das Auto von dem beschriebenen Parkplatz bis zur Verkehrsinsel zurückgelegt haben soll, ist für ein herrenloses Fahrzeug unmöglich", sagte der Polizist weiter. Außerdem sei der Motor noch heiß gewesen. Die Beamten gehen nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen davon aus, dass der betrunkene 21-Jährige selbst am Steuer des Wagens gesessen hatte und auf die Verkehrsinsel geriet.

Anschließend, so beobachtete ein Zeuge, versuchte der am Oberkörper unbekleidete Mann, Autos auf der Bahnhofstraße zu stoppen. Ein Autofahrer habe auch angehalten. Der Fahrer habe sich kurz mit dem 21-Jährigen unterhalten, dann sei er weitergefahren. "Den Fahrer dieses Wagens suchen wir als Zeugen", sagte der Polizist. Der Mann wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05621/70900 mit der Polizeistation in Bad Wildungen in Verbindung zu setzen.

Bei dem jungen Wildunger ordnete die Polizei eine Blutentnahme an und stellte den Führerschein sicher. Die Ermittlungen dauern an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige