Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall

Mittwoch, 07 April 2021 18:58

Auffahrunfall zwischen Sachsenhausen und Netze

SACHSENHAUSEN/NETZE. Vermutlich waren Unaufmerksamkeit und ein zu geringer Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ursächlich für den Auffahrunfall, der sich am Mittwoch um 16.12 Uhr auf der Bundesstraße 485 ereignete.

Zum genannten Zeitpunkt befuhr ein 46-jähriger Mann aus Bad Wildungen mit seinem Mercedes Vito die Bundesstraße von Sachsenhausen in Richtung Netze. In Höhe eines Feldweges, nach einer langen Geraden, wollte vor dem Vito ein Fahrzeug nach links abbiegen - der Fahrer des Vito verlangsamte daraufhin seine Geschwindigkeit. Dies übersah der nachfolgende Fahrer (36) und krachte mit seinem Passat fast ungebremst ins Heck des Mercedes. Während an dem Passat wirtschaftlicher Totalschaden (4500 Euro) entstand und der Bad Wildunger mit leichten Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus transportiert werden musste, war der Vito noch fahrbereit. Der Mercedes-Fahrer verbuchte an seinem Fahrzeug eine Sachschadenshöhe von 2500 Euro, er blieb aber unverletzt.

Nach der Unfallaufnahme, die zwei Beamte der Polizeistation Korbach erledigten, wurde der Passat vom ADAC abgeschleppt.

Link: Unfallstandort am 7. April auf der Bundesstraße 485.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/RENGERSHAUSEN. Die Beamten der Polizeistation Frankenberg, zwei Rettungswagen und die Straßenmeisterei wurden am Mittwoch zu einem Unfall auf der Kreisstraße 126 alarmiert.

Ein 24-Jähriger befuhr gegen 12.30 Uhr mit seinem VW Lupo die Strecke von Hommershausen in Richtung Kreisstraße 126 - der Fahrer hatte vor, nach links in Richtung Frankenberg abzubiegen. Beim Abbiegevorgang übersah der Mann allerdings den Range Rover einer 51-Jährigen, die auf der Kreisstraße von Frankenberg in Richtung Rengershausen unterwegs war. Im Einmündungsbereich kollidierten die Fahrzeuge miteinander.

Nach ersten Informationen verletzten beide Beteiligten sich bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht. Zwei RTW brachten die Verunfallten in ein Krankenhaus. 

Am Lupo entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro, der Schaden am Range Rover wird mit etwa 6000 Euro beziffert. Die Fahrzeuge wurde vom Abschleppdienst AVAS abtransportiert. Außerdem rückte die Frankenberger Straßenmeisterei an, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen, die Fahrbahn zu reinigen und Warnschilder aufzustellen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

ADORF/PADBERG. Auf der Landesstraße 716 ereignete sich am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 31-Jähriger aus Bad Arolsen war auf der Strecke von Adorf in Richtung Padberg mit seinem dunkelgrünen VW Golf 3 unterwegs.

Im Bereich der Landesgrenze zwischen Hessen und NRW kam ihm ein dunkler Wagen auf seiner Fahrspur entgegen - beim Ausweichen geriet der VW ins Schleudern, rutschte in den rechten Straßengraben und überschlug sich dort. Hierbei wurde der 31-Jährige schwer verletzt - ein RTW der Johanniter aus Adorf brachte den Fahrer nach der Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus.

Weitere Angaben zum dunklen Auto liegen bislang nicht vor. Hinweise zu diesem Fahrzeug oder dessen Fahrer richten Sie bitte an die Polizeiwache in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/902003711.

Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Mittwoch, 07 April 2021 10:20

Unfall zwischen Regiotram und Straßenbahn

KASSEL. Dienstagmorgen kam es an der Haltestelle "Scheidemannplatz" zu einem Auffahrunfall zwischen einer Regiotram und einer Straßenbahn. Durch den Zusammenstoß wurden nach bisherigen Erkenntnissen vier Insassen der Regiotram leicht verletzt.

Bedingt durch die Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zu Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr.  Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, hatte sich der Unfall gegen 7.20 Uhr ereignet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 53-jährige Fahrer der aus Richtung Fünffensterstraße kommenden Regiotram aus noch unbekannten Gründen an der Haltestelle auf die gerade anfahrende Straßenbahn aufgefahren. Hierbei wurden vier Fahrgäste, ein 51-jähriger Mann und zwei 25 und 56 Jahre alte Frauen aus Kassel sowie eine 55-jährige Frau aus Dortmund, leicht verletzt.

Darufhin entsendete die Leitstelle den Rüstzug der Feuerwache 1 sowie ein NEF und zwei RTW.  Die Straße in Richtung Ständeplatz war für die Zeit des Einsatzes komplett gesperrt. 20 Kollegen der Berufsfeuerwehr Kassel und sechs Kollegen des Rettungsdienstes waren im Einsatz.

Die Gesamtschadenshöhe an den beiden Schienenfahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen hohen sechsstelligen Betrag. Die nicht mehr fahrbereite Regiotram musste nach der Unfallaufnahme geborgen werden.

-Anzeige-

-

Publiziert in KS Feuerwehr

BAD AROLSEN. Zwei Unfallfluchten beschäftigen derzeit die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen. In einem Fall wird der Verursacher gesucht, in einem anderen der oder die Geschädigte.

Am 1. April parkte eine 55-Jährige ihren dunkelgrauen VW Golf gegenüber des Getränkemarktes auf dem Herkules-Parkplatz. In der Zeit zwischen 19 Uhr und 19.30 Uhr stieß ein bislang Unbekannter, vermutlich bei einem Parkmanöver, mit seiner Anhängerkupplung gegen die Stoßstange der Geschädigten. Der Verursacher setzte seine Fahrt daraufhin fort, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.  Am VW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Hinweise zum Verursacher liegen bislang nicht vor.

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am Sonntagabend (4. April) gegen 22 Uhr. Zu dieser Uhrzeit befuhr ein 44 Jahre alter Mann mit seinem roten VW Golf die Marsberger Straße, aus Massenhausen kommend, in Richtung Bad Arolsen. In Höhe der Abfahrt zur Bundesstraße 252 (kurz vor dem Bad Arolser Bahnhof) platzte ihm der linke Vorderreifen - daraufhin überfuhr er nach links die dortige Verkehrsinsel und kam am Bordstein der Gegenrichtung zum Stehen. Hierbei entstanden nach ersten Informationen keine Schäden.

Er setzte kurz darauf seine Fahrt über die Bahnhofstraße fort. Beim Umfahren des Kirchplatzes verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, da er mittlerweile auf der blanken Felge fuhr - er beschädigte in der Folge einen entgegengesetzt geparkten Pkw an dessen Kotflügel. Der Fahrer setzte dann erneut seine Fahrt fort, ohne den Verkehrsunfall zu melden.

Am nächsten Tag (15 Uhr) meldete der Fahrer den Verkehrsunfall schließlich bei der Polizeistation Bad Arolsen, der beschädigte Pkw befand sich zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr an der Unfallstelle. Es soll sich bei dem Auto um einen grauen Kleinwagen mit Korbacher Kennzeichen handeln. Gesucht werden nun Zeugen des Vorfalls sowie der Nutzer des beschädigten Kleinwagens.

Hinweise in beiden Fällen nimmt die Bad Arolser Polizei unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen. 

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WELLEN. Am Sonntag flüchtete ein bislang unbekannter Unfallverursacher nach einem Auffahrunfall in Wellen.

Gegen 17.20 Uhr war am Ostersonntag ein Unbekannter mit einem dunklen Kombi vom Wehrweg in die Geismarer Straße abgebogen - dabei nahm er einer 35-jährigen Kasselerin, die die Edertalstraße in Richtung Geismarer Straße befuhr, die Vorfahrt.

Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste die 35-Jährige mit ihrem Skoda Fabia stark ab. Darauf war eine 69-Jährige aus Gudensberg nicht vorbereitet. Sie erkannte das plötzliche Bremsmanöver zu spät und fuhr mit ihrem Seat Mii frontal in das Heck des Skoda. An den beiden Unfallfahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro. 

Ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Laut Zeugenaussagen soll es sich bei dem Fahrer um einen Mann gehandelt haben.

Die Bad Wildunger Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen. Wer Hinweise zum Verursacher oder dessen Fahrzeug geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05621/70900 zu melden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FLECHTDORF. Ein Auffahrunfall ereignete sich am Dienstagnachmittag auf der Landesstraße 3076 zwischen Flechtdorf und Korbach.

Ein 51-Jähriger aus Brake (Unterweser) und eine 28-Jährige aus Wetter (Landkreis Marburg-Biedenkopf) befuhren gegen 14.25 Uhr hintereinander die Landesstraße 3076 von Flechtdorf in Richtung Korbach. Vor den beiden fuhr ein Lastkraftwagen.

Auf Höhe der Abfahrt zur Mülldeponie wollte der Lastkraftwagenfahrer nach rechts auf die Straße "Am Steinberg" abbiegen. Der 51-Jährige erkannte dies sehr spät und bremste seinen dunkelgrauen Ford Focus daher stark ab. Dieses abrupte Bremsmanöver überraschte die folgende 28-Jährige und sie prallte mit ihrem VW Caddy in das Heck des vorausfahrenden Ford. Hierbei wurde der grüne VW Caddy der Frau im Frontbereich stark beschädigt. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt zur Mülldeponie indes fort. Die Beifahrerin (51) im Ford erlitt durch die Wucht des Aufpralls leichte Verletzungen.

Beide Fahrzeugführer gaben gegenüber 112-magazin.de an, dass weder die Beleuchtung noch der Fahrtrichtungsanzeiger des Lkw funktioniert habe - ob dies der Fall war, wird Gegenstand weiterer Ermittlungen sein.

Zur Aufnahme ausgelaufener Betriebsstoffe wurde die Straßenmeisterei hinzugerufen. Aufgenommen wurde der Unfall durch die Polizeistation Korbach.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Dienstag, 06 April 2021 11:56

Unfall auf der B252 - zwei Autos Totalschaden

DIEMELSTADT. Unaufmerksamkeit führte am Dienstagvormittag zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252 in Höhe der Abfahrt zur Landesstraße 3081 bei Rhoden. Nach ersten Informationen an der Unfallstelle waren die Feuerwehr Diemelstadt, zwei RTW, ein Notarzt und zwei Streifenwagen der Polizei Bad Arolsen vor Ort.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 8 Uhr - die Fahrerin eines Citroen Berlingo war zu dieser Zeit auf der Bundesstraße 252 von Diemelstadt in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Die Fahrerin des dunklen Fiat Punto befuhr die Landesstraße 3081, bog nach links auf die B252 in Richtung Warburg ab und übersah dabei einen aus Richtung Autobahn 44 heranfahrenden Citroen Berlingo, der von einer Frau (24) aus Baden Baden gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Personenkraftwagen.

Beide Fahrzeuge wurden mit Totalschaden abgeschleppt, im Nachgang erreichte die Feuerwehr Diemelstadt eine Alarmierung über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Florian Kistner und weitere neun Kameraden rückten zur Bundesstraße 252 aus und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die beiden Frauen mussten mit leichten Verletzungen in die Krankenhäuser nach Warburg und Bad Arolsen gebracht werden.

Während der Unfallaufnahme und der Rettungsaktion kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Die Polizei brachte aber schnell Ordnung in die Lage und führte den laufenden Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 am 6. April 2021 bei Rhoden

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Zu einem Verkehrsunfall in der Arolser Landstraße wurden die Beamten der Korbacher Polizeistation am Dienstagmorgen um 7.50 Uhr alarmiert. 

Ein 49-Jähriger aus Korbach befuhr zu dieser Uhrzeit die Straße "Am Tuchrahmen" in Richtung Arolser Landstraße. Auf der bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschobenen, schneeglatten Fahrbahn konnte der Fahrer seinen schwarzen Seat Alhambra plötzlich nicht mehr abbremsen - das Fahrzeug rutschte auf die Arolser Landstraße und kollidierte dort frontal mit einem Lastkraftwagen, der die Straße stadtauswärts in Richtung Berndorf befuhr. Durch den Zusammenprall wurde der Seat nach rechts auf den angrenzenden Bürgersteig gedrückt.

Am Lastkraftwagen der Marke Daimler, der von einem 64-Jährigen aus dem Kreis Herford (HF) gesteuert wurde, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Der Frontschaden am Alhambra wird von den Beamten der Korbacher Polizeistation auf rund 5000 Euro geschätzt.

Verletzt wurde niemand.

Link: Unfallstandort Arolser Landstraße (6. April 2021) 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Auf der Bundesstraße 450 verunfallte am späten Montagabend eine 22-Jährige auf schneeglatter Fahrbahn mit ihrem VW Polo.

Die Kasselerin befuhr gegen 21.45 Uhr die Bundesstraße von Mengeringhausen in Richtung Landau. Etwa 100 Meter hinter dem Abzweig nach Wetterburg (K7) verlor die Fahrerin in einer abschüssigen Rechtskurve, aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über ihr Fahrzeug, rutschte über die glatte Fahrbahn, drehte sich um 180 Grad und schlug im angrenzenden Straßengraben ein. Das Fahrzeug kippte durch die Wucht des Aufpralls in der Böschung auf die Fahrerseite und blieb schlussendlich zwischen den Streben eines Verkehrsschildes liegen.

Bei dem Unfall wurde die 22-Jährige leicht verletzt, ein RTW brachte die Frau in das Bad Arolser Krankenhaus. Am schwarzen Polo entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 450 (5. April 2021)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 301

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige