Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall

RÖMERSHAUSEN/FRIEDRICHSHAUSEN. Ein Alleinunfall ereignete sich am Montagnachmittag auf der Landesstraße 3073.

Gegen 14.35 Uhr befuhr ein 25-Jähriger aus Marburg mit seinem Audi A4 die Landesstraße 3073 von Römershausen in Richtung Friedrichshausen. In einer Kurve verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug - das Heck des Audi geriet ins Schleudern, der Fahrer versuchte gegenzulenken, geriet dadurch aber nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben, wo der A4 schließlich zum Stillstand kam. 

Der 25-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in das Frankenberger Stadtkrankenhaus gebracht. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Gegen 14.10 Uhr wurden die Bad Arolser Polizei und Rettungskräfte am Sonntag nach Volkmarsen alarmiert - ein Fahrzeug war dort mit einem Mann kollidiert.

Ein 84-Jähriger lief zur angegeben Uhrzeit auf dem Gehweg des Steinwegs in Richtung Arolser Straße. Er ging anschließend einige Meter in den Erpeweg hinein, um diesen in Richtung der dortigen Apotheke zu überqueren. Als der Senior sich auf der Fahrbahn befand, wurde er von einem 23-Jährigen mit seinem Opel Astra erfasst, der vom Steinweg in den Erpeweg eingebogen war.

Der 84-Jährige kam zu Fall und verletzte sich schwer - ein alarmierter Rettungswagen brachte den Mann nach der Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus nach Warburg. Die Beifahrerin (24) des Fahrzeugführers erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Warburger Krankenhaus gebracht, der Fahrer selbst blieb unverletzt.

Am Astra entstand lediglich geringer Sachschaden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

ADORF. Die Beamten der Korbacher Polizeistation ermitteln derzeit bezüglich einer Verkehrsunfallflucht, die sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Adorf ereignet hat.

Ein 21-Jähriger hatte seinen grauen Audi A6 in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Hauptstraße auf Höhe der Hausnummer 12 abgestellt. Zwischen 3 Uhr und 4 Uhr kollidierte ein bislang Unbekannter mit dem in der Einfahrt geparkten A6 des Geschädigten und flüchtete, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen.

Beamte der Polizeistation Korbach fanden am Unfallort weißen Farbabrieb - das Fahrzeug des Verursachers könnte also weiß sein. Der Sachschaden am Audi wird nach ersten Schätzungen mit etwa 3000 Euro beziffert.

Hinweise zum Verursacher oder dessen Fahrzeug nimmt die Korbacher Polizei unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

Aktualisierung

Der Besitzer des A6 gab gegenüber 112-magazin.de an, dass er bereit ist, eine Belohnung in Höhe von 500 Euro an den Hinweisgeber zu zahlen, der den entscheidenden Hinweis für die Identifizierung des flüchtigen Fahrers liefert.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN/KÜLTE. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagmorgen um 9.48 Uhr zwischen Külte und Volkmarsen. Nach ersten Erkenntnissen wurden zwei Personen verletzt.

Zur angegebenen Uhrzeit befuhr ein 59-Jähriger mit seinem grauen Opel Meriva den Stadtweg von Külte in Richtung Volkmarsen. Etwa auf der Hälfte der Strecke wollte eine 28-Jährige den Stadtweg in Richtung Kreisverkehr der Landesstraße 3080 überqueren, übersah dabei aber den Opel - im Kreuzungsbereich kollidierten die Fahrzeuge miteinander.

Sowohl der Opel als auch der weiße VW Passat der 28-Jährigen wurden durch den Zusammenprall stark beschädigt, die Fahrzeuge kamen in angrenzenden Feldern zum Stillstand. Da zunächst von einem brennenden Kraftfahrzeug ausgegangen worden war, wurde auch die Feuerwehr alarmiert. Vor Ort konnte aber Entwarnung gegeben werden - die Einsatzkräfte stellten daraufhin den Brandschutz sicher und konnten zeitnah wieder einrücken.

Beide Beteiligten wurden durch zwei RTW in Krankenhäuser transportiert. Während die 28-Jährige leicht verletzt wurde, kann zur Schwere der Verletzungen des 59-Jährigen noch keine abschließende Aussage getroffen werden. 

Die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen schätzen den entstandenen Frontschaden am Meriva auf etwa 6000 Euro, die Schäden am Passat werden mit mindestens 10.000 Euro beziffert. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Link: Unfallstandort Stadtweg (4. April 2021)

Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERTAL. Rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Waldeck und dem Edertal, zwei Streifenwagenbesatzungen, vier RTW-Besatzungen und zwei Notärzte waren am Freitagabend an einem Einsatz beteiligt, um Menschenleben zu retten. Vier Personen wurden verletzt, eine Person musste mit hydraulischem Gerät aus einem Fahrzeug geschnitten werden. 

Nach Angaben der Polizei war gegen 19 Uhr ein roter Golf 7, gesteuert von einem 21-jährigen Mann aus Baunatal, auf der Landestraße 3086 von Hemfurth kommend in Richtung Nieder-Werbe unterwegs. Im Bereich der Tauchzone 2 geriet der Wagen ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine geparkte, silbergraue Mercedes E-Klasse. Bei dem Aufprall wurde der Fahrer, ein 23-jähriger Mann aus Korbach, im Mercedes-Benz eingeklemmt. Die Beifahrerin (24) ebenfalls aus Korbach, konnte den Pkw mit leichten Verletzungen verlassen.

Leichte Verletzungen hatten sich der GTI-Fahrer und seine Beifahrerin (20) aus Naumburg zugezogen, beide wurden mit RTW in ein Krankenhaus gefahren, konnten aber am Abend die Klinik bereits wieder verlassen. Dem Fahrer wird vorgeworfen, gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen zu haben, außerdem muss sich der 21-Jährige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und Driftens mit seinem Pkw im Straßenverkehr verantworten.

Auch ein Paar aus dem Raum Frankfurt am Main kam nicht ungeschoren davon. Der 36-jährige Besitzer eines Wohnmobils und seine Partnerin (33) standen gerade in der Küche, als der Benz gegen die Seitenwand gedrückt wurde. Beide Personen kamen zwar zu Fall, wurden aber nicht verletzt. Der Sachschaden am Wohnmobil wird auf 10.000 Euro geschätzt - auch deshalb, weil die linke Seitenwand laut Gutachter erneuert werden muss.

An dem fast neuen Golf entstand Sachschaden von 30.000 Euro, ein umgefahrenes Schild kostet 200 Euro und der Benz der Reihe S211 wird mit 8000 Euro bewertet. Somit ergibt sich ein Gesamtsachschaden von 48.200 Euro. 

80 Feuerwehrleute rücken aus

Laut Gemeindebrandinspektor Andreas Przewdzing, kam die Alarmierung um 19.05 Uhr von der Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Die Wehren aus Waldeck und Sachsenhausen, sowie die Erdertaler Wehren Edersee-Hemfurth und Bergheim-Giflitz mit dem Stichwort "Ederseerandstraße, Tauchzone 2, eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall" erreichte die 80 Feuerwehrleute zeitnah. Einsatzleiter Andreas Przewdzing ließ umgehend die Unfallstelle an der Landesstraße ausleuchten. In Absprache mit der Polizei musste die Straße gesperrt werden und konnte erst um 20.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Auf Anraten der Notärztin wurden die Türen des silbergrauen Benz abgetrennt und versucht, die eingeklemmte Person nach hinten schonend aus dem Fahrzeug zu retten. Als einfachere Lösung wurde das Dach des Pkw abgetrennt und der Patient der Notärztin übergeben. Auch am Osterwochenende wird die Polizei Präsenz zeigen.

Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERTAL. Rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Waldeck und dem Edertal, zwei Streifenwagenbesatzungen, vier RTW-Besatzungen und zwei Notärzte waren am Freitagabend an einem Einsatz beteiligt, um Menschenleben zu retten. Vier Personen wurden verletzt, eine Person musste mit hydraulischem Gerät aus einem Fahrzeug geschnitten werden. 

Nach Angaben der Polizei war gegen 19 Uhr ein roter Golf 7, gesteuert von einem 21-jährigen Mann aus Baunatal, auf der Landestraße 3086 von Hemfurth kommend in Richtung Nieder-Werbe unterwegs. Im Bereich der Tauchzone 2 geriet der Wagen ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine geparkte, silbergraue Mercedes E-Klasse. Bei dem Aufprall wurde der Fahrer, ein 23-jähriger Mann aus Korbach, im Mercedes-Benz eingeklemmt. Die Beifahrerin (24), ebenfalls aus Korbach, konnte den Pkw mit leichten Verletzungen verlassen.

Leichte Verletzungen hatten sich der GTI-Fahrer und seine Beifahrerin (20) aus Naumburg zugezogen, beide wurden mit RTW in ein Krankenhaus gefahren, konnten aber am Abend die Klinik bereits wieder verlassen. Dem Fahrer wird vorgeworfen, gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen zu haben, außerdem muss sich der 21-Jährige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und Driftens mit seinem Pkw im Straßenverkehr verantworten.

Auch ein Paar aus dem Raum Frankfurt am Main kam nicht ungeschoren davon. Der 36-jährige Besitzer eines Wohnmobils und seine Partnerin (33) standen gerade in der Küche, als der Benz gegen die Seitenwand gedrückt wurde. Beide Personen kamen zwar zu Fall, wurden aber nicht verletzt. Der Sachschaden am Wohnmobil wird auf 10.000 Euro geschätzt - auch deshalb, weil die linke Seitenwand laut Gutachter erneuert werden muss.

An dem fast neuen Golf entstand Sachschaden von 30.000 Euro, ein umgefahrenes Schild kostet 200 Euro und der Benz der Reihe S211 wird mit 8000 Euro bewertet. Somit ergibt sich ein Gesamtsachschaden von 48.200 Euro. 

80 Feuerwehrleute rücken aus

Laut Gemeindebrandinspektor Andreas Przewdzing, kam die Alarmierung um 19.05 Uhr von der Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Die Wehren aus Waldeck und Sachsenhausen, sowie die Erdertaler Wehren Edersee-Hemfurth und Bergheim-Giflitz mit dem Stichwort "Ederseerandstraße, Tauchzone 2, eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall" erreichte die 80 Feuerwehrleute zeitnah. Einsatzleiter Andreas Przewdzing ließ umgehend die Unfallstelle an der Landesstraße ausleuchten. In Absprache mit der Polizei musste die Straße gesperrt werden und konnte erst um 20.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Auf Anraten der Notärztin wurden die Türen des silbergrauen Benz abgetrennt und versucht, die eingeklemmte Person nach hinten schonend aus dem Fahrzeug zu retten. Als einfachere Lösung wurde das Dach des Pkw abgetrennt und der Patient der Notärztin übergeben. Auch am Osterwochenende wird die Polizei Präsenz zeigen.

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK/EDERSEE. Zu einem Unfall ausgerückt sind die Beamten aus Bad Wildungen am Freitagnachmittag - ein Hyundai war von der Straße abgekommen und in ein Geländer gekracht.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignet sich der Alleinunfall gegen 13.45 Uhr zwischen Terrassenhotel und Waldeck-West auf der Ederseerandstraße.  Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein 24-jähriger Mann mit seinem Hyundai die Landesstraße 3086 von der Sperrmauer kommend in Richtung Nieder-Werbe. Nach eigener Aussage war Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr ursächlich für den Crash. 

Der in Felsberg wohnende Mann war in einer Kurvenkombination nach links von der Fahrbahn abgekommen, schleuderte mit dem Hyundai über den Radweg und schlug nach einer seitlichen Drehung in das Abgrenzungsgeländer zum Edersee ein. Unverletzt konnte der Fahrer seinen Pkw verlassen und die Polizei informieren. Die schätzt den Schaden am Hyundai mit HR-Kennzeichnen auf 5000 Euro. Rund 3000 Euro wird die Reparatur des Geländers kosten.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 30 März 2021 18:39

Golf rammt Tipo und landet auf dem Dach

KORBACH. Schneller als 30 km/h war der 88-jährige Fahrer allemal unterwegs - mit seinem schwarzen Golf hat er am Dienstagnachmittag einen abgestellten Fiat gerammt, anschließend landete der Volkswagen auf dem Dach.

Gegen 17 Uhr befuhr der Senior mit seinem Golf Plus den Rhenaer Weg in Richtung Westring. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Wagen nach links an die Bürgersteigkante, beim Gegenlenken schoss der Golf in einen zuvor am rechten Fahrbahnrand geparkten Fiat Tipo. Von dort prallte der Volkswagen ab und landete auf dem Dach. Wie der Eigentümer des Fiats, ein 35-jähriger Mann aus Bad Arolsen, gegenüber unserer Redaktion an der Unfallstelle mitteilte, hatte er nur wenige Sekunden vorher seinen Wagen abgestellt und musste mit ansehen, wie sein Tipo demoliert wurde.

Für den 88-jährigen Korbacher rückte die Rettung zügig aus Richtung Westring mit Blaulicht an. Notarzt und eine RTW-Besatzung kümmerten sich um den verletzten Fahrer, versorgten ihn und transportierten den Mann ins Krankenhaus. Nach ersten Informationen hat sich der Senior Prellungen und Schnittwunden zugezogen. Auch seine Tochter, die an der Unfallstelle eintraf, stand sichtlich unter Anspannung. Im Anschluss an die Unfallaufnahme musste der Golf abgeschleppt werden. Auch der Tipo war nicht mehr fahrbereit.

Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Zahlen vor, die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an, hieß es am Abend aus Polizeikreisen. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 30. März 2021 in Korbach.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 30 März 2021 08:30

Reifen geplatzt: Golf fliegt aus Kurve

DIEMELSEE. Glück im Unglück hatte am Montagabend der Fahrer (20) eines Volkswagens und seine Beifahrerin am Diemelsee - nach einem Reifenplatzer kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und rammte eine Straßenbegrenzung.

Auf Nachfrage bei der Polizeistation Korbach bestätigte ein Beamter den Unfall, der sich am Montag gegen 19 Uhr auf der Randstraße zwischen Heringhausen und der Sperrmauer ereignete. Mit seinem 12-Jahre alten Golf war der 20-jährige Mann aus Adorf auf der Landesstraße 3078 unterwegs, als ihm in Höhe der Parkbucht Diemelsee der vordere, rechte Reifen platzte und der rote Golf nach rechts ausbrach. In der Folge prallte das Fahrzeug gegen eine Straßenbegrenzung und einen Sandsteinblock. 

Insgesamt entstand erheblicher Sachschaden, den die Polizei auf 3500 Euro schätzt. Auch deshalb, weil die Airbags ausgelöste hatten und dadurch die Windschutzscheibe zu Bruch gegangen war. Verletzt wurde niemand hieß es aus Polizeikreisen. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 28 März 2021 09:01

Golf bei Heringhausen von Bäumen gestoppt

DIEMELSEE. Aufgrund von Schneeregen, Wasserglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit ist am Samstag ein junger Mann aus Allendorf/Eder mit seinem Golf von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt, eine Fahrt mit dem RTW ins Krankenhaus lehnte der 24-Jährige aber ab.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr der Allendorfer mit seinem silbergrauen Golf gegen 13.50 Uhr die Landesstraße 3078 von Adorf in Richtung Heringhausen. Beim Überqueren der Kuppe in Höhe "Rad" verlor der 24-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, er kam nach rechts auf die Bankette, drehte sich nach rechts und kam im Böschungshang in den Bäumen zum Stehen. Ersthelfer setzten umgehend den Notruf ab, sicherten die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr und halfen dem leichtverletzten aus dem Fahrzeug.

Im weiteren Verlauf lehnte der Fahrer eine Fahrt im RTW ab. Gegenüber der Polizei gab der Leichtverletzte an, selbst das Korbacher Krankenhaus aufsuchen zu wollen. An dem Volkswagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (112-magazin.de)

Publiziert in Polizei
Seite 6 von 301

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige