Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall

Donnerstag, 21 Oktober 2021 14:04

Im Kurvenbereich: Golf prallt gegen Zugmaschine

FRANKENAU. Auf der Landesstraße 3086 hat sich am Mittwochvormittag ein Unfall im Begegnungsverkehr ereignet - verletzt wurde niemand, der Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf 4000 Euro geschätzt.

Nach Angaben der mit dem Fall betrauten Beamten, war der Fahrer (49) eines Mercedes-Actros gegen 9.45 Uhr auf der Landesstraße von Frankenau in Richtung Altenlotheim unterwegs gewesen. In einer Linkskurve lenkte der 49-Jährige aus Diemelstadt seinen Lkw zu weit über die Gegenfahrbahn, sodass ein entgegenkommender schwarzer Golf, der von einem Mann (79) aus Frankenau gesteuert wurde, mit dem Führerhaus des Actros kollidierte. Nach Angaben des Mannes konnte er seinen VW nicht weiter nach rechts lenken, weil eine Schutzplanke dies verhinderte.

An dem Golf entstand ein Sachschaden von 3000 Euro, etwa 1000 Euro wird die Reparatur am Lkw kosten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/RÖDDENAU. Zwei Verkehrsunfallfluchten ereigneten sich im Laufe der vergangenen Tage in Frankenberg und Röddenau - die Polizei sucht Zeugen.

Im Zeitraum zwischen Samstag (8 Uhr) und Sonntag (7 Uhr) hatte ein Anwohner seinen schwarzen 5er BMW im Röddenauer Muschelweg in Höhe der Hausnummer 10 ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt. Als er am Sonntag zu seinem BMW zurückkehrte, stellte der Geschädigte Schäden an der linken Fahrzeugseite fest. Der Verursacher hatte sich, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern, vom Unfallort entfernt. Den Sachschaden schätzen die Beamten der Frankenberger Polizei auf etwa 1000 Euro.

Eine weitere Unfallflucht wurde der Polizei in Frankenberg gemeldet. Am 18. Oktober war auf einem Parkplatz in der Straße "Dellbrücke" gegen 9.20 Uhr ein VW Golf mit Marburger Zulassung (MR) abgestellt worden. Als der Besitzer gegen 18.45 Uhr wieder in den VW einsteigen wollte, bemerkte dieser, dass ein Unbekannter mit dem Außenspiegel der Fahrerseite kollidiert und anschließend geflüchtet war. Hier entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Hinweise zu den beiden Unfallfluchten nehmen die Beamten in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Für einen 19-Jährigen aus Herbsen dürfte die Fahrt mit einem nicht zugelassenen Quad Konsequenzen haben. Nach einem selbstverschuldeten Unfall wird dem 19-Jährigen vorgeworfen, ein Fahrzeug geführt zu haben, ohne eine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen - darüber hinaus ist das Quad nicht zugelassen.

Zugetragen hatte sich der Unfall am Sonntag gegen 18 Uhr in der Ortslage von Herbsen, wie Zeugen gegenüber 112-magazin.de zu berichten wussten. Zum angegeben Zeitpunkt war der Heranwachsende mit einem Quad auf der Straße "Über den Gärten" unterwegs und bog nach rechts in die Straße "Zum Hellenberg" ein. Dabei geriet das Quad außer Kontrolle. Der 19-Jährige prallte frontal in einen Gartenzaun in Höhe der Hausnummer 18. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort.

Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte der junge Mann von Beamten der Polizeistation Bad Arolsen ermittelt werden. Neben der Sachbeschädigung, für die keine Versicherung aufkommen wird, muss sich der Fahrer nun wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten. Darüber hinaus wird dem 19-Jährigen vorgeworfen, ein Fahrzeug ohne gültigen Versicherungsschutz geführt zu haben. Auch ein Steuervergehen steht im Raum, da das Fahrzeug keine Zulassung hatte. Zu guter Letzt mussten die Beamten eine Anzeige wegen Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis anfertigen.

Link: Unfallstandort Herbsen am 17. Oktober 2021.

- Anzeige -

 

Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN/WOHRA. Eine zu schnelle Fahrweise und Alkohol im Blut brachten einen 22-jährigen Autofahrer am frühen Samstagmorgen in arge Bedrängnis.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der Mann gegen 1.50 Uhr die Ortslage Gemünden vom Untertor kommend in Richtung Moischeider Straße. Am Weinberg, etwa in Höhe einer Haustechnikfirma, kam der graue Daimler nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen gemauerten Sockel und landete an einer Böschung in der Hecke. Die dabei ausgelösten Airbags verhinderten schwere Verletzungen, sodass der 22-Jährige das Auto verlassen konnte.

Ein Zeuge hatte den Unfall bemerkt und die Polizei in Frankenberg verständigt. Bei Eintreffen der Streife vor Ort strömte den Beamten Alkoholgeruch entgegen, daher wurde ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer durchgeführt - das Ergebnis veranlasste die Beamten bei dem Gemündener eine Blutentnahme im Krankenhaus durchführen zu lassen. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt und eine Anzeige gefertigt.

Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden 3000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 13 Oktober 2021 14:57

Junger Mann (27) bei Olsberg tödlich verunglückt

OLBERG. Entsetzlicher Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen gegen 05:40 Uhr auf der K15 „Langerberg“ zwischen Olsberg und Altenbüren. Ein 27 jähriger Mann hat dabei sein Leben verloren.

Sein Pkw, ein weißer Seat, lag auf dem Dach. Spuren zeigen, dass der junge Mann mit seinem Wagen im Bereich einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen sein muss und dann in eine ansteigende Böschung fuhr. Dort wurde ein Baum gestreift und ein Leuchtpfählchen umgefahren. Anschließend kam der Wagen auf dem Dach auf der Straße zum Liegen. „Die genaue Ursache kennen wir aktuell noch nicht“, erklärte ein Polizeibeamter vor Ort. Um dies zu klären, wurde durch die Polizei ein Gutachter angefordert, der aus Münster nach Olsberg ausrückte. Für die Unfallaufnahme und die Beweissicherung vor Ort musste die Strecke viele Stunden voll gesperrt bleiben.

Rettungswagenbesatzung und Notarzt aus Olsberg konnten vor Ort nichts mehr für den jungen Mann tun. Sie konnten nur noch den Tod des Fahrers feststellen.

Die Feuerwehren aus Olsberg und Elleringhausen, die mit 35 Kameraden zur Einsatzstelle ausgerückt waren, hatten neben dem Absperren und Ausleuchten der Unfallstelle, der Sicherstellung des Brandschutzes und dem Reinigen der Fahrbahn von Trümmern und Erde die traurige Aufgabe, bei der Bergung des verstorbenen Mannes behilflich zu sein. Dazu wurde der Wagen mit dem Kran eines eigens bestellten Abschleppers minimal angehoben und unterbaut.

Anschließend musste der Kranführer den Wagen wieder in die Ausgangsposition legen, um die genauen Ermittlungen für die Polizeibeamten und den Gutachter zu ermöglichen.

Die Strecke blieb lange für den Verkehr gesperrt. Weitere Fahrzeuge waren nach derzeitigem Stand in den Unfall nicht verwickelt. Der junge Mann war bei Nebel, nasser und mit Laub bedeckter Fahrbahn alleine in seinem Auto unterwegs. Er war auf dem Weg in Richtung Altenbüren.

Publiziert in HSK Feuerwehr

Anmerkung: Aktuell hat die Bergung noch nicht begonnen. Die B480 muss zwischen dem Abzweig Bad Berleburg-Girkhausen und dem Albrechtsplatz voll gesperrt werden. Die Umleitung in Richtung Winterberg erfolgt über Girkhausen - Hoheleye - Neuastenberg entsprechend aus der Gegenrichtung über Neuastenberg - Hoheleye - Girkhausen. Der Weg nach Schmallenberg führt von Bad Berleburg über Aue - Wingeshausen und Jagdhaus. Aufgrund der Vollsperrung zwischen Aue und Berghausen muss eine weitere Umleitung von Berghausen über Birkefehl und Birkelbach nach Aue erfolgen. 

 

ALBREECHTSPLATZ. Glimpflich endete ein bislang noch unklarer Fahrfehler eines Lkw Fahrers auf der B 480 Richtung Albrechtsplatz am Mittwochmittag. Der Mann war mit seinem Lkw, der Großgastronomien beliefert, auf der B 480 von Dödesberg in Richtung Albrechtsplatz unterwegs, als er in einer Linkskurve geradeaus fuhr und in den Graben stürzte.

Der Polizei gegenüber gab der Mann an, er sei einem Reh ausgewichen. Die Spurenlage jedoch zeigt vor Ort keinen Ausweichversuch, sondern vielmehr ein geradeaus Fahren, und ein abkommen von der Fahrbahn in den unbefestigten Randstreifen und den Graben. Auf der Beifahrerseite liegend und mit den Rädern der Fahrerseite in der Luft kam der Laster zum Liegen. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt und konnte den Lkw selbst verlassen.

Zur Bergung forderte die Polizei eine Kranfirma aus Lennestadt an. Zur Bergung des Lkw muss die B 480 zwischen Dödesberg und dem Albrechtsplatz voll gesperrt werden.  

 

Publiziert in SI Polizei

HÖXTER. Am Sonntagmorgen, 10. Oktober, ereignete sich auf der Ostwestfalenstraße zwischen Steinheim und Nieheim ein Unfall, bei dem sich vier Personen schwer verletzt haben. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein der jungen Fahrerin.

Auf der B 252 war gegen 9.30 Uhr ein Toyota mit vier Insassen im Alter von 16 bis 20 Jahren in Richtung Nieheim unterwegs. Die 20-jährige Fahrerin kam auf gerade Strecke mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in den Graben. Im weiteren Verlauf prallte der Wagen gegen eine Feldzufahrt, wurde auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn katapultiert und kam dort zum Stillstand. Die vier schwerverletzten Insassen wurden von Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Da die Fahrerin vor der Fahrt Alkohol getrunken hatte und der Verdacht bestand, dass sie auch unter dem Einfluss von Drogen stand, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein der 20-Jährigen wurde von der Polizei beschlagnahmt.

An dem Toyota entstand nach Einschätzung der Polizei ein wirtschaftlicher Totalschaden, der mit rund 4000 Euro beziffert wird. Ein Abschleppunternehmen transportierte den Wagen ab. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

MELSUNGEN. Am späten Montagabend (11.10.2021), gegen 23.04 Uhr, stürzte eine Frau von der Bartenwetzerbrücke in die Fulda.

Die 36-jährige Frau aus Melsungen war zum Zeitpunkt des Vorfalles mit zwei weiteren Personen zu Fuß auf der Bartenwetzerbrücke unterwegs und ging in Richtung Bahnhof. Im Bereich des zweiten Pfeilers blieb die Frau etwas hinter den anderen Personen zurück. Kurz darauf drehten sich ihre Begleiter um, stellten fest, dass sie die Frau nicht mehr sehen konnten und suchten sofort nach ihr.

Danach mussten sie die Frau unterhalb der Brücke im Wasser bzw. auf einer dortigen Landzunge liegend feststellen, woraufhin sie sofort die Rettungsdienste verständigten. Die Frau wurde durch die Feuerwehr und der Polizei geborgen und durch einen Notarzt versorgt. Die Bartenwetzerbrücke weist in dem betreffenden Bereich eine Höhe von knapp 10 Metern auf. Der Wasserstand lag zum Zeitpunkt des Vorfalles im dortigen Bereich bei ca. 40 Zentimeter.

Aufgrund der Fallhöhe und des niedrigen Wasserstandes zog sich die Frau schwere Kopfverletzungen, einen Armbruch und innere Verletzungen zu und wurde in das Kasseler Klinikum eingeliefert. Während des Einsatzes wurde festgestellt, dass die Frau stark alkoholisiert war. Nach ersten Ermittlungen kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden, sodass vorerst von einem Unfallgeschehen ausgegangen wird. Warum aber die Frau genau über die Brüstung der Steinbrücke fiel, ist derzeit noch unklar. Hinweise nimmt die Polizeistation Melsungen unter der Telefonnummer 05661/70890 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in HR Polizei
Montag, 11 Oktober 2021 08:53

Bikerin bei Sturz leicht verletzt

WALDECK. Für eine 37 Jahre alte Frau aus den Niederlanden endete die Fahrt mit ihrem Motorrad auf der Edersee-Randstraße am Sonntagmittag.

Nach Angaben der Polizei befuhr die Bikerin gegen 12 Uhr mit ihrer schwarzen Suzuki die L 3086 von Nieder-Werbe in Richtung Waldeck-West. Ausgangs einer Linkskurve kam die 37-Jährige, vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers, von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Bordsteinkante. Sie kam mit ihrem Motorrad zu Fall und zog sich dabei Prellungen und Abschürfungen zu, die vom Rettungsdienst behandelt werden mussten.

An der schwarzen Suzuki entstand ein Sachschaden von 3000 Euro, weil neben der Verkleidung auch der Motorblock beschädigt wurde.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HÖXTER. Eine Kollision mit einem Stein konnte am Dienstag ein 82-Jähriger nicht mehr verhindern - als der Renault-Fahrer das graue Hindernis auf der Straße bemerkte, war es schon zu spät. 

Der Mann war gegen 14.50 Uhr auf der Landesstraße 755 aus Richtung Boffzen kommend in Fahrtrichtung Höxter unterwegs. In Höhe einer kleinen Brücke sah er einen Felsbrocken mitten auf der Fahrbahn liegen, konnte aber nicht mehr ausweichen. So prallte er mit der vorderen linken Fahrzeugecke gegen das Hindernis, wodurch Stoßfänger, Reifen und Felge erheblich beschädigt wurden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Sachschaden liegt bei rund 500 Euro.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet und bittet Zeugen, sich zu melden. Wie kommt der Felsbrocken auf die Straße? Er könnte absichtlich dort abgelegt worden sein, es könnte sich aber auch um verlorene Ladung handeln. Daher wird um Hinweise unter der Telefonnummer 05271/9620 gebeten. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HX Polizei
Seite 1 von 318

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige