Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall

BAD WILDUNGEN. Die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen suchen derzeit Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 11.55 Uhr in der Laustraße ereignet hat.

Ein 50-Jähriger war zur angegebenen Uhrzeit mit seinem Lastkraftwagen der Marke Daimler auf der Laustraße in Richtung Krügerstraße unterwegs - auf diese wollte der Fahrer abbiegen. Beim Abbiegevorgang kolliderte der Anhänger der Zugmaschine mit einem weißen VW Transporter, an diesem wurde der Außenspiegel abgerissen. Verletzt wurde niemand.

Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten der Bad Wildunger Polizei auf etwa 500 Euro. Es werden weitere Zeugen gesucht, die den Unfall beobachtet haben. Hinweise werden unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegengenommen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am 19. Mai ereignete sich auf der Kreisstraße 40, zwischen Reinhardshausen und Reitzenhagen, ein Verkehrsunfall - ein VW Cabrio hatte sich überschlagen, die Fahrerin wurde verletzt. Wir berichteten.

Im Rahmen weiterer Ermittlungen sucht die Polizei nun die Ersthelferin, die sich vor Ort um die verletzte 21-Jährige gekümmert hatte. 

Da die Beamten keine Personalien der Ersthelferin feststellen konnten, wird diese gebeten, sich unter der Telefonnummer 05621/70900 bei der Polizeistation in Bad Wildungen zu melden. 

Link: Alleinunfall mit Cabrio - Fahrerin verletzt, VW Totalschaden (19. Mai 2021)

Publiziert in Polizei
Schlagwörter

FLECHTDORF/KORBACH. Auf der Landesstraße 3076, zwischen Flechtdorf und Korbach, ereignete sich am Donnerstagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall. Ursächlich war ein riskantes Überholmanöver im kurvigen Streckenbereich.

Eine 51-Jährige aus der Gemeinde Diemelsee war am Donnerstag gegen 10.30 Uhr mit ihrem dunkelroten Nissan Micra auf der Landesstraße von Flechtdorf in Richtung Korbach unterwegs. Kurz hinter der Helmscheider Höhe wollte die Frau einen Lastkraftwagen mit Anhänger überholen - als sie auf Höhe des Gespanns war, kam der 51-Jährigen allerdings ein roter Ford C-MAX entgegen, der von einem 60-Jährigen aus dem Hochsauerlandkreis gesteuert wurde.

Die beiden Fahrzeugführer konnten nicht mehr ausweichen und kollidierten miteinander. Beide wurden nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt und nach der Erstversorgung vor Ort in Krankenhäuser transportiert. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden - der Anhänger des Lastkraftwagens wurde ebenfalls leicht beschädigt. Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Korbacher Polizeistation auf etwa 8000 Euro.

Zwölf Einsatzkräfte der Feuerwehren Helmscheid und Korbach rückten um 10.55 Uhr zum Unfallort aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen und die Unfallstelle abzusichern. Über die Dauer der Einsatzarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen auf Landesstraße, für den Abtransport der Fahrzeuge wurde sie zeitweise sogar komplett gesperrt.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076 (22. Juli 2021)

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Auf der Bundesstraße 251 ereignete sich am Dienstagnachmittag ein Verkehrsunfall - die Korbacher Polizei sucht Zeugen.

Gegen 14 Uhr war ein 47-Jähriger mit einem Lastkraftwagen der Marke DAF auf der Bundesstraße 251 von Sachsenhausen in Richtung Freienhagen unterwegs. Im Streckenverlauf geriet die Zugmaschine aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei die Leitplanke stark. Der Gesamtsachschaden an Leitplanke und Fahrzeug wird auf etwa 1700 Euro geschätzt, verletzt wurde niemand.

Die Beamten der Korbacher Polizeistation suchen Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beobachtet haben, können sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei den zuständigen Beamten melden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Zu einem schweren Motorradunfall auf der Landesstraße 3080 wurden Polizei und Rettungskräfte am Sonntagnachmittag alarmiert - ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Ein 33-Jähriger aus Warburg befuhr gegen 15.10 Uhr mit seinem Motorrad der Marke Suzuki die Strecke von Volkmarsen in Richtung Wetterburg. Am Ortsausgang von Volkmarsen beschleunigte der Fahrer seine Maschine derart stark, dass er vor dem Kreisverkehr am Industriezentrum trotz Bremsbemühungen nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte und geradeaus fuhr - das Motorrad verlor die Bodenhaftung, flog fast 30 Meter über den Kreisverkehr und die angrenzende Fahrbahn hinweg und schlug anschließend in der Leitplanke ein.

Der 33-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls von seiner Maschine in die angrenzende Böschung geschleudert. Die Suzuki schleuderte etwa 20 Meter weiter auf die Wiese neben der Landesstraße.

Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Warburger, der bei dem Unfall schwerste Verletzungen erlitten hatte, in ein Klinikum nach Kassel gebracht. Lebensgefahr besteht glücklicherweise aber nicht.

Das völlig zertrümmerte Motorrad musste geborgen und abtransportiert werden. Insgesamt schätzen die Beamten der Bad Arolser Polizei den entstandenen Gesamtsachschaden auf etwa 10.000 Euro. Über die Dauer des Einsatzes koordinierte die Polizei den Verkehr im Bereich des Kreisverkehrs.

Link: Unfallstandort Kreisverkehr am Logistikzentrum bei Volkmarsen, Landesstraße 3080 (18. Juli 2021)

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN. Reanimiert wurde am Sonntag ein 64-Jähriger nach einem Unfall auf der Bundesstraße 251.

Der Waldecker war mit seinem roten Motorrad der Marke Ducati gegen 10 Uhr von Sachsenhausen in Richtung Korbach unterwegs. Ausgangs einer Rechtskurve geriet der Fahrer aus bislang nicht geklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanke - das Motorrad kam zu Fall und der Mann schleuderte mit seiner Maschine an den rechten Straßenrand.

Ersthelfer aus dem Hochsauerlandkreis, die auf den Unfall aufmerksam geworden waren, ließen ihre Fahrzeuge stehen und eilten dem Verunfallten zur Hilfe. Die direkt eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen der Ersthelfer führten glücklicherweise zum Erfolg. Kurze Zeit später übernahmen ein Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung die weitere Versorgung des Verunfallten und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Den Sachschaden an der Ducati schätzen die Beamten der Polizeistation Korbach auf etwa 4000 Euro. Besonders loben Rettungskräfte und Polizei den beherzten Einsatz der Ersthelfer - ohne das schnelle Handeln wäre eine Reanimation vielleicht nicht mehr möglich gewesen.

Unschöner Zwischenfall

Beim Abtransport des 64-Jährigen wurden die Rettungskräfte durch ein Fahrzeug mit angehängtem Wohnwagen blockiert - vermutlich versuchte der Fahrer mit seinem Gespann auf der Bundesstraße zu wenden oder die vor ihm wartenden Fahrzeuge zu überholen. Hierdurch verzögerte sich der Abtransport des Verunfallten.

Im Ernstfall können diese Minuten und Sekunden über das Überleben eines Unfallopfers entscheiden, daher wird dringlichst darauf hingewiesen, vor Unfallstellen bitte nicht zu wenden - auch wenn die Ankunft im langersehnten Urlaub sich dadurch um 15 Minuten verzögert.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 bei Sachsenhausen (18. Juli 2021)

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Ein Audi A5 wurde in der Zeit zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag (15 Uhr) in Bad Arolsen bei einem Unfall beschädigt - der Verursacher flüchtete.

In der Prof.-Klapp-Straße hatte ein 32-Jähriger seinen schwarzen Audi A5 im angegebenen Zeitraum ordnungsgemäß abgestellt. Als der Mann am Samstag zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er Schäden am hinteren Kotflügel fest. Der Verursacher hatte den Audi vermutlich beim Ausparken beschädigt und war anschließend geflüchtet.

Der Geschädigte gab an, dass hinter seinem Audi ein roter Fiat mit Erfurter Kennzeichen (EF) stand - bei diesem könnte es sich möglicherweise um das Fahrzeug des Verursachers handeln. Den Schaden am A5 schätzen die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen auf etwa 1000 Euro.

Hinweise zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug werden unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegengenommen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WARBURG. Ein Geländewagen der Marke Landrover wurde am Samstag (17. Juli) gegen 12.40 Uhr von der stark strömenden Diemel mehrere Meter mitgerissen. Der Fahrer, ein 61-Jähriger aus Bad Arolsen, hatte versucht, die Diemel an der Furt bei der Pfennigsmühle bei Warburg-Ossendorf zu überqueren - zu diesem Zeitpunkt führte der Fluss reißendes Hochwasser.

Damit gefährdete er nicht nur sich und seine drei Mitfahrer, sondern auch die Rettungskräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr, DLRG und Polizei, die vor Ort im Einsatz waren. Durch entsprechende Warnschilder wird auf den Wegen auf die Hochwasserlage hingewiesen. Die Fahrzeuginsassen waren im Defender eingeschlossen, die Türen ließen sich nicht öffnen. Mit einem Boot konnte die Feuerwehr an den Geländewagen heranfahren und die Insassen durch die geöffneten Fenster retten.

Für die aufwändige Bergung des Fahrzeugs musste ein Kran eingesetzt werden. Die Untere Wasserbehörde wurde über den Vorfall informiert. Verletzt wurde bei dem waghalsigen Manöver glücklicherweise niemand. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Retter

FRANKENBERG. Etwa 500 Euro Sachschaden sind bei einer Unfallflucht in Frankenberg entstanden - die Frankenberger Beamten suchen Zeugen.

Ein 38-Jähriger hatte seinen schwarzen Opel Insignia am Donnerstagvormittag im Zeitraum von 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr in der Bahnhofstraße (Höhe Hausnummer 22) abgestellt. Bei Rückkehr zu seinem Fahrzeug stellte der Mann Schäden am hinteren Kotflügel fest - der Verursacher war vermutlich mit seiner rechten Front gegen den Insignia gestoßen.

Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Hinweise zum flüchtigen Fahrer oder dessen Fahrzeug nehmen die Beamten der Frankenberger Polizeistation unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

MERLSHEIM. Zwei verletzte Fahrerinnen und ein Sachschaden von insgesamt rund 30.000 Euro, das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls an der Kreuzung der Landesstraßen 755 und 951 bei Nieheim-Merlsheim.

Eine 72-jährige Frau fuhr am Donnerstag (15. Juli) um 11.10 Uhr mit ihrem Opel Meriva die Landesstraße 951 aus Richtung Merlsheim kommend in Fahrtrichtung Oeynhausen. An der Kreuzung zur Landesstraße 755 achtete sie nicht auf einen von links kommenden VW Golf, der in Richtung Nieheim unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wodurch der Opel auf eine Verkehrsinsel und gegen ein Schild geschleudert wurde.

Die 72-jährige Opel-Fahrerin aus dem Kreis Paderborn und die 48-jährige Golf-Fahrerin wurden beide verletzt. Sie konnten sich selbstständig aus ihren Fahrzeugen befreien, anschließend wurden sie zur weiteren Versorgung mit dem Rettungswagen in zwei Krankenhäuser gebracht.

Beide Autos mussten abgeschleppt werden, an ihnen entstand jeweils ein Schaden von rund 15.000 Euro. Während der Bergung und Unfallaufnahme kam es im Kreuzungsbereich zu Verkehrsbehinderungen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HX Polizei
Seite 1 von 309

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige