Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei Korbach

Mittwoch, 28 September 2022 09:11

Postauto angefahren - Verursacher flüchtet

VÖHL. In Buchenberg hat sich am Dienstag eine Verkehrsunfallflucht ereignet - beschädigt wurde der Transporter eines Postzustellers. 

Wie die Polizei miteilt, ereignete sich die Unfallflucht am 27. September zwischen 13 und 14.30 Uhr in Buchenberg. Der Zusteller benutzte für seine Tätigkeiten einen gelben VW Bus der Post. Offensichtlich beim Verteilen der Postsendungen streifte ein unbekanntes Fahrzeug den Kotflügel vorne rechts des VW-Transporters und beschädigten diesen. Dadurch entstand eine Schadenshöhe von mindestens 1000 Euro.

Der Verursacher setzte seine Fahrt fort, ohne die nötigen Maßnahmen als Unfallbeteiligter getroffen zu haben. Hinweise zum Verursacher liegen bislang nicht vor. Um sachdienliche Hinweise wird unter der Telefonnummer 05631/9710 gebeten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 18 September 2022 10:43

Seitlicher Zusammenstoß auf der Heerstraße

KORBACH. Zum Schauplatz eines Verkehrsunfalls wurde die Heerstraße in Korbach am Freitag - zwei Personenkraftwagen stießen seitlich aneinander.

Gegen 13.50 Uhr befuhr ein 44-jähriger Mann aus Lichtenfels mit seinem Mercedes-Benz die Heerstraße in Richtung Dorfitter, fädelte auf die Abbiegespur ein, um nach links in die Straße "Am Südbahnhof" abzubiegen. Vermutlich bemerkte der Sachsenberger zu diesem Zeitpunkt, dass er diesen Weg nicht einschlagen wollte. Mit seiner C-Klasse versuchte der 44-Jährige wieder nach rechts auf die Hauptspur zu fahren, übersah aber den VW up eines Mannes (86) aus Altenlotheim. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß der beiden Personenkraftwagen. An der C-Klasse entstand ein geschätzter Schaden von 2500 Euro. Etwa 3500 Euro kostet die Reparatur des Volkswagens. Verletzt wurde niemand, wie Zeugen an der Unfallstelle berichten konnten.

Link: Unfallstandort in der Heerstraße am 16. September 2022 in Korbach.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 16 September 2022 09:18

Unfall mit drei Personenkraftwagen auf der B 485

WALDECK. Ein Ford Focus, ein Opel Astra und ein Ford Kuga sind bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 485 am Mittwochnachmittag beschädigt worden - auf insgesamt 15.300 Euro wird der Gesamtsachschaden geschätzt. Eine Frau wurde leicht verletzt.

Nach Informationen an der Unfallstelle befuhr ein 47-Jähriger aus Strothe mit seinem Ford Focus die Bundesstraße gegen 15.30 Uhr von Netze in Richtung Buhlen. Aufgrund von Aquaplaning verlor der 47-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und war gegen die Leitplanke gekracht. Dabei wurde der Focus im Frontbereich stark beschädigt. Auf 3000 Euro hat die Polizei den Schaden geschätzt.

Zeitgleich näherte sich auf der Gegenfahrbahn ein 44-Jähriger aus dem Raum Fritzlar mit seinem Opel dem Unfallfahrzeug, stoppte seinen Pkw und wurde von einem hinter ihm fahrenden Kuga ins Heck getroffen. Während am Opel nur geringer Sachschaden entstand, schätzt die Polizei den Frontschaden des Kuga auf 12.000 Euro. Außerdem wurde die 27-jähriger Korbacherin leicht verletzt.

Im Zuge der Abschlepparbeiten kam es auf der B 485 zu Verkehrsbehinderungen. Aufgenommen haben Beamte der Polizeidienstelle Korbach den Unfall.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 09 September 2022 17:39

Lastkraftwagen krachen auf der B 252 zusammen

VÖHL. Zwischen den Vöhler Ortsteilen Dorfitter und Thalitter hat sich am Donnerstag ein Unfall mit zwei Lastkraftwagen ereignet - eine Person wurde verletzt.

Gegen 9.30 Uhr war der Fahrer (58) eines Mercedes-Benz von Herzhausen in Richtung Korbach unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve, etwa in Höhe des alten Bahnhofs, kam der LKW nach links von der Fahrbahn ab - der Trucker erkannte einen entgegenkommenden Volvo und steuerte seinen Truck wieder nach rechts. Dadurch konnte er zwar einen Zusammenprall mit seinem Führerhaus verhindern, der angehängte Sattelauflieger schlug allerdings in die Fahrgastzelle des Volvo ein. Dadurch wurde der Volvo nach rechts in die Leitplanke gedrückt. 

Mit leichten Verletzungen kam der 43-jährige Volvo-Fahrer ins Korbacher Krankenhaus. Der Sachschaden konnte bislang nicht ermittelt werden. Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Rettungsmaßnahmen musste die Bundesstraße 252 gesperrt werden. Hessen Mobil unterstützte die Bergungsarbeiten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 21 August 2022 17:35

Alkoholfahrt endet mit Blutentnahme

KORBACH. Im Rahmen einer Routinefahrt wurde eine Streifenwagenbesatzung in der Korbacher Innenstadt am Sonntagmorgen auf einen Peugeot aufmerksam - dessen Fahrer hatte scheinbar zu viel Alkohol im Blut.

Um die Verkehrssicherheit im Landkreis Waldeck-Frankenberg aufrechtzuerhalten, werden verstärkt Kontrollen durchgeführt. Insbesondere in den Nacht- und Morgenstunden sollen Alkoholfahrten unterbunden werden. Im vorliegenden Fall wurde eine Polizeistreife auf einen Fahrer (25) aus Korbach aufmerksam, der sich mit seinem Peugeot auf der Unterstraße befand. Leichte Kurvenbewegungen ließen nichts guten ahnen und so hielt die Polizei den 25-Jährigen um 1.10 Uhr an. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv, sodass die Beamten eine Blutentnahme im Krankenhaus anordneten.

Seinen Führerschein musste der Korbacher aushändigen, auch deshalb, weil die Promillegrenze deutlich den erlaubten Wert überschritten hatte.


Erst in der vergangen Woche (14. August 2022) wurde einer Frau aus Kirchhain der Führerschein abgenommen. Sie hatte in Eimelrod ordentlich gezecht und war gegen 6 Uhr in einen Metallzaun und gegen eine Grundstücksmauer gefahren.

Link: Trunkenheitsfahrt in Eimelrod - Führerscheinabnahme in Rhena.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Die Kriminalpolizei Korbach und die Staatsanwaltschaft Kassel ermitteln derzeit in einem Fall von Anlagebetrug.

Ein 29-jähriger Korbacher wurde von einer angeblichen "Managerin" zum Investieren in Kryptowährungen animiert und hat beim Traden mehrere zehntausend Euro verloren. Der Staatsanwaltschaft Kassel gelang es, einen Teil des angelegten Geldes mit einem Vermögensarrest zu belegen. Die Polizei warnt vor dieser neuen Masche des Anlagebetrugs

Einfach und unkompliziert Geld über das Internet verdienen. Mit nur wenigen Klicks zum Reichtum. Mit diesem Traum werden Anlegerinnen und Anleger auf betrügerischen Internetseiten zu hohen Ausgaben animiert. Diese erhoffen sich in der Regel schnelle Gewinne durch sogenanntes Cyber-Trading. Was sie jedoch nicht wissen: Das Geld wird niemals wirklich angelegt, sondern wandert direkt in die Taschen der Betrügerinnen und Betrüger.

Bei dieser Masche erfolgt die Kontaktaufnahme häufig über Partnerbörsen. Nach allgemeiner Plauderei und Annäherung kommt die Sprache auf eine Kapitalanlage in Kryptowährungen mit hoher Rendite. Das Opfer soll hierzu einen Account auf einer Web-Site der Täter eröffnen, dann über einen Zahlungsdienstleister Kryptowährungen, zum Beispiel Bitcoins, erwerben und auf den eingerichteten Account transferieren. So soll schließlich das angebliche Krypto-Investment erworben werden. Wenn die Opfer eine Aus- oder Rückzahlung veranlassen wollen, brechen die Betrüger den Kontakt ab oder verlangen weitere Investitionen.

So erging es auch dem Korbacher, der im Juni 2022 Anzeige bei der Kriminalpolizei erstattete. Einige Wochen vorher hatte er über eine Partnerbörse im Internet eine Frau kennengelernt. Nach kurzer Zeit wechseln die beiden ihre Kommunikation auf einen Messenger-Dienst. Sie stellte sich als Managerin einer Bank in London vor und schwärmte von ihren Gewinnen beim Traden mit Kryptowährungen. Sie bot nun an, ihn beim Traden zu unterstützen. Die gesamte Kommunikation erfolgte ausschließlich über den Messenger-Dienst, es kam nie zu einer persönlichen oder telefonischen Kontaktaufnahme.

Für den 29-Jährigen wirkte das Angebot glaubhaft, sein Interesse war geweckt. Beeindruckend fand er insbesondere einen Trade, bei dem die angebliche Managerin innerhalb einer Minute umgerechnet etwa 3000 US-Dollar Gewinn gemacht haben soll. Er richtete ein Konto auf einer von der "Managerin" genannten Internetseite ein und zahlte dort Geld ein. Da alle seine Trades zunächst scheinbar Gewinne erzielten, hielt er die Seite für seriös und investierte nach und nach weiteres Kapital.

Nach einiger Zeit wollte er seine Investitionen sowie seinen Gewinn auf sein eigenes Konto (Wallet) transferieren. Da dies nicht möglich war, wandte er sich auf Anraten der "Managerin" an den vermeintlichen Support, wo man ihm mitteilte, dass er dazu weitere Kryptowährungen erwerben müsse. Als er das entsprechend Geld zusammen hatte, wurde ihm nun gesagt, dass die Währung deutlich gestiegen sei und er noch mehr investieren müsse. Die "Managerin" bot an, ihn zu unterstützen. Sie lieh ihm angeblich Geld, welches dann sofort wieder auf das Konto investiert wurde. Erst jetzt wurde der 29-Jährige misstrauisch. Er informiert sich im Internet über die Seite, wo er investiert hatte. Dabei fand er einige Warnungen und entschied sich richtigerweise, Anzeige zu erstatten.

Bei der Anzeigenaufnahme wurde den Ermittlern schnell klar, dass der Korbacher fleißigen Betrügern aufgesessen war. Seine Investitionen sind direkt in das sogenannte Wallet der Betrüger geflossen. Der Staatsanwaltschaft Kassel gelang es, einen Vermögensarrest zu erwirken und ein sogenanntes Wallet, eine Art digitales Bankkonto, eines mutmaßlichen Geldwäschers mit einem Guthaben von umgerechnet circa 95.000 Euro sicherzustellen. Somit konnte zumindest ein Teil des Geldes des Korbachers und möglicherweise weiterer Geschädigten gesichert werden. Der Schaden für den Korbacher beläuft sich dennoch auf mehrere zehntausend Euro. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 05 August 2022 19:29

Ford überschlägt sich bei Dorfitter

VÖHL/KORBACH. Aus bislang nicht bekannten Gründen hat der Fahrer eines Ford C-MAX auf der Bundesstraße 252 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Nach Zeugenaussagen befuhr der 62-jährige Korbacher mit seinem Ford am Freitag die Bundesstraße 252 von Dorfitter in Richtung Korbach. Gegen 14.50 Uhr verlor der Fahrer in einer Linkskurve die Gewalt über seinen Pkw und war nach rechts von der Fahrspur abgekommen. Im Anschluss landete der Ford nach einem Überschlag auf dem Dach.

Ersthelfer kümmerten sich um den verletzten Fahrer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Mit dem RTW ging die Fahrt ins Krankenhaus nach Korbach. Wie sich später herausstellen sollte, kam der Mann mit leichten Verletzungen davon. Am C-MAX entstand Sachschaden von 5000 Euro. Während der Bergungs- und Rettungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen, die aber von den eingesetzten Polizeikräften aufgelöst werden konnten.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am Dienstag drang ein unbekannter Täter in ein Tabakgeschäft im Einkaufszentrum in der Flechtdorfer Straße in Korbach ein.

Der Täter hatte es auf Zigaretten der Marke Marlboro abgesehen, er entwendete Zigaretten im Wert von mehreren hundert Euro. Bemerkt wurde der Einbruchsdiebstahl erst am Mittwochmorgen. Aufgrund eines Hinweises wird aber davon ausgegangen, dass die Tatzeit am Dienstag zwischen 20.30 Uhr und 20.45 Uhr liegt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nach einer Nötigung im Straßenverkehr sucht die Polizei Korbach Zeugen, die Licht ins Dunkel bringen können.

Wie die Beamten der Polizeistation Korbach mitteilen, befuhr am 2. August ein 53-jähriger Mann aus dem Kreis Gütersloh mit seinem BMW die Bundesstraße 251 von Freienhagen kommend, in Richtung Meineringhausen. Diesem BMW folgte eine junge Frau (20) aus Volkmarsen mit ihrem Ford.

Auf dem Teilstück zwischen dem Abzweig nach Sachsenhausen und Freienhagen überholte gegen 16 Uhr der Fahrer eines schwarzen Pkws eine Kolonne in Richtung Freienhagen, ohne auf den Gegenverkehr zu achten. Um eine Frontalkollision mit dem schwarzen Pkw zu vermeiden, legte der 53-Jährige eine Vollbremsung hin. Um Haaresbreite konnte der schwarze Pkw vor der Kolonne wieder einschwenken, allerdings zum Nachteil der beiden Fahrzeuge, die aus Richtung Freienhagen kamen. Mit der Front ihres Ford war die Volkmarserin ins Heck des BMW gekracht - dabei wurde eine Person verletzt.

Der Unfallverursacher selbst entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Jetzt bittet die Polizei um Zeugenhinweise - insbesondere die Fahrzeugführer, die sich in der Kolonne befanden, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 05631/9710 in Verbindung zu setzen. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 25 Juli 2022 09:39

Telefonmast gekappt - Mit Audi geflüchtet

LICHTENFELS. Mit einem Audi A3 ist am Sonntagnachmittag ein Verkehrsteilnehmer vom Unfallort geflüchtet. Zurückgelassen hat der Unbekannte einen beschädigten Schafzaun und einen gekappten Telefonmast. Außerdem haben die Beamten die Frontlippe eines A3 am Tatort gefunden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Unfall am 24. Juli 2022 auf der Kreisstraße 49, zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Münden. Gegen 16.10 Uhr war der Fahrzugführer aus Richtung Neukirchen in Fahrtrichtung Münden unterwegs gewesen, kurz vor dem Ortseingang kam der Wagen in einer Linkskurve, vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit, nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Zaun und stieß gegen einen hölzernen Mast.

Ohne sich um den angerichteten Schaden, den die Polizei mit 1560 Euro angibt, zu kümmern, setzte der Fahrer zur Flucht an. Es ist nicht auszuschließen, dass der Fahrzeugführer aus dem Hochsauerland kommt. Das Fahrzeug muss im Frontbereich erhebliche Beschädigungen aufweisen. Hinweise zum Fluchtfahrzeug oder zum Fahrer nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 33

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige