Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei Korbach

KORBACH. Ihren schwarzen Suzuki hatte eine 28-jährige Frau aus Diemelsee am Dienstag (26. Mai), gegen 8 Uhr, vor einer Arztpraxis in der Dr. Hartwig-Straße abgestellt - bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug gegen 13 Uhr, stellte die Swift-Fahrerin einen Kratzer an der Beifahrerseite in einer Höhe von 51 cm fest.

Vom Verursacher fehlte jede Spur, wie die 28-Jährige den aufnehmenden Beamten mitteilte. Nach Angaben der Polizei ist der Schaden am Swift vermutlich beim Ein- oder Ausparken entstanden. Anhand der Spurenlage ist davon auszugehen, dass es sich beim Verursacherfahrzeug um ein helles, vermutlich weißes oder hellblaues Fahrzeug handelt.

Hinweise zum Fluchtauto nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 Mai 2020 17:36

Auffahrunfall zur Arolser Landstraße

KORBACH. Weil sich zwei Verkehrsteilnehmer nicht sicher waren, wer nun Vorfahrt hat, kam es infolge von Unachtsamkeit im Straßenverkehr gegen 12 Uhr, am Abzweig von der B251 nach Korbach, zu einem Auffahrunfall.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr am heutigen Mittwoch aus Richtung Frankenberg kommend, die Fahrerin eines Pkws die Bundesstraße 251, ordnete sich auf der Abbiegespur links ein, um auf die Arolser Landstraße zu gelangen. Aus Richtung Lelbach befuhren zeitgleich eine 29-jährige Frau aus Korbach mit ihrem Mercedes-Benz und nachfolgend ein Korbacher (39) mit seinem Volkswagen die B 251 um an der gleichen Abfahrt zur Hansestadt nach rechts abzubiegen.

Da weder die aus Richtung Frankenberg heranfahrende Frau, die sich auf der Linksabbiegerspur befand, noch die 29-Jährige, die rechts abgebogen war, über den Vorfahrtstatuts im Klaren waren, bremsten beide ihre Fahrzeuge ab. Für den ebenfalls abbiegenden Polo-Fahrer war die Sache allerdings klar, die vor ihm fahrende Frau hatte Vorfahrt, mit einem Bremsmanöver hatte der 39-Jährige daher nicht gerechnet, er fuhr auf den Mercedes auf. 

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, den Sachschaden gibt die Polizei mit insgesamt 3000 Euro an, wobei allein 2000 Euro auf den Polo entfallen. (112-magazin)

Link: Unfallstelle an der B251 zur Arolser Landstraße am 27. Mai 2020.

-Anzeige-





 

Publiziert in Polizei

WALDECK-SACHSENHAUSEN. Mit einem großen Aufgebot rückten am Freitagabend die Feuerwehr Sachsenhausen, Teile der Korbacher Wehr, die Bergwacht aus Bad Wildungen, Polizeikräfte aus Korbach, der Promedica Rettungsdienst, das THW und der Notarzt in die Feldgemarkung in Richtung Sachsenhausen und Nieder-Werbe aus.

Gegen 19.52 Uhr wurden Retter und Einsatzkräfte zu einem Feldweg nahe der Hollensteinquelle zwischen Sachsenhausen und Nieder-Werbe alarmiert. Grund für die Alarmierung, war ein junger Mann, der auf einen Hochspannungsmast geklettert war.

Die Leitstelle wurde über den Notruf von dessen Freunden über das waghalsige Manöver informiert. Daraufhin wurde eine Standortbestimmung eingeleitet und Feuerwehr (mit Absturzsicherungseinheit und Führungsteam der Stadt Waldeck), Polizei, Rettungsdienst, Höhenrettung des THW und die Bergwacht alarmiert. Noch während der Anfahrt konnten die Freunde den jungen Mann allerdings vom Gegenteil überzeugen und den Mann aus dem Frankenberger Raum zur Rückkehr auf den Boden bewegen. Die alarmierte Drehleiter aus Korbach sowie THW und Bergwacht konnten die Anfahrt abbrechen.

Vor Ort sicherten 22 Freiwillige der Feuerwehr Sachsenhausen die Einsatzstelle und den seelisch instabilen Mann ab. Die Polizei nahm den Mann vorerst in Gewahrsam, weil er gegenüber den Einsatzkräften versucht hatte handgreiflich zu werden. Nach medizinischer Begutachtung wurde er mit Polizeibegleitung im RTW in eine medizinische Betreuungseinrichtung eingewiesen.




Publiziert in Retter

OLSBERG/WILLINGEN. Eine Verfolgungsfahrt von Olsberg über Brilon nach Usseln hielt am Sonntag die Polizei des Hochsauerlandkreises und Beamte der Polizeidienststele Korbach in Atem.

Am Sonntagmorgen gegen 3.10 Uhr fiel den Beamten ein Auto auf, welches auf der Fahrbahn der B 480 am Ausgang des Losenberg-Tunnels stand. Der Fahrer bemerkte den heranfahrenden Streifenwagen, beschleunigte den Pkw und fuhr durch den Losenberg-Tunnel entlang der B 480 in Richtung Autobahnzubringer. Umgehend nahmen die eingesetzten Beamten die Verfolgung auf, der flüchtige Pkw drehte am Kreisverkehr der Autobahnzufahrt und fuhr über die B 480 zurück.

Dort überfuhr der Fahrer eine rote Ampel und setzte mit hoher Geschwindigkeit seine Fahrt in Richtung Winterberg fort. In Assinghausen bog der Pkw auf die K 47 ab und fuhr auf der L 743 weiter in Richtung Brilon-Wald. Hierbei überholte er einen anderen Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit. Der Fahrer setzte seine Fahrt über Willingen nach Usseln fort. Dort verloren die Beamten das Auto aus den Augen.

Im Rahmen der Verfolgungsfahrt befanden sich Streifenbesatzungen der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis und aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg im Einsatz. Auch ein Hubschrauber der Polizeifliegerstaffel NRW wurde zur Fahndung hinzugezogen. Im Rahmen der Fahndung entdeckten die Beamten den abgestellten schwarzen Audi RS6 in der Hochsauerlandstraße in Willingen. Eine Absuche nach dem oder den Fahrzeuginsassen im unmittelbaren Nahbereich verlief negativ.

Das Auto, das im Kreis Unna zugelassen ist, wurde beschlagnahmt. Zeugen, die Angaben zu der Verfolgungsfahrt oder zum Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiwache in Brilon unter der Rufnummer 02961/90 200 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

KORBACH. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brach ein unbekannter Täter in mindestens sieben Gartenhütten eines Kleingartenvereins im Bereich Rhenaer Weg und An der Bracht in Korbach ein.

Am Karfreitagmorgen meldete sich zunächst die Besitzerin einer Gartenhütte des Kleingartenvereins, dass bei ihr eingebrochen worden sei. Am Tatort stellten die Polizisten fest, dass die Fensterscheiben eingeschlagen wurden. Der unbekannter Täter hatte außerdem eine Tür der Hütte eingetreten. Bei der Durchsuchung der Hütte wurde der Täter offensichtlich nicht fündig, er konnte nichts entwenden.

Während der Tatortaufnahme und auch später im Laufes des Tages meldeten sich weitere Laubenbesitzer bei der Polizei. Der Täter war in mindestens sieben Hütten des Kleingartenvereins am Rhenaer Weg eingebrochen und hatte dabei überwiegend Scheiben eingeschlagen und Türen eingetreten. Außer einigen Strahlern konnte er nichts stehlen, richtete aber einen Gesamtschaden von etwa 3000 Euro an.

Die Polizeistation Korbach bittet um Hinweise. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

KORBACH. In der Nacht zu Montag (6. April) randalierte ein Betrunkener vor der Polizeistation Korbach. Da er den Anweisungen der Polizisten nicht folgte, musste er die Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbringen.

Gegen Mitternacht erschien der betrunkene Mann am Eingang der Polizeistation. Einen Grund für sein Erscheinen konnte er nicht benennen, sodass er keinen Zugang zur Station erhielt. Dies missfiel dem wohnsitzlosen Moldauer. Daraufhin schrie er lautstark vor dem Eingang herum, was zu Beschwerden über Ruhestörungen aus der Nachbarschaft führte. Als der Mann auch noch gegen die Eingangstür trat, erteilten ihm die Polizisten einen Platzverweis. Da er diesem nicht nachkam, hatte das für ihn zur Folge, dass er die anschließende Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbringen musste. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 27 Februar 2020 09:09

Peugeot kracht gegen Baum - Fahrzeug Totalschaden

DIEMELSEE. Glück im Unglück hatte um Mitternacht eine 19-jährige Frau aus Marsberg - sie war auf winterglatter Fahrbahn mit ihrem Peugeot ins Rutschen gekommen und gegen einen Baum geprallt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr die junge Frau mit ihrem 206er am Donnerstag, gegen 0.05 Uhr die Landesstraße 3078  von Heringhausen in Richtung Rhenegge. In der Talsenke, in Höhe eines Aussiedlerhofes, kam die Marsbergerin nach links von der Fahrbahn ab und touchierte zunächst einen Baum. Dabei wurde ihr Fahrzeug etwas gedreht, sodass der Peugeot anschließend gegen einen weiteren Baum prallte. 

Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass die Motorhaube am Pkw abgerissen und etwa 20 Meter weit in den rechtsseitigen Böschungshang hinabgeschleudert wurde. An dem Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von 2000 Euro. Verletzte gab es nicht. (112 Magazin)

Link: Unfallstandort am 27.02.2020 auf der Landesstraße 3078

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Montag, 17 Februar 2020 07:19

C2 stark demoliert - Zeugen gesucht

KORBACH. Einen geparkten C2 hat ein bislang Unbekannter in der Hansestadt beschädigt - die Polizei sucht Zeugen der Tat.

Nach Angaben der Besitzerin wurde der schwarze Citroen am 15. Februar (Sonntag) um 1 Uhr in der Sudetenstraße, in Höhe der Hausnummer 4 abgestellt. Bei ihrer Rückkehr zum Pkw, um 1.30 Uhr nachts, stellte die Besitzerin folgende Beschädigungen am Fahrzeug fest: Der rechte Außenspiegel ist abgetreten worden, die rechte Heckleuchte eingeschlagen, das Dach wurde mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt, Abdichtgummis an der Windschutzscheibe herausgezogen und der Windabweiser abgerissen. Auf ca. 2500 Euro schätzt die Polizei den angerichteten Sachschaden.

Vom Verursacher fehlt jede Spur, daher bittet die Polizei Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 um Hinweise. (112-magazin)

-Anzeige-



 


Publiziert in Polizei

WILLINGEN/BRILON. Spontanglätte führte am Samstag gegen 2 Uhr zu einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Willingen und Brilon-Wald. Daraus entwickelte sich ein Folgeunfall und eine Verfolgungsjagd.

MINI kracht gegen Baum

Nach Angaben der Polizei ging um 2 Uhr ein Anruf bei der Polizeidienststelle in Korbach ein. Die Anruferin berichtete von  einem Pkw, der gegen einen Baum gefahren wurde. Daraufhin setze sich eine Streifenwagenbesatzung in Richtung Brilon in Bewegung und forderte gleichzeitig einen Notarzt und einen RTW an. Bei Eintreffen der Beamten am Unfallort war die 53-jährige Fahrerin eines MINI bereits aus dem Auto ausgestiegen, weil sie jedoch über Kopf- und Halsschmerzen klagte, wurde sie nach der medizinischen Erstbehandlung in das Krankenhaus nach Brilon transportiert. Wie die Polizei mitteilte, war die Brilonerin auf glatter Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen einen Baum geprallt. Ihr MINI musste mit wirtschaftlichem Totalschaden (5000 Euro) abgeschleppt werden.

Folgeunfall und Flucht

Etwa 45 Minuten später näherte sich aus Willingen eine Frau (18) der Unfallstelle, aufgrund von Blaulicht verlangsamte sie die Fahrt und hielt verkehrsbedingt ihren Opel Corsa an. Zu diesem Zeitpunkt war die Polizei mit der Bergung des Pkws durch einen Abschleppdienst und der Regulierung des Verkehrs beschäftigt. Ein nachfolgender Albaner (30) schätzte die Situation falsch ein und versuchte den vor sich stehenden Opel zu überholen. Dieses Manöver gelang zwar, allerdings rammte er dabei mit seinem Audi A 4 das Heck des Corsa.

Ohne sich um den Schaden an dem Corsa der 18-jährigen Frau aus Brilon zu kümmern, gab der Albaner Gas und suchte sein Heil in der Flucht. Dieses Vorhaben scheitere am Beschleunigungsmodus des Streifenwagens - der Flüchtige konnte kurze Zeit später überholt, gestoppt und zur Rede gestellt werden. Die Beamten fertigten eine Anzeige gegen den albanischen Staatsbürger an. (112-magazin)

-Anzeige-






 

Publiziert in Polizei

KORBACH. Den Kontrollverlust über seinen Ford am Dienstagmorgen, musste ein 44 Jahre alter Mann aus Korbach mit seinem Führerschein quittieren - den haben die Beamten der Korbacher Polizei gleich einbehalten, nachdem ein Alkoholtest deutlich zu hoch ausgefallen war.

Auf Nachfrage bei der Polizei bestätigte ein Beamter, dass gegen 8.10 Uhr, ein Anrufer einen Unfall am Nordring im Kreisel zur Marienburger Straße gemeldet hatte.

Bei Eintreffen einer Streife am Kreisel bot sich den Beamten folgendes Bild: Aus Richtung Flechtdofer Straße in Richtung Westring war der Fahrer des Tourneo beim Einbiegen in den Kreisverkehr über die Umrandung des Rondells gefahren und hatte die Kontrolle über seinen Ford verloren. Infolge von zu hoher Geschwindigkeit und Alkoholgenuss, schoss der Ford über den Gehweg in ein Gebäude. Dabei entstanden am Gebäude und am Fahrzeug jeweils Sachschäden von 1000 Euro - der Fahrer selbst blieb unverletzt.

Nach der Unfallaufnahme wurde der Korbacher ins Krankenhaus gefahren, dort musste sich der 44-Jährige einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde einbehalten. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige