Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kreisel

KORBACH. Nach mehreren Unfällen und der anschließenden Flucht zu Fuß hat die Korbacher Polizei am Abend zwei junge Männer vorläufig festgenommen. Das Duo hatte sich das Auto eines anderen Mannes offenbar unter Gewaltandrohung angeeignet. Der 23 Jahre alte Fahrer ohne festen Wohnsitz war alkoholisiert und besitzt keinen Führerschein.

Nach ersten Informationen hatten die Männer in der Korbacher Altstadt den 18 Jahre alten Besitzer eines Audi A3 bedroht und waren mit dem Fahrzeug des Bad Arolsers davongefahren. In der wegen Bauarbeiten gesperrten Frankenberger Landstraße fuhren die Männer mit hohem Tempo über das Gelände eines Getränkemarktes und einer Pizzeria. Zeugen beobachteten, dass der Audi zunächst das Heck eines geparkten Peugeots und dann die hintere Fahrerseite eines vor dem Sonnenstudio geparkten Mercedes rammte.

Mit weiterhin hoher Geschwindigkeit entfernte sich der Wagen in Richtung Solinger Straße. Im Kreisel in der Wildunger Landstraße bog der Fahrer nach rechts in Richtung Meineringhausen ab, kam dabei aber von der Fahrbahn ab und überfuhr eine Laterne. Der Mast knickte ab, das Auto blieb darauf stehen und hing fest. Die beiden Insassen stiegen aus dem völlig zerstörten Auto aus und flüchteten zu Fuß. Nach kurzer Fahndung fanden Polizisten die Männer und nahmen sie vorläufig fest. Der 22-jährige Fahrer stammt aus dem Raum Korbach, hat derzeit aber keinen festen Wohnsitz. Der Beifahrer ist ein 16-jähriger Korbacher.

Die Korbacher Feuerwehr rückte aus, um ausgelaufenes Motoröl abzubinden und die Bergung des Wagens zu unterstützen. Nachdem der A3 abtransportiert war, trennten die Brandschützer nach Rücksprache mit dem Notdienst-Mitarbeiter des Eneegieversorgers EWF den Laternenmasten mit der Flex ab. Anschließend reinigten die Feuerwehrleute unter der Leitung des stellvertretenden Wehrführers Karsten Kühler den Asphalt und das Pflaster des Bürgersteigs mit einer speziellen Seifenlauge. Nur so könne man verhindern, dass an dieser Stelle Radfahrer wegrutschen und zu Fall kommen.

Den Gesamtschaden schätzte die Polizei am Abend auf rund 25.000 Euro. Augenzeugen der halsbrecherischen Fahrt sagten gegenüber 112-magazin.de, insbesondere auf dem Parkplatz vor Pizzeria, Getränkemarkt und Sonnenstudio sei es nur glücklichen Umständen zu verdanken, dass keine Personen zu Schaden kamen. "Wenn hier ein Fußgänger von dem Wagen erfasst worden wäre, der wäre tot gewesen", mutmaßte einer der Augenzeugen.

Werbung:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Ein gefährliches Überholmanöver hat am späten Donnerstagabend auf der B 253 einen Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und einem Gesamtschaden von 45.000 Euro ausgelöst. Der Autofahrer, der den Unfall ausgelöst hatte, flüchtete. Die Polizei fahndet nach einem älteren hellblauen Ford Focus.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei befuhren am späten Abend gegen 23.20 Uhr ein Lkw und zwei Autos in dieser Reihenfolge die Bundesstraße aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Battenberg. Hinter dem Battenfelder Kreisel setzte der Autofahrer direkt hinter dem MAN-Lastwagen zum Überholen an - laut Polizei obwohl er die Gegenfahrbahn nicht überblicken konnte.

Es kam, wie es kommen musste: Aus Richtung Battenberg näherte sich ein Auto. Dessen 18 Jahre alter Fahrer leitete eine Vollbremsung ein, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Auch der Lkw-Fahrer bremste ab, so dass der überholende Fordfahrer wieder nach rechts einscheren konnte. Der entgegenkommende junge Mann aus Battenberg geriet bei der Vollbremsung allerdings ins Schleudern und prallte mit seinem Peugeot gegen den Lkw und das Auto dahinter. Anschließend schleuderte der Peugeot von der Straße, überschlug sich an der Böschung und blieb mit Totalschaden auf dem Dach liegen.

Der 18-Jährige kletterte leicht verletzt aus dem völlig zerstörten Auto. Leichte Verletzungen trug auch der 25-Jährige aus Kassel davon, der mit seinem Audi A4 hinter der Lkw fuhr. Beide Männer wurden ambulant im Frankenberger Kreiskrankenhaus behandelt. Der 59-jährige Lkw-Fahrer aus Fürthen (Rheinland-Pfalz) blieb unverletzt.

Kurz angehalten, dann davon gerast
Der Unfallverursacher hielt laut Polizei etwa 200 Meter hinter der Unfallstelle kurz an, fuhr dann aber mit hohem Tempo davon. Angaben zum Kennzeichen lagen zunächst nicht vor. Der hellblaue Wagen, bei dem es sich nach Zeugenaussagen um einen älteren Ford Focus handeln soll, ist unbeschädigt. Wer Angaben zum Unfall selbst oder aber auch zu einem so beschriebenen Wagen beziehungsweise seinem Fahrer machen kann, der meldet sich bei der Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0.

An der Unfallstelle waren neben Polizei und Rettungskräften auch die Brandschützer der Feuerwehr Battenberg eingesetzt. Die Freiwilligen sammelten Trümmerteile ein, streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigten die Fahrbahn. Die beiden Autos und der Lkw mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße blieb in diesem Abschnitt bis 0.30 Uhr voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Mit einem Heizöllaster ist eine 42 Jahre alte Autofahrerin am Dienstag in Volkmarsen zusammengestoßen: Dabei zogen sich sowohl die Frau aus Wolfhagen als auch der Lkw-Fahrer eines einheimischen Unternehmens leichte Verletzungen zu, der 62-jährige Lasterfahrer erlitt zudem einen Schock.

Mit ihrem Audi A3 befuhr die 42-Jährige aus Wolfhagen am Dienstag gegen 7.30 Uhr den Erpeweg aus Richtung Breuna kommend in Richtung Gerichtsstraße. In einer Rechtskurve kurz vor dem Kreisel geriet die Audifahrerin aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie mit dem entgegenkommenden Heizöl-Lkw zusammen, dessen Fahrer gerade den Kreisel verlassen hatte in Fahrtrichtung Breuna.

Rettungskräfte rückten aus und versorgten die Beteiligten. Beide wurden vorsroglich in Krankenhäuser eingeliefert. Um ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden, wurde auch die Feuerwehr alarmiert. Am Audi der 42-Jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Abgeschleppt werden musste auch der nicht mehr fahrbereite Lkw: An dem Fahrzeug des in einem Volkmarser Stadtteil ansässigen Unternehmens waren unter anderem Lenk- und Bremsanlage beschädigt worden. Der Schaden am Lastwagen wurde auf rund 8000 Euro geschätzt. Angaben über den Zeitwert des Autos lagen zunächst nicht vor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

KORBACH. Über den neuen Kreisel auf der Korbacher Umgehungsstraße ist am späten Mittwochabend ein 31 Jahre alter VW-Fahrer gekracht. Der Korbacher war nach Angaben der Polizei stark alkoholisiert und machte sich zu Fuß aus dem Staub. Polizisten stellten ihn jedoch in der Nähe der Unfallstelle.

Mit einem VW Golf befuhr der 31-Jährige den Angaben zufolge aus Richtung Dorfitter kommend gegen 22 Uhr die B 251 und folgte am Kreisel in Höhe Gartencenter Meckelburg nicht dem Straßenverlauf, sondern nahm quasi die Ideallinie - die entpuppte sich aber als gar nicht so ideal, denn laut Polizei entstand bei dem Unfall ein "erheblicher Schaden" am Auto. Man könne von einem wirtschaftlichen Totalschaden ausgehen. Das bedeutet, dass die Reparaturkosten den Wert des Wagens übersteigen würden. Einer der aufnehmenden Beamten schätzte den Schaden auf 4000 bis 5000 Euro. Am Kreisel selbst entstand kein nennenswerter Schaden.

Alkohol, Flucht, kein Führerschein
Der Wagen kam gut 50 Meter nach dem Kreisel zum Stillstand. Der deutlich alkoholisierte Fahrer ließ das Auto stehen und suchte zu Fuß das Weite. In der Nähe der neuen Lagerhalle wurde er aber wenig später von einer Polizeistreife gefasst. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an. Einen Führerschein sicherstellten konnte die Polizei nicht - der Korbacher hat nämlich gar keinen.

Der 31-Jährige muss sich demnächst vor Gericht wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht verantworten. "Gesprächsbedarf" wird aber nicht nur der Richter, sondern auch die Schwester des Mannes haben - ihr nämlich gehört der Wagen, den der Korbacher ohne ihr Wissen am Mittwochabend nutzte.


Erst in der Nacht zuvor gab es zwei Alkoholunfälle im Dienstbezirk der Korbacher Polizei:
Alkohol und zu schnell: 18-Jähriger überschlägt sich (08.04.2015, mit Fotos)
Mit Alkohol im Blut zum Zigarettenholen: Unfall (08.04.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Beim Abbiegen zu früh eingeschlagen und dadurch einen Zusammenstoß mit einem anderen Wagen verursacht hat ein 86 Jahre alter Autofahrer auf dem Westring in Korbach. Verletzt wurde niemand, an einem der beteiligten Fahrzeuge entstand jedoch wirtschaftlicher Totalschaden.

Wie die Korbacher Polizei mitteilte, befuhr der 86-Jährige am Mittwoch gegen 17.40 Uhr mit seinem VW Golf die Marienburger Straße aus Richtung Westpreußenstraße kommend in Richtung Westring. Jenseits des Westrings war, ebenfalls auf der Marienburger Straße, in Gegenrichtung eine 27-jährige Mazdafahrerin unterwegs. An der Einmündung zum Westring, der die Marienburger Straße teilt, hielten beide Autos zunächst an.

Während die 27-Jährige den Westring geradeaus überqueren wollte, beabsichtigte der Rentner, nach links in Richtung Kreisel/Mc Donald's abzubiegen. Beide Fahrzeuge fuhren gleichzeitig an. Noch bevor der Mazda am Golf des 86-Jährigen vorbeigefahren war, schlug der ältere Herr zum Linksabbiegen ein - dadurch rammte er mit seiner linken Front das linke Heck des anderen Autos. Dabei entstand ein Gesamtschaden von 4500 Euro.

Die Mazdafahrerin, mit der im Auto außer dem Beifahrer auch ein Baby saßen, blieben bei dem Unfall ebenso unverletzt wie der 86 Jahre alte Unfallverursacher. Weil die Reparaturkosten an dem älteren Mazda den Fahrzeugwert überschreiten würde, spricht die Polizei hier von einem wirtschaftlichen Totalschaden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 10 Februar 2015 08:52

Im Kreisel lief's nicht rund: Unfall bei Battenfeld

BATTENFELD. Zwei Autos sind am Montagabend im Kreisel auf der B 253 bei Allendorf zusammengestoßen. Als Grund für die Kollision nannte die Frankenberger Polizei Unachtsamkeit eines 26-jährigen Battenbergers.

Der junge Mann fuhr nämlich den Angaben zufolge am Abend gegen 19 Uhr aus Richtung Battenberg kommend mit seinem Audi 80 in den Kreisel ein und übersah dabei den Opel Adam, mit dem eine 32 Jahre alte Frau aus Bad Berleburg (Siegen-Wittgenstein) bereits im Kreisverkehr unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei ein Gesamtschaden von geschätzten 3500 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Viele Unfälle nach Freigabe
Der 2013 eingeweihte Kreisel bei Allendorf-Battenfeld sorgte in den Jahren 2013 und 2014 regelmäßig für Unfälle. Autos und Lastwagen landeten auf der Mittelinsel, in einem Fall stürzte ein 18 Tonnen schweres Gussteil von der Ladefläche eines Lastwagens, der gerade in den Kreisel einbiegen wollte und bremsen musste. Auch für einen betrunkenen BMW-Fahrer wurde das neue "Hindernis" zum Fallstrick: Bei der Flucht vor der Polizei mit hohem Tempo hob der Promillefahrer auf der Insel ab und landete mit seinem Wagen auf dem angrenzenden Grundstück vor einem Markt. Später wurde der Kreisverkehr beleuchtet, die Unfallzahlen gingen zurück.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Einen kuriosen Auffahrunfall hat die Arolser Polizei aufgenommen: Im Kreisel am Birkenweg fuhr ein 78-Jähriger seinem Vordermann gleich zweimal auf. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Wie die Beamten der Arolser Wache am Samstag berichteten, war es am Vortag gegen 11.30 Uhr zu dem Unfall gekommen. Die beiden beteiligten Autofahrer waren aus Richtung BBW kommend auf dem Birkenweg in Richtung Rathaus unterwegs. Vorn fuhr ein 64 Jahre alter Mann aus Frankenberg mit einem Audi, dahinter ein 78-jähriger Arolser mit einem Suzuki Vitara. Im Kreisel in Höhe Schlesienstraße schätzte der 78-Jährige laut Polizei den Kurvenradius falsch ein, kam dadurch von der Fahrspur ab und fuhr dem Vordermann ins Heck - und das zweimal kurz hintereinander.

Am Auto des Verursachers entstand ein Frontschaden von 2800 Euro, der Audi des Frankenbergers wurde am Heck beschädigt, die Polizei gab diesen Schaden mit 1800 Euro an. Die beiden Fahrer kamen mit dem Schrecken davon.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 12 Januar 2015 08:41

Blitzer in Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Derzeit wird auf der Thielebachstraße zwischen den Kreiseln Korbacher Straße und Birkenweg eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 60 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer

KORBACH. In einen Kreisel hineingerutscht ist in der Nacht zu Sonntag ein Autofahrer auf glatter Fahrbahn. Im Kreisverkehr kam es zum Zusammenstoß mit einem anderen Auto, wobei die Beteiligten unverletzt blieben.

Ein 26 Jahre alter Goffahrer war gegen Mitternacht auf der Solinger Straße aus Richtung Alte Landesschule kommend talwärts unterwegs. An der Zufahrt zum Kreisel an der Wildunger Landstraße/Solinger Straße konnte der junge Mann auf glatter Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig anhalten, so dass sein Auto in die Fahrbahn des Kreisverkehrs hineinrutschte.

Dort war gerade eine 39 Jahre alte Audifahrerin in Richtung Innenstadt unterwegs - der Golf rammte den A3. Dabei entstand ein Gesamtschaden von 4500 Euro.


In der Region lösten winterliche Straßenverhältnisse weitere Unfälle aus:
Glätte löst Frontalzusammenstoß bei Haina aus (27.12.2014)
Verkehrsunfälle auf winterglatten Straßen: Mehrere Verletzte (27.12.2014)
Wintereinbruch sorgt für chaotische Straßenverhältnisse (27.12.2014)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Einen Gesamtschaden von 10.000 Euro haben unbekannte Randalierer in der Korbacher Innenstadt angerichtet: Sie zogen durch die Flechtdorfer Straße und ließen ihre Zerstörungswut an verschiedenen Dingen aus.

An dem neuen Kreisverkehr Am Güterbahnhof/Flechtdorfer Straße knickten die Täter in der Nacht zu Sonntag ein Verkehrsschild um. Bei einem Fahrradhändler wenige Meter weiter warfen sie Reklametafeln um und bei einem benachbarten Discounter rissen die Unbekannten einen Fahrradständer aus seiner Verankerung. Beim Ärztehaus in der Flechtdorfer Straße schließlich rissen die Randalierer eine Parkplatzschranke ab.

Der Gesamtschaden liegt in vierstelliger Höhe. Vermutlich ereigneten sich diese Taten um 3 Uhr in der Frühe, weil ein Zeuge zu dieser Zeit Lärm auf der Flechtdorfer Straße wahrnahm. Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen, die Angaben über die Randalierer machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Seite 7 von 12

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige