Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kreisel

FRANKENBERG. Unter Drogeneinfluss ist ein junger Autofahrer ohne Führerschein vor der Polizei geflüchtet - erst mit dem Wagen, dann zu Fuß. Der 24-Jährige aus Hatzfeld wurde vorläufig festgenommen und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Der Besatzung einer Streife fiel der Peugeot des jungen Mannes am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr in der Geismarer Straße auf, weil er auf der falschen Seite durch den dortigen Kreisel fuhr. Außerdem war der Fahrer nicht angeschnallt und telefonierte mit dem Handy. Jeder einzelne Grund wäre bereits Anlass für die Polizisten gewesen, den Fahrer zu stoppen und auf sein Fehlverhalten hinzuweisen.

Als die Beamten deutliche Anhaltesignale gaben, trat der Peugeotfahrer nicht etwa auf die Bremse, sondern gab Gas. In rasanter Fahrweise durch verschiedene Nebenstraße wollte der Fahrer seine Verfolger abschütteln. Auf regennasser Straße geriet der Wagen schließlich ins Schleudern und drehte sich einmal um die eigene Achse. Daraufhin stieg der Fahrer aus und rannte davon. Die Beamten holten ihn jedoch rasch ein und nahmen ihn vorläufig fest.

Der Fahrer stand augenscheinlich deutlich unter Drogeneinfluss, was ein späterer Test bestätigte. Daraufhin folgte eine Blutentnahme im Frankenberger Kreiskrankenhaus. Den Führerschein sicherstellen konnten die Ordnungshüter nicht - der 24-Jährige hatte seine "Karte" bereits nach einem ähnlichen Vorfall zu Beginn des Jahres abgeben müssen. Sicherstellen konnten die Polizisten jedoch die Drogen, die der Hatzfelder bei sich hatte. Er muss sich nun unter anderem verantworten wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss. (pfa) 


Im Juli wurden im Raum Frankenberg bereits vier Fahrer gestoppt, die Drogen konsumiert hatten, außerdem kam es zu einem Unfall im Rausch:
Frankenberg: Vier Fahrer unter Drogeneinfluss erwischt (27.07.2017)
Alkohol, Drogen: 31-Jähriger überschlägt sich mit Opel (30.07.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAUNATAL/KASSEL. Mit einem Atemalkoholwert von mehr als 3,4 Promille am helllichten Tag hat eine Autofahrerin einen Unfall in Baunatal verursacht. Wenige Stunden später überschlug sich im Kasseler Stadtteil Wolfsanger ein junger Autofahrer, bei ihm zeigte der Alkoholtest einen Wert von rund 1,2 Promille in der Atemluft an.

Wie die Beamten des Polizeireviers Süd-West zum Unfall in Baunatal berichten, war eine 59-Jährige aus Baunatal gegen 13.15 Uhr am Mittwochmittag auf der Wilhelmshöher Straße in Richtung Friedhofstraße unterwegs. Dort fuhr sie in den Kreisel und nahm anschließend die erste Ausfahrt in die Friedhofstraße. Vermutlich aufgrund ihrer erheblichen Alkoholisierung fuhr sie dabei mit ihrem Kleinwagen einen zu großen Bogen und touchierte den dort am Kreisel wartenden Wagen eines 21-Jährigen aus Kassel. Dabei entstand an beiden Autos geringer Schaden. Die 59-Jährige flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle, wurde jedoch kurz darauf vorläufig festgenommen.

19-Jähriger ohne Führerschein
Wie die in der Nacht an der Unfallstelle im Stadtteil Wolfsanger eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, war ein alkoholisierter 19-Jähriger aus Kassel gegen 1.30 Uhr auf dem Grenzweg aus Richtung der Straße Auf der Hasenhecke kommend in Richtung Wacholderweg unterwegs. Dort kam der Mercedes nach rechts von der Straße ab, überschlug sich und blieb auf der Fahrerseite liegen. Der 19-Jährige zog sich dabei Schnittverletzungen am Arm zu und wurde anschließend mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Wie sich herausstellte, ist er zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

In beiden Fällen ordnete die Polizei Blutentnahmen an, leitete Strafverfahren ein und stellte den Führerschein der 59-Jährigen sicher. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

VOLKMARSEN. Weil er auf nasser Fahrbahn offenbar in nicht angepasstem Tempo fuhr, hat ein 18 Jahre alter Motorradfahrer die Kontrolle über seine Maschine verloren. Der junge Mann stürzte und rutschte gegen ein Auto.

Bei dem Unfall zog sich der 18-Jährige Schürfwunden zu. Die Schäden am Motorrad und an dem Suzuki Swift einer 48-Jährigen belaufen sich auf jeweils 1000 Euro. Beide Beteiligte wohnen in Volkmarsen.

Nach Auskunft der Polizei in Bad Arolsen befuhr der 18-Jährige am Dienstag mit seiner 125er Yamaha den Kreisel am Erpeweg und verließ ihn in Richtung Breuna. Wenige Meter weiter rutschte die Maschine auf regennassem Asphalt weg und kippte auf die Seite. Die Yamaha prallte rutschte auf die Gegenspur und prallte dort gegen den Swift der 48-Jährigen, die von der Kasseler Straße kommend gerade in den Kreisel einfahren wollte.

Der 18-Jährige war bei dem Unfall zwar leicht verletzt worden, er verzichtete laut Polizei aber auf eine medizinische Versorgung. Beide Fahrzeuge waren den Angaben nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BRILON. Zu einem als Lkw-Brand gemeldeten Feuer ist die Feuerwehr Brilon am Mittwochmorgen um 8.44 Uhr auf die B 7 zwischen Nehdener Weg und Kreisverkehr Vier Linden gerufen worden. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass ein Feldhäcksler gebrannt hatte. Das Feuer war bereits gelöscht.

Aus der landwirtschaftlichen Maschine trat jedoch Dieselkraftstoff aus, der aufgefangen werden musste. Das Leck wurde abgedichtet und rund 750 Liter aus dem Fahzeugtank abgepumpt. 50 Liter Diesel waren bereits ausgelaufen. Sie wurden aufgefangen und mit Bindemittel abgestreut. Es hatte sich zudem eine rund 400 Meter lange Ölspur gebildet, die ebenfalls abgestreut werden musste. Kraftstoff war nach Auskunft der Feuerwehr dank des Einsatzes der freiwilligen Kräfte glücklicherweise nicht ins Erdreich gelangt.

Der Löschzug Brilon war mit 17 Einsatzkräften bis 11 Uhr im Einsatz. Die B 7 war während der umfangreichen Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis 12 Uhr voll gesperrt. Zur Brandursache und Schadenshöhe liegen der Feuerwehr keine Angaben vor. (r/pfa/Quelle: Feuerwehr Brilon) 


Link:
Feuerwehr Brilon

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr

NIEDERWEIMAR. Der Fahrer einer folgenlosen Trunkenheitsfahrt steht bereits fest, der Verantwortliche für einen kurz zuvor verursachten Unfall mit anschließender Flucht allerdings noch nicht: Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang dringend nach einer Frau, die an dem Kreisel in einen weißen Kombi mit eingeschaltetem Warnblinklicht einstieg. Von ihr erhoffen sich die Ermittler nähere Angaben.

Ein bis dato unbekannter Fahrer kam am Sonntagabend gegen 21.20 Uhr vor dem Kreisel am Kieswerk mit einem roten Audi von der Straße ab, überfuhr ein mobiles Umleitungsschild sowie einen Leitpfosten und fuhr anschließend weiter. Eine Polizeibeamtin, die zufällig in ihrer Freizeit in der Nähe unterwegs war, hörte einen lauten Knall und erblickte wenig später den roten Audi. Sie alarmierte die Kollegen in Marburg und verfolgte den mit vier Personen besetzten Wagen bis nach Wehrda.

Dort stoppten zwei Streifenwagen den Audi, der zuvor mit teilweise weit überhöhter Geschwindigkeit über die Stadtautobahn gerast war. Der 23-jährige Mann, der zu diesem Zeitpunkt am Steuer saß, stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Die Polizei veranlasste eine Blutentnahme und stellte den Führerschein sicher. Bei dem jungen Mann handelt es sich aber offenbar nicht um den Fahrer, der zum Zeitpunkt des Unfalls am Steuer gesessen hatte.

Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat den roten Audi auf der Stadtautobahn wahrgenommen und kann Angaben zur Fahrweise machen? Zudem wird die Frau aus dem weißen Kombi gebeten, Kontakt mit der Polizeistation Marburg aufzunehmen. Die Rufnummer lautet 06421/4060. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KORBACH. Die Kontrolle über seinen Motorroller verloren hat am späten Sonntagabend ein 18-Jähriger aus der Großgemeinde Vöhl: Der Teenager überfuhr einen Kreisel und den Gehweg und geriet schließlich auf eine Rampe im Eingang einer Bar. Bei dem Unfall zog sich der Rollerfahrer, der laut Polizei unter Alkoholeinfluss stand, Verletzungen zu.

Der 18-Jährige war gegen 23.40 Uhr auf dem Nordwall in Korbach in Richtung Innenstadt unterwegs. Als Sozius fuhr ein 17 Jahre alter Jugendlicher aus Korbach mit. Vor dem Kreisverkehr am tegut-Markt verlor der Fahrer die Gewalt über die Maschine: Die beiden jungen Männer fuhren links an der Verkehrsinsel vorbei, gerieten auf den Kreisverkehr und überfuhren diesen, kamen an der Flechtdorfer Straße von der Fahrbahn ab und fuhren geradewegs auf den Eingang zum Cabana zu. Nur knapp verfehlte das Duo eine Mauer neben der Rampe, fuhr diese hinauf und kam schließlich vor der Tür zum Stehen.

Nach dem Unfall rückten der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens aus, außerdem eine Polizeistreife. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an. Der verletzte Rollerfahrer wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Der 17-jährige Mitfahrer war bei dem Unfall unverletzt geblieben. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

CÖLBE. Nach einem Unfall wurde am Dienstagabend ein 41-jähriger Mann mit Verletzungen am Rücken in die Uniklinik eingeliefert. Sein Wagen ist reif für den Schrott.

Der Skodafahrer fuhr um 20.45 Uhr auf der Landestraße 3089 von Betziesdorf in Richtung Marburg/Bundesstraße 3. Nach eigenen Angaben übersah der Mann aus Unachtsamkeit die Verkehrsführung am Kreisel Chausseehaus und krachte zunächst mit seinem Wagen gegen einen Erdhaufen.

Durch den Aufprall wurde der Skoda hochgeschleudert und landete letztlich auf dem Dach auf einem angrenzenden Radweg. An dem Skoda entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Mit einem Rettungswagen wurde der Mann in die Uniklinik gefahren.

Nicht Unachtsamkeit, sondern Alkohol war der Grund, warum vor circa zwei Jahren ein Autofahrer ebenfalls am Kreisel Chausseehaus einen Unfall baute. Mit 3,1 Promille raste der Autofahrer damals über den Kreisel, zerstörte ein Verkehrsschild und seinen Reifen.


112-magazin.de berichtete damals über den Unfall:
3,1 Promille im Blut, kein Führerschein, Unfallflucht (11.11.2014)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}


Publiziert in MR Polizei

VOLKMARSEN. Einmal mehr ist ein Auto über die Mittelinsel des Kreisverkehrs zwischen Volkmarsen und Wetterburg gefahren und dahinter gegen die Leitplanke gekracht. Die 79 Jahre alte Mercedesfahrerin aus Korbach blieb dabei am Sonntagabend unverletzt.

Die Dame war laut gegen 19.20 Uhr von Volkmarsen kommend auf der Landesstraße in Richtung Bad Arolsen unterwegs, als es im Kreisverkehr kurz vor dem Bahnübergang in Richtung Wetterburg zu dem Unfall kam: Statt dem Straßenverlauf um die Insel herum zu folgen, fuhr die 79-Jährige geradewegs darüber - auf der anderen Seite fuhr der Benz dann von dem Erdwall herunter, überquerte die Fahrbahn und stieß gegen die Leitplanke.

Die Frau sei "überrascht" gewesen von der "neuen Verkehrsführung" an dieser Stelle, hieß es am Montagmorgen von der Bad Arolser Polizei. Tatsächlich gab es seit Eröffnung des Kreisels Ende 2015 dort schon mehrere Unfälle - unter anderem kam ein Lkw einer Großbäckerei auf der Insel zum Stehen und musste geborgen werden. In einem anderen Fall überfuhr am Neujahrstag 2016 ein betrunkener Mann den Kreisel und krachte ebenfalls in die Leitplanke auf der anderen Seite. Der Mann aus Diemelstadt musste damals seinen Führerschein abgeben und kam verletzt ins Krankenhaus.

Im aktuellen Fall entstand lediglich Sachschaden - 1000 Euro an dem über 20 Jahre alten Mercedes und 400 Euro an der Leitplanke. Der Benz wurde abgeschleppt. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 25 Dezember 2016 20:17

Rohrbruch: Wasser in Praxis, Apotheke und Keller

KORBACH. Ein Defekt an einer Wasserleitung in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Korbacher Innenstadt hat am Sonntagabend einen Einsatz der Korbacher Feuerwehr ausgelöst. Wasser war über einen längeren Zeitraum in einer Arztpraxis ausgelaufen und in andere Teile des Gebäudes gelangt.

Mit dem Alarmstichwort "Wasserrohrbruch" wurde die freiwillige Feuerwehr der Hansestadt am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 18.30 Uhr in die Arolser Landstraße gerufen: Nach Auskunft des stellvertretenden Wehrführers und Einsatzleiters André Casper war in einem Gebäude am Kreisel im ersten Stock in den Räumen einer Praxis Wasser ausgetreten und hatte sich seinen Weg gebahnt. Die Flüssigkeit lief durch das Treppenhaus bis in den Keller, gelangte durch die Zwischendecke aber auch in die im Erdgeschoss gelegenen Räume einer Apotheke.

Die Feuerwehrleute schieberten zunächst die Wasserversorgung des Gebäudes ab, um ein weiteres Austreten der Flüssigkeit zu unterbinden. Im Keller begannen die Brandschützer sofort, das Wasser mit speziellen Saugern aufzunehmen und nach draußen zu pumpen. Da zunächst weder die Polizei noch die Rettungsleitstelle den Inhaber der Apotheke erreichen konnten, versuchten die Feuerwehrleute auf eigene Faust, Mitarbeiter des Geschäftes zu finden. Es gelang schließlich, einen Hausmeister des Gebäudes ausfindig zu machen, der den Brandschützern einen Zugang zu der Apotheke ermöglichte.

Auch hier saugten die Einsatzkräfte das Wasser ab, das sich unter anderem im Verkaufsraum auf dem Boden gesammelt hatte. Das gesamte Ausmaß des Schaden stand am Abend zunächst nicht fest. Wir berichten ausführlicher, sobald entsprechende Informationen vorliegen. (pfa) 


Kurios: Auf den Tag genau vor vier Jahren war die Korbacher Wehr wegen ausgetretenen Wassers im Einsatz:
Sprinkler gibt Wasser ab: Feueralarm in Einkaufsmarkt (25.12.2012, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 20 Dezember 2016 21:11

Unachtsamkeit, Nebel: Mit Auto über Kreisverkehr

KORBACH. Über die Insel im Kreisverkehr auf der Korbacher Umgehung ist am Dienstagabend eine Autofahrerin aus der Großgemeinde Vöhl gefahren. Der Opel Kombi landete im Graben neben der Fahrbahn und musste geborgen werden.

Die 50-Jährige war am frühen Abend aus Richtung Lelbach kommend in Fahrtrichtung Marburg unterwegs. Als sie in Höhe des Gartencenters Meckelburg in den Kreisverkehr einfuhr, folgte sie nicht dem Verlauf der Fahrbahn, sondern fuhr aus Unachtsamkeit geradeaus über die mit Kieselsteinen bedeckte Insel. Der ältere Astra kam dann an der Ausfahrt von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Grünstreifen an einer Lagerhalle der Firma horizont und landete schließlich nach weiteren 25 Metern im Graben.

Die Vöhlerin verständigte ein Abschleppunternehmen und die Korbacher Polizei. Sie sei für einen Moment abgelenkt gewesen und habe den Kreisverkehr wegen des Nebels offenbar zu spät wahrgenommen, gab die Opelfahrerin an. Sie war bei dem Unfall unverletzt geblieben. Das Auto war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Die Polizei schätzte den Schaden am älteren Fahrzeug auf 2500 Euro. (pfa)  


Nachdem der Kreisel vor zwei Jahren eröffnet worden war, gab es dort bereits einen Unfall:
Im neuen Kreisel geradeaus: Fahrer haut zu Fuß ab (29.11.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 12

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige