Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hotel

Dienstag, 28 Februar 2017 22:52

Alarmübung: Saunabrand in Hotel am Edersee

NIEDER-WERBE. Ein Saunabrand im Wellnessbereich eines Hotels am Edersee war das Szenario einer Übung, zu der vier Feuerwehren nach Nieder-Werbe gerufen wurden. Mehrere vermisste Personen galt es zu finden und zu retten.

Zu der Übung wurden die ehrenamtlichen Feuerwehrleute nicht nur per Sirene, sondern auch über die neuen digitalen Funkmeldeempfänger alarmiert. Eingebunden in die Alarmübung waren neben den Einsatzkräften der örtlichen Feuerwehr Nieder-Werbe auch die Kameraden aus Ober-Werbe, Sachsenhausen und Höringhausen. Übungsobjekt war das "Flair-Hotel Werbetal" in Nieder-Werbe, in dem ein Saunabrand im Wellnessbereich angenommen wurde.

So lautete das Stichwort bei der Alarmierung "Feuer mit Menschenleben in Gefahr" - sofort eilten die Kameraden an die Gerätehäuser und anschließend zur Einsatzstelle. Dort angekommen, verschaffte sich Einsatzleiter Michael Neumann aus Nieder-Werbe, der die Übung ausgearbeitet hatte, zunächst einen Überblick. Nach ersten Erkenntnissen sollte die Sauna unter dem Dach des Hotels brennen und mehrere Personen galten als vermisst. Daraufhin leitete die ersteintreffende Feuerwehr aus Nieder-Werbe umgehend einen Innenangriff unter schwerem Atemschutz zur Menschenrettung über das Treppenhaus ein. Parallel brachten die Kameraden aus Sachsenhausen die dreiteilige Schiebleiter am Gebäude in Stellung, um von außen in die betroffenen Räume vordringen zu können. Die Kameraden aus Ober-Werbe und Höringhausen stellten nach ihrem Eintreffen eine Wasserversorgung her und begannen einen weiteren Innenangriff von der Rückseite des Gebäudes.

Schnell fanden die Einsatzkräfte im komplett verrauchten Saunabereich erste Personen, die in dem Szenario teilweise bewusstlos waren. Die Rettung erfolgte per Tragetuch über das Treppenhaus, aber auch durch Abseilen vom Balkon mit einer Schleifkorbtrage. Beim Suchen der Vermissten leistete die Wärmebildkamera abermals gute Dienste. Insgesamt wurden sechs Personen aus dem Gebäude gerettet und weitere aus Zimmern in den unteren Etagen evakuiert.

Nachdem die Übung beendet war, führte Hotelbesitzer Christian Gerlach die Feuerwehrleute nochmals durch das nun nicht mehr verrauchte Gebäude, so dass sich alle Einsatzkräfte einen Eindruck über die Beschaffenheit des Gebäudes machen konnten. Klaus Sohl, Wehrführer von Nieder-Werbe, dankte den Betreibern des Hotels, dass sie ihr Haus für eine solche Übung zur Verfügung gestellt hätten. "Solche Ausbildungen erlauben es den Einsatzkräften, im Ernstfall besonders schnell und effektiv helfen zu können", verdeutlichte der Wehrführer. (r/pfa) 


Links:
Feuerwehr Nieder-Werbe
Feuerwehr Ober-Werbe
Feuerwehr Sachsenhausen
Feuerwehr Höringhausen
Hotel-Restaurant Werbetal

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}


Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN. Ein sogenannter Einmietebetrüger hat den Besitzer eines Willinger Hotels um etwa 1000 Euro geprellt: Der Unbekannte verschwand nach mehrtägigem Aufenthalt, ohne die Kosten für Übernachtung und Speisen zu zahlen.

Über ein Onlineportal hatte sich der unbekannte Mann - unter Angabe falscher Personalien - in einem Hotel in der Schwalefelder Straße eingemietet. Als Anreisetermin war der 23. Januar festgelegt worden. Einen Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin verschwand er am Montag, 30. Januar, spurlos, ohne die Kosten für Übernachtung und Verzehr, die sich auf einen niedrigen vierstelligen Betrag angehäuft hatten, zu begleichen.

Auffällige Tätowierungen
Der Einmietbetrüger ist 35 bis 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er hat sehr schütteres dunkles Haar, fast Glatze. Er trug keinen Bart und keine Brille, Ohrringe oder Piercings. Auffällig sollen zwei Tätowierungen im Nacken und am linken Unterarm sein. Der Mann ist Deutscher und gab vor, in Wismar zu wohnen. Er könnte aus dem Thüringer Raum stammen. In der Meldekarte gab er sich als "Matthias Schwarz" aus. Diese Personalien sind laut Polizei aber offensichtlich falsch. Ob er mit einem Auto unterwegs ist, steht ebenfalls nicht fest. Es ist möglich, dass der Mann auch weiterhin mit dieser Masche unterwegs ist.

Die Polizei rät Vermietern, sich bei der Anmeldung stets amtliche Dokumente vorlegen zu lassen. Außerdem sollte man sich, falls möglich, das Autokennzeichen notieren.

Im aktuellen Fall ist die Polizei auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Tel. 05631/971-0. (ots/pfa) 


Kürzlich wurden in einer Pension in derselben Straße mehrere Gäste bestohlen - eventuell besteht ein Zusammenhang:
Skilehrer beklaut: Bargeld in vierstelliger Höhe erbeutet (25.01.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Über ein geparktes Auto gelaufen ist in Willingen eine bislang unbekannte Person. Bei der Aktion entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Die Polizei sucht mögliche Zeugen, um den Verursacher ermitteln zu können.

Opfer der Sachbeschädigung ist eine 28-jährige Willingerin, die ihren blauen Peugeot am Freitag, 30. Dezember, um 17.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Hotels in der Straße Am Köhlerhagen abstellte. Als die junge Frau um 21.25 Uhr wieder zu ihren Wagen kam, entdeckte sie die Beschädigungen. Den Spuren nach muss ein Randalierer über ihr Auto gelaufen sein.

Dabei wurden Motorhaube, Dach und ein Türgriff beschädigt. Der Schaden beläuft sich bei einer ersten Schätzung der Polizei auf etwa 1000 Euro. Die Ermittler der Polizeistation in Korbach bitten mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 auf der Wache zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 19 Dezember 2016 14:37

Im Wahn: Sauna mit Feuerlöscher bekämpft

BESTWIG. Am frühen Samstagmorgen randalierte ein 22-jähirger Mann aus Rheinland-Pfalz wie ein Berserker in einer Hotelsauna an der Bestwiger Hauptstraße. Der Mann kam von einer Weihnachtsfeier und verging sich anschließend an dem toten Inventar in der Hotelsauna.

Gegen 6 Uhr wurde dem Hotelier ein Hausalarm in der Sauna gemeldet. Bei der Überprüfung in den stark demolierten Räumen traf er auf den 22-jährigen Hotelgast. Dieser hatte Leuchten, Türen und mehrere Verglasungen eingeschlagen. Zudem versprühte er beim Eintreffen des Hoteliers einen Feuerlöscher. Die Innenwände der Sauna wurden ebenfalls beschädigt. Der Berserker verletzte sich bei dem "Löschangriff" leicht an der Hand.

Bis zum Eintreffen der Polizei konnte der betrunkene Randalierer durch den Hotelier festgehalten werden. Der alkoholisierte Gast hatte zuvor an einer Weihnachtsfeier außerhalb des Hotels teilgenommen und wahrscheinlich zu tief ins Glas geschaut. In der Polizeiwache wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die Sauna ist derzeit geschlossen. (ots/r)

Anzeige:

 

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 08 September 2016 12:33

Eingangstür zu stabil: Einbruch in Arztpraxis scheitert

REINHARSHAUSEN. Gescheitert ist in der Nacht zu Donnerstag der Versuch, über eine Hoteltür in eine Arztpraxis in Reinharshausen einzubrechen. Trotz angewandter Gewalt ließ sich die verschlossene Zugangstür zum Gebäude nicht öffnen.

Das betroffene Gebäude liegt in der Hauptstraße in Reinhardshausen. Der zugang zu der Arztpraxis liegt auf der Rückseite eines Hotels. Dort versuchte der unbekannte Täter, eine Tür mit Brachialgewalt aufzubrechen. "Als dies nicht gelang, ließ man von dem Vorhaben ab", sagte am Donnerstag Polizeisprecher Jörg Dämmer. Den entstandenen Schaden an Gebäude und Tür gab er mit geschätzten 1500 Euro an.

Die Polizei in der Badestadt ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Einen Schaden von 5000 Euro hat ein Unbekannter vor allem durch Fußtritte an einem BMW X5 angerichtet. Das Fahrzeug stand in der Medebacher Landstraße, als es vermutlich am frühen Sonntagmorgen zu der Sachbeschädigung kam.

Der schwarze X5 stand von Sonntagfrüh, 3 Uhr, bis mittags um 12 Uhr in der Medebacher Landstraße in Höhe des Hotels Touric. Irgendwann in diesem Zeitraum trat ein bislang unbekannter Täter an mehreren Stellen gegen das Fahrzeug und beschädigte es stark. Außerdem verbog er mit erheblichem Kraftaufwand den Scheibenwischer. Zum Abschluss spuckte der Täter dann noch auf die Heckklappe. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizeisprecher Jörg Dämmer 5000 Euro.

Die Korbacher Polizei sucht Zeugen, denen im genannten Zeitraum etwas aufgefallen ist. Hinweise sind unter der Rufnummer 05631/971-0 erbeten. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Nach zwei Einbrüchen in Hotels in Willingen und Usseln hat es einen weiteren "Bruch" in einen Beherbergungsbetrieb in der Kerngemeinde gegeben: Die Täter erbeuteten dabei lediglich etwas Bargeld.

Die Tat wurde in der Nacht zu Dienstag verübt und muss nach Mitternacht passiert sein. Betroffen ist ein Hotel Am Köhlerhagen. Unbekannte hebelten ein Fenster auf, um in das Haus zu gelangen. Nachdem sie mehrere Schränke im Büro und an der Rezeption durchwühlt hatten, flüchteten sie mit einer geringen Menge Bargeld.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 05631/971-0.

Es ist nicht auszuschließen, dass die Tat in Zusammenhang steht mit zwei Einbrüchen in Hotels in Willingen und Usseln in der Nacht zu Montag. Um in die Hotels in der Mühlenkopfstraße in Willingen und Am Schneppelnberg in Usseln zu gelangen, hebelten die Unbekannten jeweils die Terrassentür auf. Gestohlen wurden eine geringe Menge Bargeld und ein neonfarbenes Mountainbike der Marke KTM.


112-magazin.de berichtete über beide Fälle:
Hoteleinbrecher lassen Geld und Mountainbike mitgehen (04.07.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

USSELN/WILLINGEN. Zwei Hotels in Willingen und Usseln haben sich unbekannte - und möglicherweise dieselben - Täter ausgeguckt: In einem Fall gingen sie leer aus, im anderen erbeuteten sie etwas Bargeld und ein Mountainbike.

Das Vorgehen der Täter war in beiden Fällen identisch: Die Unbekannten brachen in der Nacht zu Montag jeweils eine Terrassentür aus und gelangten auf diese Weise in die betroffenen Hotels - zum einen ein Gebäude in der Mühlenkopfstraße in Willingen, zum anderen ein Hotel in der Straße Am Schneppelnberg im Ortsteil Usseln.

In einem Fall wurde nichts entwendet. In dem anderen Fall erbeuteten die Täter eine geringe Menge Bargeld und ein neonfarbenes Mountainbike der Marke KTM.

Der Sachschaden wird in beiden Fällen auf 1000 Euro geschätzt. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu den Tätern oder zum Verbleib des Fahrrades machen können. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.


Nicht auszuschließen ist, dass dieselben Täter auch in Welleringhausen zuschlugen:
Einbruch in zwei Wochenendhäuser im Upland (04.07.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Der Saunabrand in einem Willinger Hotel ist nach den Ermittlungen der Korbacher Kripo auf einen technischen Defekt an einem Saunaofen zurückzuführen. Hinweise auf fahrlässiges Handeln oder gar vorsätzliches Inbrandsetzen haben sich nicht ergeben.

Der Brand löste am Samstagnachmittag einen Großeinsatz aus, an dem zeitweise 70 Feuerwehrleute beteiligt waren und 14 von ihnen wegen enormer Rauchentwicklung nur unter Atemschutz vorgehen konnten. Die eingesetzten Feuerwehren unter der Leitung des stellvertretenden Willinger Gemeindebrandinspektors Jürgen Schalk (Usseln) löschten den eigentlichen Brand zwar rasch ab, wegen aufwändiger Nachlöscharbeiten und komplexer Lüftung des im Neuen Weg gelegenen Hotels dauerte der Einsatz aber mehrere Stunden.

Menschen kamen durch das Feuer oder den Rauch nicht zu Schaden. "Über die Höhe des Sachschadens kann noch keine Aussage getroffen werden, er ist aber sicherlich immens", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Volker König. Seine Kollegen der Kripo untersuchten zwischenzeitlich den Brandort und kamen bei ihren Ermittlungen zu einem klaren Ergebnis: "Als Brandursache kommt ein technischer Defekt an dem Saunaofen in Betracht", erklärte König.


112-magazin.de berichtete umfassend über den Einsatz:
Großeinsatz nach Saunabrand in Willingen: Niemand verletzt (19.03.2016, mit Fotos)

Im Landkreis gab es in den vergangenen Jahren mehrere weitere Saunabrände, teils mit Schwerverletzten und hohem Schaden:

180.000 Euro Schaden bei Saunabrand (13.11.2014, mit Video und Fotos)
Saunabrand lässt Feuerwehrleute über Stunden schwitzen (17.11.2014)
Feuer in Fachklinik: 70 Brandschützer im Einsatz (06.03.2014, mit Fotos)
Fehler beim Aufguss? Sauna ausgebrannt, 7 Verletzte (29.11.2013, mit Video/Fotos)
Feuer im Sauerlandstern: Hunderte Gäste evakuiert (14.08.2013, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN. Ein Brand in der Sauna eines Willinger Hotels hat am Samstagnachmittag einen Großeinsatz der Feuerwehr und einen Schaden in noch unbekannter Höhe ausgelöst. Verletzt wurde niemand, Notarzt und Rettungskräfte standen aber vorsorglich bereit. Angaben zur Brandursache machte die Polizei bislang nicht - dies sei zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich.

Die Rettungsleitstelle im Korbacher Kreishaus alarmierte gegen 16.30 Uhr neben den Rettungskräften zunächst die Feuerwehren aus Willingen und Usseln sowie die sogenannte I- und K-Gruppe des Landkreises, später wurden auch die Wehren aus Welleringhausen und Eimelrod nachalarmiert. Außerdem forderte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Jürgen Schalk als Einsatzleiter den Gerätewagen Atemschutz der Korbacher Feuerwehr mit zusätzlichen Atemluftflaschen.

Starke Rauchentwicklung, enorme Hitze
Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute drang starker Rauch aus dem betroffenen Hotel im Neuen Weg, sofort gingen Atemschutzgeräteträger zur Menschenrettung in das Gebäude vor - "es war aber glücklicherweise niemand in diesem Bereich und es wird auch niemand aus dem Hotel vermisst", sagte der Einsatzleiter gegenüber 112-magazin.de. Wegen der starken Rauchentwicklung, aber auch wegen der enormen Hitze und der verwinkelten baulichen Situation sei der Einsatz sehr schwierig und kräftezehrend gewesen, sagte Schalk. Insgesamt sieben Trupps - also 14 Personen - waren zeitweise unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Die ersten unter ihnen hatten so wenig Sicht, dass sie sich nur kriechend einen Weg bahnen konnten.

Der Brand selbst - betroffen waren der Saunaofen und das direkte Umfeld in dem etwa vier Quadratmeter großen Saunaraum - war rasch gelöscht, so Schalk. Die Nachlöscharbeiten einerseits, aber auch die Entrauchung des Gebäudes andererseits seien sehr zeitaufwändig. Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick verfolgte den Einsatz, der sich über Stunden hinzog.

Erinnerungen an Saunabrand im "Stern"
Der Einsatz im Neuen Weg ließ bei den Feuerwehrleute die Erinnerungen aufflackern an den Brand im Saunabereich des naheliegenden Sauerlandstern-Hotels im August 2013. Damals waren hunderte Hotelgäste evakuiert und etwa 30 verletzt worden. Die enorme Hitze ließ unter anderem die Helmvisiere einiger Feuerwehrleute schmilzen. Das Feuer, das offenbar durch einen technischen Defekt ausgelöst worden war, richtete einen Schaden in sechsstelliger Höhe an.

Einsatzleiter Schalk äußerte sich am Samstag an der Brandstelle lobend über die Ausrüstung der Willinger Feuerwehr. "Im Vergleich zur Situation beim Saunabrand vor drei Jahren hat sich zum Beispiel unsere Schutzbekleidung enorm verbessert", sagte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor. Die Gemeinde habe Ausrüstung und Bekleidung der Wehrleute stets verbessert, was sich bei extremen Bedingungen, beispielsweise starke Hitzeentwicklung, auszahle. Schalk dankte aber auch den ehrenamltichen Einsatzkräften, die jederzeit für den Schutz der Willinger Bevölkerung und ihrer Gäste da seien.

Ermittlungen dauern an
Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an, hieß es von der Korbacher Polizei. Eine Angabe zur Schadenshöhe war zunächst nicht möglich.


Im Landkreis gab es in den vergangenen Jahren mehrere Saunabrände, teils mit Schwerverletzten und hohem Schaden:
180.000 Euro Schaden bei Saunabrand (13.11.2014, mit Video und Fotos)
Saunabrand lässt Feuerwehrleute über Stunden schwitzen (17.11.2014)
Feuer in Fachklinik: 70 Brandschützer im Einsatz (06.03.2014, mit Fotos)
Fehler beim Aufguss? Sauna ausgebrannt, 7 Verletzte (29.11.2013, mit Video/Fotos)
Feuer im Sauerlandstern: Hunderte Gäste evakuiert (14.08.2013, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 2 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige