Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hotel

BAD WILDUNGEN. Opfer eines Trickbetrügers ist der Inhaber einer Goldschmiede in der Brunnenstraße geworden. Derselbe Täter prellte auch die Hotelzeche. Nach dem Mann wird per Haftbefehl gefahndet.

Ein 1,85 Meter großer, kräftiger, etwa 120 Kilogramm schwerer Mann mit längeren, weißen gewellten Haaren betrat laut Polizeibericht am Montagnachmittag die Goldschmiede und äußerte in rheinländischem Dialekt Interesse an Goldketten und Armbanduhren.

"Schnell wurde man sich handelseinig und der Mann erwarb zwei Uhren und zwei Goldketten für einen vierstelligen Betrag", sagte Polizeisprecher Volker König am Donnerstag. Da der Kunde vorgab, die Geheimzahl für seine EC-Karte vergessen zu haben, erfolgte die Zahlung im Lastschriftverfahren. Die vereinbarte Kaufsumme wurde auch dem Konto der Goldschmiede gutgeschrieben, jedoch am nächsten Tag wieder zurückgebucht, so dass der Juwelier nun auf seinem Schaden sitzt.

Den Beamten der verständigten Bad Wildunger Polizei gelang es, den Beschuldigten zwischenzeitlich zu identifizieren. Es handelt sich um einen 57-jährigen, wohnsitzlosen Mann, der bereits wegen ähnlicher Delikte mit mehreren Haftbefehlen gesucht wird. Bei ihren Ermittlungen fand die Polizei heraus, dass sich derselbe Mann für drei Tage in einem Hotel in der Brunnenstraße eingemietet hatte und vermutlich nach dem gelungenen Trickbetrug das Weite gesucht hat. "Auch seine Zeche im Hotel zahlte der Mann nicht", sagte der Polizeisprecher.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 06 August 2014 11:48

Willingen: Angeschlossenes Mountainbike geklaut

WILLINGEN. Ein Mountainbike gestohlen hat ein unbekannter Dieb vor einer Hotelanlage in Willingen. Eine Täterbeschreibung liegt bisher nicht vor. Deswegen ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zum Täter oder zur Tat machen können.

Der Betreiber eines Hotels in der Bergstraße hatte sein Fahrrad am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr mit einen Schloss vor dem Hotel an einem Regenfallrohr angeschlossen. Um 17 Uhr stellte er dann fest, dass sein Mountainbike verschwunden ist. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarz-blaues Modell der Marke Bergamont, Typ Revox 4.4.

Hinweise erbittet die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

USSELN. Zweimal ist am frühen Freitagmorgen die Feuerwehr zu einem Hotel Am Schneppelnberg ausgerückt: Während im ersten Fall "nur" ein Rauchmelder mutwillig aktiviert wurde, setzten Gäste wenig später ein Sofa in Brand.

Nachdem um 3.35 Uhr der erste Alarm die freiwilligen Feuerwehrleute aus Usseln auf den Plan gerufen hatte, mussten sie im Hotel nicht tätig werden: Auf den ersten Blick handelte es sich um einen Fehlalarm. Bei genauerem Hinsehen entdeckten Feuerwehr und Polizei dann an dem betroffenen Deckenmelder, dass irgendjemand nachgeholfen hatte: Rußspuren an dem Melder ließen für die Polizei nur den Schluss zu, dass ein Unbekannter mit einem Feuerzeug mutwillig den Alarm in Gang gesetzt hatte.

Gut anderthalb Stunden nach dem ersten Alarm ertönten erneut die Funkmeldeempfänger der ehrenamtlichen Brandschützer aus Usseln: Wieder meldete die Leitstelle einen durch die Brandmeldeanlage ausgelösten Feueralarm. Diesmal brannte es tatsächlich: Unbekannte hatten ein Sofa in einem Flur vorsätzlich in Brand gesetzt. Die Sitzfläche und ein loses Kissen brannten.

Der Nachtportier löschte noch vor Eintreffen der Feuerwehr den Brand mit einem Pulverlöscher. Außerdem ließ er die Zimmer im betroffenen Untergeschoss aus Sicherheitsgründen räumen. Die Feuerwehrleute brachten das beschädigte Sofa ins Freie und lüfteten das Gebäude mit einem speziellen Hochdrucklüfter.

Wer für die beiden Feueralarme verantwortlich ist, war am Morgen noch nicht bekannt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK. Erneut hat die Korbacher Polizei Ermittlungen nach einer Unfallflucht aufgenommen: Ein vor einem Hotel in Waldeck abgestellter Mercedes wurde an der rechten Front angefahren, der Verursacher kümmerte sich aber nicht um die Regulierung.

Der nun beschädigte dunkelgrüne Mercedes CLK stand am Dienstag in der Zeit von 8.45 bis 17.15 Uhr auf einem Parkplatz am Hotel Roggenland in der Schlossstraße oberhalb der Straße Abelauf. Irgendwann im Laufe des Tages fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer den Benz an der rechten Front an und verursachte dabei einen Schaden von 1000 Euro.

Die Fahrerin, eine 31-jährige Frau aus Kassel, bemerkte den Schaden, als sie gegen 18 Uhr das Fahrzeug zu Hause abstellte. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei in Korbach, die nun nach Zeugen sucht. Wer Angaben machten kann, meldet sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei den Ermittlern.


Erst am Dienstag suchte die Korbacher Polizei über eine Presseveröffentlichung nach Zeugen:
Scirocco angefahren und abgehauen, doch wann und wo? (06.05.2014)

Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERTAL. Zu mehreren Einbrüchen und Einbruchversuchen in Waldeck und Edertal ist es in der Nacht zu Ostersonntag gekommen. Ob zwischen diesen Taten Tatzusammenhang besteht, muss noch ermittelt werden, ist laut Polizei aber zu vermuten.

In Sachsenhausen versuchten die Diebe in ein Friseurgeschäft und bei einem Raumausstatter in der Straße Am Rathaus einzubrechen, scheiterten jedoch in beiden Fällen bei dem Versuch, die Schließzylinder der Eingangstüren abzubrechen.

In Nieder-Werbe hebelten die Diebe eine Eingangstür eines Hotels auf, betraten den Schankraum und durchsuchten die Theke. Sie erbeuteten eine geringe Menge Bargeld aus einem Sparschwein.

Um 4 Uhr versuchten der oder die Diebe in ein Hotel an der Ederseerandstraße einzubrechen, scheiterten jedoch. Durch die unverschlossene Hoteltür gelangten die Diebe an die verschlossene Tür zum Schankraum und versuchten, sie aufzuhebeln. Durch die Einbruchgeräusche geweckt, schaltete der Hotelier Licht im Treppenhaus ein und begab sich zum Gastraum. Der oder die Diebe hatten aber zwischenzeitlich das Weite gesucht.

Ein weiterer Einbruch ereignete sich in einem Waldecker Hotel in der Bahnhofstraße. Hier brachen die Diebe die Schließzylinder aus der Eingangstür und aus einer angrenzenden Zwischentür. Anschließend betraten sie den Empfang und durchsuchten ihn. Auch hier hatten es die Diebe ausschließlich auf Bargeld abgesehen. Sie erbeuteten eine geringe Menge Bargeld aus einem Sparschwein. Anschließend flüchteten sie unerkannt.

Die Kriminalpolizei ist in allen Fällen auf der Suche nach Zeugen. Wer zur Aufklärung der Taten beitragen kann, meldet sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei den Ermittlern.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 27 Februar 2014 20:51

Hotel-Einbrecher von Überwachungskamera gefilmt

WINTERBERG. Nach einem Einbruch in ein Hotel in Winterberg, aus dem die drei unbekannten Täter einen Tresor mitnahmen, sucht die Polizei mit Bildern aus der Überwachungskamera nach den Männern.

Der Einbruch wurde in der Nacht zu Montag zwischen Mitternacht und 6.30 Uhr verübt. Die bislang unbekannten Täter betraten das Hotel an der Straße Am Waltenberg und brachen die Tür zu einem Büro der Anlage auf. Anschließend durchsuchten sie das Büro nach möglicher Beute. Dabei stießen die Einbrecher auf einen kleineren Tresor, den sie bei ihrer Flucht aus dem Hotel mitnahmen. Darin befand sich unter anderem Bargeld.

Bei der Tat wurden drei Täter gefilmt. Die Kripo bittet die Öffentlichkeit jetzt um Mithilfe bei der Identifizierung der Einbrecher anhand dieser Aufnahmen. Die Ermittler suchen nach Menschen, die die abgebildeten Personen kennen. Wer Angaben zu deren Aufenthaltsort oder dem Verbleib der Beute machen kann, meldet sich bei der Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200.

Publiziert in HSK Polizei

WILLINGEN. In großer Stärke von 25 Einsatzkräften ist die Willinger Feuerwehr am Samstag zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in der Straße In der Kerbe ausgerückt. Tatsächlich hatte es auf einem Herd in einer Ferienwohnung gebrannt, die Bewohner hatten die Flammen bis zum Eintreffen der Brandschützer selbst gelöscht.

Nach Auskunft von Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl wurden Feuerwehr und Rettungsdienst am Vormittag gegen 10.45 Uhr alarmiert, nachdem Feriengäste aus den Niederlanden einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus gemeldet hatten. Wenig später rückte die Wehr unter anderem mit Drehleiter und Tanklöschfahrzeug aus.

Beim Eintreffen der Kameraden hätten die Feriengäste bereits mit einem Feuerlöscher die Flammen auf dem Herd erstickt - was genau und vor allem warum gebrannt hatte, wusste der Einsatzleiter nicht. Die Tätigkeit der Feuerwehr beschränkte sich darauf, den vom Feuerlöscher ausgehenden "Nebel" mit einem Hochdrucklüfter aus dem Hausflur zu pressen. In der Wohnung selbst hatte sich das Löschpulver jedoch so sehr auf Möbel und andere Gegenstände gesetzt, dass "die Wohnung vorerst nicht mehr bewohnbar ist", sagte Querl. Das betroffene niederländische Ehepaar habe sich nach einer anderen Unterkunft umsehen müssen.

Die übrigen Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus waren nicht betroffen. Die Besatzung des Rettungswagens brauchte nicht einzugreifen, verletzt wurde niemand. Angaben über die Schadenshöhe lagen auch am Abend nicht vor. Die Erdgeschoss-Wohnung müsse jedoch renoviert werden. Bereits gegen 11.30 Uhr rückten die Einsatzkräfte wieder ab.

Weiterer Alarm am Nachmittag
Erneut alarmiert wurde die Willinger Wehr dann am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr, nachdem in einem Hotel in der Briloner Straße die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Dort brannte es allerdings nicht, laut Querl könnte ein technischer Defekt für den falschen Alarm gesorgt haben. Die Brandschützer stellten die Anlage wieder "scharf" und kehrten zum Gerätehaus zurück.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 08 Januar 2014 16:22

Wasser marsch: Leer stehendes Hotel geflutet

BRILON. Zuerst fiel es den Briloner Wasserwerken auf: Erhöhter Wasserverbrauch im Stadtgebiet. Die Nachforschungen ergaben: Unbekannte hatten die Feuerlöschanlage in einem leer stehenden Hotel aufgedreht.

Am Sonntagabend informierten die Verantwortlichen den Besitzer des Objektes, das an der Korbacher Straße steht. Als dieser das Haus betrat, bemerkte er: Unbekannte hatten die hauseigene Sprinkleranlage ausgelöst. Das Wasser befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits im gesamten Erdgeschoss.

Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen der Polizei in niedriger fünfstelliger Höhe. Neben dem Wasser hatten es die Einbrecher auch auf eine Reihe von Stühlen abgesehen.

Hinweise zur Tat an die Polizei Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WILLINGEN. Auf Hotels und eine Pension im Willinger Ortskern hatten es ein oder mehrere bisher nicht bekannte Einbrecher in der Nacht zu Montag abgesehen. Allein der Sachschaden beträgt mindestens 2000 Euro.

In der Bergstraße scheiterte noch der Versuch, die verschlossene Eingangstür eines Hotels aufzuhebeln. Mehr Erfolg hatten der oder die Unbekannten dagegen im Kampweg. Nachdem dort die Haustür einer Pension mit Gewalt aufgehebelt worden war, wurden die Gasträume und die Küche im Erdgeschoss durchsucht. Dabei fiel den Dieben ein Sparschwein in die Hände. An einem gegenüberliegenden Hotel scheiterten die Ganoven allerdings wieder an der Eingangstür, sie hielt den Hebelversuchen stand.

In der Straße Zum hohen Eimberg trafen die ermittelnden Kriminalbeamten auf dieselbe Arbeitsweise. Wie zuvor waren die Eingangstüren zweier Hotels brutal aufgehebelt worden. Sämtliche Schränke und Schreibtische in den Bereichen der Rezeption wurden durchsucht. Auch hier erbeuteten die bislang unbekannten Einbrecher zwei Sparschweine.

Wie prall die Sparschweine gefüllt waren, wusste die Polizei am Montag nicht. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mindestens 2000 Euro. Hinweise auf den oder die Täter nimm die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nach dem gewaltsamen Tod eines 36 Jahre alten Asylbewerbers aus Eritrea in einem Korbacher Hotel ist Haftbefehl gegen einen 18-jährigen Landsmann des Opfers ergangen. Es besteht der dringende Verdacht des Totschlags.

Wie berichtet, war es am zweiten Weihnachtsfeiertag zu einer Auseinandersetzung unter Eritreern gekommen, die übergangsweise in einem Korbacher Hotel untergebracht sind. Dabei erlitt der älteste Mann aus der insgesamt siebenköpfigen Gruppe, ein 36 Jahre alter Mann aus dem ostafrikanischen Land, tödliche Verletzungen an Kopf und Hals.

Aufgrund der weiteren Ermittlungen der Korbacher Kriminalpolizei ergab sich am Freitag ein dringender Tatverdacht gegen einen 18 Jahre alten Eritreer, der sich in dem Hotel ein Zimmer mit dem Getöteten teilte.

Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter in Korbach vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags. "Zu den Hintergründen der Tat können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden", sagte Polizeisprecher Dirk Virnich am späten Freitagabend.

Die fünf weiteren Asylbewerber im Hotel waren teilweise Zeugen des Geschehens am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertages. Sie wurden nach ihren Vernehmungen in die Obhut der Stadt Korbach übergeben und in einer Notunterkunft vorübergehend untergebracht.


Wir berichteten am Freitagmittag:
Streit unter Asylbewerbern: 36-Jähriger getötet (27.12.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige