Zwei Verkehrsunfallfluchten aufgeklärt

Montag, 19 September 2022 10:35 geschrieben von
Zwei Verkehrsunfallfluchten im Raum Bad Arolsen konnten geklärt werden. Zwei Verkehrsunfallfluchten im Raum Bad Arolsen konnten geklärt werden. Symbolbild: 112-magazin.de

BAD AROLSEN. Reumütig haben zwei Verkehrsteilnehmer, denen Fahrerflucht vorgeworfen wird, in der vergangene Woche die Polizeistation Bad Arolsen aufgesucht und sich zu erkennen gegeben.

Blauer Seat angedotzt

Nach derzeitigem Kenntnisstand hat sich am 10. September gegen 16 Uhr in der Varnhagenstraße in Bad Arolsen eine Verkehrsunfallflucht ereignet. Wie ein Zeuge der Polizei mitteilen konnte, rangierte der Fahrer eines im Waldeck-Frankenberg zugelassenen silbergrauen Pkws auf dem Rewe-Parkplatz und dotzte dabei einen blauen Seat an. Der Heckbereich des Ateca wurde daher ordentlich beschädigt. Auf etwa 700 Euro wurde der entstandene Sachschaden geschätzt. Wie der Zeuge weiter berichtete, stieg der Verursacher aus seinem Pkw aus, begutachtete die Schäden, zückte ein Handy und telefonierte. Zunächst ging der Zeuge davon aus, dass der Verursacher den Schaden der Polizei meldet. Als der Verursacher sich in sein Fahrzeug setzte und die Flucht antrat, wählte der Zeuge die Nummer der Polizeistation Bad Arolsen und berichtete von dem Vorfall. Die Polizei bat etwaige Zeugen um Hilfe bei der Aufklärung der Verkehrsunfallflucht. Im Zuge der Veröffentlichung (zum Artikel hier klicken) besann sich der Unfallverursacher eines Besseren und meldete sich eigenständig bei der Polizei.

Motorroller prallt gegen Regionalzug

Mit seinem Motorroller hatte ein Unbekannter versucht, am Mittwoch, gegen 8.55 Uhr, einen technisch ungesicherten Bahnübergang in Bad Arolsen zu überqueren. Dabei missachtete er den Achtungspfiff des herannahenden Regionalexpress, der von Volkmarsen in Richtung Bad Arolsen fuhr. Nachdem der Lokführer einen Schlag auf der linken Seite des Zuges verspürt hatte, leitete er umgehend eine Schnellbremsung ein. Der Zug kam circa 100 Meter nach dem Bahnübergang zum Stehen. Ein Zugbegleiter konnte erkennen, wie der Fahrer das Lenkrad seines Motorrollers zurechtbog und ohne zu zögern, die Fahrt über den Bahnübergang in Richtung Wetterburg fortsetzte. (zum Artikel hier klicken) Während des Zusammenpralls waren elf Fahrgäste im Zug. Alle blieben unverletzt. Am Zug selbst entstanden Lackschäden, die Schadenshöhe beträgt 600 Euro, hinzu kommt der Schaden am Roller. Durch den Vorfall musste die Strecke von 9.28 Uhr bis 10.26 Uhr komplett gesperrt werden. Ein Zug erhielt dadurch über zwei Stunden Verspätung. Auch in diesem Fall meldete sich der Fahrer des Motorrollers bei der Polizeistation Bad Arolsen. Mit einem Transporter brachte der Fahrer seine beschädigten Motorroller mit zur Wache. Aufgrund der Ereignisse wurde ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen. Seinen Transporter mit aufgeladenem Roller musste er stehenlassen.

-Anzeige-

Letzte Änderung am Montag, 19 September 2022 11:06

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige