Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mandern

BAD WILDUNGEN. Wie wichtig stationäre Kontrollstellen der Polizei im Landkreis Waldeck-Frankenberg sind, hat sich am Freitag gezeigt: In Mandern wurde ein roter Hyundai angehalten, bei dessen Fahrer und Beifahrerin gleich mehrere Verstöße protokolliert werden mussten.

Zugetragen hatte sich der Fall am 26. März gegen 11.55 Uhr in Höhe des Bahnhofes an der Bundesstraße 253 in Mandern. Dort hatte die Polizei einen stationären Kontrollpunkt eingerichtet, mit dem Ziel die Verkehrssicherheit im Raum Bad Wildungen zu optimieren. Als herausragendes, negatives Beispiel nennt die Polizei einen roten Hyundai mit Eschweger Zulassung, der von einem 40 Jahre alten Mann aus Bad Sooden-Allendorf gefahren wurde - auf dem Beifahrersitz saß die Halterin des Fahrzeugs, die Frau (56) wohnt ebenfalls in Bad Sooden-Allendorf.

Bei der Überprüfung der Fahrzeugpapiere drang Alkoholgeruch aus dem Innenraum des Fahrzeugs, ein geübter Blick in die Pupillen des Fahrers durch den Beamten ließ nichts Gutes erwarten. Zunächst erfolgte ein Alkoholtest und eine Urinprobe wegen Verdachts auf Drogenkonsum bei dem 40-Jährigen; beides fiel positiv aus. Weiterhin konnten die Beamten feststellen, dass der Mann nicht im Besitzt einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zu allem Überfluss fanden die Beamten im Hyundai mehrere Haschischpflanzen, die sichergestellt wurden. Im Nachgang musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. 

Auch die Beifahrerin und Halterin des Hyundai wurde überprüft. Die 56-Jährige muss mit einer Anzeige rechnen, weil sie zugelassen hat, dass der 40-Jährige ihr Fahrzeug geführt hat, ohne die dafür notwendige Fahrerlaubnis zu besitzen. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In den frühen Morgenstunden des 14. Februar kam es zwischen den Bad Wildunger Ortsteilen Wega und Mandern auf gerader Strecke zu einem Alleinunfall - der Fahrer eines Volkswagens und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 27-Jährige am Sonntag, gegen 4.30 Uhr, mit seinem weißen Scirocco die Bundesstraße 253 von Wega in Richtung Mandern. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug ohne Fremdeinwirkung nach rechts auf die Bankette, kippte in einen Flutgraben und landete nach mehrmaligem Überschlag in einem Feld. Über den  Notruf 112 wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informiert, die umgehend einen Notarzt und eine RTW-Besatzung, sowie eine Polizeistreife zum Unfallort schickte. Der im Knüllwald beheimatete Fahrer und seine Beifahrerin (20) aus Felsberg wurden leicht verletzt. Drogen oder Alkoholkonsum schließen die Beamten aus, eventuell war Sekundenschlaf ausschlaggebend für den Unfall.

An dem Scirocco mit ZIG-Kennzeichen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei auf 6000 Euro schätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/MANDERN. Die Bad Wildunger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen einer Unfallunfallflucht, die sich am Freitag in der Fritzlarer Straße ereignet hat.

In der Zeit zwischen 10 Uhr und 18.30 Uhr hatte eine 29-Jährige ihren schwarzen Kia in der Fritzlarer Straße ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellt.

Als die Wildungerin um 18.30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein Unbekannter im angegebenen Zeitraum den Außenspiegel an der Fahrerseite abgefahren hatte. Ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern, entfernte der Verursacher sich unerlaubt vom Unfallort.

Den entstandenen Sachschaden schätzen die ermittelnden Beamten auf rund 200 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug nimmt die Bad Wildunger Polizei unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WEGA/MANDERN. Am Freitagnachmittag wurden die Feuerwehren aus Bad Wildungen, Wega und Mandern um 14.49 Uhr zu einem Flächenbrand zwischen Wega und Mandern alarmiert.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein etwa 3000 Quadratmeter großes Stoppelfeld oberhalb der Bundesstraße 253 brannte. Unter Vornahme mehrerer C-Strahlrohre konnte eine Ausbreitung des Brandes verhindert werden.

Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung wurden die Löschwassertanks des Staffellöschfahrzeugs und des Tanklöschfahrzeugs eingesetzt. Ebenso standen zwei Wasserfässer von ortsansässigen Landwirten zur Verfügung.

Insgesamt waren 42 Einsatzkräfte mit acht Einsatzfahrzeugen im Einsatz. Unter Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Reinhard waren die Kameradinnen und Kameraden etwa zwei Stunden lang vor Ort.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Zwischen Wega und Mandern kam es am Freitagnachmittag zu einem Auffahrunfall - zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Drei Fahrzeuge befuhren hintereinander die Bundesstraße 253 von Bad Wildungen kommend in Richtung Fritzlar. Gegen 14.35 Uhr bog das erste Fahrzeug in der Kolonne nach rechts in einen Feldweg ab. Den Fahrtrichtungsanzeiger hatte der bislang unbekannte Fahrer ordnungsgemäß gesetzt. Die nachfolgende Fahrerin (39) aus dem Edertal bemerkte den Abbiegevorgang und verlangsamte ihren weißen Golf.

Dieses Manöver übersah der Dritte im Bunde - mit Schmackes krachte der 29-jährige Fahrer eines schwarzen Skoda Fabia in das Heck des Volkswagens. Dabei entstand Sachschaden von 3000 Euro. Sowohl der Unfallverursacher aus Giflitz, als auch die Frau aus Anraff wurden leichtverletzt. (112-magazin)


Am 24. Juni ereignete sich bei Wega ein schwerer Alleinunfall - auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 war im Einsatz.

Link: Schwerer Unfall bei Wega - Rettungshubschrauber im Einsatz (24. Juni 2020)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN-WEGA. Auf dem Weg von Bad Wildungen in Richtung Mandern ist am Mittwochabend ein 36-jähriger Mann mit seinem Pkw von der Fahrbahn abgekommen, das Fahrzeug überschlug sich, der Fahrer musste mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 nach Kassel in die Klinik geflogen werden.

Wie es zu dem Unfall gekommen ist, darüber konnte die Polizei noch keine Angaben machen, fest steht, das der 36-Jährige aus Fritzlar gegen 20.30 Uhr auf der Bundesstraße 253 in Richtung Mandern unterwegs war. Etwa 650 Meter vor Wega kam der Punto von der Fahrbahn ab, durchfuhr auf 50 Meter Länge den rechten Graben, krachte vor einen betonierten Wasserdurchlass, überschlug sich und kam auf der Seite liegend zum Stehen.

Nachfolgende Verkehrsteilnehmer sicherten die Unfallstelle ab und halfen dem Fahrer aus dem Fiat. Notärztin und Rettungswagen waren schnell vor Ort und behandelten den 36-Jährigen. Dabei wurden schwere Verletzungen festgestellt, sodass die Notärztin Luftunterstützung anforderte. Wenige Minuten später landete der Pilot den Rettungshubschrauber Christoph 7 in unmittelbarer Nähe des Unfallortes.  

Weil Rauch aus dem Motorraum austrat, wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informiert. Der stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Ritte rückte mit 30 Einsatzkräften an. Da das Fahrzeug aber nicht brannte, wurde die Batterie abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe abgestreut. Weiterhin beschränkten sich die Aufgaben der Feuerwehr auf die Absicherung der Einsatzstelle, die Unterstützung des Rettungsdienstes und das Herrichten eines Hubschrauberlandeplatzes.

Während der Bergungs- und Rettungsarbeiten musste die Straße von der Bad Wildunger Polizei gesperrt werden. An dem Punto entstand Totalschaden.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort auf der B253 am 24. Juni 2020.

Publiziert in Polizei

MANDERN. Hohen Sachschaden richtete ein Unbekannter in der Nacht von Sonntag auf Montag in Bad Wildungen-Mandern an.

Der Täter begab sich auf ein landwirtschaftliches Anwesen in der Fritzlarer Straße. An einem auf dem Hof stehenden Traktor zerstach er einen Reifen. Außerdem zerschnitt er die Folien an insgesamt 16 Rundballen - der Sachschaden beträgt über 2000 Euro.

Die Polizeistation Bad Wildungen sucht Zeugen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegengenommen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

MANDERN/UNGEDANKEN. Hessen Mobil erneuert die Überführung des Siechenbaches an der Bundesstraße 253 zwischen Mandern und Ungedanken. In diesem Zuge wird auch die Fahrbahn auf einer Länge von 150 Metern erneuert - die von Hessen Mobil beauftragte Fachfirma wird den gesamten Fahrbahnoberbau austauschen. Auch der Untergrund wird stellenweise ausgebessert.

Der Siechenbach erhält einen neuen Betonrahmen in einer Höhe und Breite von jeweils etwa 2 Metern. Zusätzlich werden der seitliche Gehweg sowie die Zufahrt zum Backshop neu gemacht. Aus diesem Grund muss der Abschnitt der Bundesstraße vom Ortsausgang Mandern bis etwa 20 Meter hinter dem Backshop ab dem 5. Mai bis voraussichtlich Ende Juli halbseitig gesperrt werden. Die Zufahrt zum Lautenweg sowie die Erreichbarkeit des Backshops bleiben über die gesamte Bauzeit gewährleistet. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr. 

Die Bundesrepublik Deutschland investiert rund 740.000 Euro in diese Maßnahme. Davon entfallen etwa 430.000 Euro auf die Erneuerung der Überführung des Sichenbaches. Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Baumaßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (Hessen Mobil)

- Anzeige -


Publiziert in Retter

MANDERN. Eine Unfallflucht ereignete sich am Mittwochmorgen in Mandern. Ein Unbekannter kollidierte dort in der Nacht mit einer Fußgängerampel in der Fritzlarer Straße.

Vermutet wird, dass der Unbekannte mit einem Lastkraftwagen, Bus oder ähnlich großem Fahrzeug unterwegs war, da die Anstoßstelle sich in einer Höhe von etwa zwei Metern befindet. Aufgrund der Spuren am Unfallort gehen die Beamten davon aus, dass der Fahrer in Richtung Fritzlar unterwegs war und mit seiner rechten Fahrzeugseite oder dem Dach mit der Ampel kollidierte. An der Anlage entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro. 

Vor Ort konnten Beamte der Bad Wildunger Polizei bislang keine Hinweise auf den Fahrer finden. Dieser war nach dem Unfall geflüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Hinweise zum Fahrer oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Drei leichtverletzte Personen, ein Gesamtsachschaden von 30.500 Euro, drei demolierte Autos und eine beschädigte Leitplanke sind das Ergebnis eines missglückten Überholvorgangs am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 253 bei Mandern.

Zu dem Unfall kam es gegen 15.50 Uhr, als eine Kolonne von fünf Fahrzeugen aus Richtung Mandern kommend in Richtung  Wega unterwegs war und ein 52-jähriger Mann aus Frankenberg mit seinem Ford aus der Kolonne zum Überholen ausscherte, dabei einen sich ebenfalls im Überholvorgang befindenden Bad Wildunger (21) in seinem blauen Audi übersah und ihn am Heck touchierte.  Daraufhin verlor der 21-Jährige die Kontrolle über seinen Audi, er krachte ins Heck eines vorausfahrenden BMW und landete in der Leitplanke. Der 74-jährige BMW-Fahrer aus Dortmund und sein Beifahrer wurden leicht verletzt, nachdem das Fahrzeug im Graben gelandet war. Ebenfalls leicht verletzt wurde der 21-Jährige.

Rettungswagen brachten die Verletzten in ein Krankenhaus nach Bad Wildungen. Die Bundesstraße war während der Rettungsmaßnahmen für den Verkehr voll gesperrt. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 30.500 Euro. (112-magazin)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige