Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mandern

Montag, 07 Dezember 2015 12:37

Blitzer in Mandern

MANDERN. Derzeit wird an der Bundesstraße 253 zwischen Mandern und Fritzlar eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. An der Messstelle, etwa in Höhe einer Flugschule, wird die Geschwindigkeit durch ein mobiles Messgerät ermittelt. Dort gilt Tempo 50 km/h.  Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

 

Publiziert in Blitzer
Schlagwörter
Donnerstag, 13 August 2015 16:13

Kurhessenbahn rammt Auto: 100.000 Euro Schaden

WILDUNGEN/UNGEDANKEN. Beim Zusammenstoß seines Wagens mit einem Zug der Kurhessenbahn auf der Bahnstrecke zwischen Fritzlar und Bad Wildungen ist ein Autofahrer aus Kassel verletzt worden.

Der 39-jährige Mann wollte laut Polizeibericht von Donnerstag am Vortag mit seinem Auto einen unbeschrankten Bahnübergang bei Ungedanken überqueren. Nach bisherigen Ermittlungen bemerkte er nicht die herannahende Bahn.

Der Triebwagenführer der Kurhessenbahn erkannte laut Bundespolizei zwar die Situation, gab einen Achtungspfiff ab und leitete eine auch Schnellbremsung ein, den Zusammenstoß mit dem Auto konnte er aber nicht mehr verhindern. Das Triebfahrzeug erfasst den Wagen des 39-Jährigen, dieser schleuderte gut 20 Meter neben die Gleise.

Der Autofahrer wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Von den wenigen Fahrgästen im Zug wurde niemand verletzt. Die Passagiere wurden mit Taxen weiter befördert. Am Zug entstand ein Schaden von etwa 70.000 Euro, am Auto etwa 30.000 Euro. Die Bahnstrecke war von 14.15 Uhr bis 15.40 Uhr voll gesperrt. Zwei Züge hatten insgesamt 112 Minuten Verspätung.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MANDERN. Der Ladenschluss scheint für diese "Kunden" kein Thema zu sein: In einen Lebensmittelmarkt in Mandern sind bislang unbekannte Einbrecher irgendwann in der Nacht zu Freitag eingestiegen. Sie hatten Tabak und Alkohol im Visier…

Die Polizei grenzt den Tatzeitraum auf die Spanne zwischen Donnerstagabend, 18.30 Uhr, und Freitagmorgen, 6.30 Uhr, ein. In dieser Zeit verschafften sich die unbekannten Täter gewaltsam Zugang zu einem Lebensmittelmarkt in der Fritzlarer Straße. Die Täter hebelten die Eingangstür auf und stiegen auf diesem Weg in den Markt ein.

Offensichtlich hatten es die Diebe auf Zigaretten und Alkoholika abgesehen. Sie bedienten sich im Verkaufsraum und stahlen sämtliche Tabakwaren und etliche Flaschen Alkoholika. Der Gesamtschaden liegt in vierstelliger Höhe.

Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Wildungen zu melden. Die Telefonnummer lautet 05621/7090-0.

Einbruch auch in Fritzlar - Zusammenhang?
Im selben Tatzeitraum brachen unbekannte Täter auch in einen Imbiss im Schladenweg in Fritzlar ein. Dort entwendeten die Einbrecher Bargeld in nicht bekannter Höhe. Die Täter schlugen eine Fensterscheibe ein, entriegelten ein Eisengitter und gelangten auf diese Weise in die Räume. Der angerichtete Sachschaden beträgt 500 Euro. Hinweise in diesem Fall, der eventuell mit dem Einbruch in Mandern in Zusammenhang steht, erbittet die Polizeistation in Fritzlar unter der Telefonnummer 05622/99660.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>

{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 07 November 2014 14:53

Gastwirtschaft erneut das Ziel von Einbrechern

MANDERN. Eine Gastwirtschaft im Rückeweg in Mandern ist innerhalb kurzer Zeit zum zweiten Mal das Ziel von Einbrechern geworden. Wie das Polizeipräsidium Nordhessen am Freitag mitteilte, sind unbekannte Diebe in der Nacht zu Donnerstag erneut in das Gasthaus eingebrochen. Den ersten Einbruch hatte es im August gegeben, wie die Polizei mitteilte, auf die gleiche Art und Weise.

Nach Angaben der Beamten hebelten die Einbrecher auf der Gebäuderückseite ein Fenster auf, stiegen in das Haus ein und drangen bis zur Hintertür der Gastwirtschaft vor. Nachdem sie auch diese Tür aufgehebelt hatten, brachen sie von ihrem weiteren Vorhaben aber ab und flüchteten ohne Beute.

Die Polizei geht davon aus, dass die Einbrecher vermutlich gestört wurden. Die Beamten in Bad Wildungen suchen Zeugen, die sich unter der Nummer 05621/70900 telefonisch melden können.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WEGA/MANDERN. Nach einem gefährlichen Überholmanöver, bei dem es beinahe zu einem Unfall auf der B 253 zwischen Wega und Mandern gekommen wäre, sucht die Polizei mögliche Zeugen des Vorfalls.

Eine 25 Jahre alte Frau aus Bad Wildungen war nach Angaben der dortigen Polizei am Freitag gegen 15.40 Uhr auf der Bundesstraße aus Richtung Wildungen kommend in Richtung Fritzlar unterwegs. Mit in ihrem VW Golf Cabrio saßen zwei kleine Kinder. Als die Wildungerin den Streckenabschnitt zwischen Wega und Mandern befuhr, überholte sie ein Mercedes Sprinter - obwohl sich Gegenverkehr näherte.

Die Golffahrerin wich so weit wie möglich nach rechts aus, um einen Unfall zu vermeiden. Zu einem Unfall kam es glücklicherweise nicht. "Was da mit zwei Kindern im Fahrzeug hätte passieren können, will man sich gar nicht ausmalen", sagte ein Polizeibeamter der Wildunger Station. Auch der Gegenverkehr sei ausgewichen, einige Autofahrer hätten gehupt oder aufgeblendet, um den Sprinterfahrer auf sein rücksichtsloses Verhalten aufmerksam zu machen.

Genau diese anderen Autofahrer sucht die Polizei nun als Zeugen. Vom Sprinter, dessen Fahrer einfach weiterfuhr, ist lediglich ein Teil des Kennzeichens bekannt, außerdem soll das Fahrzeug die Aufschrift eines Paketdienstes getragen haben. Die Beamten ermitteln wegen Straßenverkehrsgefährdung und bitten Augenzeugen, sich unter der Rufnummer 05621/70900 auf der Wildunger Wache zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MANDERN/BERGHEIM. Zwei Wohnwagen an unterschiedlichen Orten sind in derselben Nacht aufgebrochen worden. Ob beide Taten im Zusammenhang stehen, muss noch ermittelt werden - dies ist jedoch aufgrund der Nähe zu vermuten.

Zwischen Samstag- und Sonntagnachmittag wurden sowohl in Mandern als auch zwischen Bergheim und Anraff zwei Wohnwagen aufgebrochen. In Mandern machten sich die Täter an einem Wohnwagen auf einem Grundstück am Bachgarten zu schaffen. Sie schlugen eine Scheibe ein, um ins Innere zu gelangen. Nach dem Durchsuchen des Wohnwagens nahmen die Täter eine Spielkonsole und Süßigkeiten mit.

Der andere Wohnwagen steht zwischen Bergheim und Anraff an einer Teichanlage direkt an dem Radweg R 5. Auch hier schlugen die Täter eine Scheibe ein, um in den Wohnwagen zu gelangen. Auch hier durchsuchten die Täter alles akribisch und demolierten dabei die Einrichtung. Sie nahmen eine Angelausrüstung mit mehreren Ruten mit. Auch in bei dem benachbarten Wohnwagen wurde die Scheibe eingeschlagen, jedoch wurde nichts gestohlen.

Der Gesamtschaden beträgt etwa 2000 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 April 2014 11:50

Spielautomaten und Sparfach geknackt: Geld geklaut

MANDERN. Einbrecher sind in eine Gastwirtschaft im Wildunger Stadtteil Mandern eingestiegen und haben ein Sparfach und zwei Geldspielautomaten aufgebrochen. Daraus ließen sie das Geld mitgehen.

Laut Polizeibericht von Donnerstag stellte ein 31-jähriger Gastwirt aus Mandern am Mittwoch fest, dass im Laufe der Nacht in seine Gaststätte im Rückeweg eingebrochen worden war. Die Diebe hatten zunächst vergeblich versucht, die Eingangstür aufzuhebeln. Bei einem Fenster waren sie dann aber erfolgreicher. Sie hebelten den Rahmen auf und stiegen durch das Fenster in das Gebäude ein.

Die Diebe hatten es auf Bargeld abgesehen, denn sie hebelten ein Sparfach von der Wand, brachen zwei Spielautomaten auf und stahlen das darin befindliche Bargeld. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen, die unter der Telefonnummer 05621/7090-0 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 10 September 2013 11:55

Waghalsiger Holztransport lässt Polizisten staunen

MANDERN/UNGEDANKEN. Da staunten Beamte der Bad Wildunger Polizeistation nicht schlecht: Sie stoppten den Wagen eines 77 Jahre alten Mannes aus Wabern, der zahlreiche technische Mängel aufwies, einen selbstgebauten und unsicheren Dachgepäckträger hatte und dessen Beladung weit mehr als fünf Meter über den Anänger hinausragte.

Der Jäger aus dem Schwalm-Eder-Kreis hatte mehrere Fichtenstämme auf seinem Anhänger transportiert - der Anhänger war dafür jedoch deutlich zu kurz oder die Ladung viel zu lang. Die Rundhölzer ragten 5,70 Meter (ein Meter sind erlaubt) über das Heck hinaus und schliffen auf der Fahrbahn. Doch damit nicht genug. Bei der technischen Fahrzeugkontrolle am Sonntag gegen 14.30 Uhr stellten die Beamten weitere gravierende Mängel fest.

Polizist: "Schon sehr viel erlebt..."
Es war der letzte Schichtdienst von Hartmut Beutler, der nach annähernd 40 Jahren im Polizeidienst am Monatsende in den Ruhestand wechselt. "Ich habe schon sehr viel erlebt, aber dieses Gefährt zählt zu den kuriosesten Dingen", sagte der Polizist. Durch den Anruf eines anderen Verkehrsteilnehmers wurde die Bad Wildunger Polizei auf den 77-Jährigen aufmerksam, der mit seinem Passat Variant auf der Bundesstraße 253 in Richtung Fritzlar unterwegs war. "'Das ist lebensgefährlich', sagte der Anrufer und er sollte Recht behalten", berichtete der Dienstgruppenleiter.

Zwischen Mandern und Ungedanken stoppte die Polizei schließlich das Gefährt. Gegenüber den Beamten gab der Waidmann an, die Fichtenstämme in Haina geladen zu haben. Sie seien die für die Stabilisierung eines Hochsitzes bestimmt gewesen. Er befände sich auf dem Weg zurück nach Wabern. "Am Auto fehlte auch noch der linke Außenspiegel und die Windschutzscheibe sowie der linke vordere Scheinwerfer waren kaputt", zählte der Dienstgruppenleiter weitere Mängel auf. Angesichts dieser technischen Mängel sowie der Fichtenstamm-Ladung, die sich wegen mangelhafter Sicherung auch noch verschoben hatte und in den Gegenverkehr hineinragte, legten die Beamten das Gefährt an Ort und Stelle still und untersagten die Weiterfahrt.

Abenteuerlicher Dachgepäckträger Marke Eigenbau
"Und da war dann auch noch der abenteuerliche Dachgepäckträger oder was das sein sollte", berichtete der Polizeisprecher. Als Querträger hatte der Waberner kurze Holzlatten verwendet, die er mit Draht an der Dachreling des Autos befestigt hatte. "Obendrauf lag dann eine Aluleiter, die alles andere als gesichert war." In Absprache mit dem Verkehrsdienst der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg ergeht nun Anzeige gegen den 77-Jährigen. Quelle: HNA

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MANDERN. Auf einem Kleingartengelände brachen Unbekannte gewaltsam in mehrere Hütten ein und entwendeten Gegenstände im Wert von 350 Euro.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zu dem Manderner Kleingartengelände zwischen der Eder und der L 3383. Auf dem Gelände hebelten sie unter anderem einen feststehenden Wohnwagen und die angrenzende Gartenhütte auf. In der Hütte rissen sie einen kompletten Schrank von der Wand und ließen ihn mitgehen.

Auf dem Nachbargrundstück war jedoch mehr zu holen. Erst öffneten die Täter einen Geräteschuppen, in dem sie ein Notstromaggregat und eine Motorsense fanden. Danach fielen die Unbekannten über die dazugehörige Gartenhütte her. Sie durchwühlten das Inventar und fanden schließlich an einer Hundebox Gefallen.

Der Wert der Beute, sowie der Sachschaden summieren sich auf circa 350 Euro. Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 05 August 2013 16:55

Beute für mehrere tausend Euro gemacht

MEHLEN/WELLEN/MANDERN. Bei einer Einbruchs- und Diebstahlserie in Mehlen, Wellen und Mandern ist ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden. Neben Dieselkraftstoff, Werkzeug und Fahrrädern kamen unter anderem auch mehrere Züge einer Modelleisenbahn weg.

Wie Polizeisprecher Volker König am Montag berichtete, war es in der Nacht zu Freitag zu der Serie von Straftaten in zwei Edertaler Ortsteilen und dem Wildunger Stadtteil gekommen. So zapften Unbekannte in Mehlen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Waldecker Straße jeweils rund 40 Liter Dieselkraftstoff aus zwei Zugmaschinen ab. Auch aus einem Dieselfass stahlen die Unbekannten rund 100 Liter Diesel. Zusätzlich erbeuten sie ein weißes Mountainbike der Marke "Bulls" und einen gelben Akkubohrer der Marke Dewald in einem schwarzen Koffer. Ein zweites gestohlenes Fahrrad wurde in Tatortnähe wieder aufgefunden. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Aus einem Werkstattraum eines landwirtschaftlichen Anwesens im Kirschbaumweg entwendeten Unbekannte mehrere Arbeitsgeräte - eine Motorkettensäge, eine elektrische Kettensäge, einen Akkuschrauber und eine Bohrmaschine. Der Schaden beläuft sich ebenfalls auf mehrere hundert Euro.

Aus einer unverschlossenen Scheune in der Giflitzer Straße verschwanden in derselben Nacht zwei Fahrräder. Bei einem Rad handelt es sich um ein 28er Herrenrad der Marke Rex, das andere ist ein weißes E-Bike der Marke Pegasus, Typ Solero E-Citta 24 V. Die beiden Fahrräder haben einen Gesamtwert von rund 2000 Euro.

In Mandern versuchten Unbekannte in der Fritzlarer Straße, die Eingangstür zu einem Bürogebäude aufzuhebeln. Die Tür hielt den Hebelversuchen allerdings stand. Die Unbekannten versuchten sich auch noch an zwei Fenstern, gaben dann aber unverrichteter Dinge auf. "Vielleicht wurden sie gestört", sagte der Polizeisprecher.

Letztlich wurde auch noch ein Wohnungseinbruch in Wellen gemeldet. In der Zeit von Freitagmorgen 6.45 Uhr bis Freitagabend 20.10 Uhr brachen Unbekannte in ein Einfamilienhaus Im Heckenfeld ein. Sie hebelten sowohl die Hauseingangstür als auch eine weitere Innentür mit brachialer Gewalt auf und durchsuchten die Räume in Abwesenheit des Hausbesitzers. An Beute fielen ihnen ein Fernsehgerät der Marke Samsung, 15 bis 20 Modelleisenbahnzüge und eine geringe Menge Bargeld in die Hände. Der Gesamtschaden an diesem Tatort beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Ob alle diese Taten auf das Konto von ein und derselben Tätergruppe gehen, muss noch ermittelt werden. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 4 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige