Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Laisa

LAISA/EIFA. Zu einer Karambolage mit gleich drei Personenwagen kam es am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 253 zwischen Laisa und Eifa - ein Renault wurde gleich zweimal getroffen.

Gegen 8.10 befuhr ein 48-jähriger Mann aus Allendorf (Eder) mit seinem Mercedes Benz aus Richtung Laisa kommend  in Fahrtrichtung Eifa die Bundesstraße 253. Ein ebenfalls vor ihm nach Eifa fahrender Sattelzug reduzierte seine Geschwindigkeit an einer Steigung erheblich, um auf schneebedeckter Straße keinen Unfall zu produzieren. Dies nutzte der Allendorfer aus um den Sattelzug zu überholen, übersah dabei aber einen entgegenkommenden Renault Master, der von einem 47-Jährigen aus Staufenberg gefahren wurde. Auf Höhe des Sattelzuges krachten beide Fahrzeuge frontal gegeneinander, auch deshalb, weil die Straße an diesem Teilstück nicht einsehbar war.

Zu allem Unglück, erkannte ein hinter dem Renault fahrender, 33 Jahre alter Golffahrer die Situation zu spät und krachte von hinten auf den Renault Master auf. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 9000 Euro.

Während der Sattelzug seinen Weg in Richtung Eifa fortsetzen konnte, mussten die drei beschädigten Pkws aus dem Verkehr gezogen werden. Verletzt wurde keine der beteiligten Personen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 November 2017 07:05

Unfall auf B 253: Junge Frau schwer verletzt

HATZFELD/EIFA. Wahrscheinlich übersehen hat eine 23-jährige Frau aus Niestetal einen entgegenkommenden Polo während eines Überholvorgangs -  die Unfallverursacherin blieb unverletzt.

Nach Angaben der Polizeibehörde in Frankenberg ereignete sich der Vorfall am Dienstag gegen 16.55 Uhr, als die 23-Jährige mit ihrem schwarzen Audi auf der Bundesstraße 253 von Laisa in Fahrtrichtung Eifa unterwegs war. Die junge Frau setzte mit ihrem Audi zum Überholen eines Lkw´s an, ohne zu erkennen, dass sich auf der Gegenfahrbahn aus Eifa kommend, eine 19-Jährige mit ihrem schwarzen Polo näherte. Als sich die Niestetalerin auf gleicher Höhe mit dem LKW befand, erkannte sie die Situation und steuerte ihren Wagen in der Schrecksekunde nach rechts gegen den Lkw. 

Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, riss die 19-Jährige das Lenkrad ebenfalls nach rechts, sie kam dabei von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals mit ihrem Polo und kam im Feld zum Stehen. Dabei zog sich die Hatzfelderin schwere Verletzungen zu, unter anderem eine Gehirnerschütterung sowie multiple Prellungen. Ein hinzugerufener Notarzt ließ die schwerverletzte Frau nach der Erstversorgung von einer RTW-Besatzung in ein Krankenhaus transportieren, wo sie stationär aufgenommen wurde. An dem Polo entstand nach Polizeiangaben wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Für die Unfallverursacherin aus Niestetal ging der Unfall glimpflicher aus: Die 23-Jährige hatte an ihrem Audi einen Sachschaden von 800 Euro zu verkraften - sie blieb unverletzt. 





Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Mit seinem Golf hat sich in den frühen Morgenstunden auf der Bundesstraße 253 ein 35-Jähriger überschlagen, der Sachschaden wird auf 10.500 Euro geschätzt.

Der 35-Jährige, der in einem Battenberger Ortsteil wohnt, war mit seinem blauen Volkswagen gegen 3.30 Uhr aus Richtung Battenberg in Fahrtrichtung Laisa unterwegs, als er in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war und eine Baumreihe beschädigte, worauf sich das Fahrzeug mehrmals überschlug und dabei völlig zerstört wurde. 

Eine hinzugerufene Polizeistreife stellte bei dem Golffahrer Alkoholgeruch in der Atemluft fest, so dass der Mann die Streife mit zur Blutentnahme in das Stadtkrankenhaus Frankenberg begleiten musste. Im Nachgang wollten die Beamten den Führerschein des Unfallfahrers überprüfen, hier stellte sich aber heraus, dass der 35-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins ist.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BATTENBERG-LAISA. Auch am vergangenen Wochenende waren Einbrecher aktiv - Ziel der Täter war eine Kellerwohnung im Battenberger Ortsteil Laisa. 

Nach Angaben von Polizeisprecher Dirk Virnich haben bislang unbekannte Täter in der Zeit von Freitagabend bis Samstagabend die Abwesenheit eines Wohnungsbesitzers in der Schulstraße genutzt, um gewaltsam in seine Kellerwohnung einzudringen. Dabei wurden Schränke und Schubladen durchsucht und ein Tablet, eine externe Festplatte, Bargeld und eine weinrote Jacke erbeutet.

Der Gesamtschaden wird auf rund 600 Euro geschätzt.

Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Sonntag, 22 Oktober 2017 09:20

Im Teufelswald von Fahrbahn abgekommen

LAISA/HOLZHAUSEN. Auf nasser Fahrbahn hat ein 18 Jahre alter Opelfahrer am Samstagabend die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Auto landete um 22.30 Uhr in der Böschung.

Mit einem blauen Opel Astra befuhr der Allendorfer gegen 22.30 Uhr die Landesstraße 3090 aus Richtung Laisa kommend in Fahrtrichtung Holzhausen. In Höhe des Teufelswäldchens verbremste sich der allein im Wagen sitzende Autofahrer und geriet in einer Rechtskurve ins Schleudern. Der Astra drehte sich und rauschte in die Böschung am linken Fahrbahnrand - glücklicherweise näherte sich in diesem Moment kein Gegenverkehr. Dabei zog sich der 18-Jährige jedoch keine Verletzungen zu.

Ein nachfolgender Autofahrer sicherte die Unfallstelle ab, kümmerte sich um den Astrafahrer und wählte den Notruf. Den Schaden am Opel gab die Frankenberger Polizei mit geschätzten 2100 Euro an. Alkohol hatte der 18-Jährige nicht konsumiert, wie die Beamten der Frankenberger Polizei gegenüber 112-magazin.de bestätigen konnten.

Die Landesstraße wurde zeitweise für den Verkehr gesperrt.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3090

Anzeige:


Publiziert in Polizei

LAISA/HOLZHAUSEN. Erneut hat sich im sogenannten Teufelswäldchen zwischen Holzhausen und Laisa ein Verkehrsunfall ereignet: Dabei kippte am Dienstagabend ein Kleintransporter um, der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu.

Der 41 Jahre alte Mann aus Halbe (Brandenburg) befuhr gegen 18.10 Uhr die L 3090 von Holzhausen in Richtung B 253 beziehungsweise Laisa. Der Lieferwagen des Typs Opel Movano geriet an einem Steigungsstück in einer Rechtskurve ins Rutschen und kam von der Fahrbahn ab. Neben der Straße überfuhr der Opel einen Leuchtpfosten, kippte um und blieb schließlich auf der Fahrerseite liegen.

Der Fahrer hatte Glück im Unglück und erlitt lediglich leichte Verletzungen. An seinem Transporter entstand jedoch Totalschaden von 15.000 Euro, wie die Frankenberger Polizei am Mittwoch berichtete. (pfa) 


In diesem Streckenabschnitt kommt es immer wieder zu Unfällen:
Alleinunfall im Teufelswäldchen: Auto kippt aufs Dach (21.10.2016)
Alleinunfall im Teufelswäldchen: Zwei junge Frauen verletzt (07.07.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WALDECK-FRANKENBERG. Unwetterartige Regenfälle und Blitzeinschläge in verschiedenen Orten des Landkreises haben die Feuerwehren am Mittwochabend in Atem gehalten. In der Ortsmitte von Viermünden mussten die Florianjünger um 18 Uhr einen umgestürzten Baum entfernen. Auch in Somplar wurde die Freiwillige Feuerwehr in Alarm vesetzt, nachdem sich eine umgestürzte Fichte auf eine Stromleitung gelegt hatte.

Etwas heftiger ging es im Battenberger Ortsteil Laisa zu, hier war der Blitz um 19.10 Uhr, in den Schornstein eines Einfamilienhauses eingeschlagen. Alarmiert durch die Leitstelle, rückten die Feuerwehren Battenberg und Laisa mit insgesamt 19 Einsatzkräften in die Straße "Auf den Stümpfen" an. Wehrführer Jörg Herzog aus Laisa überprüfte mit einer Wärmebildkamera die Einschlagstelle, konnte aber außer einer verschmorten Schornsteinverkleidung keine weiteren Schäden oder Brandherde feststellen. Nach gut einer Stunde verlegten die Einsatzkräfte zurück in die Standorte.

Ein weiterer Blitzeinschlag mit Folgen hatten die Kameraden in Ehringen zu melden: Hier war ein Blitz um 20.20 Uhr in den Dachfirst eines Hauses, in der Straße "Zum Durchgang" eingeschlagen und  traf einen Sonnenkollektor, die Giebelkante und einige Dachziegel. Dabei wurde der Dachboden offengelegt. Unter Leitung von Stadtbrandinspektor Kai Wiebusch rückten die Einsatzkräfte aus Ehringen, Volkmarsen und Lütersheim mit einer Wärmebildkamera an, um Brandherde zu lokalisieren. Hier wurde festgestellt, dass der Blitzeinschlag zur Überspannung der hauseigenen Stromversorgung und zu erheblichen Schäden an Kabelsträngen im Gebäude geführt hat. Der Sachschaden wird auf 70.000 Euro geschätzt. Die vierköpfige Familie wurde nicht verletzt - vorsorglich war ein RTW von der Leitstelle nach Ehringen beordert worden.

Mehr Glück als Verstand hatte ein 23-jähriger Jäger, der sein Glück bei der Bockjagd versuchen wollte. Der Diemelseer bezog gegen 18 Uhr eine geschlossene Kanzel im Hochwald, weil bekanntlich nach einem Gewitter das Rehwild gerne durch die Wälder und Wiesen zieht. Ein Blitz schlug gegen 19.10 Uhr nur zwei Meter neben der Kanzel in eine Fichte ein und hatte den Stamm gespalten. Daraufhin verließ der 23-Jährige die Örtlichkeit.

Info:

Blitzeinschläge oder andere Naturereignisse können unter der neuen Rufnummer 0151 12 112 022 an unsere Redaktion gemeldet werden. Bilder und Informationen nehmen wir auch über WhatsApp entgegen.

Anzeige:





Publiziert in Feuerwehr

LAISA/HOLZHAUSEN. Mit ihrem älteren VW Polo ist eine junge Frau am Donnerstagabend von der Landesstraße zwischen Laisa und Holzhausen abgekommen. Das Auto prallte im sogenannten Teufelswäldchen gegen einen Baum. Fahrerin und Beifahrerin wurden dabei verletzt. 

Die 21 Jahre alte Autofahrerin aus Lahntal (Marburg-Biedenkopf) und ihre 19-jährige Beifahrerin aus Hatzfeld befuhren die Strecke gegen 20 Uhr - kurz zuvor hatte es in diesem Gebiet stark geregnet. Auf nasser Fahrbahn verlor die 21-Jährige ausgangs einer Rechtskurve die Gewalt über den Polo, kam nach rechts von der L 3090 ab und stieß gegen einen Baum neben der Fahrbahn. 

Während die Fahrerin mit leichten Verletzungen davonkam, zog sich die Beifahrerin nach erster Einschätzung der Polizei schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte versorgten sie am Unfallort und lieferten sie später in ein Krankenhaus ein.

An dem VW Polo war Totalschaden von 1500 Euro entstanden, wie die Frankenberger Polizei am Freitag berichtete. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 11 Juni 2017 06:40

Bundesstraße 253 vier Wochen gesperrt

EIFA/LAISA. Ab Mittwoch, den 14. Juni 2017 beginnt der zweite Abschnitt der Fahrbahnerneuerung der Bundesstraße 253 zwischen Eifa und Laisa. Die Baustrecke beginnt am Abzweig der Landesstraße 3090 in Richtung Frohnhausen und hat eine Länge von 1,6 km in Richtung Laisa. Da die Bundesstraße in dem Ausbauabschnitt die aus Gründen der Gewährleistung der Arbeits- und der Verkehrssicherheit notwendigen Fahrbahnbreiten nicht aufweist, ist es nicht möglich, die Bauarbeiten unter einer halbseitigen Verkehrsführung mit Ampelregelung auszuführen.

Es ist deshalb erforderlich, die B 253 ab dem Abzweig der Landesstraße 3090 in Richtung Frohnhausen bis zum Abzweig in Richtung Holzhausen während der bis voraussichtlich 15. Juli 2017 laufenden Bauarbeiten für den Verkehr zu sperren.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt aus Richtung Laisa über Holzhausen und weiter über die L 553 in Richtung Biedenkopf/Eifa bzw. über die B 253 in Richtung Frohnhausen und umgekehrt.

Am Mittwoch erfolgt dann auch die Freigabe des ersten Bauabschnitts zwischen Eifa und dem Abzweig der L 3090 in Richtung Frohnhausen. Die Zufahrt nach Frohnhausen aus Richtung Eifa ist dann wieder möglich.

Rund 1,3 Mio. Euro investiert der Bund für die insgesamt vier Kilometer lange Baumaßnahme in den Erhalt des Bundesstraßennetzes im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Arbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen. (hessen mobil/r)

Anzeige:



Publiziert in Baustellen

WALDECK-FRANKENBERG. Die am Mittwochmorgen gestarteten Laser- und Radarkontrollen im Rahmen des Speedmarathons werden noch bis um 22 Uhr fortgesetzt. Obwohl die Aktion selbst und sämtliche Messstellen bekannt gegeben worden waren, erwischte die Polizei im Landkreis mehrere Temposünder. Bislang ein Autofahrer muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Seit 6 Uhr früh sind Polizisten der vier Polizeistationen im Landkreis und des Regionalen Verkehrsdienstes sowie Mitarbeiter der Kommunen an verschiedenen Stellen (siehe unten) im Einsatz, um Temposünder ins Visier zu nehmen und Verstöße zu ahnden. Doch weniger das Sanktionieren als vielmehr das Informieren steht im Mittelpunkt des Speedmarathons. Nach Auskunft von Polizeisprecher Volker König wolle man das Thema Geschwindigkeit ins Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer bringen, über die Gefahren zu schnellen Fahrens aufklären und für einen bewussten Umgang mit dem Gaspedal werben.

Obwohl der Speedmarathon in Radio und Fernsehen, Zeitungen und Onlinemedien breit angekündigt worden war, waren am Mittwoch einige Verkehrsteilnehmer schneller als erlaubt unterwegs. Nach zehn Stunden (Stand: 16 Uhr) hatten die Ordnungshüter in Waldeck-Frankenberg rund 1300 Fahrzeuge gemessen. 49 Fahrer waren zu schnell und wurden angehalten. 41 von ihnen kamen mit Verwarnungen davon, gegen sieben Fahrer ergingen jedoch Anzeigen. Einer von ihnen hatte ein Tempolimit von 80 km/h deutlich missachtet: Der Autofahrer wurde mit Tempo 128 gemessen - nach Abzug der Toleranz bleibt ein Tempoverstoß von 44 km/h. Er muss ein Bußgeld von 160 Euro zahlen, bekommt zwei Punkte in Flensburg und wird mit einem vierwöchigen Fahrverbot belegt.

Auf folgenden Strecken ist in Waldeck-Frankenberg noch bis Mittwochabend mit Geschwindigkeitskontrollen zu rechnen:

  • B 252 bei Bad Arolsen (Helser Tannen)
  • B 450 am Twistesee (Vorstau)
  • B 252, Höhe Schmittlotheim
  • Bad Wildungen, Einmündung B 253/K 43
  • Bad Wildungen, B 253 (Ortsumgehung)
  • L 3383 zwischen Wellen und Fritzlar
  • L 3086, rund um den Edersee
  • Waldeck-Freienhagen, B 251
  • Battenberg-Laisa, B 253
  • Gemarkung Rosenthal, L 3076

Kontrollstellen in anderen Regionen sind in den Kanälen der Polizei in den sozialen Netzwerken zu lesen. In Nordhessen ist das aktuell lediglich bei Twitter der Fall. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige