Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rettungswagen

OLSBERG. Ein 26-jähriger Arnsberger war am Montag unter dem Einfluss von Drogen gegen 17.30 Uhr an einem Verkehrsunfall in Antfeld beteiligt.

Bei dem Unfall wurde eine Frau aus Bestwig leicht verletzt. Der Arnsberger stand unter Drogeneinfluss. Der Mann fuhr auf der Langenbergstraße und beabsichtigte an der Kreuzung mit der Straße "Dorfwiese" geradeaus in Richtung der Franz-Hoffmeister-Straße weiterzufahren. Gleichzeitig querte von rechts, aus der Straße Oberdorf kommend, das Auto der 23-jährigen Bestwigerin.

Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand, ein Schnelltest bestätigte die Einschätzung. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Die leicht verletzte Frau wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Auf der Landesstraße 3460 zwischen Fuldabrück-Bergshausen und Fuldabrück-Dörnhagen ist es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Linienbus gekommen.

Beamte des Polizeireviers Ost haben zur Absicherung der Unfallstelle die L 3460 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Nach ersten Meldungen sollen es sich um einen Frontalzusammenstoß handeln. Der aus Kassel kommende Verkehr wurde an der Crumbacher Straße, in Höhe der Rastanlage Kassel abgeleitet.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, sind bei dem Unfall auf der L 3460 am Montagmorgen fünf Schüler im Alter zwischen 10 und 16 Jahren sowie eine 23-jährige Autofahrerin leicht verletzt und vorsorglich mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht worden. Der Fahrer des Linienbusses blieb unverletzt.

Der Unfall soll nach Zeugenangaben von einem Taxi verursacht worden sein, das seine Fahrt aber fortsetzte. Die Beamten suchen nun nach Zeugen, die möglicherweise nähere Angaben zu diesem mutmaßlich verursachenden Fahrzeug oder Fahrer machen können.  

Linienbus mit etwa 40 Schülern besetzt 

Zu dem Unfall auf der Landesstraße 3460 war es gegen 7.20 Uhr am Montagmorgen gekommen. Der von Bergshausen in Richtung Dörnhagen fahrende und mit etwa 40 bis 50 Personen besetzte Linienbus, in dem zu dieser Zeit überwiegend Schüler saßen, hatte zunächst an einer Haltestelle in Höhe einer ehemaligen Autobahnabfahrt angehalten. Der 40-jährige Fahrer des Busses war dann vom Seitenstreifen angefahren. Der von hinten kommende Fahrer des Taxis fuhr jedoch aus derzeit unbekannten Gründen an dem anfahrenden Bus vorbei und dabei in den Gegenverkehr. Dort kam ein VW Golf entgegen, dessen Fahrer stark bremsen musste, um nicht frontal mit dem Taxi zusammenzustoßen.

Die hinter diesem Golf fahrende 23-Jährige aus Guxhagen hatte mit ihrem Polo allerdings nicht mehr rechtzeitig anhalten können und war reflexartig nach links ausgewichen, was dazu führte, dass der Polo noch leicht den Golf touchierte und daraufhin auf der Gegenfahrbahn mit der linken Fahrzeugfront seitlich versetzt mit dem entgegenkommenden Linienbus kollidierte. Das Taxi soll kurz vor dem Zusammenstoß noch durch die Engstelle hindurchgefahren, vor dem Bus wieder eingeschert und ohne anzuhalten in Richtung Dörnhagen weitergefahren sein.  

15.000 Euro Schaden und Vollsperrung

Durch den Frontalzusammenstoß war an dem Polo ein Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstanden. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Den Schaden an dem Linienbus beziffern die eingesetzten Beamten auf etwa 10.000 Euro. Das Fahrzeug konnte durch Mitarbeiter des betroffenen Verkehrsbetriebes anschließend noch von der Unfallstelle weggefahren werden.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Landesstraße zwischen den Fuldabrücker Ortsteilen Dörnhagen und Bergshausen bis etwa 8.30 Uhr voll gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.

Zeugen, die den Beamten des Polizeireviers Ost Hinweise auf das mutmaßlich unfallverursachende Taxi geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

PADERBORN. Eine Autofahrerin übersah am Samstagnachmittag an der Ausfahrt eines Schnellrestaurants einen Radfahrer, der einen Radweg in die falsche Richtung befuhr.

Eine 60-jährige Audifahrerin wollte gegen 14.10 Uhr die Ausfahrt eines Schnellrestaurants am Frankfurter Weg nach rechts in Richtung Wollmarktstraße verlassen. Dabei übersah sie einen 56-jährigen Radfahrer, der verbotenerweise den linken Radweg entlang des Frankfurter Weges in Richtung Borchener Straße befuhr.

Der Radfahrer stieß gegen den rechten vorderen Kotflügel der Autofahrerin und fiel zu Boden. Da er anschließend über Schmerzen im Bein klagte, wurde er mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD LAASPHE. Am Donnerstag ist gegen 18 Uhr bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 62 in Bad Laasphe ein 28-jähriger Mann leicht verletzt worden.

Der 28-jährige Seat-Fahrer wollte von der B62 nach links in den Thüringer Weg abbiegen und hielt aufgrund Gegenverkehrs an. Ein nachfolgender 21-jähriger BMW-Fahrer bemerkte den stehenden Seat nicht und krachte auf das Hindernis. Der 28-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Beide Wagen erlitten einen Totalschaden in einer geschätzten Gesamthöhe von 14.000 Euro und wurden abgeschleppt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Eine Radfahrerin ist am Freitagvormittag in Bad Lippspringe mit einem Auto frontal zusammengestoßen und schwer verletzt worden.

Die 70-jährige Autofahrerin hatte gegen 9.25 Uhr die Grüne Straße aus Richtung der Bielefelder Straße kommend mit mäßigem Tempo befahren. Eine 27-jährige Radfahrerin, die in der Gegenrichtung unterwegs war, querte plötzlich die Fahrbahn und prallte frontal mit dem Auto zusammen.

Die junge Frau wurde an der Unfallstelle durch einen Notarzt behandelt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

MARSBERG. Am Mittwoch wurden bei einem Verkehrsunfall auf der Bredelarer Straße drei Menschen verletzt.

Ein 62-jähriger Marsberger fuhr um 17.25 Uhr mit seinem Auto auf der Rennuferstraße. Als er nach links auf die Bredelarer Straße einbog, kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto eines 47-Jährigen. Bei dem Unfall erlitt die ebenfalls 62-jährige Beifahrerin des Marsbergers schwere Verletzungen. Die beiden Autofahrer wurden leicht verletzt.

Alle drei Personen wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die nicht mehr fahrbereiten Autos mussten abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 22 August 2018 10:32

E-Bikefahrer kollidiert mit Auto, schwerverletzt

PADERBORN. Schwere Verletzungen erlitt der Fahrer eines E-Bikes am Dienstagmittag in Wewer, als er frontal mit einem Auto zusammenstieß.

Gegen 12.19 Uhr hatte eine 83-jährige Autofahrerin die Kleestraße aus Richtung Elsen kommend befahren. Gerade als sie den Kreuzungsbereich "Hinter den Höfen" passiert hatte, querte ein 67-jähriger E-Bikefahrer im Bereich eines Zebrastreifens, aus Sicht der Autofahrerin von links nach rechts, die Straße.

Der Radfahrer, der seinen Kopf glücklicherweise mit einem Helm geschützt hatte, wurde vorne links von dem Auto erfasst und prallte gegen die Windschutzscheibe. Von dort wurde er auf die Fahrbahn zurückgeschleudert, wo er noch einen Straßenbaum touchierte. Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte auf den dortigen Gehweg, wo es nach wenigen Metern stehen blieb.

Während die Autofahrerin unverletzt blieb, zog sich der Zweiradfahrer schwere Verletzungen zu, die noch an der Unfallstelle durch einen Notarzt erstbehandelt wurden. Anschließend brachte ihn ein Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus, in dem er intensivmedizinisch betreut wird. Die Kleestraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis gegen 13.40 Uhr gesperrt werden.

Der Opel war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

KORBACH. Gegen 8.30 Uhr erreichte die Korbacher Polizei die Meldung, dass eine mögliche Gefahrenlage an der Alten Landesschule in Korbach herrscht.

Daraufhin wurden die ALS und die Beruflichen Schulen evakuiert - insgesamt mussten etwa 2000 Schüler die Lehreinrichtungen verlassen. Ebenfalls evakuiert wurde die Humboldtschule. Derzeit sind die Korbacher Polizisten mit mehreren Streifenwagen vor Ort, auch das DRK ist mit einigen Rettungswagen dort, um allen Eventualitäten vorzubeugen.

Auch Beamte einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BEF) aus Kassel sind vor Ort, darunter ein Sprengstoffspürhund mit Hundeführer. Nach der Durchsuchung müssen die Schüler der Alten Landesschule zurück in die Lehreinrichtungen, weil sie ebenfalls durchsucht werden. Die Bombendrohung sei am Morgen per Email eingegangen mit dem Hinweis, dass um 9 Uhr eine Bombe in der Schule hochgehen werde.

Um 9.45 Uhr wird ein Sprengstoffteam mit einem ausgebildeten Spürhund in die Schule vorrücken und nach dem Sprengstoff suchen.

Alle Zuwegungen wurden für Fahrzeuge und den Personenverkehr bis auf weiteres gesperrt.

Beachten Sie bitte die Folgemeldung zum Polizeieinsatz an der ALS:

Link: Bombendrohung: Keine Sprengsätze gefunden - 2000 Schüler evakuiert (Folgemeldung)

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Eine Jugendliche hat am Montagnachmittag in Schloß Neuhaus unbeabsichtigt ein Auto in Bewegung gesetzt, das anschließend mit einem weiteren Auto kollidierte.

Dabei wurde die Schülerin leicht verletzt und es entstand ein geringer Sachschaden. Nach Angaben der Mutter hatte sie gegen 17.50 Uhr ihre beiden 12 und 14 Jahre alten Töchter vorgeschickt, damit diese in dem vor dem Haus geparkten Auto auf sie warten. Die 14-Jährige erklärte Polizeibeamten später gegenüber, dass sie mit ihrer Schwester zunächst im Auto gewartet hatte. Währenddessen hatte sie auf dem Fahrersitz gesessen und ein Bein aus dem Auto gehalten.

Sie habe die Zündung starten wollen, um das Radio einzuschalten. Dabei hatte sie den Zündschlüssel jedoch zu weit gedreht, sodass der Motor gestartet wurde und der Opel Astra, bei dem der vierte Gang eingelegt war, nach vorne rollte. Der PKW stieß gegen einen daneben geparkten VW Sharan. Die geöffnete Fahrertür prallte gegen eine Hauswand und klemmte das rechte Bein des Mädchens ein.

Der 42-jährige Halter des Sharan, der sich im Haus aufgehalten hatte, hörte die Schreie der Jugendlichen und sah das Malheur. Er nahm den Gang raus und ließ das Auto zurückrollen, damit das Bein des Mädchens wieder befreit werden konnte.

Sie erlitt eine Kratzwunde am Knöchel und wurde vorsorglich für weitere Untersuchungen mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Montag, 20 August 2018 13:27

Mann durch Messerstriche schwerverletzt

SIEGEN. Bei einer Auseinandersetzung wurde in der Nacht zu Sonntag in Siegen ein 40-jähriger Mann durch Messerstiche schwer verletzt.

Die Tat ereignete sich um 2.50 Uhr vor einem Imbiss in der Hindenburgstraße. Das Opfer wurde direkt nach dem Vorfall mit einem Rettungswagen in ein Siegener Krankenhaus eingeliefert und dort behandelt. Das tatsächliche Ausmaß der Verletzungen zeigte sich erst im Verlauf des folgenden Tages. Vorübergehend bestand beim Opfer Lebensgefahr. 

Am Sonntagnachmittag konnten die Polizeibeamten den Geschädigten dann zu dem Vorfall anhören. Die Beamten leiteten noch in der Nacht zu Sonntag unverzüglich nach dem Vorfall Fahndungsmaßnahmen nach den drei flüchtigen Tatverdächtigen ein. Sie werden wie folgt beschrieben: 

Sie sind alle ca. 25 - 35 Jahre alt, ca., 1,70 - 1,80 m groß, haben südländisches Aussehen und sprechen akzentfreies Deutsch. Zwei der Tatbesteiligten hatten kurze, der Dritte etwas längere Haare. Einer der Tatverdächtigen trug eine Jeansjacke, ein anderer eine dunkle Jacke.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0271/70990 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Seite 10 von 358

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige