Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rettungswagen

DELBRÜCK. Weil ihr ein Auto die Vorfahrt auf der Westerwieher Straße nahm, ist eine 23-jährige Autofahrerin am Sonntag verunglückt.

Die junge Citroën C2 Fahrerin fuhr gegen 13.35 Uhr auf der Westerwieher Straße in Richtung Lippling. Von der Landstraße kommend missachtete der Fahrer eines silbernen Autos die Vorfahrt der 23-Jährigen. Diese bremste und wich aus, wobei der Citroën nach links von der Straße abkam und sich im Graben überschlug. Der Kleinwagen blieb mit Totalschaden stehen. Die 23-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Vermutlich überquerte der unbekannte silberne Van-ähnliche Pkw die Westerwieher Straße und fuhr auf dem Jüdendamm davon. Nach notärztlicher Versorgung am Unfallort wurde die verletzte Citroënfahrerin mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.  

Die Polizei sucht Unfallzeugen und Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 05251/3060 erbeten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

HÖXTER. Ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro entstand am Montag bei einem Unfall auf der Bahnhofsstraße in Beverungen.

Um 17.15 Uhr fuhr ein 26-Jähriger mit seinem schwarzen BMW auf der Bundesstraße 83 aus Richtung Stadtmitte kommend in Richtung Blankenau und stoppte seinen Wagen in Höhe einer Tankstelle, um dort nach links abzubiegen. Dies bemerkte offenbar eine hinter ihm fahrende 19-Jährige in ihrem Ford Ka nicht rechtzeitig und fuhr auf den stehenden BMW auf. Beide Fahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht, konnten aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Donnerstag, 18 Oktober 2018 12:58

Verkehrsunfall: Drei Verletzte und drei Totalschäden

WEIMAR. Am Mittwoch, den 17. Oktober sorgte ein Unfall auf der Bundesstraße 255 zwischen Ober- und Niederweimar für drei Verletzte, drei Totalschäden und eine 75 Minuten andauernde Vollsperrung der B 255.

Beim Auffahren auf die Bundesstraße kam es zur Kollision mit zwei auf der Bundesstraße fahrenden Autos. Die dadurch nicht mehr fahrbereiten, totalbeschädigten Fahrzeuge blockierten die Straße. Alle drei Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen. Um 8 Uhr beabsichtigte eine 19-Jährige aus dem Hinterland mit ihrem VW Golf von der Landstraße 3093 aus Wenkbach kommend nach links auf die Bundesstraße 255 nach Gladenbach abzubiegen. Zu dieser Zeit fuhren auf der Bundesstraße 255 eine in Lohra lebende ebenfalls 19-Jährige mit ihrem Citroen von Gladenbach nach Marburg und eine 42-jährige Frau aus dem Ebsdorfergrund mit ihrem Suzuki Baleno von Marburg nach Gladenbach.

Die Suzukifahrerin wollte eigentlich nach links auf die Landstraße nach Wenkbach abbiegen und wartete daher verkehrsbedingt auf dem Linksabbiegestreifen. Die Golffahrerin bog ab und kollidierte dabei mit dem aus ihrer Sicht von links kommenden, bevorrechtigten Citroen und brachte diesen dabei aus der Richtung, sodass dieser frontal gegen den wartenden Suzuki prallte. An allen drei Autos entstanden Totalschäden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 27.500 Euro. Rettungswagen transportierten alle drei augenscheinlich leicht verletzten Frauen zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Die Bundesstraße 255 war von 8 Uhr bis nach dem Abschleppen der Fahrzeuge und der Reinigung der Fahrbahn bis 9.15 Uhr zwischen Ober- und Niederweimar voll gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Am frühen Samstagmorgen verursachte ein 28-Jähriger aus Baunatal einen Verkehrsunfall in der Murhardstraße in Kassel. Dabei wurden mehrere geparkte Fahrzeuge zum Teil stark beschädigt.

Die zum Unfall entsandte Polizeistreife stellte fest, dass der Unfallverursacher erheblich unter Alkoholeinfluss stand und auch nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist. Sein ebenfalls stark betrunkener Mitfahrer zog im späteren Verlauf des Morgens erneut die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich und landete schließlich im Gewahrsam.

Eine Anwohnerin aus der Murhardstraße meldete am Samstagmorgen gegen 6 Uhr einen Verkehrsunfall. Sie nahm ein lautes Geräusch wahr, sah nach draußen und stellte zwei betrunkene Männer fest, die schwankend aus einem weißen Audi TT ausstiegen. Der Wagen war stark beschädigt. Die Zeugin rief sofort bei der Polizei an. Die vor Ort eingetroffene Streife des Polizeireviers Mitte hatte es nicht einfach mit den Unfallbeteiligten. Mit beiden war aufgrund der Alkoholisierung eine Kooperation nur bedingt möglich.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand kam der Fahrzeugführer beim Einbiegen von der Goethestraße auf die Murhardstraße mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab. Er fuhr auf einen Gehweg, touchierte einen Betonkasten und kollidierte schließlich mit drei am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen. Er verursachte dabei einen Sachschaden von ca. 15.000 EUR. Da sich der Fahrer durch den Unfall eine Verletzung zuzog, transportierte ihn ein Rettungswagen ins Krankenhaus, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe zur Feststellung des Blutalkoholwertes entnahm.

Die späteren Ermittlungen zeigten zudem, dass er zum Unfallzeitpunkt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Er muss sich nun wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein verantworten.    

Der Mitfahrer hatte sich zwar zwischenzeitlich von der Unfallstelle entfernt, fiel zu einem späteren Zeitpunkt, gegen 08.10 Uhr, aber wieder negativ auf, weil er gegenüber Passanten pöbelte, stark torkelte und immer wieder zu Boden fiel. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur eigenen Sicherheit verbrachte ihn eine Streife im Anschluss in das Polizeigewahrsam Kassel.    

Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Kassel-Mitte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

SIEGEN. Am Samstagabend um 19.35 Uhr kam es auf der Straße Marburger Tor zu einem Auffahrunfall.

Ein 22-jähriger Ford-Fahrer war dort in Richtung der Kampenstraße unterwegs. Aus noch unbekannter Ursache bemerkte er zu spät, dass vor ihm mehrere Fahrzeuge vor einem Zebrastreifen anhalten mussten. Der 22-Jährige versuchte noch zu bremsen, krachte aber auf ein vor ihm stehendes Motorrad. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Motorrad auf einen davor stehenden Mitsubishi geschoben.

Bei dem Zusammenstoß und dem folgenden Sturz zog sich der 55-jährige Motorradfahrer leichte Verletzungen zu, Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 13.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

PADERBORN. Bei einem Verkehrsunfall auf dem Schwabenweg ist am Sonntagnachmittag eine Autoinsassin schwer verletzt worden.

Gegen 17.40 Uhr fuhr ein 88-jähriger Mercedesfahrer auf dem Ingolstädter Weg zum Schwabenweg, um an der Einmündung nach links abzubiegen. Beim Abbiegen missachtete er die Vorfahrt eines auf dem Schwabenweg in Richtung Dr.-Rörig-Damm fahrenden 31-jährigen Audifahrers. Der Mercedes prallte frontal gegen die rechte Seite des Audis, der um 180 Grad herumgeschleudert wurde. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Die 26-jährige Beifahrerin im Audi zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden liegt bei rund 5.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der 88-Jährige alkoholisiert war, daher musste der Senior mit zur Blutprobe und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.  

Am Wochenende zeigte die Polizei sechs weitere Fahrer an, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen. Ein Radfahrer, eine Autofahrerin und vier weitere Autofahrer waren in Paderborn, Büren und Bad Wünnenberg aufgefallen. Einer der Autofahrer - ein 30-Jähriger - war zudem ohne Führerschein unterwegs. Die anderen sind ihre Fahrerlaubnisse jetzt auch los. (ots/r)

-Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Freitag, 12 Oktober 2018 15:57

Verkehrsunfall mit zwei verletzten älteren Damen

ARNSBERG. Am Freitag gegen 11.50 Uhr rückten die Kräfte der Feuerwehr und der Polizei zu einem Verkehrsunfall in Freienohl aus, bei dem zwei Autofahrerinnen schwer verletzt wurden.

Eine 64-jährige Arnsbergerin fuhr von der Scherse kommend in Richtung Freienohl. Direkt hinter der Arnsbergerin fuhr eine 70-jährige Frau aus Meschede. Im Bereich des Ortseingangs fuhr die Meschederin aus bislang ungeklärten Gründen auf das vor ihr fahrende Auto auf.

Nach dem Zusammenstoß kamen die beiden Autos nach rechts von der Straße ab und stürzten einen Abhang hinab. Hierbei überschlug sich das Auto der älteren Frau. Ersthelfer kümmerten sich um die beiden verletzten Frauen, der Rettungsdienst brachte die Verletzten daraufhin in ein Krankenhaus. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme und den anschließenden Räumungsarbeiten kam es im Bereich der Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KREUZTAL. Am Donnerstag, den 11. Oktober um 11.30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 8-jähriger Junge schwere Verletzungen zuzog.

Auf der Marburger Straße zog sich ein 8-jähriger Junge bei einem Unfall schwere Verletzungen zu. Ein 30-Jähriger war dort mit seinem Sprinter von Hilchenbach in Richtung Kreuztal unterwegs, als plötzlich zwei Kinder unvermittelt auf die Straße liefen. Der Sprinterfahrer versuchte noch zu bremsen, konnte aber den Zusammenstoß mit dem 8-Jährigen nicht gänzlich verhindern.

Rettungskräfte brachten den schwerverletzten Jungen in ein Krankenhaus. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

NEUNKIRCHEN. Am Mittwochabend kam es in Neunkirchen zu einem Auffahrunfall, bei dem beide Unfallbeteiligten verletzt wurden.

Ein 22-jähriger Skoda-Fahrer fuhr am Mittwochabend in Neunkirchen auf der Kölner Straße auf einen verkehrsbedingt vor einem unbeschrankten Bahnübergang wartenden VW Touran auf. Beide Fahrzeugführer wurden dabei leicht verletzt und anschließend mittels Rettungswagen in ein Siegener Krankenhaus transportiert.

Beide Autos mussten abgeschleppt werden, der unfallbedingte Sachschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Dienstag, 09 Oktober 2018 07:32

Erneut schwerer Unfall auf der Bundesstraße 253

ALLENDORF/EDER. Wenige Wochen, nachdem ein Verkehrsunfall die Ampelanlage an der B 253 außer Betrieb gesetzt hat, ereignete sich am Dienstagmorgen erneut ein Unfall an der "Viessmannkreuzung" bei Rennertehausen.

Gegen 5.25 Uhr ging bei der Polizeistation Frankenberg ein Notruf ein, der Anrufer berichtete von einem schweren Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen, zwei beschädigten Pkws und einem unfallbeteilgten IHC-Schlepper. Daraufhin wurden die Rettungsdienste alarmiert.

Nach ersten Erkenntnissen vor Ort wollte ein 37-Jähriger aus Richtung Battenberg kommend mit seinem silbergrauen Opel Astra in die Viessmannstraße einbiegen und übersah dabei eine 54-jährige Röddenauerin in ihrem schwarzen Ford Focus, die auf der Bundesstraße 253 in Richtung Allendorf unterwegs war. Im Kreuzungsbereich zur Viessmannstraße  kam es dann zum Zusammenstoß.

Durch den Aufprall wurde der Ford gegen einen an der Ampel wartenden Trecker geschoben, welcher durch seine massive Bauart allerdings unversehrt blieb. Unverzüglich wurden ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) drei RTWs und eine Streife der Polizeistation Frankenberg auf den Plan gerufen.

Die Notärztin konnte glücklicherweise keine schweren Verletzungen feststellen. Trotzdem wurden alle drei Beteiligten vorsorglich ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg gebracht. Die Beamten der Polizei informierte die Straßenmeisterei, um Trümmerteile aufzusammeln, Betriebsstoffe aufzunehmen und Hinweisschilder für den Verkehr aufzustellen. Ein Abschleppwagen aus Battenberg wurde ebenfalls verständigt, um den Astra zu bergen, der wohl den größten Schaden zu verzeichnen hat.

Gesichert wurde die Unfallstelle durch die Polizei. Während der Einsatzarbeiten kam es staubedingt zu Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße 253. Dieser zog sich teilweise bis kurz vor Haine. Die kompletten Einsatzarbeiten dauerten etwa zwei Stunden. Die Gesamtschadenshöhe steht noch nicht fest. Ein Fahrzeug wurde von der Polizei sichergestellt. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 253 bei Rennertehausen am 9.10.2018


Bereits am 19. September ereignete sich an der Kreuzung ein Verkehrsunfall, der auch die Ampelanlage außer Betrieb setzte. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.

Link: Karambolage auf B 253 - Rettungshubschrauber im Einsatz

Publiziert in Polizei
Seite 7 von 358

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige