Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rettungswagen

KASSEL. Bei dem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Sprinter sind am Montagnachmittag in Vellmar insgesamt fünf Personen verletzt worden, drei davon schwer.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte die 18 Jahre alte Fahrerin des Pkw in der Straße "Lange Wender" in einer Linkskurve offenbar die Kontrolle über ihren Wagen verloren und war anschließend auf die Gegenfahrbahn geraten, wo sie mit dem entgegenkommenden Sprinter zusammenstieß. Aufgrund des Unfalls musste die Straße für mehr als eine Stunde voll gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 14.30 Uhr. Die 18-Jährige aus Hofgeismar war mit ihrem VW Golf von der Holländischen Straße gekommen und in Richtung Herkules-Einkaufszentrum unterwegs. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor sie in der ersten Linkskurve nach der Einmündung die Kontrolle über ihren Pkw. Sie war bei dem darauffolgenden Zusammenstoß mit dem Sprinter in Höhe der Bushaltestelle "Speicherstraße" schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt und später mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden.

In ihrem Wagen saßen zudem ein 17-Jähriger aus Grebenstein und ein 19-Jähriger aus Calden, die glücklicherweise nur leichte Verletzungen davontrugen. Die beiden Insassen des Sprinters, der 46-jährige Fahrer sowie der 34-jährige Beifahrer, beide aus Kassel, wurden bei dem Unfall ebenfalls schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und mit Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.  

Beide Fahrzeuge waren bei dem Zusammenstoß im Frontbereich erheblich beschädigt worden. Den Schaden am Sprinter beziffern die eingesetzten Beamten auf 10.000 Euro. Am VW Golf war ein Totalschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro entstanden. Beide Wagen mussten in der Folge abgeschleppt werden. Wegen der Bergungsarbeiten sowie der Reinigung der Fahrbahn war die Straße "Lange Wender" bis etwa 16:20 Uhr gesperrt.  

Die weitere Sachbearbeitung führen die Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Nord. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Freitag, 28 September 2018 13:31

Senior bei Unfall tödlich verletzt

MARBURG. Tödliche Verletzungen erlitt ein 69 Jahre alter Mann trotz notärztlicher Versorgung am Mittwochabend, am 26. September auf der Landesstraße 3092.

Der 69-Jährige Marburger war um 20.10 Uhr mit seinem Fahrrad, welches er schob, am rechten Straßenrand von Caldern in Richtung Görzhausen unterwegs. Vor ihm befand sich ein Bekannter, der sein Rad mit geringer Geschwindigkeit nutzte. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei klagte der 69-Jährige plötzlich über Unwohlsein und kippte mit dem Rad auf die Straße. Zwei entgegenkommende Fahrzeuge bemerkten das Geschehen und hielten an, um Hilfe zu leisten. Hinter den beiden Radfahrern näherten sich zu diesem Zeitpunkt zwei Pkw. Ein 27 Jahre alter Ford-Fahrer erkannte noch rechtzeitig die Situation, leitete ein Ausweichmanöver ein und verhinderte so eine Kollision mit dem am Boden liegenden Mann. Letztendlich überfuhr der Ford das Fahrrad des Mannes und kam anschließend zum Stillstand.

Einer direkt hinter dem Ford fahrenden 25-jährigen Frau gelang dies leider nicht mehr. Sie überrollte vermutlich den Senior mit ihrem BMW und prallte anschließend gegen den Ford. Der 69-Jährige verstarb trotz notärztlicher Versorgung noch am Unfallort. Der Ford-Fahrer erlitt bei der Kollision mit dem BMW leichte Verletzungen. Neben der Polizei waren zwei Rettungswagen, ein Notarztwagen, die Feuerwehr Caldern sowie der Kriseninterventionsdienst im Einsatz.

Die Landesstraße war nach dem Unfall bis kurz vor Mitternacht voll gesperrt. Die Polizei führte vor Ort bei den beteiligten Autofahrern einen Atemalkoholtest durch. Beide verliefen negativ! Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Marburg wurden die beteiligten Fahrzeuge sichergestellt und Blutentnahmen bei der Fahrerin des BMW, des tödlich verletzten Radfahrers sowie dessen Begleiter (Radfahrer) veranlasst. Zudem wurde die Hinzuziehung eines Gutachters zur abschließenden Klärung des Unfallgeschehens angeordnet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 8.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in MR Polizei

SIEGEN. Am Mittwochnachmittag um 16.30 Uhr kam eine 17-jährige Leichtkraftradfahrerin in Siegen-Obersetzen von der Straße ab und wurde leicht verletzt. Der Unfallverursacher flüchtete.

In einem Kurvenbereich der Unglinghäuser Straße in Siegen-Obersetzen kam die junge Frau von der Straße ab, da sie einem dort auf ihrer Fahrbahn entgegenkommenden roten Ford - eventuell ein Fiesta - ausweichen musste. Die junge Frau kollidierte daraufhin mit der Leitplanke, ihr Zweirad wurde unter der Schutzplanke eingeklemmt und die 17-Jährige rutschte mit ihrem Körper über die Fahrbahn.

Vorbeikommende Ersthelfer kümmerten sich um die bei dem Unfall leicht verletzte junge Frau, die anschließend mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden musste. Der Fahrer/ Die Fahrerin des roten PKW flüchtete unerkannt von der Unfallstelle.

Sachdienliche Hinweise zu dem/der Unfallflüchtigen nimmt das Siegener Verkehrskommissariat unter der Telefonnummer 0271/70990 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

BAD BERLEBURG. Am Montagnachmittag kam es in Bad Berlebung zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten.

Eine 36-jährige Autofahrerin übersah am Montagnachmittag in Bad Berleburg-Berghausen bei einem Abbiegevorgang im Bereich der Berghäuser Straße eine ihr entgegenkommende 27-jährige Ford-Fahrerin. Bei der anschließenden Kollision der beiden Kraftfahrzeuge wurden beide Frauen leicht verletzt. Sie wurden anschließend mit Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von 17.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Am frühen Dienstagmorgen ist ein Autofahrer auf der Bundesstraße 83 am Platz der Deutschen Einheit in Kassel mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Rettungswagen zusammengekracht.

Dabei wurden der Autofahrer und die beiden Rettungssanitäter leicht verletzt. Die zur Unfallzeit im Rettungswagen transportiere 92-jährige Patientin erlitt durch den Zusammenstoß keine Verletzungen. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und Betriebsstoffe ausliefen, kam es am Morgen auf der Bundesstraße 83 zu Verkehrsbehinderungen in Richtung der Innenstadt.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 5 Uhr. Der 50 Jahre alte Autofahrer aus Kassel war mit seinem 5er BMW von der Innenstadt kommend auf der Leipziger Straße unterwegs und am Platz der Deutschen Einheit, dem sogenannten großen Kreisel, auf die B 83 in Richtung Kassel-Waldau abgebogen. Vermutlich aufgrund eines medizinischen Problems war er dann mit seinem BMW nach links über die bauliche Begrenzung in der Fahrbahnmitte gefahren.

Auf der stadteinwärts führenden Gegenfahrbahn war er dann mit dem entgegenkommenden Rettungswagen zusammengestoßen. Dessen Besatzung, der 19 Jahre alte Fahrer aus dem Werra-Meißner-Kreis, sowie sein 37-jähriger Kollege aus dem Landkreis Kassel, wurde anschließend mit einem anderen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Rettungswagen und am BMW war jeweils ein Totalschaden entstanden. Die Sachschadenshöhe liegt voraussichtlich im Bereich mehrerer Zehntausend Euro.

Die B 83 musste wegen des Unfalls anfänglich stadteinwärts voll gesperrt und der Verkehr an der Lilienthalstraße abgeleitet werden. Im weiteren Verlauf der Abschlepp- und Reinigungsarbeiten, die gegen 9 Uhr beendet waren, lief der Verkehr in Richtung der Innenstadt nur auf einem der drei Fahrstreifen. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.  

Die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall werden beim Polizeireviers Ost geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

SALZKOTTEN. Ein Schwerverletzter, drei Leichtverletzte und hoher Sachschaden sind die Bilanz eines Zusammenstoßes zwischen einem Auto und einem Gespann am Montagnachmittag in der Nähe von Salzkotten.

Gegen 16.20 Uhr hatte ein 47-jähriger Autofahrer die Straße Eichfeld in Richtung Salzkotten befahren. An seinem Seat hatte er einen leeren Pferdeanhänger mitgeführt. Im Auto befanden sich als Beifahrer noch sein 89-jähriger Vater und seine 8-jährige Tochter, die auf der Rückbank saß. Kurz vor Erreichen der Einmündung des Liebfrauenwegs bremste der Autofahrer ab, um nach links in den Feldweg abzubiegen. Ein nachfolgender Autofahrer erkannte dies möglicherweise zu spät und versuchte noch links an dem Gespann vorbeizufahren, wobei er mit dem Anhänger und den linken Bereich des Seat kollidierte.

Anschließend wurde der Golf nach links geschleudert, prallte dort gegen ein Brückengeländer, überschlug sich und kam schließlich auf dem Dach liegend im Straßengraben zum Stillstand. Der 21-jährige Fahrer des Golfs wurde nach notärztlicher Erstbehandlung mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Paderborner Krankenhaus eingeliefert. Die drei Fahrzeuginsassen aus dem Seat erlitten einen Schock. Auch sie wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Landesstraße 637 wurde bis gegen 18.00 Uhr gesperrt. Der angerichtete Gesamtsachschaden dürfte sich auf rund 50.000 Euro belaufen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

HOMBERG. Ein unter Alkoholeinfluss stehender 24-jähriger Homberger stieß auf der Hersfelder Straße mit seinem Pkw gegen einen entgegenkommenden Streifenwagen der Homberger Polizei.

Der 24-Jährige fuhr mit seinem Honda über die Hersfelder Straße in Richtung Innenstadt. In einer Rechtskurve kam er mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Streifenwagen der Polizei, welcher von einem 43-jährigen Polizisten gefahren wurde.

Durch den Zusammenstoß zog sich der 24-Jährige Gesichtsverletzungen zu, da er mit seinem Kopf gegen die Frontscheibe stieß. Er wurde durch einen Rettungswagen in das Kasseler Rot-Kreuz-Krankenhaus gebracht. Da die Atemluft des 24-Jährigen nach Alkohol roch, wurden ein Atemalkoholtest und eine Blutentnahme durchgeführt.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.500 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Donnerstag, 20 September 2018 12:19

Verkehrsunfall: 18-jähriger Autofahrer schwerverletzt

ARNSBERG. Ein 18-jähriger Autofahrer aus Hamm wurde am Mittwoch bei einem Verkehrsunfall auf der "Märkischen Straße" schwer verletzt.

Gegen 16.30 Uhr fuhr der Mann von Holzen in Richtung Herdringen. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Auto und kam nach rechts von der Straße ab. Das Fahrzeug überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach im Straßengraben liegen. Der Fahranfänger wurde schwer verletzt durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr sicherte auslaufende Betriebsstoffe, das Auto wurde abgeschleppt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme musste die Landstraße in beide Richtungen gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

SIEGEN. Ein der Polizei in den vergangenen Jahren bereits hinlänglich bekannter 33-jähriger Siegener wurde am Dienstagnachmittag bei seiner Behandlung in einem Rettungswagen in Siegen-Geisweid gegenüber den Rettungskräften aggressiv.

Ein zufällig vorbeikommender Polizeibezirksbeamter bekam das Geschehen mit und stellte zudem fest, dass gegen den 33-Jährigen ein Haftbefehl einer auswärtigen Staatsanwaltschaft über 13 Monate Freiheitsstrafe wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung vorlag. Nachdem sich im weiteren Verlauf keine ärztliche Notwendigkeit ergab, den Siegener einem Krankenhaus zuzuführen, wurde er festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt.

Damit war der 33-Jährige allerdings nicht einverstanden und leistete der Polizei massiven Widerstand: Er trat um sich, versuchte einem Beamten eine Kopfnuss zu geben, beleidigte die Polizisten mit Schimpfworten und drohte einem Kommissar sogar, ihm den Schädel einzuschlagen und ihn zu erschießen. Vor diesem Hintergrund wurde gegen den 33-Jährigen erneut ein Strafermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung eingeleitet.  

Zwecks Verbüßung seiner 13-monatigen Freiheitsstrafe wurde der Siegener am Mittwoch in die Justizvollzugsanstalt Attendorn eingeliefert. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Donnerstag, 20 September 2018 11:44

Zwei Falschfahrer am selben Tag gestoppt

PADERBORN. Die Polizei hat am frühen Mittwochmorgen einen Falschfahrer ermittelt, der zuvor auf der Bundesstraße 1 unterwegs war. Acht Stunden später erwischten sie bereits den nächsten Falschfahrer auf der B1.

Die Leitstelle der Polizei war gegen 01.52 Uhr von einem Zeugen angerufen worden, der auf der Bundesstraße 1 in Richtung Paderborn fuhr und dem in Höhe der Alten Schanze ein silbergrauer Kleinwagen auf seiner Fahrbahn entgegengekommen war. Eine Streifenwagenbesatzung suchte daraufhin sofort den Streckenabschnitt ab und konnte wenige Augenblicke später einen silbergrauen Skoda feststellen, dessen Fahrer im Bereich der Abfahrt nach Wewelsburg angehalten hatte.

Bei der Überprüfung des 80-jährigen Autofahrers aus dem Sauerland stellten die Beamten fest, dass der Senior offensichtlich große Orientierungsschwierigkeiten hatte. Er war nach eigenen Angaben den Anweisungen des Navigationsgerätes gefolgt und sei, als er bemerkt hatte, dass er auf der falschen Seite fahren würde, ganz langsam gefahren. Da ihn das Navi aber in die Irre geführt hatte, wusste er nicht mehr, wo er sich befindet. Zudem sei das ja alles nicht so schlimm und nicht er, sondern das Navigationsgerät sei schuld an der Falschfahrt.

Da die 76-jährige Ehefrau des Autofahrers, die mit im Auto saß, deutliche körperliche Probleme zeigte, wurde von den Beamten ein Rettungswagen bestellt, der beide Eheleute vorsorglich in ein Paderborner Krankenhaus brachte. Gegen den Autofahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und sein Führerschein beschlagnahmt.

Am Mittwochvormittag erwischte die Polizei erneut einen Falschfahrer auf der Bundesstraße 1, stoppte diesen und zeigte ihn an.

Der 57-jährige Fahrer eines Citroen Kastenwagens fuhr an der Anschlussstelle Paderborn Zentrum von der Autobahn 33 ab und auf die Bundesstraße 1 in Richtung Salzkotten. Er wendete sein Fahrzeug auf der autobahnähnlichen Kraftfahrstraße und fuhr entgegen der vorgeschrieben Fahrtrichtung in Richtung Paderborn zurück. Daraufhin bog er wieder in die Auffahrt auf die Autobahn 33 in Richtung Brilon ab.

Ein Polizeibeamter auf Motorradstreife beobachtete den Vorgang und stoppte den Citroenfahrer auf der Autobahn. Zur Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer war es nicht gekommen. Auf den Mann aus Schloß Holte-Stukenbrock kommt jetzt ein Bußgeld von mindestens 200 Euro und ein Fahrverbot zu. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Seite 8 von 358

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige