Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wega

Montag, 04 Oktober 2021 20:19

Schwarzer Audi kracht in Leitplanke

BAD WILDUNGEN. Zu schnell unterwegs war am Sonntag ein 18 Jahre alter Fahranfänger aus Bad Wildungen - mit seinem Audi kam der junge Mann in einer Rechtskurve ins Schleudern, er konnte das Fahrzeug nicht mehr abfangen und landete in einer Leitplanke.

Nach Zeugenaussagen befuhr der 18-Jährige mit seinem schwarzen A4 gegen 18.45 Uhr die Bundesstraße 253 aus Richtung Wega in Fahrtrichtung Bad Wildungen. Beim Auffahren auf die Bundesstraße 485 kam der Audi infolge überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern - das Fahrzeug krachte in die Leitplanke und blieb fahruntüchtig stehen.

Unverletzt konnte der Fahrer den A4 verlassen und die Polizei über den Unfall informieren. Mittels Abschlepper musste der Audi abtransportiert werden. Insgesamt wird der entstandene Sachschaden auf 10.000 Euro geschätzt, so die Polizei.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 13 September 2021 06:12

Kuh auf der Bundesstraße 253 angefahren

BAD WILDUNGEN. Für einen 74-jährigen Mann aus der Gemeinde Burgwald endete die Fahrt in Richtung Fritzlar am Montagmorgen zunächst auf der Bundesstraße 253 bei Wega.

Gegen 2 Uhr wurde die Polizei über ausgebüxte Kühe in der Gemarkung Wega informiert. Die Suche nach den Tieren blieb zunächst erfolglos, auch der hinzugerufene Landwirt konnte den Aufenthalt seiner Tiere nicht lokalisieren. Als um 4 Uhr der Anruf eines Verkehrsteilnehmers die Kollision mit einer Kuh, etwa 100 Meter vor dem Wildunger Ortsteil Wega meldete, rückten die Beamten erneut aus. Auch der Landwirt, dem die Tiere gehören, wurde kontaktiert und zur Unfallstelle gebeten.

Dort angekommen, sagte der Fahrer des Ford aus, dass ihm auf seiner Fahrspur eine Herde Kühe entgegengekommen sei. Er habe noch ausweichen wollen, konnte aber die Kollision mit einem der Tiere nicht mehr verhindern. Am Ford entstand Sachschaden von 1200 Euro. Die Kuh soll nach Angaben des Landwirts keine Verletzungen davongetragen haben.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

EDERTAL/BAD WILDUNGEN. Die Sonne wurde am Mittwoch einem 28 Jahre alten Mann aus Hann. Münden zum Verhängnis.

Gegen 11.30 Uhr war der Niedersachse auf einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine von Anraff in Richtung Wega unterwegs gewesen. Einige hundert Meter vor dem Ortsschild Wega näherte sich ebenfalls aus Richtung Anraff ein VW-Bulli - dabei übersah der Fahrer (24) aus Niedenstein den grünen Häcksler. Es kam zum ungebremsten Aufprall auf die Arbeitsmaschine.

Weil sich der 28-Jährige zum Zeitpunkt des Unfalls auf der Plattform befand wurde er von der Maschine auf die Straße geschleudert. Ein Bein wurde dabei so schwer verletzt, dass der eintreffende Notarzt den Rettungshubschrauber anfordern musste. Nach der Erstversorgung durch die Retter flog der Heli den Schwerverletzen auf direktem Weg ins Klinikum Kassel.

Gegenüber der Polizei sagte der Unfallverursacher, dass er durch die tiefstehende Sonne geblendet worden sei und den Vorausfahrenden nicht gesehen habe. Am Bulli entstand ein Frontschaden von 9500 Euro. Die Reparatur der Arbeitsmaschine wird 3500 Euro kosten. 

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/EDERTAL. Ihren Führerschein musste am Freitagabend eine 59-jährige Frau aus dem Landkreis Kassel abgeben - die Dame hatte unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall im Landkreis Waldeck-Frankenberg verursacht und kam schwerverletzt in Krankenhaus.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 19.20 Uhr auf der Landesstraße 3086 zwischen Wega und Anraff. Dort war die 59-Jährige in einer Linkskurve mit ihrem silbergrauen Caddy zu weit nach rechts auf die Bankette geraten. Beim Gegensteuern verlor die Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug, der Caddy preschte über einen Grünstreifen, überschlug sich mehrfach im Feld und blieb nach 119 Metern auf der Seite liegen. 

Ersthelfer rannten zur Unfallstelle, lösten den Gurt der Frau und zogen die Schwerverletzte aus dem Unfallwagen. Da sich Verdachtsmomente einer Trunkenheitsfahrt erhärteten, wurde der Frau eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein der Frau wurde sichergestellt. Im Nachgang musste der Caddy abgeschleppt werden. Am VW entstand ein Sachschaden von 5000 Euro. Außerdem muss eine Leitpfosten neu gesetzt werden. Rettungskräfte transportierten die Schwerverletzte ins Stadtkrankenhaus nach Bad Wildungen.

Link: Unfallstandort am 20. August 2021 auf der L 3086 im Edertal.

Publiziert in Polizei

WEGA. Wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt seit Montagvormittag (12. Juli) die Bundespolizeiinspektion Kassel.

Ein bislang noch Unbekannter blieb mit seinem Fahrzeug, einem grauen Ford C-MAX mit Korbacher Kennzeichen (KB), gegen 10.45 Uhr im Bad Wildunger Stadtteil Wega auf einem Bahnübergang stehen, obwohl sich ein Zug der Kurhessenbahn näherte.

Schnellbremsung und Achtungspfiffe

Der Lokführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein und gab mehrere Achtungspfiffe ab. Der Fahrer reagierte trotz aller Warnungen nicht und blieb einfach stehen - glücklicherweise konnte die Bahn noch rechtzeitig halten. Anschließend fuhr der Unbekannte davon. Verletzt wurde zum Glück niemand, die Reisenden im Zug kamen mit dem Schrecken davon.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Hinweise auf Fahrer geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/816160 zu melden. (ots/r)

- Anzeigen -

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Für einen 75-jährigen Mann aus Waldsolms (Lahn-Dill-Kreis) endete die Fahrt am Montagmorgen in einem Flutgraben an der Bundesstraße 253 zwischen Wega und Mandern.

Dreihundert Meter hinter dem Bad Wildunger Ortsteil Wega geriet der 75-Jährige um 9.49 Uhr mit seinem Skoda zunächst auf den Grünstreifen, trotz Gegenlenkens rutschte der Skoda auf dem weichen Untergrund weiter nach rechts, legte sich auf die rechte Seite und prallte nach 40 Metern gegen eine Wasserdurchlass. Im Nachgang wurde der Skoda auf das Dach katapultiert, um nach wenigen Metern wieder auf die Seite zu kippen.

Ein Eingreifen der alarmierten Feuerwehren aus Fritzlar und Ungedanken war nicht mehr nötig, weil andere Verkehrsteilnehmer den Verletzten aus dem Wrack befreit hatten. Mit einem RTW ging die Fahrt ins Stadtkrankenhaus nach Bad Wildungen - der Senior gilt als leichtverletzt, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte. Mittels Abschleppdienst wurde das Fahrzeug abtransportiert. Den Sachschaden am Pkw gibt die Polizei mit 3000 Euro an.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In den frühen Morgenstunden des 14. Februar kam es zwischen den Bad Wildunger Ortsteilen Wega und Mandern auf gerader Strecke zu einem Alleinunfall - der Fahrer eines Volkswagens und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 27-Jährige am Sonntag, gegen 4.30 Uhr, mit seinem weißen Scirocco die Bundesstraße 253 von Wega in Richtung Mandern. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug ohne Fremdeinwirkung nach rechts auf die Bankette, kippte in einen Flutgraben und landete nach mehrmaligem Überschlag in einem Feld. Über den  Notruf 112 wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informiert, die umgehend einen Notarzt und eine RTW-Besatzung, sowie eine Polizeistreife zum Unfallort schickte. Der im Knüllwald beheimatete Fahrer und seine Beifahrerin (20) aus Felsberg wurden leicht verletzt. Drogen oder Alkoholkonsum schließen die Beamten aus, eventuell war Sekundenschlaf ausschlaggebend für den Unfall.

An dem Scirocco mit ZIG-Kennzeichen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei auf 6000 Euro schätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 25 Januar 2021 17:40

Einbruch in Wega - Täter flüchten unerkannt

BAD WILDUNGEN. Auf ihrer Einbruchstour am 23. Januar haben unbekannte Täter dem Eigentümer des Bahnhofs in Wega übel mitgespielt - nach einem Biergelage mit reichlich Schnaps mussten die Täter allerdings flüchten.

Samstagnacht brachen vermutlich vier männliche Personen in den "Alten Bahnhof" in Wega ein und entwendeten Elektrowerkzeuge und alkoholische Getränke im Wert von mehreren hundert Euro. Da im Bahnhof selbst Umbauarbeiten stattfinden, nahmen die Ganoven eine Stichsäge und einen Makita Akkuschrauber mit. Gegen 23.30 Uhr beobachtete ein aufmerksamer Nachbar vier männliche Personen auf dem Gelände des "Alten Bahnhofs" in Wega. Er leuchtete mit einer Taschenlampe den Gebäudekomplex ab und sprach die Personen an. Die Gruppe teilte sich auf und ergriff daraufhin sofort die Flucht in unterschiedliche Richtungen. Am nächsten Morgen stellte der Besitzer des "Alten Bahnhofs" fest, dass ein Fenster zum Gastraum aufgehebelt wurde und eine Scheibe zu Bruch gegangen war.

Viel Zeit eingeplant

Scheinbar hatten die Täter viel Zeit eingeplant, sie rissen Deko-Artikel (u. a. Western-Revolver) von den Wänden, stellten diese für den Abtransport bereit und stahlen zwei Flaschen Jägermeister. Ob es sich bei den vier Personen um die Täter gehandelt hat, steht nicht fest. Der Zeuge beschreibt sie wie folgt: Eine Person war relativ klein, zwei weitere Personen waren größer und trugen Jogginghosen mit reflektierenden Applikationen, dunkle Kapuzenpullover oder Kapuzenjacken. Die vierte Person konnte nicht beschrieben werden. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 16 August 2020 19:11

Böschungsbrand in Wega: Feuerwehr zur Stelle

WEGA. Zu einem Böschungsbrand in Wega wurden die Feuerwehren Bad Wildungen und Wega am Sonntagnachmittag alarmiert.

Um 14.31 Uhr meldete die Leitstelle den Brand in der Straße "Zur Mühlwiese" - unter Leitung von Stadtbrandinspektor Alexander Paul machten sich 21 Kameradinnen und Kameraden auf den Weg zum Einsatzort.

Dort angekommen brannte eine Böschung in einer Ausdehnung von etwa 50 Quadratmetern. Unter Vornahme von zwei C-Rohren konnten die Flammen zügig abgelöscht werden. Nach 30 Minuten war der Einsatz beendet und die Kräfte konnten wieder in ihre Stützpunkte einrücken.

Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung waren das Tanklöschfahrzeug und das Staffellöschfahrzeug der Bad Wildunger Feuerwehr vor Ort.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Zwischen Wega und Wellen ereignete sich am Montag gegen 15.10 Uhr ein Auffahrunfall mit einer Gesamtsachschadenssumme von 14.000 Euro.

Wie die Wildunger Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhren drei Pkws hintereinander die Ederstraße (L3218) von Wellen in Richtung Wega. In Höhe der Tankstelle Wagener bremste der Vorausfahrende seinen Pkw ab und fuhr auf das Tankstellengelände auf. Während der nachfolgende Fahrer (29) des  T-Roc mit Waldecker Zulassung die Fahrt verlangsamte, erkannte der Fahrer (31) eines in München zugelassenen Peugeot 308 das Vorhaben zu spät. Der Bad Wildunger krachte mit seinem Peugeot ins Heck des schwarzen T-Roc. 

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von je 7000 Euro. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Ederstraße am 3. August 2020.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige