Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei Frankenberg

ROSENTHAL. Einen Unfall im Begegnungsverkehr mussten die Beamten der Polizeistation Frankenberg am Dienstagmorgen aufnehmen - ein Fahrzeug wurde total zerstört, ein weiteres musste mit einem Sachschaden von 7500 Euro in die MINI-Werkstatt abgeschleppt werden.

Nach Informationen der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 7.30 Uhr auf der Landesstraße 3076 zwischen Rosenthal und Frankenberg. Dort befuhr zum angegebenen Zeitpunkt eine Frau (25) aus Frankenberg  mit ihrem grauen Ford Fiesta die Frankenberger Straße, von Rosenthal kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Unfallverursacherin nach links in den Gegenverkehr und prallte dort mit einer 47-jährigen Frau aus der Gemeinde Burgwald, die ihren MINI in Richtung Rosenthal steuerte, zusammen. 

Bei dem Ford wurde die Vorderachse und die A-Säule  so stark beschädigt, dass die Polizei den Totalschaden mit 5000 Euro angibt. Der Clubman, der hinten links Beschädigungen aufweist, wird für ca. 7500 Euro repariert werden müssen. Eine RTW-Besatzung, die am Unfallort eintraf, brauchte nicht einzugreifen - verletzt wurde niemand, hieß es aus Polizeikreisen. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 2. März 2021 auf der Frankenberger Straße.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 28 Februar 2021 11:08

Dacia überschlägt sich auf Feld bei Gut Eichhof

ROSENTHAL. Zu einem Alleinunfall ohne Personenschaden rückte die Frankenberger Polizei am Samstag aus - ein blauer Dacia war von der Straße abgekommen und hatte sich auf einem Feld überschlagen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein 18-Jähriger aus Wohratal gegen 13.40 Uhr die Landesstraße 3087 von Langendorf in Richtung Rosenthal. Auf Waldeck-Frankenberger Gebiet, etwa in Höhe von Gut Eichhof, geriet der Fahranfänger zunächst auf die Bankette, steuerte mit einer Lenkbewegung nach links gegen und überfuhr nach Überquerung der Gegenfahrbahn zwei Leitpfosten. Im Anschluss prallte der Sandero in den Flutgraben und wurde auf ein angrenzendes Feld geschleudert. Der wirtschaftliche Totalschaden an dem blauen Dacia wird auf 5000 Euro geschätzt. Die beiden Leitpfosten schlagen mit einer Summe von 200 Euro zu Buche. Der Fahrer, bei dem weder Alkohol- noch Drogenkonsum festgestellt werden konnte, blieb unverletzt.

Link: Unfallstandort am 27. Februar bei Gut Eichhof an der L 3087

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Nicht sicher war eine 31-jährige Frau aus Bromskirchen, ob Sie den linken oder rechten Blinker gesetzt hatte - beim Überholen eines nachfolgenden Pkws kam es zur Kollision.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei den Unfallvorgang, der sich am Freitag um 16.20 Uhr ereignet hat. Eine 31-jährige Frau aus Bromskirchen befuhr mit ihrem Audi A3 die Landesstraße 3073 von Frankenberg in Richtung Somplar. Auf einer langen Geraden betätigte die A3-Fahrerin den Blinker und hab der nachfolgenden Fahrerin (34) zu verstehen, nach rechts abbiegen zu wollen.

Diesen Vorgang nutzte die Frau aus Hallenberg und steuerte ihren Chevrolet links an dem Audi vorbei. In diesem Moment bog die 31-Jährige unerwartet nach links ab. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Kraftfahrzeuge, wobei ein Gesamtsachschaden von 2700 Euro entstand. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 11 Februar 2021 18:37

Unfall auf der Kreisstraße 117

BURGWALD. Nicht angepasste Geschwindigkeit und eine rutschige Fahrbahn führten am Mittwoch gegen 19 Uhr zu einem Alleinunfall auf der Kreisstraße 117 zwischen Burgwald und Frankenberg.

In einer Linkskurve war der 18-jährige Fahrer mit seinem silbergrauen 3er BMW von der Fahrbahn abgekommen, überfuhr dabei zwei Verkehrszeichen und kam im Straßengraben zum Stehen. Eine Polizeistreife aus Frankenberg nahm den Unfall auf und schätzt den Sachschaden am Pkw auf 1000 Euro. Etwa 500 Euro wird die Erneuerung der beiden Verkehrszeichen betragen. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt.

Der Frankenberger zog sich bei dem Unfall keine Verletzungen zu.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL. In der Zeit zwischen Freitagabend und Sonntagnachmittag brachen unbekannte Täter in einen Schuppen auf dem Gelände eines Campingplatzes in Herzhausen ein.

Die Einbrecher gelangten wahrscheinlich schon am 5. Februar auf das Gelände des Campingplatzes und begaben sich dort offensichtlich zielgerichtet an einen Schuppen, der als Werkstatt genutzt wird. Nachdem sie die Fenster gewaltsam geöffnet hatten, konnten sie in das Gebäude einsteigen. Hier durchsuchten sie sämtliche Schränke und entwendeten mehrere Elektrowerkzeuge wie Akkuschrauber, Trennschleifer und Laubbläser.

Die Polizeistation Frankenberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer in der Zeit von Freitagabend bis Sonntagnachmittag verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Campingplatzes gemacht hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/ROSENTHAL. Erneut hat eine Alkoholfahrt Beamte der Polizeistation Frankenberg bemüht - der Fahrer eines BMW war auf schneeglatter Fahrbahn und bei nicht angepasster Geschwindigkeit ins Rutschen gekommen und anschließend gegen eine Verkehrsinsel gekracht.

Ereignet hatte sich der Unfall am Sonntag gegen 16.50 Uhr, als ein 33-jähriger Fahrer aus Rosenthal mit seinem 3er BMW die Landesstraße 3087 von Ernsthausen (Burgwald) in Richtung Roda befuhr. Am Ortseingang von Roda bemerkte der alkoholisierte Fahrer, dass er zu schnell unterwegs war. Der BMW schleuderte mit der rechten Front gegen die Verkehrsinsel und kam nach einer weiteren Drehung zum Stehen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort, konnte aber im Zuge der Ermittlungen von der Polizei dingfest gemacht werden. 

Jetzt muss sich der Fahrer wegen der Verkehrsunfallflucht und einer Trunkenheitsfahrt verantworten. Die mit der Unfallaufnahme betrauten Beamten schätzen den Schaden am BMW auf 3000 Euro. Etwa 2000 Euro müssen für die Instandsetzung des Fahrbahnteilers aufgebracht werden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/EDER. Seinen Führerschein ins Risiko gestellt hat am Sonntag ein 42-jähriger Mann aus Allendorf - jetzt ist die Fahrerlaubnis weg.

Gegen 23.50 Uhr am späten Sonntagabend, befuhr der 42-Jährige mit seinem Ford die Bahnhofstraße in Allendorf und geriet in eine Verkehrskontrolle. Bei der Personenüberprüfung stellten die Beamten der Polizeiwache Frankenberg starken Atemalkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Ein freiwillige durchgeführter Atemschnelltest sorgte dann für Klarheit - der im Display angezeigte Promillewert lag deutlich über dem Zulässigen. Daher musste der Allendorfer der Bitte der Polizeibeamten nachkommen, sie ins Krankenhaus nach Frankenberg zu begleiten.

Es folgte eine Blutentnahme, der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt, außerdem durfte der 42-Jährige seinen C-Max nicht mehr selbst bewegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 03 Februar 2021 09:22

Polizeikontrolle: Beamter hat richtigen Riecher

FRANKENBERG/ALLENDORF. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Allendorf (Eder) hat eine 36-jährige Frau einen Atemalkoholtest durchgeführt - anschließend musste die Allendorferin die Beamten ins Krankenhaus begleiten, dort wurde der Opelfahrerin eine Blutprobe entnommen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hatten die Beamten gegen Mitternacht eine Kontrollstelle in der Bürgermeister-Jakobi-Straße in Allendorf aufgebaut. Um 0.45 Uhr befuhr eine 36-jährige Frau mit ihrem Tigra die Bürgermeister-Jakobi-Straße und wurde von den Beamten angehalten. Bei der Überprüfung der Frau drang den Ordnungshütern aus dem Tigra Alkoholgeruch entgegen. Ein freiwillig durchgeführter Schnelltest brachte dann die Gewissheit, dass die Frau nicht mehr fahrtüchtig war. 

Ihren Opel musste die Frau am Straßenrand abstellen, danach ging es im Streifenwagen zur Blutentnahme nach Frankenberg und anschließend zur Wache - ihr Führerschein wurde sichergestellt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 29 Januar 2021 16:40

Abstand zu gering - Suzuki kracht auf Fiat

SCHREUFA/SACHSENBERG. Unaufmerksamkeit und ein zu geringer Sicherheitsabstand führten am 29. Januar zu einem Auffahrunfall zwischen Schreufa und dem Lichtenfelser Ortsteil Sachsenberg.

Gegen 10.35 Uhr befuhr ein 23-jähriger Mann mit einem Kleinlastwagen die Landesstraße 3076 von Sachsenberg in Richtung Schreufa. Ihm folgte ein schwarzer Suzuki, der von einem 48-Jährigen gesteuert wurde. Verkehrsbedingt musste der 23-Jährige seine Geschwindigkeit verringern, sodass der nachfolgende Fahrer seinen Suzuki ebenfalls abbremsen musste. Scheinbar war der Sicherheitsabstand nicht groß genug - mit der Front prallte der Suzuki ins Heck des Fiat-Ducato und blieb auf der Landesstraße stehen. Mittels Bergungsdienst wurde der Suzuki abgeschleppt.

Insgesamt schätzt die Polizei den Gesamtsachschaden auf 6000 Euro. Verletzt wurde niemand. (112-magazin.de)

-Anzeige

Publiziert in Polizei

HAINA. Die Autofahrt am Sonntagmorgen auf der Bundesstraße 253 endete für einen 28-jährigen Mann aus Bad Wildungen im Krankenhaus. Vorgeworfen wird dem Fahrer eines silbergrauen Peugeot Fahren unter Alkoholeinfluss, selbständiges Entfernen von der Unfallstelle, sowie das Führen eines Pkws ohne gültige Fahrerlaubnis. 

Um 1.40 Uhr meldete sich ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizeistation Frankenberg und gab an, dass ein silbergrauer Peugeot zwischen Löhlbach und Hundsdorf gegen einen Baum gefahren sei. Umgehend setzte sich die Streife in Bewegung und alarmierte gleichzeitig den Rettungsdienst. Bei Ankunft der Beamten bestätigte sich die Aussage des Anrufers. Nach Angaben der Polizei war der Peugeot auf schneeglatter Fahrbahn ausgangs der Ortschaft Löhlbach in Richtung Hundsdorf von der Straße abgekommen und mit der linken Seite gegen einen Baum gekracht.

Vom Fahrer fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur. Nach eingehender Suche fanden die Beamten eindeutige Merkmale einer Verkehrsunfallflucht. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei den verletzten Mann auffinden. Dabei stellte sich heraus, dass der 28-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, ein durchgeführter Atemalkoholtest schlug ebenfalls positiv an. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde er medizinisch versorgt. Eine anschließende Blutentnahme wurde durchgeführt.

Nach Schätzungen der Polizei beträgt der Sachschaden am Peugeot 5000 Euro. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 33

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige