Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei Frankenberg

FRANKENBERG/ROSENTHAL. Erneut hat eine Alkoholfahrt Beamte der Polizeistation Frankenberg bemüht - der Fahrer eines BMW war auf schneeglatter Fahrbahn und bei nicht angepasster Geschwindigkeit ins Rutschen gekommen und anschließend gegen eine Verkehrsinsel gekracht.

Ereignet hatte sich der Unfall am Sonntag gegen 16.50 Uhr, als ein 33-jähriger Fahrer aus Rosenthal mit seinem 3er BMW die Landesstraße 3087 von Ernsthausen (Burgwald) in Richtung Roda befuhr. Am Ortseingang von Roda bemerkte der alkoholisierte Fahrer, dass er zu schnell unterwegs war. Der BMW schleuderte mit der rechten Front gegen die Verkehrsinsel und kam nach einer weiteren Drehung zum Stehen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort, konnte aber im Zuge der Ermittlungen von der Polizei dingfest gemacht werden. 

Jetzt muss sich der Fahrer wegen der Verkehrsunfallflucht und einer Trunkenheitsfahrt verantworten. Die mit der Unfallaufnahme betrauten Beamten schätzen den Schaden am BMW auf 3000 Euro. Etwa 2000 Euro müssen für die Instandsetzung des Fahrbahnteilers aufgebracht werden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/EDER. Seinen Führerschein ins Risiko gestellt hat am Sonntag ein 42-jähriger Mann aus Allendorf - jetzt ist die Fahrerlaubnis weg.

Gegen 23.50 Uhr am späten Sonntagabend, befuhr der 42-Jährige mit seinem Ford die Bahnhofstraße in Allendorf und geriet in eine Verkehrskontrolle. Bei der Personenüberprüfung stellten die Beamten der Polizeiwache Frankenberg starken Atemalkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Ein freiwillige durchgeführter Atemschnelltest sorgte dann für Klarheit - der im Display angezeigte Promillewert lag deutlich über dem Zulässigen. Daher musste der Allendorfer der Bitte der Polizeibeamten nachkommen, sie ins Krankenhaus nach Frankenberg zu begleiten.

Es folgte eine Blutentnahme, der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt, außerdem durfte der 42-Jährige seinen C-Max nicht mehr selbst bewegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 03 Februar 2021 09:22

Polizeikontrolle: Beamter hat richtigen Riecher

FRANKENBERG/ALLENDORF. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Allendorf (Eder) hat eine 36-jährige Frau einen Atemalkoholtest durchgeführt - anschließend musste die Allendorferin die Beamten ins Krankenhaus begleiten, dort wurde der Opelfahrerin eine Blutprobe entnommen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hatten die Beamten gegen Mitternacht eine Kontrollstelle in der Bürgermeister-Jakobi-Straße in Allendorf aufgebaut. Um 0.45 Uhr befuhr eine 36-jährige Frau mit ihrem Tigra die Bürgermeister-Jakobi-Straße und wurde von den Beamten angehalten. Bei der Überprüfung der Frau drang den Ordnungshütern aus dem Tigra Alkoholgeruch entgegen. Ein freiwillig durchgeführter Schnelltest brachte dann die Gewissheit, dass die Frau nicht mehr fahrtüchtig war. 

Ihren Opel musste die Frau am Straßenrand abstellen, danach ging es im Streifenwagen zur Blutentnahme nach Frankenberg und anschließend zur Wache - ihr Führerschein wurde sichergestellt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 29 Januar 2021 16:40

Abstand zu gering - Suzuki kracht auf Fiat

SCHREUFA/SACHSENBERG. Unaufmerksamkeit und ein zu geringer Sicherheitsabstand führten am 29. Januar zu einem Auffahrunfall zwischen Schreufa und dem Lichtenfelser Ortsteil Sachsenberg.

Gegen 10.35 Uhr befuhr ein 23-jähriger Mann mit einem Kleinlastwagen die Landesstraße 3076 von Sachsenberg in Richtung Schreufa. Ihm folgte ein schwarzer Suzuki, der von einem 48-Jährigen gesteuert wurde. Verkehrsbedingt musste der 23-Jährige seine Geschwindigkeit verringern, sodass der nachfolgende Fahrer seinen Suzuki ebenfalls abbremsen musste. Scheinbar war der Sicherheitsabstand nicht groß genug - mit der Front prallte der Suzuki ins Heck des Fiat-Ducato und blieb auf der Landesstraße stehen. Mittels Bergungsdienst wurde der Suzuki abgeschleppt.

Insgesamt schätzt die Polizei den Gesamtsachschaden auf 6000 Euro. Verletzt wurde niemand. (112-magazin.de)

-Anzeige

Publiziert in Polizei

HAINA. Die Autofahrt am Sonntagmorgen auf der Bundesstraße 253 endete für einen 28-jährigen Mann aus Bad Wildungen im Krankenhaus. Vorgeworfen wird dem Fahrer eines silbergrauen Peugeot Fahren unter Alkoholeinfluss, selbständiges Entfernen von der Unfallstelle, sowie das Führen eines Pkws ohne gültige Fahrerlaubnis. 

Um 1.40 Uhr meldete sich ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizeistation Frankenberg und gab an, dass ein silbergrauer Peugeot zwischen Löhlbach und Hundsdorf gegen einen Baum gefahren sei. Umgehend setzte sich die Streife in Bewegung und alarmierte gleichzeitig den Rettungsdienst. Bei Ankunft der Beamten bestätigte sich die Aussage des Anrufers. Nach Angaben der Polizei war der Peugeot auf schneeglatter Fahrbahn ausgangs der Ortschaft Löhlbach in Richtung Hundsdorf von der Straße abgekommen und mit der linken Seite gegen einen Baum gekracht.

Vom Fahrer fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur. Nach eingehender Suche fanden die Beamten eindeutige Merkmale einer Verkehrsunfallflucht. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei den verletzten Mann auffinden. Dabei stellte sich heraus, dass der 28-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, ein durchgeführter Atemalkoholtest schlug ebenfalls positiv an. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde er medizinisch versorgt. Eine anschließende Blutentnahme wurde durchgeführt.

Nach Schätzungen der Polizei beträgt der Sachschaden am Peugeot 5000 Euro. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Im Landkreis Waldeck-Frankenberg ereignete sich am Donnerstag ein schwerer Verkehrsunfall - mit seinem BMW war ein Mann aus Lichtenfels frontal gegen einen massiven Straßenbaum geprallt.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 23-Jährige mit seinem silbergrauen BMW gegen 15.30 Uhr die Kreisstraße 48 von Sachsenberg in Richtung Neukirchen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der BMW auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Leitpfosten und prallte anschließend gegen eine Straßenbaum - dabei wurde der BMW stark deformiert. Ersthelfer bemühten sich um den Fahrer. Der alarmierte Notarzt, eine RTW-Besatzung und die Polizei waren zeitnah am Ort des Geschehens.

Weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren, rückte die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen zur Unfallstelle aus. Die Kameraden streuten Ölbindemittel aus, nahmen das kontaminierte Streugut auf und säuberten die Straße von Trümmerteilen. In Absprache mit der Polizei wurde die Fahrbahn vorübergehend von den Einsatzkräften gesperrt. Den Abschlepper unterstützten die Ehrenamtlichen ebenfalls.

Mit dem RTW musste der Fahrer des BMWs nach Frankenberg ins Krankenhaus verlegt werden - über das Verletzungsmuster liegen noch keine Angaben vor. Lebensgefahr besteht aber nach Angaben der Beamten nicht. Die Schadenshöhe an dem BMW gibt die Polizei mit 15.000 Euro an. Rund 500 Euro Schaden schlagen für den Leitpfosten und den Baum zu Buche. 

Link: Unfallstandort am 7. Januar 2021 auf der Kreisstraße 48.

Publiziert in Feuerwehr

ROSENTHAL. Ein Verkehrsunfall mit Blechschaden hat sich am Samstag auf der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und Rosenthal ereignet - vermutlich war Unaufmerksamkeit ursächlich für die Kollision.

Einen Sachschadenunfall mit einer Gesamtsumme von 6000 Euro nahmen Beamte der Polizeistation Frankenberg am 2. Januar auf. Wie die Ordnungshüter mitteilten, befuhr ein Mann (26) aus Rosenthal gegen 13.30 Uhr mit seinem schwarzen Golf Kombi die Landesstraße 3076 von Frankenberg in Richtung Rosenthal. Auf einer langen Geraden setzte der 26-Jährige ordnungsgemäß seinen Blinker, um nach links in einen Feldweg abzubiegen.

Dieses Manöver übersah der nachfolgende Fahrer (41), er versuchte noch links mit seinem Golf an dem abbiegenden Fahrzeug vorbeizufahren, dies gelang aber nur halbherzig - beide Fahrzeuge kollidierten, sodass beim Pkw des Unfallverursachers die rechte Fahrzeugseite beschädigt wurde und beim Golf des Rosenthalers die linke Fahrzeugseite. Sowohl der Unfallverursacher aus Medebach (HSK) als auch der Geschädigte blieben unverletzt. Beide Volkswagen trugen einen Sachschaden von jeweils 3000 Euro davon. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

 

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 30 Dezember 2020 10:05

Fahndung nach Fahrzeugführer

FRANKENBERG. Erneut hat sich ein Fahrzeugführer in Frankenberg seiner Verantwortung durch Flucht entzogen - jetzt sucht die Polizei nach dem Verursacher.

Wie die Beamten der Polizeistation mitteilen, hat am Montag (28. Dezember) eine Frau aus Battenberg ihren silbergrauen Opel Astra gegen 12.45 Uhr auf dem Parkplatz des KARA-Marktes in der Röddenauer Straße abgestellt. Etwa 45 Minuten später kehrte die 28-Jährige zu ihrem Fahrzeug zurück und stellte Beschädigungen am Kotflügel vorne rechts fest. Zu diesem Zeitpunkt war vom Verursacher nichts zu sehen. Nach einer angemessenen  Wartezeit rief die Frau aus Battenberg die Polizei zu Hilfe.

Die Beamten nahmen die Unfallflucht auf und schätzen den Schaden am Opel auf mindestens 2000 Euro.  Hinweise zum Unfallfahrzeug oder zum geflüchteten Fahrzeugführer nimmt die Polizei Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/EDER. Ein Glätteunfall rief am Sonntagabend die Freiwillige Feuerwehr Haine auf den Plan - gegen 19.30 Uhr war ein Golf V auf der Bundesstraße 253 von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Nach Angaben der Polizei Frankenberg befuhr ein 33-jähriger Mann mit seinem silbergrauen Volkswagen die Bundesstraße von Frankenberg in Richtung Allendorf. Auf schneeglatter Fahrbahn kam der Fahrer mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Straßenbaum. Dabei geriet der Golf des Allendorfers in Brand. Leichtverletzt konnte der Fahrer seinen Pkw verlassen und die Notrufnummer 112 wählen.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurde die Freiwillige Feuerwehr Haine alarmiert, die nicht nur die Unfallstelle in Absprache mit der Polizei absicherte, sondern parallel dazu auch die Straße von Autoteilen befreite. An dem völlig zerstörten Golf entstand Totalschaden.

Link: Unfallstandort am 27. Dezember 2020 auf der Bundesstraße 253.

Publiziert in Feuerwehr

ALLENDORF/EDER. Zum Brand eines frisch renovierten Wohnhauses kam es am heutigen Freitagmorgen, um 5.43 Uhr, in Allendorf-Eder. Wie 112-magazin.de bereits in einer Erstmeldung (hier klicken) mitgeteilt hatte, waren über 70 Feuerwehrleute, das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei vor Ort. 

Wie die Beamten des für die Ermittlungen zuständigen K10 der Polizei Korbach mitteilen, entfachte sich das Feuer in einem Raum auf der Rückseite des Zweifamilienhauses. Die Flammen schlugen im weiteren Verlauf auf die Küche und den Dachstuhl über. In dem Haus befanden sich elf Personen, die das Haus rechtzeitig verlassen konnten und alle unverletzt blieben. Der entstandene, erhebliche Sachschaden am Wohngebäude wird auf mindestens 200.000 Euro geschätzt. Über die genaue Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden.

Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern noch an. Neben den aufnehmenden Beamten der Kripo Korbach waren Beamte der Polizeistation Frankenberg sowie sämtliche Feuerwehren der Gemeinde Allendorf-Eder und die Feuerwehren Bromskirchen und Frankenberg im Einsatz. (ots/r)

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 34

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige