Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Alkoholfahrt

Montag, 14 November 2022 11:28

Waldecker legt Tunnel auf A 49 lahm

WALDECK/SCHWALMSTADT. In der Nacht zu Sonntag verlor auf der A 49 im Frankenhainer Tunnel in Schwalmstadt in Fahrtrichtung Kassel der Fahrer eines Transporters mit Pritschenaufbau die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Wie das Onlinemagazin nh.24.de mitteilt, geriet der orangefarbene Mercedes gegen 2.20 Uhr ins Schleudern und prallte gegen die Tunnelwand. Als alarmierte Rettungskräfte eintrafen, unter anderem waren ein Rettungs- und ein Notarztteam sowie die Feuerwehr Schwalmstadt vor Ort, befand sich niemand mehr am oder im Fahrzeug. An dem Pritschenfahrzeug einer Baufirma, das abgeschleppt wurde, entstand ein Schaden in Höhe von rund 7000 Euro. Der Schaden an der Tunnelwand soll 5000 Euro betragen. Die Polizei leitete eine größere Fahndung nach dem Fahrer ein und konnte den 31 Jahre alten Mann aus Waldeck festnehmen. Bei dem Unfall erlitt der 31-Jährige leichte Verletzungen. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt, da der Verdacht auf Alkoholkonsum bestand. Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiautobahnstation Baunatal nahm den Unfall auf. Bis zur Bergung des im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen Unfallwagens musste die Tunnelröhre voll gesperrt werden.

Link: Eine Fotostrecke zum Unfall finden Sie hier. (Klicken)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Völlig überrascht worden ist am Sonntagabend ein Landwirt aus Diemelstadt auf der Kreisstraße 83 zwischen Rhoden und Helmighausen - Polizei, Retter und die Freiwillige Feuerwehr waren vor Ort.

Gegen 19.45 Uhr befuhr ein lettischer Staatsbürger mit seinem in Schweden zugelassenen VW-Bus die K 83 von Helmighausen in Fahrtrichtung Rhoden. Auf der schmalen Straße kam dem Osteuropäer ein Massey Ferguson entgegen, der von einem Landwirt aus Dieselstadt gefahren wurde. Als die Lichter des T5 auf den Schlepper zusteuerten, versuchte der 59-jährige Landwirt nach rechts auszuweichen. Allerdings nahm der Lette (36) die Straße so weit ein, dass es zur Kollision der beiden Fahrzuge kam. Dabei wurde der Landwirt leicht verletzt.

Während das linke Rad und die Achse des MF zu Bruch gingen, wurde der VW-Bus an der linken Seite und der Front völlig demoliert. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes aus Lettland fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen deutlich zu hohen Promillewert. Im Anschluss musste der Fahrer die Beamten ins Krankenhaus begleiten, dort wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Nach Hinterlegung einer Kaution in Höhe des zu erwartenden Bußgeldes samt Kosten für das Verwaltungsverfahren konnte der Lette entlassen werden.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Unterstützung kam von der Freiwilligen Feuerwehr. Die Kameraden leuchteten die Unfallstelle aus, nahmen Betriebsstoffe auf und reinigten die Straße.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 09 Oktober 2022 11:49

Schild umgefahren, Flucht, Alkoholverdacht

BAD WILDUNGEN. Mit seinem blauen Multivan hat am Freitag ein Bad Wildunger ein Verkehrszeichen umgefahren. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte sich der 55-Jährige ab.

Was der Unfallverursacher nicht wusste: Ein Zeuge hatte sich das Kennzeichen des Multivans notiert und die Polizei informiert. Im Rahmen der Ermittlungen konnte der blaue Volkswagen erkannt und der Fahrer angesprochen werden. Die Unfallspuren in der Straße "Fetter Hagen" passten zum Tathergang. Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes ließ auf eine Trunkenheitsfahrt hindeuten. Daher musste der 55-Jährige die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Im Anschluss wurde dem Fahrer der Führerschein abgenommen. Auf den Herrn kommen nun zwei Anzeigen zu: Fahren unter Alkoholeinfluss und unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Unglücklich verlaufen ist am Sonntagmorgen eine Alkoholfahrt - auf dem Weg von Züschen nach Wellen kam der Fahrer eines Seat aufgrund von Alkoholgenuss von der Fahrbahn ab und war gegen einen Baum gestoßen.

Sonntagmorgen um 3.56 Uhr ging bei der Polizeistation Bad Wildungen die Meldung eines Verkehrsunfalls auf der Landesstraße 3218 ein. Berichtet wurde von einem Alleinunfall, der Fahrer sei verletzt, das Auto mit einem Baum kollidiert. Bei Eintreffen der Beamten bestätigte sich die detailgetreue Mitteilung. Tatsächlich war ein 26-jähriger Bad Wildungen mit seinem Seat von dem Baum gestoppt worden. Übermüdung und Alkoholgenuss hatten der Fahrt ein jähes Ende gesetzt.

Nach Abschluss der Unfallaufnahme musste der Bad Wildunger sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Am Seat entstand Totalschaden. Abgeschleppt wurde der Pkw durch den ADAC.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 08 Oktober 2022 11:20

Peugeot landet im Feld - Blutentnahme angeordnet

BAD WILDUNGEN. Am Freitagabend musste die Bad Wildunger Polizei zu einem Unfall ausrücken - Vermutlich war Alkohol im Spiel.

Gegen 18.50 Uhr ereignete sich auf der Wildunger Landstraße ein Verkehrsunfall, bei dem die Fahrerin (44) aus dem Schwalm-Eder-Kreis leicht verletzt wurde. Nach Informationen der Polizei befuhr die Frau aus Homberg/Efze die Bundesstraße 485 von Bad Wildungen in Richtung Giflitz. In Höhe der Müllumladestation geriet die Frau mit ihrem Cabrio in einer Rechtskurve nach links in den Flutgraben und landete auf dem Feld. Weil deutliche Anzeichen einer Trunkenheitsfahrt zu erkennen waren, musste der Frau eine Blutprobe entnommen werden. Außerdem beschlagnahmte die Polizei den Führerschein der 44-Jährigen.

Link: Unfallstandort am 7. Oktober 2022 auf der Bundesstraße 485.

Publiziert in Polizei

KORBACH. Alkoholisiert hat am Mittwochmorgen eine Frau ihren Einkauf in einem Lebensmittelmarkt in der Briloner Straße erledigt - dagegen ist nichts einzuwenden, allerdings setzte sich die Dame danach in ihr Fahrzeug und trat den Heimweg an.

Den richtigen "Riecher" für Alkoholfahrten im öffentlichen Straßenverkehr zeigte eine Streifenwagenbesatzung um 9.30 Uhr, als eine Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw vom Parkplatz des Herkules-Marktes auf die Briloner Landstraße einbog und Richtung Kreisverkehr fuhr. Die unkonventionelle Fahrweise führte schließlich dazu, dass die Fahrzeugführerin im Westring angehalten wurde. Weil den Beamten eine Alkoholfahne aus dem Auto entgegenschlug, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, dessen Ergebnis deutlich über dem zulässigen Wert lag. 

Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus, der Führerschein der Frau wurde einbehalten.

-Anzeige-

Publiziert in Verkehr
Mittwoch, 14 September 2022 12:22

Toyota nach Alleinunfall zerstört (mit Fotostrecke)

HAINA. Zwischen Haina (Kloster) und Bockendorf hat sich ein schwerer Unfall ereignet - wie engmaschig das Rettungsnetz im Landkreis Waldeck-Frankenberg ist, wie schnell die Feuerwehren reagieren können und wie engagiert unsere Beamten sind, zeigte sich am Mittwochabend auf der Kreisstraße 105.

Gegen 20.30 Uhr wurde der Polizei in Frankenberg mitgeteilt, dass sich ein Verkehrsunfall zwischen Bockendorf und Haina ereignet hat. Der genaue Standort war nicht klar, lediglich die Notiz, dass sich der Unfall auf der Kreisstraße 105 zugetragen haben muss. Parallel dazu erreichte die Beamten die Nachricht, dass eine verletzte Person in Haina (Kloster) von einer RTW-Besatzung aufgefunden wurde.

Umgehend rückten die Beamten aus und erkannten eine deformierte Leitplanke, von einem verunfallten Pkw war aber weit und breit nichts zu sehen. Mit Taschenlampen "bewaffnet" drangen die Ordnungshüter vor und erkannten in einem Wiesengrund ein Fahrzeug, das auf dem Dach lag, umgeben von Ast- und Strauchwerk. Bei näherer Besichtigung stellten die Polizisten fest, dass sich keine Personen mehr im Unfallwagen befanden. Um sicherzustellen, dass keine Betriebsstoffe auslaufen, wurden über die Leitstelle die Freiwilligen Feuerwehren Haina und Halgehausen alarmiert. Gemeindebrandinspektor Thomas Bahr ließ die Unfallstelle ausleuchten, sicherte die Unfallstelle in Rücksprache mit der Polizei ab und ließ den Brandschutz sicherstellen. Rund 22 Einsatzkräfte waren vor Ort und unterstützten den Abschleppdienst.

Dieser hatte alle Hände voll zu tun, weil der Toyota völlig demoliert wurde und auf seinem Weg auch Äste und Strauchwerk mitgerissen hatte. Mit Motorsägen musste das Auto vom Strauchwerk befreit werden. Erst danach konnte der Highlander aus dem Wiesental gehoben werden.

Was war geschehen?

Nach Informationen der Polizei war ein 22-Jähriger aus der Ukraine am Mittwochabend von Haina kommend in Richtung Bockendorf unterwegs gewesen. Im Kurvenbereich kam sein Toyota ins Schleudern, war gegen eine Leitplanke gekracht, hatte diese zerbrochen und war einen Hang hinabgestürzt. Dabei war das Auto gegen Bäume und Sträucher gestoßen und anschließend auf dem Dach im Wiesengrund gelandet. Wie der Ukrainer sich aus dem völlig demolierten Wrack befreien konnte, darüber herrschte an der Unfallstelle Rätselraten. Fest steht, dass der 22-Jährige fußläufig den Rückweg nach Haina angetreten haben muss.

In Haina (Kloster) wurde eine RTW-Besatzung auf den verletzten Mann aufmerksam und nahm sich seiner an. Im Rahmen weiterer Ermittlungen wurden bei dem Fahrer Hinweise auf eine Trunkenheitsfahrt festgestellt - es erfolgte eine Blutentnahme.

Link: Unfallstandort am 13. September 2022 auf der Kreisstraße 105

Publiziert in Feuerwehr

HALLENBERG. Ein 42-Jähriger wurde nach einer Verkehrsunfallflucht von der Polizei erwischt - das hielt den Trunkenbold nicht davon ab, sich erneut hinters Steuer zu setzen.

Ein aufmerksamer Zeuge meldete am Sonntag gegen 13.40 Uhr bei der Polizei ein vermutlich durch einen Unfall stark beschädigtes Auto in der Nuhnestraße in Züschen. Der Zeuge hatte den Fahrer des Autos angesprochen, dieser hatte aber die angebotene Hilfe abgelehnt und seinen Weg fortgesetzt. Die herbeigerufene Polizei konnte anhand der Zeugenaussagen das Auto und den 42-jährigen Fahrer aus Winterberg ausfindig machen. Dieser stand unter Alkoholeinfluss, sein Auto war bei einem Unfall stark beschädigt worden. Die Polizisten ordneten daher eine Blutprobe an. Weiterhin stellte sich heraus, dass der Autofahrer auch keinen Führerschein hat.

Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Das weitere Autofahren wurde ihm von der Polizei untersagt. Die Polizisten konnten dann später auf der B236 zwischen Züschen und Hallenberg die Unfallstelle ausfindig machen und die Unfallaufnahme durchführen. Der Winterberger war nach jetzigem Stand der Ermittlungen mit seinem Pkw in die Leitplanke gefahren.

Nicht schlecht staunten die Beamten, als der 42-jährige Fahrer nochmals an der Unfallstelle vorbeifuhr, und zwar unter Einfluss von Alkohol. Auf der B236 konnte der Mann in Züschen von der Polizei angehalten werden. Da die vorherige Ermahnung, kein Auto mehr zu fahren, von dem Mann nicht beachtet wurde, musste sein Auto sichergestellt werden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 11 September 2022 12:56

Trunkenheitsfahrt in Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Beamte der Polizeidirektion Bad Arolsen wurden am Sonntagmorgen zu einem Unfall in Wetterburg gerufen - Dort hatte der Fahrer eines Volkswagens die Kontrolle über seinen Pkw verloren.

Nach Informationen von Zeugen war der 28-Jährige gegen 3 Uhr in der Straße "Schöne Aussicht" mit seinem Tiguan unterwegs gewesen. Alkoholgenuss führte dazu, dass der Pkw nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Mauer gedotzt war. An der Mauer und am Tiguan entstand Sachschaden. Bei Eintreffen der Polizei strömte den Ordnungshütern eine Alkoholfahne entgegen, daher wurde eine Blutentnahme bei dem Herrn aus dem Landkreis Kassel angeordnet.  


An diesem Wochenende standen weitere drei Unfälle unter Alkoholeinfluss im Fokus der Öffentlichkeit.

Link: Schwerer Unfall auf der Bundesstraße 253 (11.09.2022, mit Fotos)

Link: Vier Schwerverletzte auf der Bundesstraße 253  (10.09.2022, mit Fotos)

Link: Mazda fährt gegen Volkswagen - Fahrer flüchtet (10.09.2022)

Link: Alleinunfall am Diemelsee - Alkohol im Blut        (09.09.2022, mit Fotos)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 10 September 2022 10:48

Vier Schwerverletzte auf der Bundesstraße 253

FRANKENBERG. Gegen 2.30 Uhr am Samstagmorgen schrillten die Alarmgeber bei den Feuerwehren Frankenberg und Geismar - gemeldet wurde ein Unfall mit eingeklemmten Personen auf der Bundesstraße 253 zwischen Geismar und Frankenberg.

Ebenfalls alarmiert wurden Notärzte, Rettungswagenbesatzungen und die Polizei. Als die Retter, Polizisten und Feuerwehrleute wenige Minuten nach der Alarmierung an der Unfallstelle eintrafen, lag ein im Hochsauerland zugelassener Skoda auf dem Dach. Glücklicherweise waren die vier Insassen nicht eingeklemmt, sodass sich die Arbeiten der Feuerwehren auf das Ausleuchten der Unfallstelle und die Absicherung beschränkten.

Nach Angaben von Zeugen, befuhr ein 22-Jähriger aus Hallenberg (HSK) mit seinem Skoda die Bundesstraße 253 von Geismar in Richtung Bundesstraße 252, um über Frankenberg nach Hallenberg zu gelangen. Alkoholkonsum und nicht angepasste Geschwindigkeit führten dann in einer Rechtskurve zu dem Unfall, bei dem drei Frankenberger im Alter von 21, 22 und 23 Jahren schwer verletzt wurden. Auch der Fahrer selbst erlitt schwere Verletzungen. Alle vier mussten mit RTW ins Krankenhaus gebracht werden.

Anhand der Unfallspuren war der Skoda von Geismar gekommen und in einer Kurve in den Flutgraben gekracht, dort blieb der Pkw nach einem Überschlag auf dem Dach liegen. Weil beim Fahrer Alkohol zu riechen war, ordneten die Beamten eine Blutentnahme bei dem Hallenberger an. Den Führerschein kassierten die Ordnungshüter an Ort und Stelle. Um die Straße wieder freizubekommen, wurde die Firma AVAS mit dem Abschleppen des Wracks beauftragt. Auf rund 5000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden. 

Link: Unfallstandort am 10. September 2022.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige