Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Werkzeug

KASSEL. Vier auf einen Streich: In der Nacht zu Mittwoch sind unbekannte Täter gleich in vier Geschäfte im Kasseler Osten eingebrochen. Ihre Beute: Waren, Werkzeug und Bargeld im Wert von rund 1600 Euro, wie die Polizei mitteilt. Die Beamten bitten nun um Hinweise aus der Bevölkerung.

Das Geschehen spielte sich laut Polizei in der Ochshäuser Straße im Kasseler Stadtteil Bettenhausen ab. Gegen 4.30 Uhr schlug ein Alarmmelder einer Firma in der Ochshäuser Straße 8 an. Bis dann die Polizei alarmiert wurde, verging allerdings einige Zeit. Als die Beamten am Tatort eintrafen, waren die Täter bereits über alle Berge.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei drangen die unbekannten Täter durch ein eingeschlagenes Fenster in das Gebäude ein. Dort durchwühlten sie die Werkstatthalle und auch die Büroräume. Dabei ließen die Diebe zwei Autoradios, eine Geldkassette mit etwa 50 Euro Bargeld und ein Diagnosegerät mitgehen. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen ergab sich für die Polizei noch ein weiterer Tatort in der Hausnummer 8 sowie zwei weitere in der Ochshäuser Straße 9 und 10. Auch dort waren die unbekannten Täter nach dem selben Muster vorgegangen. Die Diebe klauten dort einen Akku-Schrauber, einen Laser-Entfernungsmesser, eine Dash-Cam, ein Handy der Marke Nokia sowie ein mobiles Navigationsgerät.

Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise zu diesen Fällen geben können oder verdächtige Wahrnehmungen in der Tatzeit gemacht haben, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Erneut ist es in Bad Wildungen zu einem Einbruch in eine Gartenhütte gekommen: Nach einer ähnlichen Tat Ende Mai in der Itzelstraße kam es nun zu einem "Bruch" in der Straße Bahnhof ganz in der Nähe. Auch diesmal wurden unter anderem Werkzeuge gestohlen.

Die unbekannten Täter verschafften sich in der Nacht zu Samstag gewaltsam Zutritt zu einem Gartenhaus einer Kleingartenanlage an der Straße "Bahnhof". Mit den Tätern verschwanden ein Bolzenschneider, eine Stichsäge, eine Trennmaschine und eine Musikanlage mit Boxen. Der Gesamtschaden liegt in dreistelliger Höhe.

Die Polizei in der Badestadt ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben zu verdächtigen Beobachtungen machen kann, der meldet sich unter der Telefonnummer 05621/7090-0 bei den Ermittlern.


Auch über den letzten Fall berichtete 112-magazin.de:
Einbrüche und Graffiti: Wildunger Polizei sucht Zeugen (04.06.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENAU. In Frankenau haben schon wieder Diebe von teuren Handwerker-Werkzeugen zugeschlagen - erneut in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. In der Waldecker-Straße in Frankenau brachen die bislang noch unbekannten Täter einen weißen Opel-Kleintransporter vom Typ Movano auf und ließen wertvolle Elektrowerkzeuge mitgehen. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf mehrere tausend Euro.

Nach Angaben der Beamten hatte ein Handwerker aus Frankenau seinen weißen Kleintransporter am Dienstagnachmittag um 17 Uhr auf seinem Hof in der Waldecker Straße abgestellt. Am Mittwochmorgen stellte er dann um 6 Uhr fest, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht das Fahrzeug aufgebrochen und die Elektrowerkzeuge aus dem Laderaum gestohlen hatten.

Einen ähnlichen Fall gab es in derselben Nacht im nahen Frankenauer Stadtteil Louisendorf: Dort klauten unbekannte Täter aus einem Firmenwagen eine Bohrmaschine, eine Schleifmaschine und eine Trennmaschine im Wert von ebenfalls mehreren tausend Euro (112-magazin.de berichtete). In Louisendorf hatte ein Handwerker aus dem Landkreis Kleve seinen weißen Firmenwagen am Dienstagabend um 20 Uhr auf dem Parkplatz einer Pension im Grundweg abgestellt, am Mittwochmorgen stellte er dann um 7 Uhr den Diebstahl der Geräte fest.

Polizei sieht Zusammenhang
Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Fälle in Frankenau und in Louisendorf in einem unmittelbaren Zusammenhang stehen und vermutlich von denselben Tätern begangen wurden. Sie suchen nun Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HÖRINGHAUSEN. Hochwertige Werkzeuge haben Einbrecher in der Nacht zu Montag aus einer Schlosserei im Sandweg in Höringhausen mitgehen lassen. Das teilte am Mittwoch die Kriminalpolizei in Korbach mit. Über den Wert der Beute machte die Polizei keine Angaben, wohl aber über den beim Einbruch angerichteten Sachschaden: 1200 Euro.

Wie die Kripo in Korbach berichtete, hatten die Einbrecher in der Schlosserei zunächst die Eingangstür zur Werkstatt aufgehebelt - so gelangten sie in den Lagerraum. Dort entwendeten sie das hochwertige Werkzeug. Damit aber nicht genug: Im Obergeschoss durchsuchten sie auch noch sämtliche Büros. Dort stahlen sie zwei Computer und einen Bildschirm.

Die Polizei in Korbach sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BRILON. Vier Geräteschuppen und einen Container haben unbekannte Täter auf dem Gelände der Caritas in Brilon aufgebrochen. Die Unbekannten erbeuteten Werkzeuge und Geräte für insgesamt 5500 Euro.

Die Täter brachen irgendwann in der Nacht die Vorhängeschlösser der vier Geräteschuppen auf. Daraus entwendeten sie mehrere neuwertige Werkzeuge. Darüber hinaus hebelten sie eine Tür zu einem Container auf, in dem sich der Heizungsraum befindet. Daraus ließen sie einen Hochdruckreiniger und einen Akkuschrauber verschwinden.

Die Polizei gab den Gesamtwert der Beute am Donnerstagvormittag mit 5500 Euro. Die Ermittler der Polizei in Brilon sind bei ihrer Arbeit auf die Beobachtungen möglicher Zeugen angewiesen. Wer Verdächtige gesehen hat und Angaben machen kann, der meldet sich unter der Telefonnummer 02961/90200 bei der Polizei.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 03 Dezember 2014 13:30

Maschinen aus 45 Autos geklaut: Fünf Festnahmen

MARBURG/KASSEL. Eine Serie von mindestens 45 Diebstählen hochwertiger Werkzeuge und Maschinen aus Handwerkerfahrzeugen hat die AG Hilti der Polizei geklärt: Fünf Männer im Alter zwischen 39 und 59 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Seit Mitte des Jahres häuften sich in Mittelhessen die Diebstähle hochwertiger Baumaschinen aus Handwerkerfahrzeugen. Die Taten zeigten alle eine gleiche Vorgehensweise: Die Täter schnitten das Blech der Autos vermutlich mit einer Blechschere auf und stahlen überwiegend Bohrmaschinen, Bohrhämmer, Akkuschrauber und Leitungspressen hauptsächlich der Marken Hilti, Makita, Bosch und Metabo.

Geld und Beute in fünfstelliger Höhe sichergestellt
Die Ermittlungen übernahmen ab September die Staatsanwaltschaft Gießen und die eigens eingerichteten Arbeitsgruppe (AG) Hilti der Kriminalpolizei aus Gießen und Marburg. Die Ermittlungen und längerfristigen Observationen in Zusammenarbeit mit der nordhessischen Polizei führten in der vergangenen Woche in Kassel zur vorläufigen Festnahme von fünf tatverdächtigen Männern im Alter zwischen 39 und 59 Jahren.

Zudem stellte die Polizei Beweismaterial sicher, dessen Wert sich in fünfstelliger Höhe bewegt. Darunter befanden sich Einbruchswerkzeuge, mehrere tausend Euro Bargeld und etliches Diebesgut, das bereits diversen Taten in Göttingen, Kassel, Kronberg und Gießen zugeordnet wurde.

Das Amtsgericht Gießen erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft gegen den 43-Jährigen einen Haftbefehl, der gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Gegen seinen 59-jährigen Bruder, den mutmaßlichen Haupttäter, bestand bereits ein Haftbefehl in anderer Sache, der nun vollstreckt wurde. Gegen die übrigen drei Festgenommenen lagen keine ausreichenden Haftgründe vor. Die Staatsanwaltschaft Gießen und die AG Hilti ermitteln in insgesamt 45 Fällen.

Die Ermittlungen dauern an. Die Männer müssen sich demnächst in einem Gerichtverfahren verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

SCHERFEDE. Elektroartikel und Werkzeuge im Wert von rund 10.000 Euro haben unbekannte Einbrecher aus einem Lagerraum an der Briloner Straße in Scherfede-West gestohlen - wann genau es zu der Tat kam, weiß die Polizei noch nicht.

Den Angaben der Polizeipressestelle im Kreis Höxter zufolge kam es irgendwann in der Zeit von Freitag, 11. Juli, bis Dienstag, 19. August, zu dem Einbruch. Die bisher unbekannten Täter verschafften sich gewaltsam Zugang zu dem Lagerraum an der Briloner Straße. Ob der Lagerraum privat oder gewerblich genutzt wird, ging aus der Meldung nicht hervor.

Die Einbrecher entwendeten nicht näher bezeichnete Elektroartikel und Werkzeuge aus dem Lager. Den Schaden gab die Polizei am Freitag mit rund 10.000 Euro an. Hinweise über verdächtige Beobachtungen in der Briloner Straße nimmt die Polizei in Warburg unter der Rufnummer 05641/78800 entgegen.


Ganz in der Nähe war es im Juni zu einem schweren Unfall gekommen:
Lkw rammt Schulbus: Sieben Verletzte, Rettungshubschrauber (23.06.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF/FRANKENBERG. Unter anderem rund 12.000 Schuss Munition und zwei Maschinengewehre hat die Polizei bei Durchsuchungen sichergestellt. Die Kripo nahm zwei Männer und eine Frau vorübergehend fest. Es besteht ein Zusammenhang zu einem Einbruch auf einem Bundeswehr-Schießplatz der Burgwaldkaserne bei Frankenberg.

Laut Polizeibericht von Dienstag wurden bei den Durchsuchungen am Vortag in Cölbe, Stadtallendorf, Caldern und Marburg fast 12.000 Schuss Munition, zwei unbrauchbar gemachten Maschinengewehren (G3), eine durchgeladenen Schreckschusswaffe, eine Schussweste, Betäubungsmittel, ein Handkarren voll mit Schweißutensilien und mehrere schwere elektronischen Profiarbeitsmaschinen wie Trennschleifer, Bohrmaschinen, Stichsägen und Bohrhammer sichergestellt.

Die Kripo nahm drei Tatverdächtige vorübergehend fest. Ein vierter befindet sich wegen weiterer anderer Taten bereits seit ein paar Tagen in Untersuchungshaft und ein fünfter steht unter dem Verdacht der Hehlerei.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 26-jährigen Mann aus Cölbe, eine 22-jährige Frau aus Lollar und einen 29-jährigen aus Stadtallendorf. Das Trio steht zusammen mit dem bereits in Untersuchungshaft sitzenden 27-jährigen Marburger Intensivtäter unter dem dringenden Verdacht, in verschiedenen Zusammensetzungen Einbrüche in unterschiedliche Gebäude begangen zu haben.

Einbruch bei der Bundeswehr
Das mit den Ermittlungen betraute Fachkommissariat für besondere Ermittlungs- und Fahndungsaufgaben konnte Teile der sichergestellten Beute verschiedenen Einbrüchen zuordnen. Dazu gehören auch ein Einbruch in ein Schützenhaus in Cölbe im Dezember 2013, zwei Einbrüche in Stadtallendorf, ein Einbruch auf einem Schießplatz der Burgwaldkaserne bei Frankenberg und diverse Kellereinbrüche, die sich seit August 2013 hauptsächlich im Stadtgebiet von Marburg häuften.

Die Sicherstellung von mutmaßlichem Diebesgut in seiner Wohnung bestätigte den Verdacht der Ermittler, dass der 33-jährige Marburger zumindest als Hehler beteiligt ist.

Weder gegen die drei vorübergehend Festgenommenen noch gegen den mutmaßlichen Hehler lagen ausreichende Haftgründe vor. Daher wurden die Personen zwar wieder auf freien Fuß gesetzt, dennoch müssen sie sich demnächst vor Gericht wegen der Vorwürfe verantworten. Die Ermittlungen dauern insgesamt noch an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 21 Januar 2014 23:31

12.000 Patronen und zwei MGs sichergestellt

MARBURG-BIEDENKOPF. Unter anderem rund 12.000 Schuss Munition, zwei Maschinengewehre und zahlreiche Elektrowerkzeuge hat die Polizei bei Durchsuchungen sichergestellt. Die Kripo nahm zwei Männer und eine Frau vorübergehend fest.

Laut Polizeibericht von Dienstag wurden bei den Durchsuchungen am Vortag in Cölbe, Stadtallendorf, Caldern und Marburg fast 12.000 Schuss Munition, zwei unbrauchbar gemachten Maschinengewehren (G3), eine durchgeladenen Schreckschusswaffe, eine Schussweste, Betäubungsmittel, ein Handkarren voll mit Schweißutensilien und mehrere schwere elektronischen Profiarbeitsmaschinen wie Trennschleifer, Bohrmaschinen, Stichsägen und Bohrhammer sichergestellt.

Die Kripo nahm drei Tatverdächtige vorübergehend fest. Ein vierter befindet sich wegen weiterer anderer Taten bereits seit ein paar Tagen in Untersuchungshaft und ein fünfter steht unter dem Verdacht der Hehlerei.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 26-jährigen Mann aus Cölbe, eine 22-jährige Frau aus Lollar und einen 29-jährigen aus Stadtallendorf. Das Trio steht zusammen mit dem bereits in Untersuchungshaft sitzenden 27-jährigen Marburger Intensivtäter unter dem dringenden Verdacht, in verschiedenen Zusammensetzungen Einbrüche in unterschiedliche Gebäude begangen zu haben.

Das mit den Ermittlungen betraute Fachkommissariat für besondere Ermittlungs- und Fahndungsaufgaben konnte Teile der sichergestellten Beute verschiedenen Einbrüchen zuordnen. Dazu gehören auch ein Einbruch in ein Schützenhaus in Cölbe im Dezember 2013, zwei Einbrüche in Stadtallendorf, ein Einbruch auf einem Schießplatz der Burgwaldkaserne bei Frankenberg und diverse Kellereinbrüche, die sich seit August 2013 hauptsächlich im Stadtgebiet von Marburg häuften.

Die Sicherstellung von mutmaßlichem Diebesgut in seiner Wohnung bestätigte den Verdacht der Ermittler, dass der 33-jährige Marburger zumindest als Hehler beteiligt ist.

Weder gegen die drei vorübergehend Festgenommenen noch gegen den mutmaßlichen Hehler lagen ausreichende Haftgründe vor. Daher wurden die Personen zwar wieder auf freien Fuß gesetzt, dennoch müssen sie sich demnächst vor Gericht wegen der Vorwürfe verantworten. Die Ermittlungen dauern insgesamt noch an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 03 September 2013 19:06

Scheune aufgebrochen, Kettensäge gestohlen

GELLERSHAUSEN. Eine Scheune am Ortsrand von Gellershausen hat ein bislang unbekannter Einbrecher aufgebrochen. Der Täter nahm unter anderem eine Kettensäge mit.

Wie der Polizei erst am Dienstag gemeldet wurde, war es irgendwann in der Zeit von Mittwochabend bis Sonntagmorgen zu dem Einbruch gekommen. Die Scheune liegt an der Straße Im Lehmacker. Der Unbekannte nahm eine Kettensäge der Marke Stihl, Typ 026, 20 Liter Diesel und Kleinwerkzeug mit. Um an die Beute zu kommen, hatte der Einbrecher zuvor ein Vorhängeschloss am Scheunentor geknackt. Der Gesamtschaden beträgt 300 Euro.

Hinweise auf den Täter oder zum Verbleib der Beute erhofft sich die Polizeistation in Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige