Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sattelzug

BAD AROLSEN. Auf dem Parkplatz des Ellimarktes in Mengeringhausen kam es am Montagvormittag zu einer Unfallflucht, die zügig von den ermittelnden Beamten der Arolser Polizei geklärt werden konnte - eine Zeugin gab den entscheidenden Tipp.

Zugetragen hatte sich der Vorfall am 28. Mai auf dem Parkplatz in der Mengeringhäuser Landstraße. Dort hatte eine 54 Jahre alte Frau aus Twistetal ihren schwarzen Golf gegen 8 Uhr ordentlich geparkt. Ein mit Pkws beladener Sattelzug, der vermutlich zu einem nahegelegenen Autohaus wollte, rangierte auf dem Elli-Parkplatz, streifte dabei mit seinem Auflieger den Golf und setzte seine Fahrt fort.

Als die Twistetalerin den Sachschaden an ihrem VW entdeckte, verständigte die Frau die Polizei, die umgehend die Ermittlungen aufnahm. Dabei wurde auch eine Mitarbeiterin des Marktes befragt, die den entscheidenden Hinweis gab: Ein mit Autos beladener Sattelzug aus Salzgitter habe auf dem Parkplatz gewendet, gab die Zeugin zu Protokoll. Nach weiteren Befragungen in einem nahe gelegenen Autohaus konnten sich die Beamten schnell ein Bild vom Unfallgeschehen machen und den Verursacher ermitteln.

An dem Golf entstand ein Sachschaden von 1300 Euro. (112-magazin)

Anzeige:






Publiziert in Polizei

MASSENHAUSEN/BAD AROLSEN. Die Landesstraße 3078, zwischen Massenhausen und Bad Arolsen, war am Freitagnachmittag für den Verkehr in beide Richtungen voll gesperrt. Grund dafür war ein festgefahrener Sattelzug.

Gegen 13.30 Uhr kam der weiße DAF-Schlepper beim Wendemanöver nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er im weichen Waldboden stecken blieb. Der 57-jährige Fahrer aus Dortmund war auf dem Weg nach Korbach um Reifen zu laden und hatte sich nach eigenen Angaben verfahren, da die Bundesstraße 252 wegen einem Unfall gesperrt war (wir berichteten).

Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Strecke voll gesperrt werden. Um 15.15 Uhr, nachdem ein Bergungskran den Lkw samt Auflieger aus der misslichen Situation befreit hatte, konnte die Straße für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Die Umleitungen wurden durch Hessen Mobil ausgeschildert. Sie führten über Gut Frederinghausen, Gembeck und Mühlhausen zur Bundesstraße 252.   (112-magazin)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 14 Februar 2018 13:22

Beim Rangieren: Mit Sattelzug Hyundai beschädigt

DIEMELSTADT. Einen auf einem holländischen Autotransporter festgezurrten Hyundai Tucson hat ein Lkw-Fahrer mehrmals beim Zurücksetzen mit seinem Truck beschädigt - anschließend setzte der Brummifahrer seinen Weg Richtung Autobahn 44 fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Zugetragen hatte sich der Unfall am Dienstag auf den SVG-Parkplatz gegen 22.35 Uhr. Ein Zeuge konnte beobachten, wie der Fahrer eines Sattezuges mit Aufleger, beim Rangieren mehrmals mit seinem Heck rückwärts gegen einen Autotransporter stieß. Er notierte sich das Kennzeichen, sowie die Marke des Lkws und die Aufschrift auf der Schutzplane des Auflegers und benachrichtigte über sein Handy die Polizei.

Die Ermittlungsarbeit der Polizei ergab, dass es sich bei dem Fluchtfahrzeug um einen im Saale-Orla Kreis zugelassenen Lkw handelt. Mittlerweile wurde die Spedition über die Unfallflucht informiert. Polizeibeamte aus Bad Arolsen waren federführend bei der Unfallaufnahme. Ersten Schätzungen zufolge wurde der Schaden an dem Tucson auf 5000 Euro beziffert. (112-magazin)

Anzeige:








 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 31 Januar 2018 07:45

Sattelzug schiebt Mercedes weg - Flucht

DIEMELSTADT. Eine ungewöhnliche Unfallflucht melden die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen - gesucht wird ein Truck mit blauer Plane.

Der Unfall ereignete sich am Dienstagabend um 19.18 Uhr, im Gewerbegebiet Wrexer Teich. Nach Angaben der Polizei rangierte der Fahrer eines Sattelzuges auf dem Parkplatz bei der Shell-Tankstelle, um an einem parkenden Lkw der Marke Mercedes vorbeizufahren und dann in einem Wendemanöver in Richtung Bundesstraße zu gelangen. Dabei schwenkte der Auflieger aus, versetzte den geparkten Lkw um drei Meter nach rechts und beschädigte diesen.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern setzte der Fahrer seinen Weg fort. Ein Zeuge konnte noch erkennen, dass der flüchtige Sattelzug einen blauen Auflieger besaß, das Kennzeichen war in der Dunkelheit aber nicht sichtbar. Der geschädigte Trucker, der sich zum Unfallzeitpunkt nicht bei seinem Mercedes befand, wurde von dem Zeugen informiert.

Hinweise zu der Unfallflucht erhoffen sich die Beamten in Bad Arolsen durch weitere Zeugenaussagen unter der Rufnummer 05691/97990.  (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

NORDENBECK/GODDELSHEIM. Eine Windböe hat am Donnerstagmorgen einen Sattelzug auf glatter Straße von der Fahrbahn geschoben - der Fahrer blieb unverletzt, der Sachschaden ist hoch.

Zu dem Unfall kam es gegen 10.35 Uhr, als der Fahrer mit seinem Gespann die Landesstraße 3076 von Nordenbeck in Richtgung Goddelsheim befuhr. Gegenüber der Polizei sagte der 58-Jährige, dass eine Windböe seinen Auflieger aus der Spur gebracht hätte. Anschließend sei das Gespann ins Schleudern geraten, habe einen Leitpfosten umgefahren und einen Baum geschröpft, war nach links eine Böschung hinunter gefahren und im Graben zum Stehen gekommen. 

Sowohl am Sattelzug, als auch am Auflieger entstand ein Sachschaden von 41.000 Euro. Daneben muss die Bankette begradigt, der Baum und auch der Leitpfosten erneuert werden. Das Aufrichten des Sattelzuges wurde von der Spedition übernommen.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeistation Korbach.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 06 Dezember 2017 19:46

Sattelzug reißt Sanistation aus Verankerung

DIEMELSTADT. Bei einem Rangiermanöver mit seinem MAN an der Shell Tankstelle bei Diemelstadt touchierte ein 59-jähriger Trucker mit dem hinteren Teil seines Aufliegers eine Sanistation auf einer Verkehrsinsel neben den Zapfzäulen. Zugetragen hatte sich der Unfall am Dienstag gegen 19 Uhr auf dem Parkplatzgelände.

Die Station wurde dabei eingedellt und aus der Verankerung gerissen. Nachdem der Fahrer die Karambolage bemerkt hatte, verständigte er den Betreiber der Station, eine hinzugerufen Polizeistreife aus Bad Arolsen nahm den Unfall auf. Der aus Delligsen (Kreis Holzminden) stammende Fahrer hat einen Schaden von 50 Euro an seinem 40-Tonner zu beklagen. 

Die Sanistation muss für 800 Euro erneuert werden.   

Anzeige:


Publiziert in Polizei

RÖDDENAU. Eine Cabriofahrerin ist bei einem Zusammenstoß mit einem anderen Auto leicht verletzt worden. Das Auto des Unfallverursachers schleuderte zudem gegen einen Sattelzug. Bei dem Unfall auf der B 253 bei Röddenau entstand ein Gesamtschaden von rund 15.000 Euro.

Die 19 Jahre alte Frau aus Battenberg befuhr am Donnerstag gegen 15.30 Uhr die Bundesstraße aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Allendorf. Ihr entgegen kam ein 24 Jahre alter Fordfahrer aus Frankenberg, der an der Einmündung zur L 3073 in Höhe Röddenau nach links abbiegen wollte. Dabei übersah er das VW Cabrio der 19-Jährigen, es kam zum Zusammenstoß.

Nach der Kollision beider Autos schleuderte der Ford des Verursachers über die Verkehrsinsel in der Einmündung und prallte gegen einen Sattelzug, dessen 64 Jahre alter Fahrer aus dem fränkischen Oberleichtersbach aus der L 3073 in die B 253 einbiegen wollte und warten musste.

Die 19-jährige Battenbergerin kam mit leichten Verletzungen per Rettungswagen ins Frankenberger Krankenhaus. Der andere Auto- und der Lkw-Fahrer blieben unverletzt. Am Ford des Unfallverursachers war laut Polizei ein Schaden von 10.000 Euro entstanden. Den Schaden am VW Cabrio gaben die Beamten am Freitagmorgen mit 4000 Euro an. An der Volvo-Sattelzugmaschine hielt sich der Schaden mit 750 Euro in Grenzen. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

NEUSTADT/NIEDERWEIMAR. Nach dem Diebstahl eines Kühlangängers mit mehr als 20 Tonnen Schokolade - unter anderem Nutella, Überraschungseier und Giotto - hat die Polizei den weißen Anhänger gefunden - allerdings ohne Ladung. Eine ebenfalls in Marburg-Biedenkopf gestohlene Zugmaschine wurde an anderer Stelle entdeckt.

Rückblick: Am Wochenende 12./13. August entwendeten dieselben Täter eine DAF-Zugmaschine mit leerem Auflieger beim Kieswerk in Niederweimar sowie einen mit etwa 21 Tonnen Nutella, Überraschungseiern, Giotto und Valparaiso beladenen Kühlauflieger in Neustadt. Diesen Auflieger transportierten die Täter mit dem geklauten DAF, dessen Auflieger sie in Kirchhain abhingen und stehen ließen.

Der in Neustadt gestohlene und mit dem Schriftzug "Lebensmittel-Logistik Gesuko" versehene Auflieger mit dem Kennzeichen HEF-AA 687 wurde dann am vergangenen Donnerstag, 17. August, um 15 Uhr im Schneppenheimer Weg in 53881 Euskirchen, rund 250 Kilometer vom Ort des Diebstahls entfernt, gefunden. Das teilte die Polizei in Marburg an diesem Donnerstag mit. Der Anhänger war allerdings leer. Er muss demnach entweder dort oder auch an anderer Stelle entladen worden sein, was Zeugen aufgefallen sein könnte.

Den weißen DAF-Truck mit dem Kennzeichen KS-K 5367 (siehe Bild links) nutzten die Diebe anschließend noch einige Tage weiter. In der Nacht zu Montag ging ihnen dann aber offenbar der Sprit aus und sie ließen den Lastwagen mit leerem Tank, offen und ohne Kennzeichen mitten auf einer Kreuzung in 58300 Wetter/Volmarstein stehen.

Die Fahndung nach Verdächtigen blieb erfolglos. Der Abstellort des Trucks ist etwa 100 Kilometer weit entfernt vom Fundort des Kühlanhängers und auch mehr als 230 Kilometer entfernt vom Ort des Diebstahls. Die Kripo sucht dringend Zeugen, die Angaben in dieser Sache machen können. Zu erreichen sind die Ermittler der Kriminalpolizei Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0. (ots/pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 16 August 2017 14:06

Schokoladendiebe: Leerer Sattelauflieger gefunden

NEUSTADT/NIEDERWEIMAR. Nach dem Diebstahl eines Kühlangängers mit 20 Tonnen Schokolade (wir berichteten) hat die Polizei einen ebenfalls geklauten Sattelauflieger gefunden. Mit dessen Zugmaschine wurde der mit Nutella und anderen Leckereien beladene weiße Anhänger abtransportiert.

Die Polizei im Kreis Marburg-Biedenkopf fahndet seit Sonntag zum einen nach dem mit Schokoladenprodukten im Wert von bis zu 70.000 Euro bestückten Kühlanhänger mit der Aufschrift "Lebensmittel-Logistik Gesuko", der in Neustadt gestohlen wurde, und zum anderen nach einem in Niederweimar am Kieswerk entwendeten Sattelschlepper mit Auflieger. Zumindest dieser leere Anhänger ist wieder aufgetaucht: Ein Zeuge teilte den Ermittlern mit, dass der mit WA-Kennzeichen versehene Sattelauflieger in Kirchhain beim Herkules-Getränkemarkt an der Fuldaer Straße stand.

Aufgrund der Gesamtumstände geht die Kriminalpolizei jetzt definitiv von dem bereits vermuteten Tatzusammenhang aus - schließlich liegt Kirchhain etwa auf halber Strecke zwischen den beiden Tatorten in Niederweimar und Neustadt. Die Polizei hält es für sehr wahrscheinlich, dass die Täter mit dem am Kieswerk in Niederweimar gestohlenen Gespann zunächst in Kirchhain stoppten, dort den Auflieger abstellten und dann weiterfuhren zum Diebstahl des mit Schokolade beladenen Aufliegers nach Neustadt. Die weiße Zugmaschine dürfte demnach mit dem auffällig lackierten und beschrifteten Kühlauflieger weggefahren sein.

Beim Diebstahl befand sich das Kennzeichen HEF-AA 687 am "Gesuko"-Auflieger. An der gestohlenen Zugmaschine, einem weißen DAF Truck (Typ: TE105 XF), war das Kasseler Kennzeichen KS-K 5367 montiert. Die Ermittler suchen weiterhin dringend Zeugen bitten wegen etwaiger Spuren zudem ausdrücklich darum, sich den Fahrzeugen nicht zu nähern, sondern bei Sichtung sofort die Polizei über die 110 zu informieren. (ots/pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

NEUSTADT/NIEDERWEIMAR. Der in Neustadt gestohlene Sattelauflieger mit etwa 20 Tonnen Schokolade ist nach wie vor verschwunden. Jetzt fahndet die Polizei mit einem Bild nach dem Kühlanhänger mit auffälliger Lackierung und Aufschrift. Beim Diebstahl befand sich das Kennzeichen HEF-AA 687 am Fahrzeug.

Der Anhänger wurde in der Zeit zwischen 19 Uhr am Samstag und 13.30 Uhr am Sonntag in der Straße Im Gelicht in einem Gewerbegebiet am Ortsrand von Neustadt gestohlen. Der Transporter stand ordentlich geparkt auf einem Seitenstreifen. Die Kripo in Marburg sucht nun Zeugen des Diebstahls und Personen, die Angaben dazu machen können, wo dieser Anhänger aktuell steht.

Auch von dem zwischen 15 Uhr am Samstag und 17 Uhr am Sonntag beim Kieswerk in Niederweimar gestohlenen Truck samt leerem Auflieger gibt es noch keine Spur. Von diesen Fahrzeugen liegen bislang keine Originalbilder vor. An der Zugmaschine, einem weißen DAF Truck (Typ: TE105 XF), war das Kasseler Kennzeichen KS-K 5367 montiert. Angehängt war ein Sattelauflieger des holländischen Herstellers Knapen mit dem Waldeck-Frankenberger Kennzeichen WA-TT 7788. Dieser Anhänger vom Typ K 100 ist komplett geschlossen. Auf den gelben Seitenwänden steht in blauer Schrift TRUCKTAT.

Nach wie vor ist ein Zusammenhang zwischen beiden Diebstählen nicht bewiesen, aber auch nicht ausgeschlossen. Es ist durchaus möglich, dass sich an dem weißen DAF-Truck der Anhänger mit der Schokolade befindet und dass der leere TRUCKTAT-Anhänger irgendwo abgestellt wurde. Die Kripo Marburg bittet nochmals um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen zu den Tatzeiten. Die Ermittler bitten wegen etwaiger Spuren zudem ausdrücklich darum, sich den Fahrzeugen nicht zu nähern, sondern bei Sichtung sofort die Polizei über die 110 zu informieren. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 4 von 21

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige