Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei

Mittwoch, 27 Oktober 2021 15:50

Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252

BAD AROLSEN. Mit einem Rettungshubschrauber musste am Mittwochnachmittag nach einem Verkehrsunfall eine 84-Jährige aus Dehausen ins Klinikum Kassel geflogen werden.

Wie die Polizei mitteilt, war die Seniorin gegen 14.20 Uhr von Schmillinghausen kommend, auf der Rhoder Straße unterwegs gewesen, um nach links auf die Bundesstraße 252 in Richtung Bad Arolsen aufzufahren. Zum gleichen Zeitpunkt war ein mit vier Personen besetzter schwarzer Audi von Arolsen in Richtung Rhoden unterwegs. Ohne den vorfahrtsberechtigten Audi wahrzunehmen, lenkte die 84-Jährige ihren silbergrauen Fiat auf die Bundesstraße - im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wobei der Audi zusätzlich ein Verkehrszeichen beschädigte. Der Beifahrer im Audi musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Schwerverletzt kam der Mann ins Krankenhaus nach Korbach. Der Fahrer (45) des schwarzen Audi kam mit leichten Verletzungen davon. Zwei leichtverletzte Kinder, die mit im Auto saßen, kamen ebenfalls in umliegende Krankenhäuser.

Die Feuerwehr

Nach Auskunft des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Artur Berger rückten etwa 30 Feuerwehrleute aus Bad Arolsen und Schmillinghausen zur Unfallstelle aus. Umgehend wurde der Brandschutz sichergestellt, die Straße in Absprache mit der Polizei gesperrt und der im Audi sitzende Beifahrer Patientenschonend mittels Spineboard aus dem Pkw gerettet und dem Notarzt übergeben.

Die Ersthelfer

Vorbildliches Engagement zeigten die Insassen eines Wohnmobils, die zeitnah an der Unfallstelle vorbeikamen. Schnell wurde die Notruftaste gedrückt und der Leitstelle die Situation beschrieben. Daraufhin rückten mehrere RTW, ein Notarzt und auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 aus. Die beiden leichtverletzten Kinder kamen ins Innere des Wohnmobils und wurden dort bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt.

Für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße in beiden Richtungen gesperrt werden. Seit 16 Uhr rollt der Verkehr wieder.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 Oktober 2021 11:32

Benz landet auf Kreisel - Fahrer unter Schock

ALLENDORF/EDER. Aus bislang ungeklärter Ursache ist ein 88 Jahre alter Mann aus Nordrhein-Westfalen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Kreisverkehr der Bundesstraße 253 bei Battenfeld verunglückt.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei in Frankenberg den Unfall, der sich am Dienstag gegen 23.25 Uhr ereignet hatte. Anhand der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass der Senior mit seiner silbergrauen C-Klasse von Frankenberg in Richtung Biedenkopf unterwegs war. Beim Einfahren in den Kreisverkehr übersah er das Hindernis und war gegen die Steineinfassung geprallt. Das Auto schob sich auf die Mittelbebauung und kam dort zum Stehen. Aufgrund der Airbags, die ausgelöst hatten, blieb der Mann aus Castrop-Rauxel äußerlich unverletzt.

Allerdings stand der 88-Jährige sichtbar unter Schock - er wurde mit dem Rettungsdienst ins Frankenberger Krankenhaus eingeliefert. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 253 bei Allendorf am 26.10.2021.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL. Am vergangenen Wochenende entwendeten unbekannte Täter insgesamt 450 Liter Diesel aus zwei Baggern auf einer Baustelle an der Ortsumgehung bei Dorfitter.

Wie die Beamten mitteilen, wurden die Arbeitsmaschinen am Freitagnachmittag (22. Oktober) von Facharbeitern ordentlich auf der Baustelle abgestellt. Am Montagmorgen mussten die Bauarbeiter feststellen, dass die Tanks leer waren. Die Täter waren auf die Baustelle gelangt, hatten dort die Tankdeckel der Bagger geöffnet und Treibstoff im Wert von etwa 700 Euro abgezapft. 

Bereits vier Wochen vorher (25. bis 27. September) waren Unbekannte auf der Baustelle der Ortsumgehung aktiv und hatten 250 Liter Diesel aus einem Bagger gestohlen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt in diesem Fall die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

.

Publiziert in Polizei
Montag, 25 Oktober 2021 17:34

Unfallflucht in Korbach - Polizei sucht Zeugen

KORBACH. Zeugen einer Verkehrsunfallflucht suchen derzeit die Beamten der Polizei in Korbach.

Eine 34-Jährige hatte ihren blauen Fiat Punto am Sonntagabend gegen 21 Uhr am Westwall ordnungsgemäß  in Höhe der Hausnummer 5 abgestellt. Als die Frau am Montagmorgen gegen 15 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie Schäden am linken Heck des Punto fest. Vom Verursache fehlte jede Spur.

Die aufnehmenden Beamten halten es wegen der Unfallspuren für möglich, dass die Schäden von einem Lastkraftwagen verursacht wurden. Insgesamt wird der Sachschaden auf mindestens 1500 Euro geschätzt.

Hinweise zum flüchtigen Fahrer oder dessen Fahrzeug nehmen die Beamten der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am Montagmorgen kam es zu einem Streit einer dreiköpfigen Personengruppe am Hauptbahnhof in Korbach. Nach einem Handgemenge und Schlägen mussten zwei unbeteiligte Opfer medizinisch behandelt werden.

Gegen 11 Uhr erhielt die Polizei Korbach über Notruf die Meldung, dass eine junge Frau eine Treppe runtergeschubst worden sei und derzeit ärztlich versorgt werde. Bei den sich anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass die junge Korbacherin kurz vorher aus einem Gebäude in der Straße Am Hauptbahnhof gekommen war. Dort traf sie auf eine Gruppe aus zwei Männern und einer Frau, die sich lautstark stritten. Dabei soll es auch zu Handgreiflichkeiten gegenüber der unbekannten Frau gekommen sein. Die Korbacherin wollte ein Zusammentreffen mit der Gruppe vermeiden, wurde aber von einem der beiden Männer aggressiv angesprochen. Noch bevor sie wieder zurück in das Gebäude gehen konnte, wurde sie von diesem Mann geschubst, sodass sie eine Treppe herunterfiel. 

Das Geschehen am Hauptbahnhof beobachtete ein couragierter Zeuge aus einem Nachbargebäude. Der 51-Jährige wollte der Frau zur Hilfe eilen. Als er auf die Personengruppe traf, schlug derselbe Täter, der auch die Frau geschubst hatte, ihm sofort ins Gesicht und traf ihn dabei an einem Auge und an der Nase. Auch er musste ärztlich versorgt werden.

Anschließend entfernte sich die dreiköpfige Personengruppe mit dem unbekannten Täter über die Arolser Landstraße. Von der Personengruppe liegt bisher folgende Beschreibung vor. Täter der Körperverletzungen: Etwa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß, Bartträger, bekleidet mit dunkler Jacke, er trug eine graue Mütze oder Kapuzenpulli, sprach gebrochen Deutsch.

Zweite männliche Person: Bekleidet mit grauer Hose und dunkler Jacke, der Mann trug Sportschuhe. Die Frau ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, trägt lange dunkle Haare, eine Jeans und Sportschuhe. Sie hatte einen auffälligen blauen Gipsverband am linken Arm. Die Polizeistation Korbach hat die Ermittlungen wegen Körperverletzungen in zwei Fällen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer die Auseinandersetzungen am Hauptbahnhof in Korbach gesehen hat oder Hinweise zu der beschriebenen Personengruppe geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 25 Oktober 2021 15:48

Spucken nach Unfallflucht, Drogen, Alkoholfahrt

BRILON. Mit einem spuckenden Autofahrer hatte es die Polizei in der Nacht zum Sonntag nach einer Unfallflucht zu tun. Gegen 4.45 Uhr wurde der Polizeiwache in Brilon ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Brilon-Wald und Gudenhagen gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen war ein 22-jähriger Briloner mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Schutzplanke geprallt. Hierbei wurden am Auto zwei Reifen aufgerissen.

Trotz der platten Reifen fuhr der Mann noch weiter. Nachdem der Briloner erneut von der Fahrbahn abkam und den Randstreifen aufwühlte, blieb das Fahrzeug schließlich im Bereich der Einmündung zur Keffelker Straße stehen. Bei Eintreffen des Streifenwagens, versuchte der 22-Jährige zu Fuß zu flüchten. Schnell konnte er von den Beamten eingeholt werden. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab einen Wert von über einer Promille. Zudem ergaben sich Hinweise auf den Konsum weiterer Drogen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten schließlich Cannabis. Der Mann wurde zur Polizeiwache Brilon gebracht. Hiermit zeigte er sich jedoch nicht einverstanden. Er beleidigte die eingesetzten Beamten mit nicht zitierfähigen Wörtern und bedrohte diese und deren Familie.

Der gefesselte Mann musste während der Fahrt mit körperlicher Gewalt fixiert werden. Bei der anschließenden Blutentnahme wehrte sich der Mann weiterhin. Hierbei bespuckt er zwei Polizisten. Auch hier mussten die Beamten körperlichen Zwang anwenden, sodass ein Arzt schließlich die Blutentnahme durchführen konnte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der Briloner seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen.

Aus diesem wurde er am nächsten Morgen entlassen. Neben einer Verkehrsunfallflucht, einer Trunkenheitsfahrt und den getätigten Beleidigungen und Bedrohungen wurde ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 24 Oktober 2021 10:23

Zwei Unfallfluchten im Raum Bad Arolsen

WALDECK-FRANKENBERG. Ermittlungen von zwei Verkehrsunfallfluchten haben die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen aufgenommen. Beide Unfallfluchten ereigneten sich am 22. Oktober 2021.

Innerhalb von 10 Minuten

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich die erste Flucht am Freitag in der Zeit zwischen 10.50 und 11 Uhr in Mengeringhausen in der Landstraße in Höhe der Hausnummer 25. Dort hatte ein 66 Jahre alter Mann aus Diemelstadt seinen goldfarbenen Chrysler am rechten Fahrbahnrand in Richtung Ortsmitte in einer Parkbucht abgestellt.  Bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug lag der Spiegel seines Autos auf dem Boden. Die Polizei vermutet, dass ein vorbeifahrender Pkw den Außenspiegel von der Fahrertür getrennt hat. Es entstand Sachschaden von 1000 Euro.

Fahrradlenker trifft Pkw

Die zweite Verkehrsunfallflucht fand ebenfalls am Freitag in Bad Arolsen statt. Auf dem belgischen Platz hatte ein 70-jähriger Rentner seinen silbergrauen Renault Kadjar um 16.15 Uhr geparkt, um Einkäufe  zu erledigen. Als er 45 Minuten später zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er Beschädigungen im Lack und eine tiefe Delle im Blech fest. Vermutlich, so die Polizei, wurde das Auto mit einem Fahrrad beschädigt.

In beiden Fällen bittet die Polizei um Zeugenaussagen. Die Telefonnummer lautet 05691/97990

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Freitagabend (22. Oktober 2021) Uhr wurde die Feuerwehr Bad Wildungen zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei um 21.21 Uhr mit dem Einsatzstichwort "F2 -  brennt Gartenhaus" in eine Kleingartenanlage an der Rörigstraße alarmiert.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle stand ein Gartenhaus in Vollbrand - Personen befanden sich nicht auf dem Grundstück. Unter Vornahme von zwei C-Rohren gingen insgesamt vier Atemschutztrupps von zwei Seiten gegen den Brand vor. Es galt ein Übergreifen auf zwei angrenzende Gartenhütten zu verhindern.

Bei solchen Einsätzen ist mit äußerster Vorsicht vorzugehen, da man nicht weiß, was in den entsprechenden Hütten gelagert wird. Bei der Kontrolle konnten die Einsatzkräfte in der brennenden Hütte zwei Gasflaschen ausfindig machen - diese wurden schnellstmöglich aus der Gartenhütte geschafft und im Außenbereich gekühlt. Gegen 0.20 Uhr war der Einsatz vor Ort beendet und die Kräfte konnten in ihren Stützpunkt zurückkehren.

Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Ritte waren insgesamt 24 Einsatzkräfte mit 5 Einsatzfahrzeugen im Einsatz. Über die Sachschadenshöhe oder die Brandursache liegen bislang keine Informationen vor. Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 21 Oktober 2021 14:04

Im Kurvenbereich: Golf prallt gegen Zugmaschine

FRANKENAU. Auf der Landesstraße 3086 hat sich am Mittwochvormittag ein Unfall im Begegnungsverkehr ereignet - verletzt wurde niemand, der Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf 4000 Euro geschätzt.

Nach Angaben der mit dem Fall betrauten Beamten, war der Fahrer (49) eines Mercedes-Actros gegen 9.45 Uhr auf der Landesstraße von Frankenau in Richtung Altenlotheim unterwegs gewesen. In einer Linkskurve lenkte der 49-Jährige aus Diemelstadt seinen Lkw zu weit über die Gegenfahrbahn, sodass ein entgegenkommender schwarzer Golf, der von einem Mann (79) aus Frankenau gesteuert wurde, mit dem Führerhaus des Actros kollidierte. Nach Angaben des Mannes konnte er seinen VW nicht weiter nach rechts lenken, weil eine Schutzplanke dies verhinderte.

An dem Golf entstand ein Sachschaden von 3000 Euro, etwa 1000 Euro wird die Reparatur am Lkw kosten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

SCHMILLINGHAUSEN/HELSEN. Zwei Verkehrsunfälle haben sich sturmbedingt am Donnerstagvormittag auf der Bundesstraße 252 ereignet - alle Beteiligten blieben glücklicherweise unverletzt.

Zunächst wurden die Beamten der Bad Arolser Polizeistation gegen 10.45 Uhr alarmiert. Ein 60-Jähriger aus Rumänien war mit seinem Lastkraftwagen der Marke MAN und einem Anhänger auf der Bundesstraße von Schmillinghausen in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Durch eine starke Windböe wurde der Anhänger des Gespanns auf die Gegenfahrbahn gedrückt - der entgegenkommende 58-Jährige aus Bremen konnte mit seinem Volvo nicht mehr ausweichen und es kam zur Kollision. Beide Fahrzeuge waren weiterhin fahrbereit, verletzt wurde niemand. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Glück im Unglück hatte nur kurze Zeit später ein 60-Jähriger aus Paderborn in unmittelbarer Nähe. Der Mann befuhr gegen 11 Uhr die Bundesstraße 252 von Schmillinghausen in Richtung Helsen, als im dortigen Waldstück plötzlich ein großer Ast von einer Buche auf seinen Mercedes E220 krachte - es entstanden Schäden im Frontbereich des Fahrzeugs und die Windschutzscheibe ging zu Bruch. Mit Unterstützung der Polizei konnte das Fahrzeug von der Fahrbahn in eine Einbuchtung der Bundesstraße gebracht werden, wo der ADAC den nicht mehr fahrbereiten Mercedes schließlich abholte. Der Schaden wird in diesem Fall auf mindestens 6000 Euro geschätzt. Auch der Paderborner blieb glücklicherweise unverletzt.

Besonders möchten sich die Beamten bei einem Lastkraftwagenfahrer bedanken, der zufällig an der Unfallstelle vorbeifuhr und den Ast mit seinem Kranauflieger von der Fahrbahn in den Straßengraben hob. Hierdurch konnte die Verkehrssicherheit schnell wieder hergestellt und eine längere Verkehrsbehinderung verhindert werden.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 658

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige