Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zeugenaufruf

DIEMELSTADT. Erneut ist ein Sattelauflieger im Landkreis Waldeck-Frankenberg von einem Parkplatz verschwunden - bereits am Samstag hat die Polizei die "Verlustmeldung" eines Kühlaufliegers in Korbach herausgegeben.  

Einer neuen Masche der strafbaren Bereicherung scheinen Ganoven auf Parkplätzen im Landkreis derzeit nachzugehen, es werden nicht mehr wie üblich Planen von Sattelaufliegern aufgeschlitzt und daraus wertvolle Dinge entwendet, nein, ganze Sattelauflieger oder Kühlanhänger werden gestohlen. Wohin die Reise dann geht, ist ungewiss.

Am Samstagmittag gegen 14 Uhr wurde der Diebstahl eines Sattelaufliegers in Diemelstadt gemeldet. Nach Angaben des Anzeigenerstatters wurde der Auflieger am Freitag gegen 20 Uhr auf dem SVG-Hof in der Kupferkuhle 5, abgestellt. Der weiße Auflieger mit blauer Plane, ein sogenannter "Courtainsider", vom Hersteller Krone, hat das Kennzeichen HSK- Q 1589 und einen Zeitwert von ca. 20.000 Euro.

Im fast identischen Tatzeitraum wurde in Korbach ebenfalls ein Auflieger entwendet. Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten sich mit der Kripo in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 zu melden.

Link: Diebstahl eines Kühlaufliegers (6.02.2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 03 Februar 2021 16:11

Einbruch in zwei Schulen - Tresor entwendet

KORBACH. Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in zwei Korbacher Schulen ein. In einer Schule entwendeten sie einen Tresor mit Bargeld. Anschließend flüchteten sie mit einem Fahrzeug in Richtung Lichtenfels.

Heute Morgen, vor Schulbeginn, wurde durch den Hausmeister der Westwallschule  und der Schule am Enser Tor festgestellt, dass unbekannte Täter in die Schulen eingebrochen waren. In der Westwallschule hatten sie eine Nebeneingangstür aufgebrochen und in der Enser-Torschule sind sie gewaltsam über eine Schulhoftür in das Gebäude gelangt. Anschließend wurden die Sekretariate sowie benachbarte Räume durchsucht und teilweise auch Schränke gewaltsam aufgebrochen.

In der Westwallschule entwendeten sie aus einem Schrank einen Würfeltresor mit Bargeld. Dafür wurden die Täter in der Enser-Torschule nicht fündig. In beiden Schulen verursachten die Täter einen Sachschaden von mehreren tausend Euro. Im Laufe des heutigen Vormittags entdeckte eine aufmerksame Spaziergängerin am Ortsrand von Korbach in Richtung Lichtenfels einen aufgebrochenen Würfeltresor und meldete dies sofort der Polizei. Hier konnten die ermittelnden Beamten feststellen, dass es sich um den Tresor aus der Westwallschule handelte. Den Inhalt hatten die Täter mitgehen lassen. Aufgrund der aufgefundenen Reifen- und Fußspuren gehen die Ermittler davon aus, dass die Täter den Tresor an der Fundstelle aufgebrochen haben und mit einem Fahrzeug flüchteten. Die Polizei sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise zu den Tätern oder dem Fahrzeug geben können.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

Publiziert in Polizei
Freitag, 22 Januar 2021 19:48

Erneut lebensgroße Puppe auf Bahngleis gesetzt

VOLKMARSEN.  Einen Schock erlitt gestern Abend (21. Januar 2021), gegen 21.30 Uhr, ein 44-jähriger Lokführer der Kurhessenbahn. Weil er glaubte, einen Menschen überfahren zu haben, leitete der Bahnmitarbeiter sofort eine Schnellbremsung ein. Nach dem Vorfall musste der 44-Jährige abgelöst werden.

Auch die Reisenden im Zug wurden durch die Bremsung überrascht. Nach ersten Ermittlungen gab es keine Verletzten. Die alarmierte Bundespolizei rückte sofort mit Blaulicht und Martinshorn aus. "Solche Taten, bei denen die Gesundheit anderer Menschen gefährdet werden, sind keine Dummejungenstreiche, sondern gravierende Straftaten", so ein Polizeisprecher. Nach erster Aufregung stellte sich heraus, dass es sich um eine selbst gebaute Puppe handelte. Dies war für den Lokführer vorerst nicht zu erkennen. Bislang Unbekannte hatten die mit echter Kleidung versehene Puppe, im Bereich eines Bahnüberganges an der L 3080 (zwischen Volkmarsen und Külte) mit dem Rücken zur Fahrtrichtung auf den Gleisen deponiert. Wegen des Vorfalls war der Streckenabschnitt für rund eine Stunde gesperrt. Zwei Züge erhielten dadurch erhebliche Verspätungen.

Ein zweiter Fall

Ein vergleichbarer Fall ereignete sich bereits am Abend des 20. Januar, im Bereich Marsberg. Auch hier hatte ein Zug eine Puppe überfahren. Diesen Fall bearbeitet die Bundespolizei in Dortmund. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Hinweis der Bundespolizei

Wenn Züge Schnellbremsungen machen, werden Fahrgäste immer überrascht und können sich durch Stürze oder umherfliegende Gegenstände verletzten. Wer Gleise betritt, um dort beispielsweise Hindernisse zu deponieren, bringt nicht nur sich selbst, sondern auch Dritte in Gefahr. Zudem ist das Betreten von Bahnanlagen durch Unbefugte verboten. Bei Unfällen können, neben strafrechtlichen Konsequenzen, möglicherweise auch zivilrechtliche Folgen, in Form von Schadensersatzansprüchen, auf die Verursacher zu kommen. Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer 0561/81616-0 erbeten. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 22 Januar 2021 10:56

Lkw-Fahrer als Zeuge nach Unfall gesucht

BRILON. Nach dem schweren Unfall am 21. Januar auf der Bundesstraße 7 im "Rösenbecker Loch" sucht die Polizei einen Lkw-Fahrer, der Licht ins Dunkel bringen könnte.

Ein Volkswagen und ein Suzuki  waren im Gegenverkehr zusammengekracht. Die Briloner Feuerwehr wurde am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der B 7 bei Rösenbeck alarmiert. Dort waren gegen 14.15 Uhr ein blauer Touran und eine silbergrauer Suzuki (beide mit HSK-Kennzeichen) frontal zusammengestoßen. Eine 36-jährige Fahrerin wurde mithilfe eines Rettungsbretts aus ihrem Fahrzeug befreit. Im anderen Pkw wurde eine 44-jährige Frau ebenfalls schwer verletzt. Beide Fahrerinnen wurden von Rettungsdiensten aus Brilon und Adorf in Krankenhäuser nach Marsberg und Brilon eingeliefert. Ein ebenfalls verletzter Hund musste in eine Tierklinik gebracht werden. Die Feuerwehr sicherte den Brandschutz, räumte nachfolgend die Unfallstelle und streute auslaufende Betriebsmittel ab. Für die  Dauer des Einsatzes musste die  B 7  voll gesperrt werden. 33 Einsatzkräfte aus Thülen, Rösenbeck, Madfeld und Brilon waren rund eine Stunde im Einsatz. Zur Unfallursache und zur Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor. Die Polizei war mit drei Streifenwagen im Einsatz und leitete den Verkehr weiträumig um.

Nach ersten Erkenntnissen kollidierten die Autos, als die 36-jährige Frau einen Lkw überholte. Nach dem Unfall fuhr der Lkw in Richtung Marsberg weiter. Eine Beschreibung des Lkw liegt nicht vor. Zur weiteren Unfallklärung sucht die Polizei nach dem Fahrer oder der Fahrerin des Lkw. Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang oder zum Lkw geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizei in Brilon unter 02961/90 200 entgegen. (ots/112-magazin)

Link: Frontalzusammenstoß auf der B 7 - Johanniter aus Adorf im Einsatz (21.01.2021)

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 21 Januar 2021 09:31

Verkehrsunfallflucht: Polizei sucht Zeugen

BAD AROLSEN. Ein blauer Dacia Logan wurde am Mittwoch in Bad Arolsen beschädigt - der Unfallverursacher flüchtete unerkannt vom Tatort, jetzt ermittel die Polizei.

Ereignet hat sich die Beschädigung am 20. Januar 2021 in der Straße "In den Siepen". Dort hatte eine Frau (47) aus Diemelsee ihren Dacia gegen 15.15 Uhr auf einem Parkplatz ordentlich abgestellt. Bei ihrer Rückkehr um 22.30 Uhr bemerkte die Adorferin eine Delle und Lackschäden in der Fahrertür. Eine Nachricht des Unfallverursachers wurde nach Angaben der Polizei nicht hinterlassen, daher gehen die Beamten von einer Unfallflucht aus. 

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 20 Januar 2021 09:20

Katalysatoren aus Gebrauchtfahrzeugen geklaut

VÖHL. Im Zeitraum vom 27. Dezember 2020 bis zum 18. Januar 2021 entwendeten unbekannte Täter mehrere Katalysatoren aus Gebrauchtfahrzeugen eines Autohauses in Herzhausen. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach Angaben der Polizei begaben sich die Täter auf das Firmengelände des Autohauses, wo sie an fünf Autos die Katalysatoren ausbauten und entwendeten. Die Autos wurden zuvor, wahrscheinlich mit einem Wagenheber, aufgebockt. Zum Ausbau nutzten die Täter ein unbekanntes Schneidwerkzeug, mit dem sie die Katalysatoren von den Auspuffanlagen abtrennten. Bei der Überprüfung aller Gebrauchtfahrzeuge des Autohauses an der Bundesstraße 252 wurde außerdem festgestellt, dass die Ganoven auch an zwei Wohnmobilen Fahrzeugteile ausgebaut und entwendet hatten. Die Fahrzeuge wurden bei den Diebstählen zum Teil erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 4000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zwei jugendliche Mädchen wurden am Samstag im Korbacher Bahnhof von einem Unbekannten sexuell belästigt. Die Polizei bittet um Hinweise.

Die Mädchen hielten sich am 16. Januar gegen 18.30 Uhr in einem Vorraum der Damentoilette im Bahnhofsgebäude auf. Plötzlich betrat ein unbekannter Mann die Örtlichkeit. Er gab einige für die Mädchen unverständliche Worte von sich, zu verstehen war aber mehrfach das Wort "Sex". Als der Täter sich auch noch vor den Mädchen entblößte und wiederum von "Sex" sprach, flüchteten die beiden in die Kabinen und schlossen sich ein. Dort warteten sie, bis die von ihnen verständigte Polizei am Tatort eintraf. Der Unbekannte war geflüchtet und konnte auch im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Von ihm liegt folgende Beschreibung vor:

Der gesuchte Mann ist etwa 170 cm groß, zwischen 20 und 25 Jahre alt und von schlanker Gestalt. Seine Hautfarbe ist dunkel. Bekleidet war der Täter zum Zeitpunkt seiner sittenwidrigen Handlungen mit einer blauen Jeans, er trug einen blauen Pullover und eine dunkle Jacke, dazu eine auffällig blau-gelb gestreifte Mütze.

Die Kriminalpolizei Korbach führt die weiteren Ermittlungen und ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Hinweise zur Tat oder zum unbekannten Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In der Zeit von Samstag (9. Januar) bis Dienstag (12. Januar) versuchte ein unbekannter Täter in ein Bürogebäude in Bad Wildungen einzubrechen. An dem Gebäude in der Straße Am Taubenrain wollte er ein ebenerdiges Fenster aufdrücken. Da ihm dies wegen vorhandener Sicherungseinrichtungen nicht gelang, musste er ohne Beute flüchten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 350 Euro

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Wildungen, Tel. 05621/7090-0.  (ots/r)

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Unbekannter brach in der Zeit von Freitag bis Montag in ein Versicherungsbüro in der Oberstraße in Korbach ein. Er hebelte ein Fenster auf und konnte so in das Gebäude einsteigen. Hier durchsuchte er mehrere Büroräume und entwendete eine geringe Menge Bargeld aus einer Kaffeekasse. Den Sachschaden schätzten die aufnehmenden Polizeibeamten auf 150 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kripo in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zeugen einer Sachbeschädigung im Domänenweg sucht die Polizei Bad Arolsen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, stellte eine Frau aus Bad Arolsen ihren weißen Ford Fiesta am Mittwochabend (6. Januar) im Domänenweg in Höhe der Hausnummer 3 auf einem Parkplatz ab. Bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug am nächsten Morgen, stellt die Besitzerin fest, dass beide Außenspiegel an ihrem Fahrzeug abgetreten wurden. Nach Schätzung der Polizei beträgt der Sachschaden etwa 800 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige