Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Parkhaus

Dienstag, 11 April 2017 09:15

Wer klaut denn so was? Anzug aus Auto gestohlen

KORBACH. Einen Anzug haben unbekannte Autoknacker aus einem Kleinwagen gestohlen, der im Korbacher Parkhaus in der Flechtdorfer Straße abgestellt war. Dazu öffneten die Diebe eine Tür des Toyotas gewaltsam.

Auto- und Anzugbesitzer ist ein 41-jähriger Mann aus Korbach, der seinen weißen Toyota Aygo am Freitagabend um 19 Uhr in der fünften Parkebene für Langzeitparker abstellte. Als der Mann am Samstagmorgen um 8.30 Uhr zu seinem Wagen zurückkam, sah er, dass die Beifahrertür aufgebrochen worden war. Aus dem Auto fehlte ein Anzug.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen im genannten Zeitraum verdächtige Personen im Parkhaus aufgefallen sind. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Abermals sucht die Korbacher Polizei nach einem Unbekannten, der einen Unfall verursacht und sich aus dem Staub gemacht hat. Die Ermittler hoffen auf mögliche Zeugen, die die Kollision im Kaufland-Parkhaus beobachtet haben.

Wie die Beamten an diesem Montag berichteten, war es bereits am Donnerstag, 2. März, zu dem Unfall gekommen. An diesem Tag stand der roten Renault Twingo einer Frau von 10 bis 16 Uhr auf dem fünften oder sechsten Stellplatz in der ersten Ebene. Als die Frau am Nachmittag ins Parkhaus zu ihrem Wagen zurückkehrte, fand die Twingofahrerin ihr Auto mit vollständig beschädigter Beifahrerseite vor. Den Schaden gab die Polizei mit geschätzten 1700 Euro an.

Eine Nachricht am Auto oder im Geschäft hatte der unbekannte Unfallverursacher nicht hinterlassen, und auch bei der Polizei meldete sich der Autofahrer bislang nicht. Die Beamten ermitteln nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und bitten etwaige Zeugen, sich zu melden. Die Polizeistation in Korbach ist zu erreichen unter der Telefonnummer 05631/971-0. (pfa)  


Beinahe täglich werden bei der Polizei Unfallfluchten angezeigt:
Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 März 2017 09:44

Corsa beschädigt: Unfallflucht am Kreiskrankenhaus

FRANKENBERG. Ein geschätzter Schaden von 800 Euro ist bei einem Unfall im Parkhaus am Frankenberger Kreiskrankenhaus entstanden. Ärgerlich für die Besitzerin des betroffenen Wagens: Der Unfallverursacher machte sich aus dem Staub.

Nach dem Unbekannten sucht nun die Frankenberger Polizei. Die Ermittler bitten mögliche Zeugen sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 auf der Wache zu melden.

Zu der Unfallflucht war es am Dienstag in der Zeit zwischen 6 und 14.30 Uhr gekommen. Während dieser Zeitspanne hielt sich die in Burgwald lebende Besitzerin des Opel Corsas in der Klinik auf. Als sie am frühen Nachmittag zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, entdeckte sie die frische Beschädigung am vorderen linken Kotflügel. Hinweise auf den flüchtigen Verursacher lagen zunächst nicht vor. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Betrunken ist ein 51 Jahre alter Mann mit dem Auto zur Polizei gefahren, um Anzeige zu erstatten. Die Beamten zogen nicht nur seinen Führerschein ein, sondern wiesen dem Mann auch noch eine Unfallflucht mit mehreren tausend Euro Schaden nach. Dumm gelaufen...

Der 51-jährige Mann kam am Samstag um 14 Uhr sichtlich übernächtigt und augenscheinlich noch alkoholisiert freiwillig zur Polizei, um Anzeige wegen Betrugs und Diebstahls zu erstatten. Schlecht daran war nur, dass der alkoholisierte Mann selbst mit dem Auto vorgefahren war und der Atemalkoholtest gegen 14.30 Uhr auch noch stattliche 1,8 Promille anzeigte.

Damit nicht genug, denn als die Beamten das Auto des Mannes näher in Augenschein nahmen, fanden sie am Heck frische Unfallspuren. Die passten genau zu einer Unfallflucht, mit der sich gerade andere Polizisten befassten. Der Unfall war auf dem oberen Parkdeck des Lebensmittelmarktes am Erlenring. An dem angefahrenen schwarzen VW Sharan war ein Schaden von mindestens 2000 Euro entstanden. Der Schaden am Fahrzeugheck des 51-Jährigen dürfte vermutlich noch höher sein.

Der Mann konnte zwar bei der Polizei seine Anzeige erstatten, aber er musste auch seinen Führerschein abgeben, die veranlasste Blutprobe über sich ergehen lassen und das Auto natürlich stehenlassen. Demnächst muss sich der 51-Jährige wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und Fahrens unter Alkoholeinfluss vor Gericht verantworten. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BAD WILDUNGEN. Nach einem Renault Twingo mit dem Nummernschild KB-LS sucht die Wildunger Polizei im Zusammenhang mit einer Unfallflucht im Parkhaus der Fürstengalerie. Eine Zeugin des Unfalls meldete sich nach Veröffentlichung des Falls erneut bei dem Ermittlern und gab an, der Wagen sei nicht - wie berichtet - blau, sondern fliederfarben.

Die Zeugin hatte am Dienstagmittag gegen 12.15 Uhr beobachtet, wie eine ältere Frau mit grauen Haaren mit ihrem Twingo beim Ausparken zurücksetzte und gegen den abgestellten Audi A4 einer 44-Jährigen Wildungerin prallte. Dabei entstand ein geschätzter Schaden von 1000 Euro am Audi. Die Unfallverursacherin verließ anschließend mit ihrem Auto das am Breiten Hagen gelegene Parkhaus, ohne sich um die Folgen der Kollision zu kümmern. An ihrem eigenen Wagen muss der hintere rechte Kotflügel beschädigt sein.

Zeugen, die Angaben zu dem Unfall, dem vollständigen Kennzeichen des Renaults oder zu der Fahrerin machen können, melden sich bei der Wildunger Polizei unter der Rufnummer 05621/70900. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Alkoholeinfluss und nicht angepasste Geschwindigkeit sind die Ursachen für einen schweren Verkehrsunfall am Königstor in Kassel. Dabei wurden der aus Baunatal stammende 20 Jahre alte Autofahrer und sein in Kassel wohnender 18-jähriger Mitfahrer verletzt.

Da ein Atemalkoholtest bei dem jungen Autofahrer einen Alkoholwert von mehr als 1,8 Promille anzeigte, stellten die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte seinen Führerschein sicher. Der 20-Jährige musste zudem eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Wie die Beamten berichten, ereignete sich der Unfall am frühen Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr. Zu dieser Zeit war der 20-Jährige mit seinem Audi A5 auf der Straße Königstor in Richtung der Fünffensterstraße unterwegs. Wie Zeugen den Beamten mitteilten, war er dabei viel zu schnell unterwegs.

In Höhe des Garde-du-Corps-Parkhauses verlor der Fahrer schließlich die Kontrolle über seinen Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Pfeiler des dortigen Parkhauses. Bei dem Unfall verletzten sich beide Insassen. Rettungswagen brachten sie in Kasseler Krankenhäuser.

Sowohl der Audi als auch das Gebäude wurden bei dem Unfall beschädigt. Am A5 entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von 30.000 Euro, der Schaden am Parkhaus wurde mit rund 2000 Euro beziffert. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 29 Juli 2016 11:40

Herrenloser Rollkoffer sorgt für Bombenalarm

SCHWALMSTADT. Ein herrenloser Rollkoffer auf einem Parkdeck in Treysa hat am Donnerstag für einen Bombenalarm gesorgt. Ein Sprengstoffspürhund war im Einsatz.

Ein besorgter Mann rief am Donnerstag gegen 6.30 Uhr bei der Polizei an und berichtete, dass auf der oberen Ebene des Parkhauses am Bahnhof zwei herrenlose Rollkoffer stehen würden. Dies käme ihm aufgrund der Ereignisse der vergangenen Tage verdächtig vor.

Die alarmierte Funkstreife stellte vor Ort fest, dass es sich um eine Matratze und einen Koffer ohne Namensschild handelte. Die Beamten vermuteten zwar, dass es sich bei den Gegenständen um Relikte des Musik-Festivals in Loshausen handelte. Um aber gänzlich sicher zu gehen, dass es sich nicht um eine sogenannte unbekannte Spreng- oder Brandvorrichtung (USBV) handelt, wurde ein Sprengstoffsuchhund aus Homberg angefordert.

Nachdem der Hund den Koffer abgesucht und nicht angeschlagen hatte, gab die Polizei endgültig Entwarnung. Hinweise auf einen Eigentümer des Koffers und der Matratze haben die Beamten nicht gefunden. Die Gegenstände wurden zum Fundbüro gebracht. (ots/pfa) 


Auch andere Gegenstände können mitunter wie eine Bombe wirken:
Großeinsatz: "Bombe" im Fluss entpuppt sich als Badewanne (26.07.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

VELLMAR. Offenbar aus Wut über einen Vorfall im Straßenverkehr hat eine unbekannte Autofahrerin ein anderes Auto bis in eine Tiefgarage verfolgt und den Insassen dann Reizgas ins Gesicht gesprüht. Nun ermittelt die Kasseler Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung und erhofft sich mit der Veröffentlichung des Falls, Hinweise auf die Täterin zu bekommen.

Wie der 75-Jährige Fahrer und seine mitfahrende 73-jährige Ehefrau der Polizei sagten, waren sie kurz vor 13 Uhr am Dienstag auf der B 7 von Kassel kommend stadtauswärts unterwegs. Schon vor der Ampel an der Kreuzung zur Triftstraße habe eine Golffahrerin hinter ihnen mehrfach gehupt. Sie fühlten sich nicht angesprochen und fuhren weiter durch den Kreisel an der Vellmarer Dörnbergstraße über die Straße Lange Wender in das Parkhaus des Einkaufszentrums.

Während dieser Fahrt habe es weitere Male hinter ihnen gehupt. Noch bevor der 75-Jährige seinen Mercedes eingeparkt hatte, hielt dahinter ein VW Golf. Eine unbekannte Frau stieg aus und sprühte durch die geöffnete Fahrertürscheibe unvermittelt mit einem Reizgas in das Wageninnere des Ehepaares. Ohne Kommentar stieg sie wieder in ihr Auto und fuhr davon. Der 75-Jährige erlitt Augenreizungen und wurde von einer RTW-Besatzung in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert. Seine Ehefrau klagte über Atemwegsreizungen und wollte später selbst einen Arzt aufsuchen.

Die Täterin soll 40 bis 50 Jahre und etwa 1,70 Meter groß und schlank gewesen sein. Ihre hellbraunen Haare waren zu einem sogenannten Dutt zusammengebunden. Sie flüchtete mit einem schwarzen VW Golf mit Kasseler Kennzeichen. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise zu der Frau geben können, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 17 März 2016 13:24

Auto angefahren: Zwei Türen beschädigt - Flucht

FRANKENBERG. Der Firmenwagen einer Frau, die dienstlich im Frankenberger Kreiskrankenhaus zu tun hatte, ist von einem Unbekannten angefahren worden. Der schwarze Wagen mit AU-Kennzeichen wurde auf der obersten Etage des Parkdecks an der Fahrerseite beschädigt.

Die Frankenberger Polizei bezifferte den Schaden am Donnerstag mit 1000 Euro - beide Türen der Fahrerseite waren am Dienstag vermutlich beim Ein- oder Ausparken des unbekannten Verursachers beschädigt worden. Die VW-Fahrerin hatte ihren Firmenwagen um 13.30 Uhr im Krankenhaus-Parkhaus in der Forststraße abgestellt und besuchte die Klinik. Als die Frau um 15 Uhr zu ihrem in Aue (Erzgebirgskreis/Sachsen) zugelassenen Auto zurückkam, entdeckte sie den Schaden und informierte die Polizei.

Bislang liegen den Ermittlern keinerlei Hinweise zum Fahrzeug des flüchtigen Verursachers vor - nicht einmal ein Farbabrieb war laut Polizei zu erkennen. Umso wichtiger daher sind Angaben möglicher Zeugen. Wer zur Aufklärung der Unfallflucht beitragen kann, der wendet sich an die Wache unter der Rufnummer 06451/7203-0.


Auch im Frankenberger Stadtteil Geismar ermittelte die Polizei kürzlich nach einer Flucht:
Unfallflucht: Auch bei 30 Euro Schaden droht Ärger (12.03.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 10 März 2016 16:16

Parkscheinautomaten aufgebrochen: 1000 Euro Schaden

MARBURG. Beim Aufbruch zweier Parkscheinautomaten in einem Parkhaus entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Nun ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können - die Unbekannten verfügen über viel Kleingeld.

Die Täter waren in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in beim Parkhaus am Erlenring unterwegs. Mit erheblicher Gewalt brachen sie zwei Parkscheinautomaten auf, indem sie vermutlich einen Hammer benutzten. Dabei erbeuteten sie mehrere hundert Euro. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 3 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige