Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Massenhausen

BAD AROLSEN. Zwei Männer, die in Mengeringhausen untergebracht sind, haben am vergangenen Wochenende die Polizeistationen Korbach und Bad Arolsen auf Trab gehalten - ein jähes Ende fand die Diebestour in Massenhausen, dort konnten die beiden Tatverdächtigen von Polizeikräften festgenommen werden. Ihnen werden mehrere Straftaten zugeordnet.

In der Nacht von Freitag (11. März) auf Samstag, (12. März) kam es zu mehreren Diebstählen, überwiegend aus Autos in Korbach und in Massenhausen. Am Korbacher Busbahnhof wurde zudem ein Auto gestohlen, mit dem die Täter zwischen Massenhausen und Vasbeck einen Unfall verursacht haben. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei zwei Tatverdächtige festnehmen, die im Verdacht stehen, die Diebstähle in Korbach und Massenhausen begangen zu haben. Da es außerdem auch in Volkmarsen und Mengeringhausen zu Diebstählen aus Autos kam, sucht die Polizei Zeugen.

Die erste Meldung ging gegen 1.40 Uhr bei der Polizeistation Korbach ein. Am Busbahnhof schilderte eine 20-Jährige, dass sie neben einem Taxi gestanden habe und ihre Geldbörse an die hinter ihr vermutete Freundin übergeben wollte. Dabei bemerkte sie, dass nicht ihre Freundin, sondern ein ihr unbekannter Mann hinter ihr stand. Dieser habe ihre Geldbörse schon in seinen Händen gehalten, sie habe sie aber wieder zurückziehen können. Der Unbekannte und sein Begleiter seien daraufhin verschwunden.

Autos nicht verschlossen

Gegen 2.45 Uhr meldeten sich dann insgesamt drei Autobesitzer bei der Polizei. Alle hatten ihr Auto im Bereich des Busbahnhofes unverschlossen geparkt.  Unbekannte Täter hatten versucht, mit einem im Auto gefundenen Schlüssel einen Opel Astra zu starten, was ihnen aber offensichtlich nicht gelang. Aus einem Renault Clio stahlen sie eine geringe Menge Bargeld aus einer im Auto liegenden Tasche. Schließlich entwendeten die bis dahin unbekannten Täter einen schwarzen VW Touran mit dem im Auto gefundenen Schlüssel.

Diebstahl beim DRK

Später wurde noch ein Diebstahl im Gebäude des DRK in der Nähe des Busbahnhofes bekannt, hier wurden mehrere Rucksäcke und Taschen gestohlen. Das Diebesgut konnte aber anschließend in Tatortnähe wieder aufgefunden werden. Einen schweren Diebstahl gab es in der Korbacher Continentalstraße - hier hatten die Täter an einem Cabrio der Marke Fiat Spider das Stoffdach aufgeschnitten. Durch das Dach stiegen sie in das Fahrzeuginnere und entwendeten eine Sonnenbrille, Zigaretten und einen USB-Stick. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Mit Volkswagen verunglückt

Etwa gegen 5.50 Uhr meldete sich eine Zeugin bei der Polizei, die von einem Unfall zwischen Vasbeck und Massenhausen berichtete. Ein VW sei in den Graben gefahren. Sie hatte auch zwei Männer flüchten sehen, die sie beschreiben konnte. Am Unfallort stellten die Polizeibeamten fest, dass es sich bei dem verunfallten VW um den zuvor am Korbacher Busbahnhof gestohlenen VW Touran handelte. Der oder die Unfallverursacher waren geflüchtet. Bei der anschließenden Fahndung konnten zwei Tatverdächtige im Nahbereich festgenommen werden.

Später wurde bei der Polizei bekannt, dass es in derselben Nacht auch in Massenhausen zu insgesamt drei Diebstählen aus Autos gekommen war. Aus den unverschlossenen Fahrzeugen hatten die Täter Bargeld, Jacken, Kreditkarten und Ausweispapiere mitgehen lassen.

Bei den Durchsuchungen der 26 und 27 Jahre alten Tatverdächtigen konnten die Polizisten Teile des Diebesgutes auffinden und sicherstellen. Nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen, die nicht im Besitz von erforderlichen Fahrerlaubnissen sind, am Samstag gegen 13 Uhr wieder entlassen. Sie werden sich wegen mehrerer Diebstahls- und Verkehrsdelikte verantworten müssen. Zudem prüft die Polizei, ob sie weitere Diebstahlsdelikte begangen haben könnten.

Seitenscheiben von Autos eingeschlagen

So kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Oberstraße in Ehrigen und in der Kasseler Straße in Volkmarsen zu insgesamt drei Diebstählen aus Autos. In Ehringen entwendeten die Täter aus einem unverschlossenen Hyundai eine geringe Menge Bargeld, ein Fernglas und Papiere. In Volkmarsen schlugen sie die Seitenscheiben von zwei Autos ein. Aus einem VW Tiguan konnten sie nichts stehlen, aus einem Suzuki Swift entwendeten sie Bekleidung, Kopfhörer und Medikamente.

Bargeld entwendet

Am Sonntag wurden die Seitenscheiben von zwei Autos in Bad Arolsen-Mengeringhausen eingeschlagen. Bei einem Auto in der Straße "Am Teichwall" blieben die Täter in der Zeit von 13 bis 13.30 Uhr ohne Beute. Im Thieler Weg stahlen sie zwischen 15 und 17 Uhr aus einem VW Caddy Bargeld.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 zu melden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit einem Opel sind am Sonntag zwei polnische Staatsangehörige zwischen Massenhausen und Mengeringhausen verunglückt - Zeugen riefen die Polizei, die war schnell zur Stelle und konnte Licht ins Dunkel bringen.

Gegen 15.30 Uhr erreichte die Polizeistation Bad Arolsen die Nachricht, dass sich der Opel einer Bauservice-Firma auf dem Verbindungsweg zwischen Massenhausen und Mengeringhausen überschlagen habe. Nach Zeugenaussagen befuhr der 25-Jährige mit einem in Polen zugelassenen Opel nebst Beifahrer besagten Verbindungsweg. Aus zunächst ungeklärter Ursache kam der 25-Jährige von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit dem Combo. Nach eingehender Beratung richteten die beiden Insassen den Opel wieder auf und starteten in Richtung Mengeringhausen durch. Dass das Fahrzeug eigentlich nicht mehr fahrtauglich war, ignorierte das Duo. Zeugen konnten der Polizei aber den entscheidenden Tipp geben und so war die Fahrt ins Mengeringhäuser Industriegebiet für die Beamten reine Formsache.

Dort angekommen, stellten sie den Fahrer und den Beifahrer zur Rede. Mittlerweile hatte sich auch der Firmenchef mit der Sache konfrontiert gesehen. Er willigte ein, eine Kaution von 300 Euro zu bezahlen. Diese Sicherheitsleistung forderte der Staatsanwalt, weil der Fahrer keinen Führerschein vorweisen konnte. Außerdem roch der Fahrer stark nach Alkohol, es wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Bad Arolsen angeordnet.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 28 Oktober 2021 14:03

Opel überschlägt sich in Hessen und landet in NRW

MASSENHAUSEN/CANSTEIN. Direkt an der Landesgrenze zwischen Massenhausen und Canstein ereignete sich am Mittwoch ein Alleinunfall, bei dem ein Mann aus Paderborn verletzt wurde.

Anhand der Unfallspuren und der Zeugenaussage des Bruders war der Paderborner mit seinem schwarzen Opel aus Richtung Massenhausen kommend in Fahrtrichtung Canstein unterwegs. Gegen 17.45 Uhr kam das Auto auf der L 870 ausgangs einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab, zerlegte einen Leitpfosten und ein rot-weißes Warnhinweisschild, um schließlich in den Böschungshang direkt vor einem Telegrafenmast in das Erdreich zu stoßen. Dabei wurde das Auto mehrmals um die eigene Achse gerollt, wo es als "Brücke"  in Nordrhein-Westfalen über einem Flutgraben zum Stehen kam.

Weil der Notruf auf hessischer Seite abgegeben wurde, rückte zunächst die Polizei aus Bad Arolsen an. Da sich das Auto in Nordrhein-Westfalen befand, musste die Kollegen aus Marsberg den Unfall aufnehmen. Zwischenzeitlich brachte ein RTW den verletzten Autofahrer nach Bad Arolsen ins Krankenhaus. Über seinen Zustand konnte die Polizei keine Angaben machen.

Der Opel musste mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden.

Publiziert in Polizei
Samstag, 27 März 2021 08:03

Kleinkind in Massenhausen angefahren

BAD AROLSEN. In Massenhausen kam es Freitagabend zu einem Unfall, bei dem ein 3-jähriger Junge schwer verletzt wurde. Der Notarzt forderte einen Rettungshubschrauber an, die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle aus.

Nach Polizeiangaben ereignete sich der Unfall gegen 19.35 Uhr auf der Briloner Straße, nachdem eine 51-jährige Frau aus Bad Arolsen mit ihrem blauen VW Golf aus Richtung Canstein in Fahrtrichtung Bad Arolsen unterwegs war. Wie die ermittelnden Polizeibeamten berichten, war ein dreijähriger Junge mit seinem Vater auf dem Gehweg an der Briloner Landstraße unterwegs, als der Junge plötzlich und unvermittelt auf die Fahrbahn lief, um das gegenüberliegende elterliche Wohnhaus am Ortsausgang in Massenhausen zu erreichen. Dazu sollte es aber nicht mehr kommen. 

Der Golf erfasste das Kind mit der Front, der Junge wurde auf die Straße geschleudert und blieb dort bewegungslos liegen. Ersthelfer kümmerten sich um das Kleinkind und verständigten über die Notrufnummer 112  die Leitstelle Waldeck Frankenberg. Daraufhin setzten sich neben einer Polizeistreife auch der Notarzt, eine RTW-Besatzung und die Feuerwehr in Bewegung. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der Rettungshubschrauber der Johanniter Unfallhilfe aus Reichelsheim angefordert.

Die Feuerwehr leuchtete in Absprache mit der Polizei den Landeplatz und die Unfallstelle aus. Nach der medizinischen Erstversorgung hob der Rettungshubschrauber "Christoph Mittelhessen" in Richtung Klinikum Kassel ab. Noch in der Nacht konnten die Ärzte Entwarnung geben. Das Kind wurde bei dem Unfall zwar schwer verletzt, Lebensgefahr besteht aber nicht mehr, so ein Intensivmediziner gegenüber 112-magazin.de. Ebenfalls in ärztliche Behandlung mussten sich die Fahrzeugführerin des VW und der 40-jährige Vater des Jungen begeben - beide standen unter Schock. Alkohol, Drogenkonsum oder überhöhte Geschwindigkeit, schließen die Beamten aus.

Am Golf der 51-Jährigen entstand Sachschaden von 200 Euro.

-Anzeige-

-

Publiziert in Polizei
Freitag, 05 März 2021 09:11

Stromausfall in Massenhausen - EWF im Einsatz

BAD AROLSEN. Im Bad Arolser Ortsteil Massenhausen kam es am Donnerstagmittag zu einem kurzzeitigen Stromausfall - vorausgegangen war ein Alleinunfall, bei dem ein Massenhäuser mit seinem Pkw gegen eine Straßenlaterne und einen Verteilerkasten geprallt war.

Nach ersten Informationen der Polizei konnte der Stromausfall Dank der EWF-Mitarbeiter schnell behoben werden. Gegen 12 Uhr war der 73-Jährige mit seinem Opel Zafira innerorts von Massenhausen unterwegs. In der Ringstraße, in Höhe der Hausnummer 2 kam der Zafira in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen eine Straßenlaterne und einen Strom-Verteilerkasten. Unverletzt konnte der 73-Jährige seinen Opel verlassen und die Polizeistation Bad Arolsen über den Unfall informieren. Als Ursache gibt die Polizei Unaufmerksamkeit an  - Alkohol oder eine zu schnelle Fahrweise schließen die Beamten aus.

Der angerichtete Gesamtschaden von 7500 gliedert sich wie folgt: Straßenlaterne 2500 Euro, Verteilerkasten 1000 Euro, Reparaturarbeiten am Opel etwa 4000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zwischen Bad Arolsen und Massenhausen kollidierten am Mittwochmorgen zwei Personenkraftwagen im Begegnungsverkehr - beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Firma Schüppler abgeschleppt werden.

Wie es zu dem Unfall kam konnte bislang nicht geklärt werden. Fest steht, dass ein 50 Jahre alter Mann aus der Gemeinde Diemelsee gegen 5.50 Uhr mit seinem weißen Polo die Landesstraße 3078 aus Richtung Massenhausen kommend in Richtung Bad Arolsen befuhr. Zeitgleich kam der Fahrer eines Mitsubishi dem Vasbecker aus Richtung Bad Arolsen entgegen. 

Im Begegnungsverkehr stießen die beiden Fahrzeuge zusammen, wobei die linken vorderen Kotflügel und Fahrertüren eingedrückt wurden. Bei dem weißen Polo des Diemelseers riss sogar das linke Vorderrad ab. Nachdem der Mitsubishi mit Waldecker Kennzeichen (WA) nach rechts in den Straßengraben gedrückt wurde, konnte sich der Polo auf der Straße halten. 

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Landesstraße für den Verkehr voll gesperrt werden. Mit leichten Verletzungen kam der Fahrer des Mitsubishi ins Krankenhaus nach Bad Arolsen. Der Polo-Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Beide Fahrzeugführer gaben gegenüber der Polizei an, auf ihrer Spur gefahren zu sein. Daher bittet die Polizei in Bad Arolsen um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 05691/97990 um den Sachverhalt aufklären zu können.

Link: Unfallstandort am 2.12.2020 auf der Landesstraße 3078.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 09 September 2020 08:06

Zwei Unfälle zwischen Massenhausen und Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Erneut ist es auf der Landesstraße 3078 zwischen Bad Arolsen und Massenhausen zu Unfällen gekommen. Ursächlich dafür dürfte auch das vermehrte Fahrzeugaufkommen sein, weil der Verkehr von der B 252 bei Twiste über Gembeck und Massenhausen in Richtung Bad Arolsen umgeleitet wird. 

Nachdem es auf der Landesstraße am 28. August zu einer Unfallserie gekommen war (112-magazin.de berichtete darüber, hier klicken) ereigneten sich am Dienstagnachmittag zwei Verkehrsunfälle auf dem selben Teilstück.

Aufgenommen werden musste um 16.10 Uhr ein Verkehrsunfall auf einer Höhe zwischen Massenhausen und Bad Arolsen. Der 24-jährige  Besitzer eines silbergrauen VW-Golf befuhr die L3078 von Massenhausen in Richtung Bad Arolsen. Ein vor ihm fahrender Pkw verlangsamte seine Geschwindigkeit um in einen Waldweg einzubiegen. Dieses Manöver übersah der Bad Arolser, in einer Schrecksekunde verwechselte er Gaspedal und Bremse, wich nach rechts aus und landete im Straßengraben. Weil das Fahrzeug aus eigener Kraft nicht fortbewegt werden konnte, musste der Abschleppdienst angefordert werden. Der 24-Jährige blieb unverletzt.

Folgeunfall um 16.35 Uhr

Aufgrund diesen Unfalls und der damit verbundenen Abschleppmaßnahmen, ließ die Polizei den Verkehr wechselseitig in beiden Richtungen passieren. Verkehrsbedingt musste deshalb eine 19-Jährige aus der Gemeinde Diemelsee ihren schwarzen Polo abbremsen. Die nachfolgende Fahrerin (19) eines Audi A4 schätzte die Situation falsch ein und rauschte ins Heck des Volkswagens. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden. Sowohl die Unfallverursacherin aus Bad Arolsen, als auch die Geschädigte blieben unverletzt. (112-magazin.de)

Link: Sicherheitsabstände zu gering - drei Autos demoliert (30.08.2020)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN-MASSENHAUSEN. Zu geringe Sicherheitsabstände im Straßenverkehr führten am Freitag zu einer Massenkarambolage auf der Landesstraße 3078 zwischen Massenhausen und Bad Arolsen - drei Autos wurden beschädigt.

Ereignet hatten sich die Unfälle kurz hintereinander um 14.55 Uhr, nachdem ein Mann (40) aus Neuental (Schwalm-Eder-Kreis) mit seinem BMW die Landesstraße von Massenhausen in Richtung Bad Arolsen befuhr. In Höhe des Stadtwaldes musste der 40-Jährige seinen BMW verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen.

Dies übersah eine Audi-Fahrein (27) aus Kassel, sie kracht mit der Front ihres Pkw ins Heck des BMW. Zu allem Überfluss bemerkte ein ebenfalls aus Massenhausen in Richtung Bahnhof fahrender Bad Arolser (24) in seinem Golf die Karambolage zu spät - er führte zwar noch ein Vollbremsung durch, konnte den Aufprall auf den Audi aber nicht mehr verhindern. 

Verletzt wurde niemand, es blieb bei Blechschäden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 08 Februar 2020 10:25

Geblendet: Mit Toyota im Acker gelandet

FREDERINGHAUSEN/MASSENHAUSEN. Vom Licht eines entgegenkommenden Pkws geblendet, hat am Samstag eine Fahranfängerin aus einem Bad Arolser Stadtteil die Kontrolle über ihren Toyota verloren - sie kam von der Fahrbahn ab und landete im Acker.

Auf rund 500 Euro schätzt die Polizei den enstanden Sachschaden an dem braunen Toyota. Die 18-jährige Fahrerin aus Helsen war gegen 0.30 Uhr auf der Kreisstraße 80 von Frederinghausen in Richtung Massenhausen unterwegs. Etwa 200 Meter vor der Abzweig zur Landessstraße 3078 (Massenhausen - Vasbeck) kam der jungen Frau ein bislang unbekanntes Fahrzeug mit aufgeblendetem Licht entgegen.

Durch die Blendwirkung verlor die junge Frau die Kontrolle über ihren Wagen, sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab, rutschte eine Böschung hinab und setzte ihren Toyota im Acker fest. Die hinzugerufene Streifenwagenbesatzung aus Bad Arolsen nam den Unfall auf und sucht nun Zeugen dieses Vorfalls.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-



 

Publiziert in Polizei

MASSENHAUSEN/BAD AROLSEN. Zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person, sowie zwei beschädigten Pkws und einem Motorrad kam es auf der Landesstraße 3078 zwischen Massenhausen und Bad Arolsen am Samstagnachmittag.

Laut Polizeiprotokoll waren gegen 13 Uhr ein roter Suzuki Swift, eine Jeep Cherokee und ein Motorrad aus Richtung Massenhausen kommend in Fahrtrichtung Bad Arolsen unterwegs gewesen. Die vorausfahrende 32-jährige Frau aus Korbach bekam unvermittelt einen Schlag ins Heck ihres Swift, als der hinter ihr fahrende Bad Arolser (27) die Geschwindigkeit reduzieren wollte. Dabei muss der Fahrer nach eigenen Angaben das Gaspedal mit der Bremse verwechselt haben, der Cherokee krachte ungebremst auf den roten Suzuki.

Von dem Vorgang selbst überrascht war ein Motorradfahrer aus dem Kreis Unna, der als Drittes im Bunde hinter dem Jeep hergefahren war. Er beschleunigte ebenso wie der vorausfahrende Jeep die Geschwindigkeit, weil er dachte, der Bad Arolser wollte den Swift überholen und musste feststellen, dass der vor ihm fahrende Jeep abrupt zum Stehen gebracht wurde. Mit seiner BMW stürzte der Mann aus Unna und verletzte sich dabei am Handgelenk. Mit einem RTW wurde der Biker zur Behandlung ins Krankenhaus Bad Arolsen gebracht und dort verarztet. 

Auf insgesamt 8000 Euro schätzen die mit der Unfallaufnahme betrauten Beamten der Polizeistation Bad Arolsen den Sachschaden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige