Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Massenhausen

MASSENHAUSEN. Auf Grund von schwerem Unwetter, Starkregen und Überschwemmungen ist die Briloner Straße im Bad Arolser Ortsteil Massenhausen derzeit voll für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehren aus Massenhausen und Bad Arolsen sind mit rund 30 Einsatzkräften vor Ort und leiten den Verkehr momentan über einen Feldweg um.

Weitere Infos und eine Bildergalerie folgen!

Publiziert in Feuerwehr

MASSENHAUSEN/CANSTEIN. Schwere Verletzungen hat am Sonntag ein 42 Jahre alter Motorradfahrer aus Brakel erlitten, als er von der L 3078 abkam und gegen ein Schild prallte.

Der Mann war gegen 14 Uhr allein unterwegs von Bad Arolsen kommend in Fahrtrichtung Marsberg. Mit seiner Yamaha XJ 600 S hatte er auf der Strecke zwischen Massenhausen und Canstein gerade den Abzweig nach Vasbeck passiert, als der Biker eingangs einer scharfen Rechtskurve kurz vor der Landes- und Kreisgrenze die Kontrolle verlor - laut Polizei wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und falscher Einschätzung des Streckenverlaufs.

Die Maschine kam nach links von der Landesstraße ab und prallte genau gegen eines der Schilder, die vor der scharfen Kurve warnen. Dabei zog sich der 42-Jährige schwere Verletzungen zu. Die Besatzung eines Rettungswagens und der Bad Aroser Notarzt rückten zur Unfallstelle aus und versorgten den Verletzten. Der Motorradfahrer wurde später zur weiteren Behndlung ins Krankenhaus nach Marsberg eingeliefert.

An der Yamaha entstand bei dem Unfall Totalschaden, wie die Arolser Polizei gegenüber 112-magazin.de erklärte. Angaben über die Schadenshöhe lagen nicht vor. Das Motorrad wurde abgeschleppt. (pfa) 

Publiziert in Retter
Donnerstag, 17 November 2016 16:29

Nordwaldeck: Gleich fünf Einbrüche in einer Nacht

BAD AROLSEN/VOLKMARSEN. Mehrere Einbrüche sind in der Nacht zu Donnerstag in Bad Arolsen und dem Stadtteil Massenhausen sowie im Volkmarser Ortsteil Külte verübt worden. In allen Fällen bittet die Polizei um Hinweise möglicher Zeugen.

In der Arolser Kernstadt wurde ein Einbruch in eine Arztpraxis in der Landauer Straße verübt. Nachdem der Versuch gescheitert war, durch eine Kellertür einzubrechen, kletterten die Täter auf ein Baugerüst, schlugen eine Fensterscheibe ein und öffneten das Fenster. Die Unbekannten drangen auf diesem Wege in das Gebäude ein und durchsuchten die gesamte Praxis. An Beute fiel ihnen lediglich Geld in geringer Höhe in die Hände.

In der unmittelbaren Nachbarschaft hebelten die Diebe auch noch eine Kellertür auf. Da dieser Keller jedoch seit Jahren leer steht, blieben sie hier ohne Beute.

Dieselben oder andere Täter brachen im Laufe der Nacht sowohl in den Kindergarten in der Straße Am Sammetgraben als auch in das Sportlerheim auf dem Sportplatz ein. Am Kindergarten schlugen die Diebe ein Fenster ein und stiegen in einen Gruppenraum ein. Sie durchsuchten alle Räume und erbeuteten ebenfalls nur etwas Geld. Beim Sportlerheim gingen die Diebe ähnlich vor. Auch hier schlugen sie eine Scheibe ein und durchsuchten die Räume, fanden aber wohl nichts Lohnendes und verschwanden ohne Beute.

Schließlich stellten Mitarbeiter des Külter Kindergartens "Villa Kunderbunt" am Donnerstagmorgen um 7 Uhr fest, dass unbekannte Einbrecher im Laufe der Nacht eingebrochen waren. Die Diebe hatten ein Fenster gewaltsam geöffnet und waren so in das Gebäude in der Straße Wiesenhöfe gelangt. Sie durchsuchten alle Räume. An Beute fiel ihnen auch hier lediglich ein geringer Geldbetrag aus einer Teekasse in die Hände.

Die Polizei ist in allen Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 24 September 2016 09:36

Feuerwehr richtet Almabtrieb in Massenhausen aus

MASSENHAUSEN. Die Feuerwehr Massenhausen lädt am nächsten Wochenende zum neunten Mal zum Almabtrieb in den Bad Arolser Stadtteil ein. Auftakt ist am Samstag, 1. Oktober, mit einer Wiesn-Fetzn-Gaudi, die bunt geschmückten Kühe werden dann am Sonntag von der Weide geholt.

Die Brandschützer laden alle Interessierten zu der zünftigen Veranstaltung ein. Einzeln werden die vielen bunt geschmückten Tiere mit ihren klangvollen Kuhglocken am Sonntag gegen 11 Uhr von den Frauen und Männern in bayerischer Tracht von der Alm abgetrieben. Durch die Ringstraße geht es dann zum Festplatz an der Hasenhalle. Hier heißt es dann beim anschließenden Oktoberfest: "O'zapft is". Bei Hochprozentigem und Maßbier gehört ein kurzweiliges Rahmenprogramm zur geselligen Veranstaltung dazu.

Die zünftige "Musi" kommt vom Musikverein Mengeringhausen. Zur weiteren musikalischen Unterhaltung heizt DJ Torsten den Besuchern kräftig ein. Für bayerische Schmakerln, Frisches vom Grill sowie Kaffee und Kuchen ist natürlich auch gesorgt. Übrigens familienfreundlich ist die Veranstaltung obendrein, denn die Feuerwehr als Ausrichter verzichtet auf ein Eintrittsgeld.

Samstag Auftakt mit Müller-Meier-Schulze
Schon am Samstagabend gibt es eine Wiesn-Fetzn-Gaudi, bei der die bekannte Band "Müller-Meier-Schulze" die Hasenhalle rockt. Einlass ist um 20 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt hier vier Euro. (r) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

MASSENHAUSEN. Ein Jugendlicher ist auf der Fahrt von Mengeringhausen nach Massenhausen in der Feldgemarkung gestürzt. Dabei zog er sich eine Fraktur an einem Arm zu und wurde ins Arolser Krankenhaus eingeliefert.

Der 16-jährige Arolser war laut Polizei am Montagabend gegen 20.30 Uhr unterwegs auf dem Verbindungsweg zwischen den beiden Arolser Stadtteilen, als er in Höhe der Zufahrt zu einem landwirtschaftlichen Anwesen zu Fall kam. Der Teenager gab der Polizeistreife gegenüber an, er sei plötzlich weggerutscht. Nach dem eigentlichen Sturz rutschten der junge Mann und sein Motorroller noch einige Meter über den Asphalt.

Die Besatzung eines Rettungswagens und der Arolser Notarzt rückten aus, versorgten den Verletzten und brachten ihn nach Bad Arolsen ins Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Den Schaden am Motorroller gab die Polizei mit 400 Euro an. (pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

FREDERINGHAUSEN. Ein Bagger ist am Mittwochnachmittag bei Gut Frederinghausen von der K 80 abgekommen, auf der weichen Bankette eingesunken und umgekippt. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon.

Der Mitarbeiter eines heimischen Bauunternehmens befuhr die schmale Kreisstraße von Massenhausen kommend in Fahrtrichtung Gembeck. Auf gerader, aber leicht abschüssiger Strecke kam der neuwertige Radbagger aus nicht genannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Baufahrzeug sackte auf der rechten Seite weg, stürzte schließlich auf die rechte Seite um und blieb in einem Getreidefeld liegen.

Zur Bergung mit einem Kranwagen musste die schmale Strecke voll gesperrt werden. Zunächst leiteten Polizisten der Korbacher Wache den Verkehr um, später stellten Mitarbeiter von Hessen Mobil in Gembeck und am Abzweig der K 80 / L 3078 bei Massenhausen eine entsprechende Umleitungsbeschilderung auf. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in den Abend hinein an. Eine Schwierigkeit dabei war, dass die aufgeweichte Bankette auch den Stützen des Kranwagens keinen ausreichenden Halt bot - das betroffene Bauunternehmen brachte daher zunächst eine Fuhre Schotter zur Unfallstelle und präparierte den Untergrund.

Angaben über die Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.


Ganz in der Nähe gab es vor zwei Jahren zwei Unfälle:
Schwere Gesichtsverletzungen: 74-Jährigen in Klinik geflogen (27.06.2014, mit Fotos)
Fahrerin weicht Reh aus: Lkw kippt um, 50.000 Euro Schaden (14.05.2014, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 04 Mai 2016 14:12

Blitzer in Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Derzeit wird in Bad Arolsen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in Höhe des China-Restaurants, in der Massenhäuser Straße. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits generell einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

 

Publiziert in Blitzer

MASSENHAUSEN. Ein Schaden von 10.000 Euro ist bei einem Auffahrunfall auf der Landesstraße 3078 am Abzweig nach Frederinghausen entstanden. Die beiden beteiligten Frauen blieben bei der Kollision unverletzt.

Eine Skodafahrerin, 42 Jahre alt und unterwegs mit einem Skoda Citigo, und eine 26-jährige Mercedesfahrerin aus Volkmarsen befuhren am Sonntagmittag gegen 12.40 Uhr hintereinander die Landesstraße 3078 von Massenhausen in Richtung Canstein. Am Abzweig zur Kreisstraße 80 wollte die 42-Jährige nach links in Richtung Gut Frederinghausen/Gembeck abbiegen, musste aber wegen Gegenverkehrs anhalten. Das sah die nachfolgende Volkmarserin nicht und fuhr dem Kleinwagen mit ihrem Benz auf. Dabei entstand ein Heckschaden von 5000 Euro am Skoda und ein Frontschaden in derselben Höhe am Daimler.

Die junge Frau aus Volkmarsen gab der Polizei gegenüber an, sie sei von der Sonne geblendet worden und habe daher den stehenden Wagen nicht gesehen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 31 Dezember 2015 09:24

Alkohol: Kurve nicht erkannt und überschlagen

MASSENHAUSEN/CANSTEIN. Ein alkoholisierter Autofahrer hat auf der Strecke zwischen Massenhausen und Canstein die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sich neben der Straße überschlagen. Der Mann zog sich Verletzungen zu, lehnte aber eine medizinische Behandlung ab. Bei Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins hatte er dagegen keine Wahl...

Der Unfall passierte an der Landes- und Kreisgrenze auf der Landstraße 870 zwischen Bad Arolsen-Massenhausen und Marsberg-Canstein. Der 41 Jahre alte Mann aus Kassel fuhr am Dienstagabend in Richtung Canstein. Er bemerkte eine Rechtskurve und eine damit verbundene Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h zu spät. Deshalb kam er nach links von der Straße ab, geriet in den Straßengraben neben der Strecke und überschlug sich dort. Das Auto kam erst mehrere Meter neben der Landstraße auf einer Wiese zum Stillstand. Mit Hilfe eines Ersthelfers konnte der Fahrer sein Auto verlassen. Obwohl der 41-Jährige offensichtlich Schmerzen hatte, lehnte er jede medizinische Behandlung ab.

Während die Polizei den Verkehrsunfall aufnahm, bemerkten die Beamten bei dem Autofahrer eine Alkoholfahne. Dies führte erst zu einem Atemalkoholtest an Ort und Stelle und dann zu einer Blutentnahme durch einen Arzt, da das Gerät einen Wert von über 0,8 Promille anzeigte. Den Führerschein des 41-Jährigen stellten die Polizisten sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den Mann ein.

Tipps der Polizei
Die Polizei möchte insbesondere vor Silvester noch einmal darauf hinweisen, dass es beim Autofahren unter Alkoholeinfluss mehrere strafrechtliche Varianten gibt. Ab einem Wert von 1,1 Promille gilt die sogenannte absolute Fahruntüchtigkeit. Dabei handelt es sich um eine Straftat. Ab 0,5 Promille liegt eine Ordnungswidrigkeit vor. Diese wird mit einem mehrwöchigen Führerscheinentzug, einer Geldbuße und Punkten im Fahreignungsregister geahndet. Eine weitere Grenze ist Autofahrern aber oftmals unbekannt. Bereits ab einem Wert von 0,3 Promille handelt es sich bei einer Fahrt mit einem Kraftfahrzeug um eine Straftat, wenn gleichzeitig alkoholbedingte Ausfallerscheinungen vorliegen. Bei diesen Ausfallerscheinungen kann es sich beispielsweise um Fahren in Schlangenlinien handeln. Aber auch ein Verkehrsunfall kann hierzu zählen.

Deshalb der dringende Rat von Polizeisprecher Ludger Rath (HSK): "Alkohol und Autofahren passen nicht zusammen. Vereinbaren Sie zu Ihrer Sicherheit, aber auch für die Sicherheit aller anderen Verkehrsteilnehmer Fahrgemeinschaften, nutzen Sie ein Taxi oder den öffentlichen Personennahverkehr. Setzen Sie sich bitte nicht unter dem Einfluss von Alkohol, auch nicht mit Restalkohol am Tag nach einer Feier, ans Steuer Ihres Autos".

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MASSENHAUSEN. Mit einem ausgebüxten Pferd ist eine Autofahrerin auf der Strecke zwischen Massenhausen und Canstein zusammengestoßen. Das Tier wurde verletzt, die Frau nicht. Der Schaden am Wagen der 66-Jährigen beträgt laut Polizei 3000 Euro.

Mit ihrem Fiat Punto befuhr die Marsbergerin am späten Freitagabend gegen 23 Uhr die L 3078 von Bad Arolsen in Richtung Canstein. Hinter Massenhausen, noch vor der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen, übersah die 66-Jährige die Warnhinweise, mit denen andere Verkehrsteilnehmer bereits auf die Gefahr durch freilaufende Pferde aufmerksam machen wollten. Prompt liefen der Frau zwei Tiere vors Auto, sie erfasste eines der Pferde mit dem Wagen, das zweite wurde von der Kollision verschont. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Der Zusammenstoß mit dem Tier hinterließ am Auto einen Schaden von 3000 Euro. Wie die Pferde eines Halters aus Massenhausen von ihrer Weide ausbüxen konnten, war am Sonntag nicht bekannt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige