Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Drogen

PADERBORN. Am Montag führte die Polizei Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr durch. Dazu war durch die Beamten in Schloss Neuhaus auf der Bielefelder Straße eine stationäre Kontrollstelle eingerichtet worden.  

Die Polizei hat den Fokus ihrer Verkehrssicherheitsarbeit, neben der Bekämpfung der Hauptunfallursachen wie beispielsweise dem Missachten der Geschwindigkeitsvorgaben, insbesondere auf das Führen von Fahrzeugen und Kraftfahrzeugen unter Alkohol- und/ oder Drogeneinfluss gerichtet.

Die Zahl der Drogenverstöße bei der Teilnahme am Straßenverkehr ist in den letzten Monaten deutlich angestiegen. Im vergangenen Jahr war es jede Woche mehrfach zu Verkehrsunfällen gekommen bei denen der Einfluss von Drogen- und/oder Alkohol festgestellt wurde und fast 80 Menschen zum Teil schwer verletzt wurden.

Am Montag wurde bei vier Pkw-Führern nach Urintests ein positives Ergebnis im Bezug auf den Missbrauch von Drogen festgestellt. Alle Ergebnisse wiesen deutlich auf die Einnahme von THC - dem berauschenden Wirkstoff in Marihuana, bzw. Haschisch vor, bzw. während der Fahrt hin. Daher wurde bei den Fahrern im Alter zwischen 19 und 47 Jahren die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und die Weiterfahrt mit dem Pkw untersagt.

Allen Fahrern droht nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot, sofern es sich um einen sogenannten Erstverstoß handelt. Der 47-jährige Pkw-Führer war zudem über die Kontrollmaßnahmen derart aufgebracht, dass gegen ihn zusätzlich eine Strafanzeige wegen Beleidigung gefertigt werden musste.

Neben den Anzeigen wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter Drogeneinfluss wurden bei zwei Lkw-Fahrern hingegen Verstöße gegen die Sozialvorschriften, namentlich der Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, festgestellt. Darüber hinaus wurde bei zwei weiteren Fahrern von Gartenbau-Lkw die jeweilige Ladungssicherung bemängelt, bei denen entweder keine oder zu wenige Spanngurte vorhanden waren oder Ladeflächennetze fehlten.

Insgesamt war auffällig, dass viele motorisierte Verkehrsteilnehmer ohne ihren Führerschein unterwegs waren. Hierzu wurden Verwarngelder am Kontrollort erhoben. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD BERLEBURG. Eine 34-jährige Frau bedrohte in der Nacht zu Sonntag zunächst ihren Nachbarn mit einem Messer, sowie daraufhin noch die Rettungssanitäter. 

Die in einem Bad Berleburger Mehrfamilienhaus wohnhafte Frau bedrohte zunächst ihren Nachbarn mit einem Messer. Danach zog sich die Frau in ihre Wohnung zurück und bedrohte anschließend auch noch hinzugerufene Rettungssanitäter mit dem Messer. Vorsichtshalber zogen sich die Sanitäter zunächst einmal zurück und warteten das Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei ab.

Eine Bad Berleburger Streifenwagenbesatzung fand die Frau dann in ihrer Wohnung auf dem Boden liegend vor, das Messer direkt daneben. Aufgrund ihres Alkohol- und Drogenkonsums musste die 34-Jährige einem Krankenhaus zugeführt werden. Bereits im Rettungswagen kam es jedoch zu weiteren Aggressionsausbrüchen. Die Frau bespuckte die Sanitäter und Polizeibeamten und versuchte einem Polizisten gegen den Kopf zu treten.

Erst nachdem sie aufgrund ihrer nicht abklingenden Aggressivität durch den Notarzt medikamentös ruhig gestellt werden konnte, gab sie sie alle weiteren Widerstandshandlungen auf. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte und schweren tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Die Polizei zog zwischen Donnerstagabend und Sonntagmorgen insgesamt fünf Männer im Alter zwischen 19 und 42 Jahren aus dem Verkehr.

Sie steuerten jeweils ein Fahrzeug, obwohl sie unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Nach den Drogentests, die einen Konsum von berauschenden Mitteln bestätigten, veranlasste die Polizei die erforderlichen Blutproben. Die Ursachen für die Kontrollen waren sehr verschieden.

In Stadtallendorf machte ein Audifahrer durch seine rasante Fahrweise auf sich aufmerksam, ein weiterer fiel in einer allgemeinen Kontrolle auf. Beim dritten Mann aus Stadtallendorf gab das defekte Licht an seinem Auto den Anlass zur Kontrolle.

In Dautphe stoppte die Polizei einen 42 Jahre alten Rollerfahrer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Der Fahrer stand nicht nur unter Drogeneinfluss, er besaß auch nicht den notwendigen Führerschein.

In Marburg weckte das Guckloch in der ansonsten völlig verdreckten Frontscheibe das Interesse der Polizei. Der nicht nur an der Scheibe, sondern insgesamt erheblich verschmutzte C-Klasse Daimler war nicht zugelassen und der unter Drogeneinfluss stehende Fahrer hatte keinen Führerschein. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 26 April 2018 15:15

Verkehrsunfall unter Drogen

ARNSBERG. Ein 39-jähriger Autofahrer war am Mittwoch an einem Verkehrsunfall auf der Jägerstraße beteiligt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Arnsberger unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

An der Kreuzung zum Altstadttunnel ereignete sich gegen 12.40 Uhr der Auffahrunfall, bei dem eine 62-jährige Autofahrerin auf das Auto des Arnsbergers auffuhr. Daraufhin gab der Mann an, noch am Morgen Betäubungsmitteln konsumiert zu haben.

Auf der Polizeiwache Arnsberg wurde ihm daraufhin eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Montag, 23 April 2018 12:30

Mehrere Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

SIEGEN. Am Wochenende fielen den Beamten der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein mehrere Autofahrer auf, die unter Drogeneinfluss standen.

Bereits am Samstagmittag, den 21. April, um 12.40 Uhr, fiel Beamten der Polizeiwache Siegen ein 28-jähriger Pkw-Fahrer im Bereich der Breitscheidstraße in Siegen-Geisweid auf. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Dies führte dazu, dass der 28-Jährige zur Wache gebracht wurde, wo ihm die Beamten eine Blutprobe entnahmen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fiel Beamten der Polizeiwache Kreuztal ein 20-jähriger Pkw-Fahrer aufgrund eines Verkehrsverstoßes auf. Bei der Kontrolle wurde dann festgestellt, dass der 20-Jährige ebenfalls unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand und so räumte er sofort ein, im Laufe des Tages mehrfach Drogen konsumiert zu haben. Auch er wurde zur Polizeiwache Kreuztal gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen, sowie die Weiterfahrt untersagt wurde. Des Weiteren wurden im Pkw des 20-Jährigen Betäubungsmittel und Zubehör aufgefunden, welche sichergestellt wurden. Dies sorgte dafür, dass eine weitere Strafanzeige gegen den 20-Jährigen gefertigt wurde.

Im weiteren Verlauf der Nacht wurde dann schließlich in Siegen, im Bereich der Koblenzer Straße, ein 24-jähriger Pkw-Fahrer überprüft. Auch bei ihm musste aufgrund vorangegangenen Drogenkonsums eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt werden. (ots/r)


- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Freitag, 20 April 2018 14:11

Abgefahrene Bremsen und Drogen im Blut

KORBACH. Einen Tag nach dem europaweiten Speed-Marathon nahm der Verkehrsdienst der Polizei Lkw-Fahrer auf der Korbacher Ortsumgehung ins Visier.

Innerhalb kürzester Zeit gingen den Beamten drei Sattelzugfahrer ins Netz, die mit 87, 88 und 90 km/h statt der erlaubten 60 km/h unterwegs waren. Die Fahrer müssen mit einem Bußgeld von 80 Euro und einem Punkt in der Flensburger Kartei rechnen.

Für einen 49 Jahre alten Brummifahrer aus Herford war das aber noch nicht alles. Die Beamten stellten zunächst eine defekte Bremsanlage fest, so dass der Sattelzug aus Bünde einem Gutachter vorgestellt wurde. Die Bremsbeläge waren so abgefahren, dass die Weiterfahrt untersagt wurde. Für diese Ordnungswidrigkeit muss der Fahrer mit 180 Euro und der Halter mit 270 Euro Bußgeld rechnen.

Damit aber immer noch nicht genug. Bei der Kontrolle des Lkw-Fahrers ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum, die sich bei einem Drogenschnelltest bestätigten. Ein Bluttest wurde angeordnet. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Freitag, 13 April 2018 17:42

Ohne Licht und ohne Führerschein unterwegs

MARBURG. Man kann natürlich auch um eine Kontrolle betteln: So geschah es am Freitag, den 13. April in der Bahnhofstraße. Den Ordnungshütern fiel ein junger Autofahrer gegen 1 Uhr auf, weil er ohne Licht unterwegs war.

Bei der Überprüfung des Fahrers ergaben sich Hinweise auf einen Drogenkonsum, die durch den durchgeführten Vortest bestätigt wurden. Zudem stellte sich heraus, dass der junge Marburger Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Damit war die Fahrt des Mannes beendet, nach einer Blutentnahme durfte er wieder gehen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 13 April 2018 17:24

Junge Frauen mit Drogen und Waffen erwischt

SIEGEN. Im Bereich der Siegener Innenstadt wurden am Donnerstag zwei junge Frauen von der Polizei kontrolliert, die ungewöhnlich hoch gerüstet waren.

Da all die von den jungen Damen mitgeführten Gegenstände natürlich verboten waren, mussten die Polizisten anschließend fleißig polizeiliche Sicherstellungsprotokolle ausfüllen und Strafanzeigen fertigen.

Der erste Fall betraf eine 19-jährige Siegenerin, die um 17.45 Uhr in dem Parkgelände an der Martinikirche von den Beamten kontrolliert wurde. Dabei kamen dann nicht nur verbotene Betäubungsmittel und Betäubungsmittelutensilien, sondern auch noch drei sogenannte Einhandmesser und ein Schlagring zum Vorschein. Gegenüber der Polizei äußerte die junge Frau, dass sie die zahlreichen Messer zum Selbstschutz mit sich führe. Die Polizei stellte all die von der 19-Jährigen mitgeführten Gegenstände sicher. Ebenso wurden eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und eine wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen die Siegenerin gefertigt.  

Bei dem zweiten Fall geriet eine andere jungen Dame im Bereich des Siechhausweges in eine Polizeikontrolle. Dabei wurden in der Handtasche der 18-Jährigen zwei verbotene Böller aufgefunden und sichergestellt. Hier wurde eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz gefertigt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Freitag, 13 April 2018 13:54

Drei Polizeibeamte bei Festnahme verletzt

PADERBORN. Am Donnerstagabend sind drei Polizeibeamte bei der Festnahme eines mit Haftbefehl gesuchten Straftäters leicht verletzt worden.

Gegen 17.35 Uhr hatte eine junge Frau die Polizei gerufen und mitgeteilt, dass man ihr Handy gestohlen habe. Als die Beamten kurze Zeit später an dem vereinbarten Treffpunkt auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Nähe des Detmolder Tores eintrafen, war die 17-Jährige zunächst nicht anzutreffen. Erst nach einigen Minuten kam sie zu der Streifenwagenbesatzung und erklärte den Beamten, dass ein ihr bekannter Mann ihre Handtasche samt Handy entwendet habe.

Der Verdächtige soll sich ihren Angaben zufolge in einem gegenüberliegenden Haus aufhalten. Noch während der Befragung deutete die junge Frau plötzlich auf den Verdächtigen, der den Gehweg an der Detmolder Straße vor der Parkplatzzufahrt entlang in Richtung stadteinwärts ging. Daraufhin forderten die Polizisten den Mann auf, zum Streifenwagen zu kommen. Als er dort ankam, gab er der Frau die Handtasche zurück. Bei der anschließenden Personalienfeststellung des 23-Jährigen erklärte er, dass es sich bei der Frau um seine Freundin handele und man sich lediglich gestritten habe.

Die Identitätsfeststellung ergab, dass gegen den Mann, der keinen festen Wohnsitz hat, ein Haftbefehl ausgestellt durch das Amtsgericht Lünen bestand. Ihm wurde daraufhin mitgeteilt, dass er festgenommen sei und zwecks Fesselung die Hände auf den Rücken legen müsse. Da er dieser Aufforderung nicht nachkam, ergriffen die Beamten seine Arme, wogegen sich der Mann heftig wehrte. In den folgenden Augenblicken kam es zu einer massiven Rangelei zwischen den Beamten und dem Festgenommenen.

Während der Auseinandersetzung versuchte die junge Frau, die der Polizei auch wegen diverser Delikte bekannt ist, zudem immer wieder in die umgehängte Sporttasche ihres "Freundes" zu greifen, weil sie nach eigenen Angaben unbedingt Gegenstände daraus benötigte. Da sie die Maßnahmen der Polizisten zusätzlich erschwerte, wurde sie schließlich von einem Polizisten zurückgedrängt. Der junge Mann ließ sich in der Folge nicht beruhigen, schrie laut herum und beleidigte und bedrohte die Beamten. Er konnte schließlich zu Boden gebracht und mithilfe weiterer Polizisten fixiert werden.

Sowohl bei dem Transport zu einem Polizeifahrzeug, als auch während der Fahrt zum Polizeigewahrsam blieb der Festgenommene hochgradig aggressiv und versuchte, nach einem Polizisten zu treten. Bei den Widerstandshandlungen wurden drei Beamte an Händen und Unterarmen verletzt, wobei einer der Geschädigten Verletzungen am Ellenbogen erlitt, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Anschließend war der Beamte nicht mehr dienstfähig.

Im Polizeigewahrsam fanden die Beamten in der Hosentasche des wegen gefährlicher Körperverletzung und Hausfriedensbruchs bekannten Täters geringe Mengen Drogen. In seiner Sporttasche wurden unter anderem Utensilien vorgefunden, die bei der Vorbereitung zum Drogenkonsum genutzt werden sowie weitere Drogen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 12 April 2018 12:45

Alkoholisierter Fahrer in Kurve verunglückt

BORCHEN. Dank eines aufmerksamen Zeugen ist in der Nacht zu Donnerstag ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht schnell geklärt worden.  

Um 23.50 Uhr entdeckte ein Autofahrer eine Unfallstelle auf der Paderborner Straße, an der Schilder und Leuchtpfosten überfahren worden waren. Der Zeuge teilte der Polizeistelle am Telefon mit, ein Auto sei nicht mehr vor Ort. Neben mehreren beschädigten Verkehrseinrichtungen lagen auch Fahrzeugteile des verursachenden Autos verstreut im Graben und auf der Straße, wie eine Streife der Polizei, die zum Unfallort in der Serpentine von Borchen in Richtung Paderborn unterwegs war, entdeckte. Darunter war auch das Kennzeichen des Wagens.

Die Polizisten sprachen gerade mit dem Zeugen, als ein Opel mit Frontschaden vorbeifuhr. Das Kennzeichen am Heck des Fahrzeugs entsprach dem aufgefundenen Nummernschild. Sofort nahmen die Beamten die Verfolgung des Opels auf und stoppten den Wagen Am Knocken. Mehrere Unfallschäden an der Front und an der Seite sowie eine zu Bruch gegangene Scheibe wies das Auto auf. 

Der 45-jährige, unter Alkoholeinfluss stehende, Fahrer gab zu, den Unfall etwa 20 Minuten zuvor verursacht zu haben. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss sowie der Fahrerflucht wurde der 45-Jährige angezeigt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige