Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Drogen

SIEGEN. Im Kreis Siegen-Wittgenstein kam es am Wochenende zu mehreren Fällen des Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

Am Sonntag, den 12. August wurde gegen 04.15 Uhr ein 21-jähriger Pkw-Fahrer in der Bottenbacher Straße in Kreuztal kontrolliert, da er in Schlangenlinien unterwegs war. Der Verdacht auf Drogenkonsum bei dem Fahrer bestätigte sich durch einen entsprechenden Vortest. Nach einer Blutprobe wurde er wieder entlassen.  

Am Sonntagmorgen, gegen 04.05 Uhr, machte  ebenfalls ein 22-jähriger Pkw-Fahrer auf einer Kreuztaler Tankstelle durch einen sogenannten "Kavalierstart" auf sich aufmerksam. Im weiteren Verlauf konnte durch die Beamten der Kreuztaler Wache auch dessen Schlangenlinienfahrt feststellt werden. Bei der nun fälligen Kontrolle bestätigte sich die Vermutung der Beamten, denn der Fahrer stand unter Alkoholeinfluss. Eine Strafanzeige sowie eine Blutprobe waren die Folge.  

Am Samstagabend, gegen 20.25 Uhr, wurde ein 22-jähriger Mofa-Fahrer in der Ederstraße in Bad Berleburg angehalten. Wegen des Verdachtes auf Drogenkonsum wurde auch ihm eine Blutprobe entnommen.  

Am Samstagnachmittag, gegen 16.30 wurde ein 21-jähriger Pkw-Fahrer auf der Kölner Straße in Neunkirchen angehalten und kontrolliert. Wegen des Verdachtes auf Drogenkonsum bei dem Fahrer wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Auch gegen ihn wurde Anzeige erstattet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

SIEGEN. Am Mittwochabend stellte sich bei einer Verkehrskontrolle heraus, dass der kontrollierte Fahrer ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs war.

Als eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Siegen am späten Mittwochabend einen 25-jährigen Mercedesfahrer auf der Siegstraße kontrollieren wollte, gab der junge Mann Gas und entzog sich zunächst kurzzeitig durch Flucht der Kontrollmaßnahme. Letztlich konnte der Mercedes-Fahrer jedoch am 'Friedrich- Flender-Platz' angehalten werden.

Bei seiner Kontrolle stellte sich heraus, dass der Siegener keinen Führerschein besaß und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Auf der Wache wurde ihm daher eine Blutprobe entnommen und sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KASSEL. Am Sonntagabend gelang Beamten der Operativen Einheit Kassel mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Kassel die Festnahme eines 26 Jahre alten mutmaßlichen Drogendealers.

Bei dem festgenommenen vermeintlichen Drogendealer stellten die Beamten rund 170 Gramm Betäubungsmittel, 115 Euro und drei Handys sicher. Der wohnsitzlose Mann wird am Montag einem Haftrichter am Amtsgericht Kassel vorgeführt, der über seinen weiteren Verbleib entscheidet.

Der 26-Jährige war gegen 22.20 Uhr gemeinsam mit zwei weiblichen Begleitungen auf der Zisselmeile am Auedamm unterwegs. Zivilbeamte der Operativen Einheit Kassel entdeckten den "alten Bekannten" und informierten die ebenfalls auf dem Volksfest eingesetzten Kollegen der Bereitschaftspolizei Kassel. Im Bereich eines Fahrgeschäftes an der Karlswiese kontrollierten die Bereitschaftspolizisten den 26-Jährigen, und es stellte sich heraus, dass die Zivilfahnder den "richtigen Riecher" gehabt hatten.

Der polizeibekannte Mann hatte neben Bargeld und drei Handys Verpackungsmaterial für Drogen und 40 Gramm Marihuana, 80 Gramm Amphetamine sowie rund 50 Gramm flüssiges Betäubungsmittel dabei. Zusätzlich hatte er einen Schlagring und ein Klappmesser einstecken. Die beiden jungen Frauen entließen die Beamten an Ort und Stelle, den 26-Jährigen brachten sie zunächst zum Polizeirevier Mitte und anschließend ins Polizeigewahrsam im Präsidium.

Die weiteren Ermittlungen haben nun Beamte des für Drogendelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kriminalpolizei übernommen. Der 26-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des Drogenhandels und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.Seine Vorführung bei einem Haftrichter des Amtsgerichts Kassel ist für Montagnachmittag vorgesehen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

STADTALLENDORF. Tagtäglich berichtet die Polizei über die Autofahrer, die unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen hinter dem Steuer sitzen und weist auf die Folgen und auf die Fortsetzung der Kontrollen hin.

Leider nehmen das nicht alle Autofahrer wahr oder ignorieren das schlichtweg. Am Donnerstag, den 2. August, war für einen 23 Jahre alten Mann aus Cölbe die Autofahrt um 21.30 Uhr in der Waldstraße in Stadtallendorf zu Ende. Sein durchgeführter Drogentest reagierte positiv und bestätigte damit seine eigene Aussage, Marihuana konsumiert zu haben.

Er konnte die Dienststelle nach der notwendigen Blutentnahme verlassen, musste sein Auto jedoch weiterhin stehen lassen und muss mit einem Führerscheinentzug rechnen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

HOMBERG. Als Reaktion auf eine Bündelung von Straftaten in bestimmten Bereichen von Homberg und Borken wurde Anfang diesen Jahres die AG Stadtpark bei der Polizeidirektion Schwalm-Eder eingerichtet.

Im Rahmen der AG Stadtpark wurde bisher gegen 76 Personen ermittelt und insgesamt 135 Straftaten aufgeklärt. Insgesamt sieben Tatverdächtige kamen in Folge der Ermittlungen der Arbeitsgruppe in Untersuchungshaft. In den Städten Homberg und Borken kam es seit mehreren Monaten zu einem Anstieg im Bereich der Straßen-, Jugend- und Drogenkriminalität. Zudem häuften sich die Beschwerden von besorgten Bürgern der betroffenen Gebiete, bzw. von örtlichen Behörden, die insbesondere über die vielen Ruhestörungen und Belästigungen, die überwiegend von Jugendlichen und Heranwachsenden unter Drogen- bzw. Alkoholeinfluss begangen wurden, klagten.

Daraufhin wurde bei der Polizeidirektion die AG Stadtpark eingerichtet, welche die Aufgabe hat, gezielt und wirksam die Kriminalität an den Brennpunkten zu bekämpfen. Durch gezielte Ermittlungen, verstärkte Kontrollen mit der Bereitschaftspolizei sowie die Zusammenarbeit mit den betroffenen Kommunen der Staatsanwaltschaft und der Jugendgerichtshilfe wurde eine deutliche Reduzierung der begangenen Straftaten und eine Verunsicherung der Szene erreicht.

Durch die Arbeitsgruppe wurden 135 Straftaten aufgeklärt, bei denen es sich unter anderem um 16 Sachbeschädigungen, 20 Diebstahlsdelikte, 7 Bedrohungen, 8 Körperverletzungen, 11 Hausfriedensbrüche, 4 Widerstände gegen Polizeibeamte, 5 Raubdelikte, 28 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und 8 Verstöße gegen das Waffengesetz handelt. Durch die Ermittlungen der AG Stadtpark und insbesondere durch die Festnahmen und Inhaftierung von zentralen Figuren wurde die Szene nachhaltig verunsichert.

Die festgestellten Brennpunkte werden weiterhin im Fokus der Polizei bleiben und regelmäßig kontrolliert. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

ERNDTEBRÜCK. Wenige Stunden nach dem schweren Unfall zwischen Erndtebrück am Freitagnachmittag, wurden Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei am Abend erneut auf die B 62 gerufen. Diesmal galt es, einen schwer verletzten Motorradfahrer zu versorgen.

Der 21-jährige Mann war gegen 19.00 Uhr von Schameder kommend in Richtung Erndtebrück unterwegs. Dabei war er zu schnell unterwegs, weshalb er beim Überholen eines Pkw nach links von der Fahrbahn abkam, eine Böschung und einen Graben durchfuhr und dann auf der anderen Seite des Grabens mit voller Wucht gegen einen Hang prallte.

Dabei wurde der Mann schwer verletzt und musste mit dem DRK Rettungsdienst aus Bad Berleburg ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizeibeamten stellten bei der Unfallaufnahme Drogenverdacht bei dem jungen Mann fest, weshalb später eine Blutprobe entnommen wurde.

Die Feuerwehr Schameder war im Einsatz und kühlte das im Hang liegende Motorrad mit Wasser, um bei der anhaltenden Trockenheit und Hitze einen Waldbrand zu verhindern. Den entstandenen Schaden gibt die Polizei mit rund 5000 Euro an.    

 

Publiziert in SI Polizei

PADERBORN. Am Donnerstagabend hat die Polizei zwei Autofahrer und einen Radfahrer gestoppt, die unter Alkohol und Drogeneinwirkung standen.

In Paderborn bemerkte eine Polizeistreife gegen 21.45 Uhr einen Radfahrer, der in Schlangenlinien die Wollmarktstraße in der gesamten Straßenbreite befuhr. Die Beamten gaben dem Fahrradfahrer Anhaltezeichen. Als dieser mit seinem Fahrrad anhielt, kippte er um und fiel gegen eine Hauswand. Der 39-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinwirkung und musste mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Daraufhin meldete gegen 22.00 Uhr ein Autofahrer aus Salzkotten einen Mercedesfahrer, der in Schlangenlinien auf der Paderborner Straße in Richtung Geseke fuhr. Eine Streife stoppte den Wagen auf der Geseker Straße. Der 36-jährige Mercedesfahrer stand laut Ergebnis des Atemalkoholtests unter Alkoholeinwirkung, woraufhin auch er zur Blutprobe musste. Außerdem beschlagnahmte die Polizei seinen Führerschein.

Auf der Mallinckrodtstraße in Borchen stoppte die Polizei um 22.45 Uhr einen Audifahrer. Bei der Kontrolle fielen den Beamten Anzeichen von Drogenkonsum bei dem 20-Jährigen auf. Ein Drogenvortest bestätigte den Konsum von Cannabis. Den endgültigen Beweis liefert das Ergebnis der Blutprobe, die der junge Fahrer abgeben musste.

Am Montag und Mittwoch sind insgesamt vier weitere Autofahrer unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung erwischt worden, gegen alle Fahrer laufen nun Anzeigen. Das Fahren unter Alkohol- und Drogeneinwirkung zählt zu den Hauptunfallursachen. Während der Liboriwoche in Paderborn hat die Polizei verstärkte Alkoholkontrollen angekündigt. Die Polizei rät, die vielen zusätzlichen Angebote der Bus- und Bahnbetriebe zu nutzen, oder Taxi zu fahren.

Wer nach einem feucht-fröhlichen Kirmesbesuch morgens wieder fahren muss, sollte den Restalkohol nicht unterschätzen und sein Fahrzeug besser stehen lassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Freitag, 13 Juli 2018 14:25

Mehrere Kilogramm Rauschgift gefunden

SUNDERN. Am Dienstagmorgen suchte die Polizei ein Haus in Hachen auf. Hier sollten sie eine 28-jährige Frau auf Anordnung des Gerichts zu einem Termin vorführen.

Als die Beamten gegen 08.30 Uhr dort eintrafen, war die gesuchte Frau laut Auskunft ihres Ehemannes nicht vor Ort. Davon wollten sich die Polizisten selbstverständlich selbst überzeugen und betraten das Haus. Auf der Suche nach der Frau nahmen sie deutlich Marihuanageruch aus einem der Räume wahr. Daraufhin schauten sie genauer hin und fanden mehrere Beutel mit dem Rauschgift. Die Beamten informierten die Fachdienststelle und das Haus wurde intensiv durchsucht.

Bei dieser Durchsuchung wurden noch rund 1,5 Kilogramm Amphetamine gefunden. Abschließend wurde noch ein Rauschgiftspürhund eingesetzt, der jedoch keine weiteren Drogen fand. Das Amphetamin und die gut 200 Gramm Marihuana wurden beschlagnahmt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft jedoch zunächst wieder freigelassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Montag, 09 Juli 2018 16:03

Folgenschwere Spritztour durch's Dorf

MESCHEDE. Mit 71 km/h wurde am Freitagnachmittag ein 30-jähriger Mescheder auf seinem Kleinkraftrad in Berge gemessen. Die Beamten hielten den Mann daraufhin an.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug weder angemeldet noch versichert war und der Fahrer keine Fahrerlaubnis dafür hatte, dafür aber unter Drogeneinfluss stand. Eine Blutprobe, die Untersagung der Weiterfahrt und eine Anzeige waren die Konsequenzen dieser "Spritztour durchs Dorf", wie der Mescheder seine Fahrt selbst bezeichnet hatte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

MESCHEDE. Der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis gelang ein erneuter Schlag gegen den Drogenhandel.

Ein 34-jähriger Mescheder sitzt seit Montagabend in Haft. Der Mann handelte im größeren Umfang mit Drogen - auch vor Waffen schreckte er nicht zurück. Die Polizei erhielt Kenntnis über eine Bedrohung innerhalb des Drogenmilieus. Ermittlungen führten anschließend zu dem bereits polizeibekannten Mescheder, was zu seiner Verhaftung am Montagabend führte. In seiner Jacke fanden die Polizisten eine geladene Pistole, das war aber noch nicht alles. Neben der Waffe wurden ein Messer, ein Beil sowie ein Schlagring sichergestellt.

Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung stießen die Beamten dann auf ein Drogenlager. Letztlich mussten die Ermittler über ein Kilogramm verkaufsfertiges Amphetamin, etwa ein Liter Amphetaminbase, circa 500 Gramm Marihuana und 100 Gramm kristallines MDMA sowie circa 2.000 Ecstasy- und über 200 Viagratabletten zur Polizeiwache transportieren. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann mit der Base einen großen Teil der Drogen selbst herstellte. Der Verkaufswert der sichergestellten Drogen liegt bei über 40.000 Euro.

Der Mescheder wurde am Dienstag dem Haftrichter am Amtsgericht Meschede vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Seite 10 von 52

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige