Jagdhund rettet Kalb bei Wrexen

Montag, 22 August 2022 12:59 geschrieben von
Der Deutsche Wachtelhund hat am 21. August ein Kälbchen gefunden. Das Bild zeigt den Rüden bei der Nachsuche auf Rehwild im Juni dieses Jahres. Der Deutsche Wachtelhund hat am 21. August ein Kälbchen gefunden. Das Bild zeigt den Rüden bei der Nachsuche auf Rehwild im Juni dieses Jahres. Foto: privat/nh

DIEMELSTADT. Ein erst wenige Stunden altes Kälbchen hat ein Jagdhund in Wrexen gerettet  - die Mutterkuh, der Landwirt und auch das Kalb konnten erleichtert aufatmen. Zufrieden zeigten sich auch der Jagdhund und die Hundeführerin.

Ereignet hatte sich die Suche im Bereich der Diemel, am Sonntag, nachdem ein ortsansässiger Landwirt den Verlust seines Kalbes auf einer Weide bemerkte. Trotz intensiver Bemühungen blieb die Suche nach dem kleinen Vierbeiner zunächst erfolglos. Auch das ständige Rufen der Mutter nach dem Kälbchen führte nicht zum Erfolg. Weil in solche Fällen guter Rat nicht immer teuer sein muss, kontaktierte der Landwirt eine Jägerin aus Wrexen, die mehrere brauchbare Jagdhunde besitzt und für ihre Tierliebe bekannt ist.

Schnell entschloss sich die Jägerin Hilfe zu leisten. Mit dem Nachsuchenhund, dem Schweißriemen und einer Schweißhalsung ging die Fahrt zur Weide. Angesetzt auf der Fährte führte die imaginäre "Wundspur" unter einem Weidezaun durch, um uferseitig, im dichten, von Weiden, Brennnesseln, Disteln und Treibgut gesäumten Uferstreifen zu verschwinden. Auf einer Länge von 400 Metern lag der Wachtelrüde in der Halsung, bögelte sich dann ein und fand das kleine Kälbchen in der Diemel auf einer grasbewachsenen Erhöhung. Zum Glück führt die Diemel derzeit Niedrigwasser, vermutlich wäre das Kalb sonst ertrunken.

Nach gut einer Stunde durften Mutter und Kalb sich erstmals richtig begrüßen. Wie das Kalb in die Diemel gelangen konnte, ist jedem ein Rätsel.

-Anzeige-

Letzte Änderung am Montag, 22 August 2022 14:20

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige