Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: roller

Montag, 08 August 2022 08:40

Alkoholfahrt endet mit Rollersturz

BAD WILDUNGEN. Rettungs- und Polizeikräfte rückten am Sonntag (7. August) in die Bahnhofstraße aus  - gegen 19.55 Uhr war ein Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit seinem Motorroller gestürzt.

Nach bisherigen Ermittlungen befuhr ein 33-Jähriger aus Borken mit seinem Leichtkraftroller die Bahnhofstraße in Richtung Berliner Straße und kam infolge übertriebenen Alkoholgenusses von der Fahrbahn ab. Er stürzte eine Böschung hinab und wurde dabei leicht verletzt. Mit dem RTW ging die Fahrt in die Stadtklinik, dort wurde der 33-Jährige medizinisch betreut, außerdem wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD BERLEBURG. Bei einem Unfall mit einem Roller ist der 16-jährige Fahrer am Montagnachmittag schwer verletzt worden. Er wurde mit dem Notarztwagen in ein Krankenhaus gebracht. Der junge Mann war auf der L717 gestürzt.

Der Mann befuhr die L717 von Laibach in Richtung Diedenshausen, als er nach rechts in die Böschung fuhr, zu Fall kam und einige Meter weiter rutschte. Vor Ort wurde er vom Bad Berleburger Notarzt und dem DRK Rettungsdienst aus Erndtebrück versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Während der Rettungsmaßnahmen kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen an der Unfallstelle, für kurze Zeit musste die Straße dort auch komplett gesperrt werden.

Publiziert in SI Retter

REDDIGHAUSEN/HOLZHAUSEN. Einen verunfallten Rollerfahrer fanden Zeugen am Mittwochvormittag schwer verletzt an einem Radweg zwischen Reddighausen und Holzhausen.

Gegen 11.50 Uhr bemerkten Radfahrer einen Motorroller im Straßengraben des Radweges. Bei genauerer Untersuchung erkannten die Zeugen einen Mann, der unter der Maschine eingeklemmt war. Da der Verunfallte offensichtlich Probleme hatte, ausreichend Luft zu bekommen, nahmen die Ersthelfer dem Verletzten den Helm ab und hoben die Maschine an die Seite.

Der alarmierte Rettungsdienst brachte den 75-Jährigen aus Battenberg mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort konnte im Rahmen der weiteren Behandlung festgestellt werden, dass der Mann vor seiner Fahrt Alkohol konsumiert hatte. Es wird davon ausgegangen, dass der Alkoholkonsum ursächlich für den Unfall war.

Ohne die sofortige Hilfe wäre der Unfall vermutlich noch gravierender ausgegangen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

MÜNCHHAUSEN/OBERASPHE. Im Münchhausener Ortsteil Oberasphe hat sich am 15. Mai ein bislang unbekannter Mann bereichert - die Spur des Täters könnte in den Landkreis Waldeck-Frankenberg führen.

Nach Angaben der Polizei tauchte am Sonntagabend plötzlich ein fremder Mann in der Küche eines Einfamilienhauses in der Straße Weite Höhe auf. Dort traf er gegen 18 Uhr auf die Bewohnerin und gab ihr gegenüber an, auf der Suche nach einer Person Hilfe zu benötigen. Die Seniorin lehnte Hilfe ab, der Unbekannte verließ das  Haus wieder durch die offenstehende Haustür.

Etwa zehn Minuten später hörte die Seniorin Geräusche aus dem Schlafzimmer und traf bei der Nachschau wieder auf den unbekannten Mann. Dieser ergriff nun die Flucht und fuhr mit einem Motorroller davon. Erst später bemerkte die Bewohnerin, dass der Unbekannte etwa 350 Euro Bargeld aus dem Schlafzimmer entwendet hatte.  Er soll etwa 190 cm groß und "mittleren Alters" sein, eine dickliche Statur und Glatze sowie wulstige Lippen haben. Er trug ein schwarzes T-Shirt. Der Motorroller ist weinrot und hat ein Kölner Kennzeichen. Zeugen gaben an, dass er gegen 18.20 Uhr Richtung Niederasphe fuhr.

Die Kriminalpolizei in Marburg bittet um Zeugenhinweise: Wer kennt den Mann mit dem roten Roller mit Kölner-Zulassung? Wer kann Hinweise zur Identität des Mannes oder zu seinem Aufenthaltsort geben? Wer kann die Angaben ergänzen? Hinweise nimmt die Polizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 entgegen. Auch die Polizei in Frankenberg kann informiert werden. Hier lautet die Rufnummer 06451/72030. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HATZFELD. Gleich mehrere Straftaten muss sich eine Frau aus Hatzfeld zuschreiben lassen - Neben dem Fahren eines Motorrollers unter Alkoholeinwirkung auch dem Führen des Rollers ohne Versicherungsschutz.

Nach derzeitigem Kenntnisstand fand eine Polizeistreife am 1. Mai zwischen Holzhausen und Reddinghausen einen umgestürzten Roller auf dem Radweg. Auffällig war, dass der Motorroller kein Kennzeichen hatte. Von einem Unfallopfer fehlte auch jede Spur. Daraufhin nahmen die Beamten den Roller mit zur Dienststelle nach Frankenberg. Etwa gegen 12.30 Uhr meldete sich ein Frau und gab an, dass der Roller ihres Sohnes verschwunden sei - die Beamten freuten sich schon, dass der Roller in die richtigen Hände übergeben werden konnte. Farbe und Marke passten zu dem "Fundstück", sodass die Abholung reine Formsache gewesen wäre.

Es kam allerdings anders, als die Hatzfelderin geglaubt hatte. Bei ihrem Erscheinen auf der Dienststelle traten Verdachtsmomente einer Trunkenheitsfahrt auf. Auch die Frage nach dem Kennzeichen und dem Versicherungsschutz des Rollers konnte die Frau nicht positiv beantworten. Sie gab an, den Roller gegen 9 Uhr selbst gefahren zu haben, ein Kennzeichen habe sie für den Roller nicht beantragt, es gebe auch keinen Versicherungsschutz.

Mit diesen Erkenntnissen überprüften die Beamten den Alkoholspiegel der Frau, es folgten Blutentnahmen, dessen Ergebnisse deutlich in den Bereich der Fahruntauglichkeit eingestuft wurden. Gegen die Frau wird nun ermittelt.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 August 2021 13:10

Waghalsige Flucht vor Polizei mit gestohlenem Roller

KASSEL. Offenbar weil er unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, keinen Führerschein hat und darüber hinaus auf einem zuvor gestohlenen Roller unterwegs war, trat am gestrigen Mittwochmittag ein 31-jähriger Mann rasant und rücksichtslos die Flucht vor einer Polizeistreife bei Baunatal an.

Mit bis zu 70 km/h flüchtete der Fahrer über Feldwege, Straßen, Äcker und durch Gärten, bis er nach einer fortgesetzten Flucht zu Fuß von den Polizisten in Baunatal-Großenritte festgenommen werden konnte. Gegen den 31-jährigen Mann aus Fuldabrück wird nun wegen Diebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und weiterer Verkehrsdelikte ermittelt. 

Die eingesetzte Streife des Polizeireviers Süd-West war gegen 12.30 Uhr nach einer Meldung über eine gestürzte Fahrradfahrerin auf einem Feldweg zwischen Baunatal-Hertingshausen und Edermünde-Besse unterwegs. Dort fiel ihnen der auf dem landwirtschaftlichen Weg fahrende Roller auf, weshalb sie das Fahrzeug anhalten und kontrollierten wollten. Sofort gab der Fahrer Vollgas und trat die Flucht an. Bei der Überprüfung des am Fahrzeug angebrachten Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieses eigentlich zu einem Schlepper gehört.

Während der Verfolgung des flüchtenden Rollers, die sich über das gesamte Gebiet zwischen Hertingshausen, Besse und Großenritte zog, missachtete der Fahrer sämtliche Anhaltesignale der Polizei und erreichte gefährlich hohe Geschwindigkeiten. Im Bereich "Sonnenhof" fuhr er mit hohem Tempo auf einen neben einem Rettungswagen stehenden Sanitäter zu, der dort zur Behandlung der gestürzten Fahrradfahrerin eingesetzt war. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte der 40-jährige Mann verhindern, dass der Roller ihn erfasste.

Die weitere Fahndung der Polizei führte schließlich wenige Minuten später zur Festnahme des Fahrers. Den Roller fanden die Beamten unweit entfernt in der Sommerbachstraße. Ein Atemalkoholtest bei dem amtsbekannten 31-Jährigen ergab 0,3 Promille. Da er darüber hinaus deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste er sich auf der Dienststelle einer Blutprobe unterziehen. Wie die weiteren Ermittlungen der Polizisten ergaben, waren der Roller, die Helme und das Kennzeichen zuvor vom Grundstück in Besse gestohlen worden. Den Diebstahl hatte der Eigentümer noch gar nicht bemerkt, als die Polizisten Kontakt zu ihm aufnahmen. Die Ermittlungen gegen den 31-Jährigen dauern an. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

MARSBERG. Zu einem schweren Unfall kam es am Donnerstag gegen 17 Uhr auf dem Bahnübergang in der Straße "Lange Ricke" bei Marsberg. Ein 21-jähriger Rollerfahrer stieß mit einem Regionalexpress zusammen.

Der junge Mann aus Marsberg wurde nach Angeben der Polizei bei der Kollision schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war der Marsberger trotz der abgesenkten Bahnschranken in den Gefahrenbereich gefahren. Als er vermutlich den Zug bemerkte, blieb er unmittelbar vor den Gleisen stehen. Trotzdem wurde das Kleinkraftrad vom Zug erfasst. Der Rollerfahrer wurde weggeschleudert und blieb mit schweren Verletzungen am Gleisbett liegen.

Ein Rettungshubschrauber flog den Mann in eine Unfallklinik. Aufgrund des Vorfalls erlitt der Zugführer einen Schock. Die 20 Fahrgäste aus dem Zug blieben unverletzt.Bis 18.45 Uhr musste der Bahnverkehr eingestellt werden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in HSK Retter

KORBACH. In der Nacht von Mittwoch, 26. August, auf Donnerstag, 27. August, wurde im Korbacher Ortsteil Meineringhausen ein in dunkelblau und schwarz lackierter Roller der Marke Honda entwendet. Der Besitzer hatte seinen Roller ordnungsgemäß verschlossen am Mittwochabend um 17 Uhr vor seiner Garage im Lärchenweg abgestellt.

Als er am nächsten Morgen um 5.30 Uhr damit zur Arbeit fahren wollte, stellte er den Diebstahl fest. Am Fahrzeug war das Versicherungskennzeichen ULL 051 angebracht.  Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Amtsleitung 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HATZFELD. Völlig überrascht war ein junger Mann (18) als er mit seinem Roller am Sonntagmorgen die Ortsdurchfahrt Hatzfeld befuhr. Er übersah einen in der Edertalstraße auf einem Privatgrundstück abgestellen Pkw und prallte ungebremst in die Front des schwarzen Ford Galaxy.

Um 4.05 Uhr ging in der Leitstelle der Notruf über eine schwerverletzte Person ein. Umgehend rückte eine RTW-Besatzung und die Kollegen der Frankenberger Polizei nach Hatzfeld aus. Dort bestätigte sich der Unfall. Nach ersten Erkenntnissen war der 18-Jährige mit seinem Roller in einen Ford gekracht.

Nach der Erstversorgung musste der Hatzfelder ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden. Sowohl der Galaxy, als auch der Motorroller wurden erheblich beschädigt. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, teilte die Polizei auf Nachfrage mit. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

KORBACH. Am 22. Juli ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in Korbach. Die Korbacher Polizei sucht Zeugen.

Gegen 13.20 Uhr fuhr ein 26-Jähriger aus Korbach mit seinem Audi A3 auf der Briloner Landstraße in Richtung Innenstadt. Am Kreisverkehr auf Höhe Nordwall wollte er geradeaus weiter fahren. Nach dem Durchfahren des Kreisels musste er am Zebrastreifen wegen eines querenden Fußgängers anhalten.

In diesem Moment bemerkte er einen Stoß gegen sein Fahrzeug und stellte fest, dass ihm ein Roller auf die Stoßstange aufgefahren war. Als der 26-Jährige auf den angrenzenden Parkplatz fuhr, entfernte sich der Rollerfahrer in Richtung Heerstraße. 

Bei dem Roller soll es sich um einen orange-weißen Motorroller handeln, das abgelesene Kennzeichen ist nicht ausgegeben und kann daher nicht zugeordnet werden. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige