Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zeuge

WEHRDA. Dank eines aufmerksamen Zeugen gelang es der Polizei, einen Mann nach einem versuchten Einbruch festzunehmen. Sein Komplize flüchtete jedoch und wurde bislang nicht gefunden.

Der Zeuge beobachtete am frühen Dienstagmorgen gegen 3.10 Uhr, wie sich zwei Männer an der Eingangstür eines Lebensmittelgeschäftes in der Wehrdaer Straße zu schaffen machten. Daraufhin alarmierte er sofort die Polizei. Die Ordnungshüter nahmen wenig später in der Nähe des Tatortes einen 19-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Von seinem Begleiter fehlt jede Spur.

Die Ermittlungen dauern noch an. Durch die Hebelversuche an der Tür entstand ein Schaden von 600 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

DAUTPHETAL. Fahndungserfolg der Polizei - und Kommissar Zufall half kräftig mit: Die Beamten nahmen in Dautphetal einen 50 Jahre alten Mann fest, er steht in dringendem Verdacht, mehrere Einbrüche und Diebstähle begangen zu haben. Bei einem Einbruch in Niederhörlen war der polizeibekannte Mann von einer Überwachungskamera gefilmt worden, zudem war der 50-Jährige auch einem Passanten aufgefallen: Nachdem der Zeuge den Mann angesprochen hatte, fuhr der 50-Jährige mit seinem Auto schnell weg.

Der Mitbürger meldete den Vorfall nicht nur bei der Polizei, er hatte sich auch die Automarke und das Kennzeichen notiert. Die Polizisten wurden daraufhin sofort aktiv - als ein Streifenwagen dem Auto des 50-Jährigen aber entgegenkam, flüchtete der aber sofort. In der Schulstraße fuhr er sogar entgegen der Fahrtrichtung - und verursachte dabei auch noch zwei Verkehrsunfälle.

Die anschließenden Ermittlungen führten die Polizei schließlich zu dem Mann, der auch auf den Bildern der Überwachungskamera zu sehen war. Mit einem richterlichen Beschluss nahmen die Beamten den Mann dann am Montag fest. Bei einer Durchsuchung der Wohnung und auch des Autos stellte die Polizei mutmaßliches Diebesgut sicher, insbesondere Werkzeuge.

In einer ersten Vernehmung gab der 50-Jährige Taten in Niederhörlen und Wißmar bereits zu. Außerdem räumte er auch die Unfälle in der Schulstraße ein - und damit auch die damit verbundenen Verkehrsunfallfluchten. Er ist laut Polizei schon seit längerer Zeit nicht mehr im Besitz eines Führerscheins. Aktuell überprüft die Polizei, ob der Mann auch noch für Einbrüche in Breidenbach sowie für weitere Taten verantwortlich ist. Die Ermittlungen dauern insofern weiter an.


Ebenfalls eine Kamera erstellte in einem anderen Fall das Fahndungsfoto der Polizei - mit Erfolg:
Dashboard Cam filmt Dieb: Tatverdächtiger gefasst (21.04.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Drei Jugendliche im Alter von 14, 15 und 18 Jahren werden sich demnächst wegen schweren Diebstahls vor Gericht verantworten müssen. Das Trio ist am Mittwochnachmittag gegen 17.30 Uhr in eine Lagerhalle an der Losseschule in Kasel eingebrochen und ließ dort vier Reifen einschließlich der dazugehörigen Alufelgen mitgehen, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Allerdings hatten die drei Jugendlichen an ihrer Beute nicht lange Freude: Sie wurden von der Polizei noch in der Nähe des Tatorts festgenommen. Ein Zeuge hatte die jungen Leute bei ihrer Tat beobachtet und die Beamten alarmiert.

Wie die Polizei berichtete, hatte der Zeuge die Tatverdächtigen dabei gesehen, wie sie Autoräder über die Mauer eines Firmengrundstücks an der Miramstraße auf das Schulgelände geworfen haben. Er alarmierte sofort die Polizei. Die am Tatort eingesetzte Streife konnte zunächst den 18-Jährigen in seinem Kleinwagen festnehmen. Das Auto hatte er in der
Feuerwehrzufahrt der Losseschule geparkt und wollte das Fahrzeug offenbar zum Abtransport der Beute nutzen. Die beiden 14- und 15-jährigen Jugendlichen waren bereits zu Fuß geflüchtet, berichteten die Beamten. Aber auch für sie war die Flucht bereits in unmittelbarer Nähe des Tatorts zu Ende: Eine weitere Streife nahm sie fest.

Wie sich bei den anschließenden Ermittlungen herausstellte, stammten die Räder aus einer Lagerhalle direkt neben der Schule. Die Tatverdächtigen waren offenbar dort eingestiegen, hatten von innen ein Fenster geöffnet und die Räder durch dieses Fenster nach draußen befördert. Anschließend wuchteten sie die Reifen über die Mauer auf das Schulgelände. Da sie vermutlich gestört wurden, versuchten sie zu flüchten. Die drei Tatverdächtigen stammen alle  aus dem Landkreis Kassel, teilte die Polizei mit. 

Publiziert in KS Polizei

PADERBORN. Einem aufmerksamen Passanten ist es zu verdanken, dass die Polizei in der Nacht zu Montag in Paderborn zwei mutmaßliche Diebe festnehmen konnte: Wie die Beamten mitteilten, stehen die beiden Männer in Verdacht, Auto-Katalysatoren stehlen zu wollen. Ihnen droht nun ein Strafverfahren.

Nach Angaben der Polizei war der Zeuge in der Nacht zu Montag mit seinem Hund gegen 1 Uhr in der Neuhäuser Straße unterwegs, als ihm zwei verdächtige Männer an einer Autohandlung auffielen: Einer krabbelte gerade unter einem Auto hervor und verschwand mit einem Elektrowerkzeug. Der Zeuge reagierte spontan: Per Notruf alarmierte er die Polizei. Die kam sofort - und aufgrund der guten Personenbeschreibung wurden die beiden Männer noch in Tatortnähe gestellt.

Die Beamten entdeckten aber nicht nur die mutmaßlichen Täter: Hinter einer Hausecke fanden die Polizisten einen abgesägten Auto-Kat und eine elektrische Säge mit Akkubetrieb. Auf dem Platz der Autohandlung stellten die Beamten zudem einen Ford fest - unter dem Wagen fehlte der Katalysator. In der Nähe des Tatorts entdeckten die Polizisten ferner ein Auto mit Northeimer Kennzeichen, das auf einen der Tatverdächtigen zugelassen war: Im Auto lagen weitere Sägeblätter.

Die beiden mutmaßlichen Diebe, ein 27-jähriger Kroate und ein 41-jähriger Serbe, wurden von den Polizisten vorläufig festgenommen. Die beiden in Northeim lebenden Männer waren polizeilich bislang nicht aufgefallen.

Die Staatsanwaltschaft wurde eingeschaltet und ein Strafverfahren eingeleitet. Da keine Haftgründe vorlagen, mussten die Tatverdächtigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen werden. Sie müssen sich allerdings demnächst vor Gericht verantworten.

Hintergrund
Katalysatoren sind randvoll gefüllt mit Edelmetallen, zum Beispiel Platin, Rhodium oder Palladium. Dafür kann man beim Altmetallhändler seines Vertrauens immense Preise herausschlagen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BAD AROLSEN. Eine Telefonzelle haben zwei junge Männer in der Nacht zu Freitag mutwillig durch Tritte beschädigt. Ein Zeuge verständigte die Polizei, die die Täter wenig später dingfest machte.

Der aufmerksame Zeuge beobachtete in der Nacht zu Freitag zwei Männer, die mit Fußtritten die Glasscheiben eines Münzfernsprechers in der Bahnhofstraße beschädigten. Er reagierte sofort und griff ebenfalls zum Telefon - er verständigte die Bad Arolser Polizei.

Den Beamten nahmen die beiden mutmaßlichen, deutlich alkoholisierten Täter in der Bahnhofstraße in unmittelbarer Nähe der beschädigten Telefonzelle vorläufig fest. Die Männer sind laut Polizeisprecherin Michaela Urban 23 und 18 Jahre alt. Angaben über ihren Wohnort und die Schadenshöhe machte die Sprecherin nicht. Gegen das Duo erging Strafanzeige, beide Männer müssen sich demnächst vor Gericht verantworten.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

FRITZLAR. Auf Altreifen hatten es zwei Männer im Alter von 28 und 37 Jahren bei einem Einbruch in ein Firmengelände in der Berliner Straße in der Nacht zu Donnerstag abgesehen. Ein Zeuge verständigte die Polizei, wenig später klickten die Handschellen.

Die beiden Männer aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf waren mit einem Lieferwagen gegen 1 Uhr früh in eine kleine Stichstraße neben einem Autohaus gefahren und hatten das Fahrzeug dort abgestellt. Sie rissen den Maschendrahtzaun von der Hauswand ab und gingen auf das Firmengelände, wo sie mehrere Altreifen holten und sie neben ihrem Lieferwagen ablegten.

Ein Zeuge beobachtete dies und rief die Polizei an. Noch auf dem Firmengelände nahmen die Beamten die beiden Männer vorläufig fest und brachten sie zur Dienststelle. Die Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, sie müssen sich aber demnächst vor Gericht verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Donnerstag, 11 September 2014 14:32

Rabiater Dieb gefasst: Polizist weicht Kopfnuss aus

BRILON. Zu einem Ladendiebstahl kam es am Mittwoch in einem Baumarkt in der Möhnestraße, der Täter wurde jedoch beim Klauen von einem Mitarbeiter beobachtet.

Gegen 13 Uhr beobachtete ein Angestellter des Baumarkts, wie ein Mann verschiedene Gegenstände aus den Regalen nahm, diese einsteckte und ohne zu bezahlen den Laden verließ. Der Zeuge verständigte umgehend die Polizei.

Der Baumarkt-Mitarbeiter lieferte den Beamten eine detaillierte Beschreibung des Täters. Mit Hilfe dieser wurde wenige Zeit später der vermeintliche Dieb in der Möhnestraße ausfindig gemacht: Der 27-jährige Mann war zu Fuß auf dem Weg in die Innenstadt. Als er von den Polizisten auf den Vorfall im Baumarkt angesprochen wurde, wollte er die Flucht ergreifen - die Beamten hielten ihn aber fest.

Er attakierte einen der beiden Polizisten mit einer versuchten Kopfnuss, der Ordnungshüter wich aber aus. Der junge Mann wurde daraufhin zu Boden gerungen, die Polizisten legten ihm Handschellen an. Der Dieb versuchte weiter, die Ermittler zu treten - was ihm teilweise auch gelang. Bei einer Durchsuchung fand man schließlich die erbeuteten Gegenstände aus dem Baumarkt.

Gegen den 27-Jährigen wird nun ermittelt wegen Widerstandes gegen Polizisten und wegen Diebstahls. Anscheinend handelt es sich bei dem Festgenommenen um einen Serientäter: Laut Angaben der Briloner Polizei besteht der dringende Verdacht, dass der Mann auch für weitere Diebstähle im selben Baumarkt und in einem Supermarkt in der Nähe verantwortlich ist.

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 21 Dezember 2012 14:33

Hilfsbereiter Autofahrer hilft Schüler

KASSEL. Wegen des Verdachts, gemeinschaftlich eine gefährliche Körperverletzung an einem 16 Jahre alten Schüler begangen zu haben, ermitteln Beamte des Polizeireviers Kassel-Ost. Gesucht wird nun ein hilfsbereiter Autofahrer.

Der 16-Jährige war am Mittwochmittag um 13.50 Uhr mit zwei Mitschülern auf dem Weg von seiner Schule im Eichwald zur Straßenbahnhaltestelle am Leipziger Platz. In Höhe einer alten Werkstatt in der Pfarrstraße wurde der 16-Jährige von mehreren Jugendlichen angepöbelt, provoziert und schließlich geschlagen und getreten. Dabei wurde der Jugendliche im Gesicht und am Körper verletzt. Außerdem ging seine Brille zu Bruch.

Im Verlauf der Auseinandersetzung schubsten ihn die Personen schließlich vor einen noch fahrenden, silberfarbenen Mercedes-Geländewagen. Der Fahrer konnte stoppen, stieg aus und sprach die Angreifer an, den Jungen in Ruhe zu lassen. Daraufhin ergriffen die Täter die Flucht.

Der Autofahrer habe ihn noch gefragt, ob er die Polizei rufen solle, so der 16-Jähriger später in seiner Vernehmung. Das habe er in dieser Situation verneint, weil die Täter das Weite gesucht hatten. Nachdem der Autofahrer weitergefahren war, seien andere Schüler auf ihn zugegangen und hätten ihn bespuckt und versucht, weiter auf ihn einzuschlagen.

Den hilfsbereiten Autofahrer suchen die ermittelnden Polizeibeamten des Reviers Ost nun als Zeugen und bitten ihn, sich zu melden. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 - 9100, entgegen.

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 09 August 2012 10:08

Zeuge beobachtet, Polizei sucht Dieb

MESCHEDE. An einem geparkten VW Polo machte sich Mittwochnachmittag ein Mann zu schaffen. Ein Zeuge beobachtet ihn auf dem Parkplatz an der Lagerstraße in Meschede. Nun hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Täter brach ein Türschloss auf und entwendete aus dem Auto ein Autoradio mit CD-Player. Anschließend entfernte er sich in Richtung Lagerstraße. Eine Fahndung der Polizei verlief erfolglos.

Der bislang unbekannte Täter konnte wie folgt beschreiben werden: männlich, etwa 1,80 Meter groß, schmächtige Gestalt, wirkte ungepflegt, lange, schwarze Haare, die zu einem Zopf gebunden waren. Der Mann ist dem Zeugen bekannt und wurde in der Vergangenheit mit einem Hund gesehen, der windhundähnlich aussehen soll.

Zeugenhinweise an die Polizei in Meschede unter der Telefonnummer 0291-90200.

Publiziert in KS Polizei
Schlagwörter
Mittwoch, 08 August 2012 12:04

Gericht statt Zigaretten: Diebe festgenommen

KORBACH. "Zwei dunkle Gestalten" haben Mittwochnacht versucht, einen Zigarettenautomaten am Nordring, Ecke Limmerstraße, aufzubrechen. Nicht nur, dass es bei dem Versuch blieb: Dank eines aufmerksamen Wachmannes wurden die Korbacher wenig später gefasst.

Als der Zeuge das Geschehen bemerkte, verständigte er sofort die Polizei. Noch in der Nähe des Tatorts fanden die Polizisten einen der beiden Männer. Er wurde zur Polizeistation gebracht. Auch der zweite Langfinger ging den Beamten später ins Netz. Bei den Männern handelt es sich um einen 22-jährigen Korbacher und einen gleichaltrigen Wohnsitzlosen, bei dem das Aufbruchswerkzeug gefunden wurde. Reumütig räumte der Wohnsitzlose den Aufbruchsversuch ein.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide am frühen Morgen wieder entlassen, müssen sich aber demnächst für diese Tat vor Gericht verantworten, so Polizeisprecher Volker König.

Publiziert in Archiv - Sammlung
Seite 7 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige