Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zeuge

KASSEL. Ein in der Nacht zum Donnerstag in Fuldabrück im Landkreis Kassel ertappter Dieseldieb fuhr bei seiner Flucht auf einen Zeugen zu, der sich nur noch knapp retten konnte.

In der Nacht zu Donnerstag, dem 29. November ist ein Dieseldieb mit einem PT Cruiser vom Tatort geflüchtet und dabei auf einen Zeugen zugefahren. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte sich der Mann rechtzeitig retten. Die mit den weiteren Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und versuchten Diebstahls betrauten Beamten der Operativen Einheit der Kasseler Polizei suchen nun nach Zeugen. Möglicherweise ist der dunkle PT Cruiser, dessen Kennzeichen derzeit nicht bekannt sind, davor oder danach auch anderen Personen aufgefallen, die weitere Hinweise zu dem Wagen oder seinem Fahrer geben können.  

Wie die in der Nacht zum Tatort im Oderweg in Fuldabrück-Bergshausen gerufenen Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war der Unbekannte offenbar gegen 0.30 Uhr über einen Maschendrahtzaun auf das Gelände einer Spedition geklettert. Dort machte er sich am Tank eines Lastwagens zu schaffen und begann, mit einer Pumpe etwa 40 Liter Diesel abzuzapfen. Darauf war jedoch der 37-jährige Zeuge aufmerksam geworden, der in einem der dort abgestellten Lkw nächtigte.

Als der Dieseldieb bemerkte, dass er entdeckt worden war, ergriff er die Flucht und sprang wieder über den Zaun. Der 37-Jährige nahm die Verfolgung auf und bemerkte, dass der Täter in einen im Oderweg abgestellten PT Cruiser eingestiegen war. Als er sich dem flüchtenden Dieb und seinem Pkw in den Weg stellte, sei dieser weiter auf ihn zugefahren, woraufhin er zur Seite springen musste, so der Zeuge. Das Auto sei dann in Richtung Ostring geflüchtet. Die polizeiliche Fahndung nach dem dunklen PT Cruiser führte bislang nicht zum Erfolg.  

Bei dem Täter soll es sich um einen 30 bis 40 Jahre alten, etwa 1,80 Meter großen Mann mit kurz rasierten, hellen Haaren gehandelt haben, der ein T-Shirt und eine Jeans trug. Zeugen, die in der Nacht zu Donnerstag in Fuldabrück-Bergshausen möglicherweise einen verdächtigen dunklen PT Cruiser von Chrysler beobachtet haben und die den Ermittlern der Operativen Einheit Hinweise zu dem Wagen oder dem bislang unbekannten Täter geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

WEIMAR. Ein betrunkener Autofahrer, der einen Unfall verursachte, konnte am Sonntagabend durch den Einsatz eines aufmerksamen Zeugen festgenommen werden.

Erst krachte der mutmaßliche Fahrer am späten Sonntagabend, am 4. November auf der Bundesstraße 255 in der Allna-Senke gegen eine Leitplanke, dann stand er mit seinem grauen Audi halb im Graben und flüchtete, woraufhin er von einem aufmerksamen Zeugen angesprochen wurde. Eine halbe Stunde später erfolgte die Festnahme des stark alkoholisierten Mannes.

Der 29-Jährige war zunächst gegen 21.45 Uhr auf der Bundesstraße 255 in Richtung Gladenbach unterwegs, kam nach rechts von der Straße ab und rutschte mit seinem Fahrzeug circa 15 Meter an der Leitplanke entlang. Danach fuhr der Mann auf die Kreisstraße 65 in Richtung Allna ab. Dort landete er mit seinem Wagen halb im Acker und fiel so einem jungen Autofahrer ins Auge, der ihn ansprach. Der 29-Jährige aus dem Ostkreis gab nun Gas und suchte das Weite. Der vorbildliche Zeuge verfolgte den Fahrer durch Kehna, Niederwalgern und weiter in Richtung Fronhausen. Dabei hielt der Beifahrer die Polizei telefonisch immer auf dem Laufenden.

Auf der Landesstraße 3093 soll der Audi-Fahrer dann sehr zügig ein bis dato unbekanntes Fahrzeug überholt haben. Im Ortskern von Oberwalgern stellte der unbeteiligte Autofahrer letztendlich seinen Wagen quer und hinderte den Flüchtenden an der Weiterfahrt. Sekunden später erfolgte die Festnahme des Mannes durch die alarmierte Polizei, die insgesamt mit vier Streifenwagen im Einsatz war. Wie sich herausstellte, nutzte der Betrunkene das Auto ohne Zustimmung des Halters und besitzt zu allem Überfluss keine Fahrerlaubnis mehr. Nach einer darauffolgenden Blutentnahme durfte er wieder gehen. Der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 4.000 Euro.

Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Mannes mit dem grauen Audi gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 10 Oktober 2018 14:23

Tatverdächtige nach Einbruch festgenommen

DELBRÜCK. Dank eines aufmerksamen Zeugen sind der Polizei am späten Dienstagabend die Festnahmen von zwei mutmaßlichen Einbrechern gelungen.  

Der 26-jährige Zeuge war gegen 22.45 mit seinem Auto in Bentfeld auf der Scharmeder Straße unterwegs. In Höhe einer Bäckerei fielen ihm zwei Männer auf, die sich verdächtig verhielten, als sie das Auto wahrnahmen. Deswegen drehte der Zeuge und fuhr nochmal an der Bäckerei vorbei. Jetzt konnte er beobachten, dass die Männer an einem Fenster standen. Da er einen Einbruch vermutete, alarmierte der Zeuge die Polizei.  

Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an. Ein Streifenteam entdeckte zwei Verdächtige in Tatortnähe, die Männer flüchteten. Die Polizisten konnten einen 38-Jährigen sofort stoppen und festnehmen. Der andere Tatverdächtige wurde wenig später an der Heddinghauser Straße festgenommen. Dort hatten Polizisten einen verdächtigen Pkw entdeckt, an dem gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Weitere Beweismittel fanden die Beamten im Auto. Der 38-Jährige mutmaßliche Komplize wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.  

An der Bäckerei sicherte die Polizei Einbruchspuren. In das Gebäude waren die Täter noch nicht gelangt. Erst in der dem Bäckereieinbruch vorangegangenen Woche waren Einbrecher an einer Delbrücker Bäckereifiliale ertappt worden und mit einem Auto geflüchtet.

Ein Zusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen dauern derzeit an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

FRITZLAR. Bei einem 16-Jähiger aus dem Schwalm-Eder-Kreis wurden am Mittwoch bei einer Personenkontrolle über 30 Gramm Cannabis aufgefunden.

Am Mittwochmorgen teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass eine Gruppe von Jugendlichen hinter der Stadthalle offensichtlich mit Drogen hantieren würde. Als die alarmierte Polizeistreife am Oberen Schulweg eintraf, flüchtete ein männlicher Jugendlicher sofort zu Fuß durch ein Gebüsch in Richtung des Edeka-Parkplatzes, wo er nach kurzer Flucht durch die verfolgenden Polizeibeamten gestellt wurde. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Sachen wurden mehrere Tüten mit Cannabis, insgesamt 32 Gramm brutto, aufgefunden.

Gegen den 16-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er, in Abstimmung mit seinen Erziehungsberechtigten, wieder auf freien Fuß gesetzt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

SALZKOTTEN. Im letzten Moment konnte die Feuerwehr am Mittwoch einen Waldbrand an der Straße Widey verhindern.  

Ein Anwohner bemerkte gegen 10.30 Uhr Rauch aus einem Waldstück im Bereich Widey aufsteigen. Er ging in Richtung der Brandstelle und bemerkte einen Jugendlichen, der mit einem glimmenden Gegenstand hantierte. Der Zeuge verständigte die Polizei, die wiederum die Feuerwehr alarmierte. Ein Feuerwehrmann, der als erster den Brandort erreichte, bemerkte zwei Jugendliche mit glimmenden Stöcken, die sofort die Flucht ergriffen, der Feuerwehrmann konnte jedoch beide erwischen und hielt sie bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Die Feuerwehr musste mehrere brennende Baumstümpfe und brennendes trockenes Laub löschen. Nach Einschätzung der Einsatzkräfte konnte ein Waldbrand soeben verhindert werden. Die beiden 14- und 15-jährigen Jugendlichen gaben zu, die Schule geschwänzt zu haben. Gezündelt hätten sie aber nicht, beteuerten sie unisono.

Wegen des Verdachts der Brandstiftung laufen jetzt Ermittlungen der Kriminalpolizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Ein 18-jähriger Mann, der ohne festen Wohnsitz im Raum Holzminden lebt, steht im Verdacht der sexuellen Nötigung oder versuchten Vergewaltigung einer 65-jährigen Frau.

Ein couragierter Zeuge hielt den Tatverdächtigen am Sonntagvormittag von weiteren Tathandlungen ab. Der Heranwachsende wurde festgenommen und wird am Montagnachmittag dem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt.

Laut bisherigen Ermittlungen der Polizei soll der Tatverdächtige gegen 10.25 Uhr das Opfer in einem Hauseingang an der Königstraße festgehalten und sexuell belästigt haben. Die Frau wehrte sich und schrie um Hilfe. Der Tatverdächtige stieß die 65-Jährige zu Boden und berührte sie weiter unsittlich. Ein 35-jähriger Anwohner eilte der Frau zur Hilfe und hielt den Tatverdächtigen fest. Eine andere Anwohnerin alarmierte die Polizei, die den 18-Jährigen am Tatort festnahm.

Gegen den Mann aus Sierra Leone liegen bereits in anderen Städten Anzeigen wegen ähnlicher Taten vor. 

Nach der Festnahme des vermeintlichen Sexualstraftäters sucht die Polizei nun das bislang unbekannte Opfer eines weiteren sexuellen Übergriffs des Tatverdächtigen am frühen Sonntagmorgen. Gegen 05.40 Uhr wurde die Polizei wegen einer Schlägerei in der Marienstraße alarmiert. In der Zentralstation hatte ein 18-Jähriger einen 28-Jährigen angegriffen. Beide hatten leichte Verletzungen und zerrissene Kleidung davongetragen. Die Polizei nahm die Personalien auf. Bei dem 18-Jährigen handelte es sich um den späteren Tatverdächtigen der Sexualdelikte.

Im Zuge der Ermittlungen vor Ort gab ein Zeuge an, dass sich der junge dunkelhäutige Tatverdächtige unmittelbar vor der Schlägerei am Eingang zur Zentralstation zu einer unbekannten Frau gesetzt habe. Er soll der Frau dreist an die Brüste gegriffen haben. Das Opfer habe sich gewehrt, den Täter von sich gestoßen und sich in die Zentralstation entfernt. Die betroffene Frau konnte von den eingesetzten Polizisten nicht mehr ausfindig gemacht werden.    

Wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Sexualdelikts erstattete die Polizei Strafanzeigen gegen den 18-jährigen Sierra-Leoner. Das mutmaßliche Opfer sowie weitere Zeugen, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 26 Juli 2018 17:16

Sechs Einsätze wegen Bränden

PADERBORN. Zu sechs Einsätzen wegen ausgebrochener Feuer wurde die Polizei im Kreis Paderborn am Mittwoch und in der Nacht zu Donnerstag alarmiert.

In zwei Fällen führte Fahrlässigkeit zu den Bränden, einmal wurde vorsätzlich Feuer gelegt. Die Polizei warnt wegen der andauernden Trockenheit vor offenen Feuern in der Natur und mahnt zur Vorsicht beim Grillen und dem Umgang mit heißer Asche.  

In Altenbeken-Schwaney schrillte gegen 11.00 Uhr der Rauchmelder in einem Wohnhaus an der Dammstraße. Der Kühlschrank in der Küche hatte Feuer gefangen und die Küche verqualmt. Die Bewohner alarmierten die Feuerwehr, die den Brand schnell unter Kontrolle hatte. Der Kühlschrank wurde zerstört und Teile der Küche beschädigt.

Um 12.00 Uhr fingen Strohballen beim Abtransport auf einem Wagen am Schmittenweg in Paderborn-Benhausen Feuer. Der Landwirt hängte den Traktor ab und alarmierte die Feuerwehr. Die Feuerwehr zog die Quaderballen vom Anhänger und ließ sie kontrolliert abbrennen. Der Wagen wurde stark beschädigt.  

Am Freien Stuhl bei Delbrück-Westenholz hatten Unbekannte ein Lagerfeuer am Boker Kanal entzündet. Offensichtlich geriet das Feuer außer Kontrolle und das Gras am Ufer fing Feuer. Eine Zeugin sah vier Jugendliche, die sich vom Brandort entfernten. Die Feuerwehr löschte die Brandnester, bevor das Feuer auf Bäume und Buschwerk übergreifen konnte. Wegen fahrlässiger Brandstiftung hat die Polizei eine Strafanzeige aufgenommen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 05251/3060 erbeten.  

Ein technischer Defekt führte gegen 21.15 Uhr zum Brand eines Spänebunkers auf dem Gelände eines Holz verarbeitenden Betriebes in Bad Wünnenberg-Leiberg. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Betriebsgebäude verhindern und löschte den Brand. Vermutlich war es in einer Förderschecke zu einem Funkenschlag gekommen. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung hat die Polizei einen 57-jährigen Wohnungsbesitzer aus Schloß Neuhaus angezeigt. Aus dessen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Hatzfelder Straße drang gegen 22.00 Uhr Rauch. Mitbewohner alarmierten die Polizei und die Feuerwehr. Der alkoholisierte Bewohner hatte eine Pfanne mit Fett auf dem Herd vergessen und auch den eingeschalteten Backofen. Die Wohnung war beim Eintreffen stark verqualmt, beschädigt wurde jedoch nichts. Der Bewohner wurde hinsichtlich einer Rauchvergiftung untersucht und anschließend zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen.  

In der Nacht zu Donnerstag beobachtete ein Zeuge gegen 01.00 Uhr mehrere Jugendliche in einem Bushaltestellenhäuschen an der Bielefelder Straße in Schloß Neuhaus. Einer zündelte mit einem Feuerzeug an der Fahrplantafel. Die Tafel geriet in Brand und die Gruppe entfernte sich in Richtung der Memelstraße. Der Zeuge alarmierte die Feuerwehr. Durch das Feuer ging eine Scheibe des Wartehäuschens zu Bruch und der Fahrplan wurde zerstört. Die Feuerwehr löschte das Feuer rechtzeitig bevor der teils trockene Bewuchs hinter dem Wartehäuschen in Brand geriet. Ein unbekannter BMW-Fahrer soll die Gruppe verfolgt haben. Dieser - sowie weitere Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können - werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05251/3060 bei der Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD AROLSEN. Am frühen Montagmorgen versuchten unbekannte Diebe in der Zeit von 2.25 Uhr bis 2.45 Uhr vom Hof eines Gewerbebetriebes in der Wetterburger Straße einen Betonmischer zu stehlen.

Die Diebe brachen beide Fahrzeugtüren gewaltsam auf, rissen die Lenksäulenverkleidung ab und bauten ein neues Zündschloss ein, um das Fahrzeug mit einem Schlüssel starten zu können.

Bevor sie ihre Vorhaben aber umsetzen konnten, wurde ein Zeuge auf das Geschehen aufmerksam - die Diebe brachen daraufhin ihr Vorhaben ab und flüchteten zu Fuß in ein nahegelegenes Waldstück.

Konnte der Diebstahl des Betonmischers auch verhindert werden, hinterließen die Diebe dennoch einen Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 Juni 2018 21:40

Zeuge bitte dringend bei der Polizei melden

KORBACH. Einer Unfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Korbach nach - gesucht wird ein Zeuge, der einen Unfall im Parkhaus beobachtet hat. Dieser befestigte einen Zettel an dem beschädigten Auto ohne eine Telefonnummer oder einen Namen zu hinterlassen.

Für die Ordnungshüter ist es daher wichtig, das sich der Zeuge bei der Polizei meldet, um den Fall abschließend bearbeiten zu können.

Das ist bekannt

Dienstagnachmittag, zwischen 15 und 16 Uhr, ereignete sich ein Unfall in der Tiefebene des Parkhauses in der Flechtdorfer Straße. Dort hatte ein Unbekannter mit seinem roten BMW einen geparkten schwarzen Renault Twingo angefahren und sich anschließend aus dem Staub gemacht.

Unter der Telefonnummer 05631/9710 sind die Kollegen in der Pommernstraße jederzeit erreichbar und bitten den Zeugen um Kontaktaufnahme.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Dienstag, 12 Juni 2018 09:30

Zeuge mit Regenjacke nach Unfall gesucht

BAD WILDUNGEN. Gegen 18.25 Uhr ereignete sich am Montagabend in Bad Wildungen ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Der vermutlich einzige Zeuge wird nun gesucht, da die Aussagen der Verkehrsteilnehmer sich widersprechen.

Am Kreisel, der das Ende der Bahnhofstraße und der Waldschmidtstraße darstellt, fuhr ein schwarzer Audi aus Richtung Altstadt in Richtung des Kreisels. Ein Zweiter Pkw, ein Opel Astra, näherte sich zeitgleich aus Richtung Waldschmidtstraße.

Im Kreiselbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Audifahrer gab an, bereits im Kreisel gewesen zu sein, während die Fahrerin des Astra unvermittelt in den Kreisel gefahren sein soll.

Die Fahrerin des Astra hingegen gab an, dass sie ganz regulär in den Kreisel eingebogen sei und der Audifahrer mit überhöhter Geschwindigkeit in den Astra hineinfuhr.

Als der Unfall passierte, hatte sich ein Zeuge mit einer Regenjacke bei den beiden gemeldet. Dieser etwa 60 Jahre alte Mann mit kurzen, grauen Haaren ist vermutlich der einzige neutrale Zeuge, der eine Aussage zum Unfallhergang treffen könnte.

Die Polizei ist daher auf der Suche nach ihm. Sollten Sie wissen, wer der Zeuge ist oder den Unfall selbst beobachtet haben, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 05621/70900.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Seite 4 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige