Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Senior

Donnerstag, 01 März 2012 15:57

Senior warnt Zivilstreife vor Radarfalle - Anzeige

WEIDENAU. Ein 71-jähriger Autofahrer aus Weidenau hat Autofahrer vor einer Radarfalle gewarnt - unter anderem auch die Besatzung einer Zivilstreife. Als der Rentner merkte, mit wem er es zu tun hatte, machte er sich davon.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann aus seinem Auto heraus andere Verkehrsteilnehmer vor einer polizeilichen Geschwindigkeitskontrolle auf der Tiefenbacher Straße gewarnt, indem er entgegenkommenden Autofahrern entsprechende Armzeichen gab und zudem wiederholt die Lichthupe betätigte. Nachdem die Polizisten den Mann entdeckt hatten, begab sich ein ziviler Streifenwagen zu dem Fahrzeug des 71-jährigen. Den darin sitzenden beiden Polizeibeamten rief der Senior dann zu: "Vorsicht, Radarfalle!"

Als die Beamten daraufhin die Personalien des Mannes feststellen wollten, missachtete der 71-Jährige die polizeiliche nAnhaltezeichen, beschleunigte seinen Wagen und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Nachdem der Mann sein Auto in seiner Garage abgestellt hatte, stellten ihn die Polizisten.

Polizisten zur Seite geschubst
Bei dem nunmehr erneuten Versuch, die Personalien des 71-jährigen festzustellen, schob dieser einen Polizeibeamten zur Seite und wollte weglaufen. Daran konnte er jedoch durch Festhalten gehindert werden. Bei dieser Aktion wurde ein Polizist verletzt.

Gegen den Senior wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte eingeleitet.

Publiziert in SI Polizei
Dienstag, 07 Februar 2012 14:10

Falscher Steuereintreiber will Sofortzahlung

WALDECK-FRANKENBERG/KASSEL. Vermeintliche Steuerschulden in Höhe von 4.000 Euro sollte in Kassel ein Senior begleichen. Schnell stellte sich heraus: Bei dem "Beamten" handelte es sich um einen Betrüger. Der rüstige Rentner jagte ihn nach Polizeiangaben aus dem Haus.

Der Unbekannte hatte am Montag um 16.50 Uhr an der Haustür des  Einfamilienhauses an der Ihringshäuser Straße geklingelt. Der 86-jährige Hausbesitzer öffnete daraufhin die Tür. Vor ihm stand ein etwa 18 bis 22 Jahre alter Mann, der sich weder namentlich vorstellte, noch einen Ausweis vorzeigte und den Rentner sofort mit angeblich noch zu begleichenden Steuerschulden aus den letzten drei Jahren in Höhe von 4.000 Euro konfrontierte. Falls er diese nicht begleiche, drohe ihm der Gerichtsvollzieher. Der junge Mann bot gleich dem 86-Jährigen eine sofortige Anzahlung an.

Inzwischen hatte der falsche Steuerfahnder aufgrund der Kälte um Einlass ins Haus gebeten und war vom 86-Jährigen hereingelassen worden. Im Haus wurde das Gespräch fortgesetzt, wobei der junge Mann weiterhin vehement darauf pochte, eine Anzahlung für die angeblichen Steuerschulden zu erhalten. Doch der clevere 86-Jährige ließ sich nicht einschüchtern.

Als der falsche Eintreiber dann auch noch die Toilette aufsuchen wollte, verflog beim Hausbesitzer der Restzweifel und er war sich sicher, mit einem Betrüger zu tun zu haben. Mit Nachdruck forderte er daraufhin den Tatverdächtigen auf, das Haus umgehend zu verlassen, was er dann auch tat.

Den Täter beschreibt der 86-Jährige wie folgt: Ca. 18 bis 22 Jahre alt, ca. 175 bis 180 cm groß, schlanke, sportliche Figur, dunkelbraune kurze Haare, hellhäutig. Er soll mit einem grauen Oberteil und einer dunklen Hose bekleidet gewesen sein. Zudem soll er akzentfrei Deutsch gesprochen haben.

Zeugen melden sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen. Die Ermittlungen führt das Kommissariat K 23/24.

Seite 5 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige